04.03.2018

Schnee, Schnee und noch mehr Schnee...

Eine Woche tiefster Winter liegt nun hinter uns, und es sieht fast so aus, als würden wir in den nächsten Tagen schon wieder 'frühlingshafte' 0°C knacken. Ich muss ja sagen, ich mag Winter unter der Voraussetzung, dass viel Schnee liegt und der dank Minusgraden auch liegen bleibt, echt ganz gerne. Zumindest als Kind habe ich mir genau das immer gewünscht. Zwar muss ich das gewiss nicht wochenlang haben, aber mal so eine Woche richtiger Winter hat schon was. Wobei ich den lieber im Dezember oder Januar gehabt hätte und mich nun mehr über sonnige Frühlingstemperaturen gefreut hätte.
Nichtsdestotrotz schien, nachdem die weißen Massen alle unten waren, überwiegend die Sonne. Die Temperaturen waren zwar mit bis zu -20°C wirklich eisig, vor allem in Kombi mit dem fiesen Ostwind, aber ein wenig gefreut habe ich mich dennoch. Gut eingepackt liebe ich Spaziergänge im Schnee! Weniger erfreut bin ich hingegen, wenn ich nachts um 3 Uhr aufstehen muss statt um 4.30 Uhr, da Auto und Gehweg erst freigeschaufelt werden müssen und ich keine Ahnung habe, ob aus meiner 45-minütigen Fahrtstrecke nicht gleich 2 oder mehr Stunden werden. So, wie ich letztens anfangs vorankam, hätte ich selbst das nicht möglich gehalten. Die Wettergrenzen sind aber so unterschiedlich gewesen, dass an meinem Arbeitsort nur noch eine Schicht von 5 Zentimetern oder so lag. Auf der Autobahn und Bundesstraße war es dann nach ein paar Kilometern alles gut geräumt.
Nachts hatte ich das eine Mal auf dem Rückweg von der Arbeit dann aber wieder meine Probleme mit dem Vorankommen, die Schneewehen stellten des Öfteren ein Hindernis dar.

Ehrlich gesagt war auch dieser Post gar nicht wirklich geplant, aber da sich in letzter Zeit ein paar Schnee-Schnappschüsse sammelten, wollte ich die auch mal irgendwo zeigen. Es sind halt teils echt nur Bilder aus dem Auto heraus, aber einige Eindrücke mag man dann ja doch mal festhalten. Wer weiß, wie viele Jahre es dauert, bis wir mal wieder so viel haben...



























Wie war das Wetter bei euch in der letzten Woche?
Was sagt ihr zu so viel Schnee? 

02.03.2018

Aufgebraucht im Februar

Kaum zu glauben, dass schon wieder ein Monat vergangen ist, aber im Gegensatz zu den restlichen hatte er ja auch nur 28 Tage...

Wieder mal habe ich ein paar Sachen aufgebraucht, die ich heute gerne kurz vorstellen möchte.

Die Dove-Cremedusche 'Seidig-Zart' hat mir sehr gut gefallen, sodass ich sie mir auf jeden Fall mal wieder kaufen werde. Normalerweise mag ich bei Duschgel total gerne Abwechslung und immer was Neues, schließlich kommen auch andauernd neue ansprechende Duschgele auf den Markt. Mit dem Benutzen komme ich kaum noch hinterher bei der Menge, die ich mittlerweile besitze. Hier gefiel mir die Konsistenz sehr gut, da sie etwas cremiger und weniger austrocknend ist. Super für den Winter, wenn meine Haut eh etwas trockener ist. Als pflegend würde ich das Produkt zwar nach wie vor nicht bezeichnen, aber das Hautgefühl ohne Eincremen im Anschluss war immerhin erträglich. Sehr gut gefiel mir hieran auch der Duft, der so schön sauber-frisch-cremig ist.

