31.01.2018

Persönliche Fragen

Vanessa bekam mal wieder ein paar persönliche Fragen und eröffnete daraus direkt einen TAG. Ich hatte wieder das Glück, von ihr getaggt zu werden und werde meine vier Antworten daher direkt veröffentlichen. Vielen Dank für's Taggen! :)

Pulli: New Look, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Stradivarius

1. Gibt es auch Tage, wo du in Jogginghose/Wohlfühlklamotten einfach nur zu Hause bist und ggf. Filme schaust oder bist du eher der Mensch, der täglich etwas Aktives machen muss?
Ich würde mal sagen, dass es bei mir eher gemischt ist. Sobald ich zu Hause bin, müssen die Alltagsklamotten weg und Jogginghose und Co. her. Wenn ich zu Hause bin, kümmere ich mich meist um irgendwas im Haushalt oder den Blog. Und da ist es einfach am gemütlichsten mit bequemer Kleidung. Zwar trage ich auch sonst nichts Unbequemes, aber in was Altem, Schlabbrigen fühle ich mich zu Hause viel wohler als in Jeans und Co. Vor allem Schmuck nervt mich da. Nichtsdestotrotz würde ich schon sagen, dass ich eher zur aktiveren Sorte gehöre. Ich habe immer eine To-Do-List herumliegen und schaue, was als nächstes abgearbeitet werden kann. Sobald ich mal versuche, etwas zu entspannen, habe ich direkt wieder irgendwas im Kopf, was ich noch erledigen muss, sodass ich z.B. gar nicht die Ruhe zum Lesen, Filmegucken etc. finden würde. Ich bin aber kein Mensch, der von morgens bis abends nur unterwegs ist und außerhalb des Hauses alles Mögliche erledigt. An meinen Arbeitstagen kümmere ich mich dann, wie gesagt, gerne noch um Haushalt, Blog etc., eben Dinge, die zu Hause anfallen.
Sicher gibt es produktivere Tage und weniger produktive - mal hake ich eins nach dem anderen ab, mal hingegen schaffe ich absolut gar nichts. Bei Letzterem gelingt es mir dann aber auch nicht, einfach mal nur nichts zu tun, habe dann sofort ein schlechtes Gewissen. 

2. In welches Land würdest du auswandern, außer Deutschland, und warum?
Um ehrlich zu sein, könnte ich es mir überhaupt nicht vorstellen, in einem anderen Land zu leben. So, wie es ist, bin ich schon sehr zufrieden, sodass ich den Gedanken ans Auswandern noch nie hatte. Ich bin eh kein Freund von großen Veränderungen... Wenn ich hier weg müsste, dann würde ich vielleicht nach Österreich oder so gehen, zumindest wäre die Umstellung da jetzt nicht ganz so riesig, zumindest was die Sprache etc. anbelangt. 
Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass mich andere Länder gar nicht interessieren, ganz im Gegenteil. Ich möchte noch viel von der Welt sehen, aber das eben eher in Form von Urlaub. 

3. Wie lange brauchst du, um dich morgens hübsch zu machen?
Im Alltag sind es im Schnitt so fünf Minuten. In letzter Zeit nutze ich eh nicht mehr so viel Schminke, wobei ich auch minimal stärker geschminkt kaum länger gebraucht habe. Was ich so täglich immer nutze, ist Puder, Lidschatten, Mascara, Konturpuder und ich mache meine Augenbrauen. Was mal dabei ist und mal nicht, sind Foundation, Highlighter, Rouge, Lippenstift.
Generell war ich aber noch nie ein Mensch, der ewig für's Schminken gebraucht hatte, so habe ich noch nie verstanden, wenn mir Leute erzählt haben, 30min oder länger dafür zu brauchen. Wenn ich wirklich mal alles draufklatsche mit Eyeliner, falschen Wimpern, Primer und was es sonst noch so alles gibt, brauche ich auch nie länger als 10min. 

4. Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick?
Nicht wirklich. Ich kann da aber auch nur aus meinen eigenen Erfahrungen sprechen, und da kam dies eben noch nie vor. Wenn mir jemand optisch sofort gefällt, bedeutet es ja noch lange nicht, dass auch der Rest stimmt. Bei all meinen Beziehungen war es immer so, dass mir meine Partner anfangs so gut wie gar nicht aufgefallen sind, daraus entwickelte sich immer erst mit der Zeit was. 


Auch mich würde interessieren, wie ihr die Antworten beantwortet hättet!
Vielleicht habt ihr ja auch einen Blog und mögt euch dem TAG anschließen :)



28.01.2018

Winter-Outfits