Anfangs war meine Begeisterung bei dem Bilou-Duschschaum 'Cherry Kisses' noch sehr hoch, was sich mit der Zeit jedoch legte. Ich weiß noch, als ich die ersten Reviews las und mein Bedürfnis, den Schaum zu kaufen, immer größer wurde. Tatsächlich gefiel mir der etwas künstliche Kirschduft sehr gut. Viele sagten, er roch nach den kleinen Kirschlollis, die ich total liebe, ein wenig was davon hatte er auch. Viel mehr roch der Schaum aber nach den Em-Eukal-Bonbons. Leider merkte ich recht schnell, dass mir das als Bonbon zwar gefiel, mir der Duft unter der Dusche aber viel zu süß war. An sich fand ich den Schaum echt nicht schlecht, was die Konsistenz betraf, aber aufgrund des Duftes finde ich es nun gar nicht mal so tragisch, dass der Pumpmechanismus kaputt ist und noch ca. ein Viertel Produkt in der Flasche ist.

Bei dem Balea Creme-Öl-Duschpeeling 'Beeren & Magnolie' gefiel mir der Duft sehr gut, welcher auch der Grund für den Kauf war. Der ist leicht beerig, leicht blumig, aber gleichzeitig nicht zu aufdringlich. Den Peelingeffekt fand ich jetzt eher gering, aber bei solchen Peelings erwarte ich da auch nie so viel, da gibt es meiner Meinung nach bessere DIYs. Nachkaufen würde ich es jetzt nicht, zumal ich solche Produkte schnell vergesse und sie dann ewig nicht benutze.

Die Isana-Bodylotion 'White Blossom Feelings' ist so meines Wissens nach nicht erhältlich. Ich kaufte sie vor Weihnachten in einem Geschenkset, da mich die Kombi aus Kokos- und Magnolienduft sehr ansprach. Im Endeffekt konnte sie aber nicht so überzeugen. Das Duschgel davon leerte ich bereits letzten Monat, und auch die Bodylotion ist meiner Meinung nach nichts, das man unbedingt haben muss. Die Pflegewirkung war eher gering, am nächsten Morgen kam das Trockene durchaus wieder zum Vorschein. Und auch der Duft ist eher leicht künstlich, wenn auch ein Glück dezent.

Das Frei Öl Pflege-Öl bekam ich sogar in zwei verschiedenen Boxen zugeschickt. Die Full Size ist mittlerweile angebrochen, nachdem ich vorerst nun die Probe leerte, die übrigens auch sehr ergiebig schien. Normalerweise mag ich Öl auf der Haut ja nicht, aber wenn ich danach was Lockeres angezogen habe, ging es. So stark ölig war es jetzt nicht, oder besser gesagt, meine Haut hat das Öl gut aufgesogen. Dafür war sie dann aber lange weich und glatt. Es riecht ein wenig medizinisch, was ich aber als ganz angenehm empfinde.

Eine weitere Probe, die leer wurde, nachdem ich mir das Aufbrauchen hier seit Monaten vorgenommen habe, ist die Weleda 'Mandel Sensitiv'-Handcreme, die ich mir durchaus in der Full Size kaufen würde, hätte ich nicht so viel Handcreme-Vorräte. Naja, irgendwann wird es mit Sicherheit was... Vom Duft her riecht sie dezent nach Marzipan, was aber schnell verfliegt. Ansonsten ist es eher eine leichte Handcreme, die super schnell einzieht, dafür aber langanhaltend Feuchtigkeit spendet. Ich habe bereits die Gesichtsprodukte aus der Reihe immer super gerne benutzt.

Das Hidro Fugal 'Duschfrische'-Anti-Transpirant als Stick hat bei mir echt lange gehalten, obwohl ich zwischendurch äußerst selten mal zu was Anderem gegriffen habe. Ebenfalls lange gehalten hat der Schutz, hiermit hatte ich nie irgendwelche Probleme. Zwar schwitze ich nicht so stark oder zumindest nicht so, dass es stinkt, dennoch fühlte ich mich hiermit wesentlich sicherer als mit manch anderen Produkten. Es handelte sich dabei um einen dezenten cremig-frischen Duft. Generell mag ich solche Sticks super gerne, vor allem im Winter. Aber man muss bei enger dunkler Kleidung halt gut aufpassen, dass es keine Spuren darauf hinterlässt.

Das Schwarzkopf Professional Bonacure 'Repair Rescue Sealed Ends'-Spitzenfluid stammt noch aus meine Haarfärbe-Zeit, welche nun auch schon ein paar Jahre zurückliegt. Da es aber nicht komisch roch oder sich daran sonst was verändert hat, habe ich es nun aufgebraucht. Mittlerweile sind meine Spitzen zwar nicht mehr so splissanfällig wie früher, dennoch gab es mir ein gutes Gefühl und sorgte für weiche Spitzen. Besonders toll daran fand ich den Duft, der war so cremig-friseurmäßig, würde ich jetzt mal sagen. Nachkaufen würde ich es aber vorerst nicht, dafür will ich zu viele andere Haarprodukte testen, zudem brauche ich es nun auch nicht mehr unbedingt.

Nach ein paar Monaten war das Bioré 'Aktivkohle'-Waschgel nun leer. Meine Meinung dazu ist aber immer noch nicht so ganz eindeutig. Einerseits fand ich es gar nicht so schlecht, andererseits störte mich auch immer was daran. Vielleicht der Geruch? Es fühlte sich auf der Haut leicht 'scharf' an, was ich aber gar nicht so wirklich beschreiben kann. Es war halt anders als bei anderen Reinigungsprodukten, aber es war halt auch kein Brennen. Gereinigt hat es auf jeden Fall ganz gut. Meine Haut war danach zwar durchaus trocken, aber das ist sie eigentlich nach jedem Reinigungsprodukt, eine Creme brauche ich danach immer. Es war schon okay, aber ein Nachkaufprodukt ist es jetzt auch nicht.

Die Balea 'erfrischende Reinigungstücher 3in1' fand ich auch ganz in Ordnung. Viel erwarte ich da ja nicht, ich nehme sie ja nur, um schonmal Foundation und Co. zu entfernen, bevor es an die gründliche Reinigung geht. Für wasserfeste Mascara nehme ich solche Tücher auch nie, da waren meine Erfahrungen aber eh nie besonders gut, auch wenn die Tücher angeblich wasserfestes Make-up entfernen sollen. Für meinen Zweck reichten sie auf jeden Fall, würde ich daher auch mal nachkaufen. Reinzungen o.ä. traten nicht auf.

Da ich momentan wieder eine etwas trockenere Haut habe, kaufte ich mir die Schaebens 'Hyaluron'-Maske, welche Feuchtigkeit spenden und für alle Hauttypen geeignet sein soll. Ich habe sie als eine Art Creme verwendet, einfach aufgetragen und rund eine halbe Stunde einziehen lassen. Dabei habe ich schon gemerkt, dass meine Haut die Maske gut aufsaugt. Die Reste habe ich dann nur noch mit einem Watte-Pad entfernt. Unreinheiten oder sonstige Beschwerden traten nicht auf, was ich super finde. Denn eigentlich wasche ich Masken genau aus dem Grund lieber wieder ab.
Früher habe ich die Schaebens 'Erdbeer Peeling'-Maske andauernd nachgekauft, da ich sie so toll fand. Vor einiger Zeit war sie nun mal wieder in einer Box enthalten, und ich konnte mich zurück an meine Jugend erinnern. Den Geruch mag ich übrigens gar nicht mehr, der ist künstlich-erdbeerig, aber hat was Unangenehmes, wie ich finde. Die Maske an sich mag ich aber nach wie vor. Sie pflegt, hat aufgrund der Körnchen jedoch noch einen Peeling-Effekt. Insgesamt wird die Haut dadurch schön weich.
Wirklich warm geworden bin ich mit der Catrice 'HD Liquid Coverage'-Foundation leider nie. Nach dem ersten Auftragen war ich echt begeistert, sie deckte so gut ab und machte ein wunderschönes Hautbild, das noch total natürlich aussah. Im Laufe des Tages machte sich dann aber meistens doch bemerkbar, dass ich Foundation trug, sie entwickelte sich so maskenhaft, was mir gar nicht gefiel. Meistens habe ich sie verwendet, wenn ich abends nur ein paar Stunden unterwegs war, da konnte sich das Ergebnis immer sehen lassen. Nach einem 12-Stunden-Arbeitstag hingegen sah das Ganze absolut nicht mehr gut aus, zudem fing meine Haut unter dieser Foundation auch wesentlich schneller an zu glänzen als bei anderen Foundations.

Alles an Aufschrift ist zwar nicht mehr dran, es handelt sich hierbei aber um den Nyx HD-Concealer. Den hatte ich auch schon echt lange, nun ist er aber leer und ich bekomme nichts mehr raus. Das war einer, den ich unter den Augen verwendet habe. Da ich dort selten Concealer auftrage, dauerte das Aufbrauchen auch dementsprechend lange. An sich war er dafür echt ok, er deckte einigermaßen gut ab und hellte auch auf, da ich ihn in einer zu hellen Farbe gekauft habe. Nachkaufen würde ich ihn aber nicht unbedingt, umgehauen hat er mich jetzt auch nicht.
Zwar ist der Essence 'Brow Marker' noch nicht aufgebraucht, jedoch trotzdem in den Müll gewandert. Ich kam damit einfach nicht klar. Ich hatte die Farbe für blondes Haar, welche mir allerdings viel zu warm war. Man sah halt direkt, dass da was an den Augenbrauen gemacht wurde, und das sah halt wie gewollt und nicht gekonnt aus. Zudem fand ich die Textmarker-Spitze etwas unpraktisch, um präzise arbeiten zu können. Immer wieder wollte ich ihm eine Chance geben, aber Freunde wurden wir nie...

Sonderlich begeistert war ich von dem Salviagalen Mundspülung-Konzentrat nicht, aber ich habe es dennoch aufgebraucht. Es ist eine Reisegröße, die mal in einer Box war. Man soll ein paar Tropfen mit Wasser verdünnen und damit den Mund spülen. Mir war das Produkt vom Geschmack her viel zu kräuterig. Zudem brannte schnell mein ganzer Hals, was ich mehr als unangenehm fand. Was ich aber sagen muss, ist dass das Produkt lange für frischen Atem gesorgt hat. Aber da bevorzuge ich andere Mundspülungen.


Was davon kennt ihr? Wie ist eure Meinung dazu?


27.02.2018

Meine Chokersammlung

Es war etwa vor 1,5 Jahren, als ich zum ersten Mal einen Choker anstatt einer 'normalen' Kette trug. Anfangs wusste ich gar nicht so recht, ob es mir (an mir) nun gefallen soll oder nicht. Mittlerweile sind die Dinger in meiner Schmucksammlung gar nicht mehr wegzudenken und wenn ich eine Kette trage, dann meist einen Choker.

Immer mal wieder kamen neue hinzu, die dann immer in meine Ketten-Schublade wanderten. Als ich letztens mal wieder gründlich aufräumte, fiel mir dann auf, dass ich meistens immer die gleichen trage, was sich zukünftig ändern soll. Vorerst möchte ich meine Choker aber gerne mal zeigen. Zwar sind sie längst nicht mehr alle aktuell und bei den meisten weiß ich nicht einmal mehr, woher ich sie habe, jedoch kann ich sagen, dass die meisten von Amazon stammen und dass das Angebot dort auch nicht gerade klein ist. Ansonsten habe ich welche von Forever 21Asos etc. Aber im Moment bekommt man die ja eh überall.

1. Starten werde ich mit einem, der einer meiner ersten war und somit schon länger bei mir ist. Getragen habe ich ihn allerdings erst vor gar nicht allzu langer Zeit zum ersten Mal. Was mich daran ein wenig stört, ist die Verarbeitung. Ein paar Fusseln standen ab, die erstmal abgeschnitten werden durften. Dafür gefällt er mir getragen dann aber sehr gut.

2. Hier hätten wir ein Modell, bei dem ich ganz vergessen habe, dass ich es besitze. Es handelt sich hierbei um einen mit zwei Bändern, eins ist ganz schlicht aus schwarzem Samt, das andere ist dünn und hat einen dreieckigen Anhänger dran baumeln.

3. So ein ganz einfaches Samtband hat sicherlich jeder schonmal gesehen, die sind oder waren ja doch recht weit verbreitet. Ich persönlich habe meins auch oft getragen, da es aufgrund der schlichten und einfachen Optik gut zu gemusterter Kleidung aussieht, von der ich so einiges im Schrank habe.

4. Auch erst jetzt wiederentdeckt und zuvor nie getragen habe ich diesen, den ich vom Design echt schön finde, da er etwas breiter ist und somit gut zu schlichten Oberteilen passt. Auch der war einer von meinen ersten...

5. Ich glaube, hätte ich mich an den vorigen noch erinnert, hätte ich mir diesen vor ein paar Monaten vielleicht gar nicht gekauft. Auf jeden Fall wollte ich aber einen mit Spitze haben. Diesen habe ich über Sommer auch echt oft getragen. Er ist auch schön elastisch, sitzt somit schön eng an, ohne zu schnüren oder aber zu schlabbern.

6. Hin und wieder getragen habe ich diesen schwarzen mit drei Bändern, welche überwiegend auch eher schlicht ist. Mir gefällt die Lösung mit den Bändern allgemein aber gut, es wirkt etwas 'lockerer' als so ein breites Band wie das oben aus Samt.

7. Wer meine Outfitposts gesehen hat, erinnert sich sicherlich auch an dieses Band. Das ist mein absoluter Lieblings-Choker! Mir gefällt es total gut mit der Schleife. Auch den mag ich vor allem zu schlichteren Klamotten unheimlich gerne.

8. Sehr ähnlich ist dieser, nur dass er beerenfarben ist, was mal was Anderes ist. Vor allem zu schwarz finde ich diesen Ton echt schön, oder aber wenn ein Oberteil diesen Farbton enthält. Hier war allerdings noch ein weiterer Choker dabei, welcher vorne ein goldenes Herz als Applikation hat. Zusammen gefallen die beiden mir echt gut, aber auch alleine sind sie gut tragbar. Der war übrigens von Bershka und ist auch noch gar nicht so lange bei mir.

9. Dieser besteht aus einem dünnen Band, das eng am Hals anliegt und vorne goldene Elemente hat, ein weiteres dünnes Band fällt locker nach unten und hat einen kleinen Knoten, die Enden hängen einfach herunter. Über Sommer habe ich den richtig gerne getragen, da er sehr dezent ist und somit nicht zu hart wirkt, wenn man mal ein weißes oder helles Oberteil trägt, was bei mir im Sommer immer oft der Fall ist.


10. Noch gar nicht getragen habe ich diesen doppelten Choker. Wie bei den meisten, hat auch der wieder ein schwarzes Band, jedoch ein dünnes mit einem Strassstein, das andere ist eine dünne goldene Kette. Mir gefällt dieser Choker echt gut zu etwas auffälligerer Kleidung, da er selbst eher zurückhaltend ist.

11. Da ich irgendwie nur schwarze Choker hatte, wollte ich vor ein paar Monaten mal etwas Abwechslung und suchte nach einem goldenen. Dieser mit dem Ring vorne ist es geworden. Einerseits ist auch der wieder sehr schlicht und durch das Gold eh weniger auffällig als ein schwarzer, durch den Ring hat er dann aber gleich wieder was Besonderes.

12. Hingegen gar keine Besonderheit hat dieser, dabei handelt es sich lediglich um eine dünne goldene Kette. Die kann man sowohl solo gut tragen als auch mit anderen Chokern gut kombinieren.

13. Ja, eine Tattookette wie aus den 90ern befindet sich auch in meinem Besitz... Ich weiß noch, wie ich die Dinger früher geliebt habe. Heutzutage muss ich ehrlich sagen, dass mir die anderen Varianten besser gefallen, aber als Erinnerung an früher darf sie bleiben. Aber die 90er hatten meiner Meinung nach Schlimmeres in Sachen Mode zu bieten. Bei manchen Dingen hingegen freue ich mich sogar wieder ein wenig, dass sie wiedergekommen sind.


Wie findet ihr Choker?
Welche hiervon gefallen euch am besten?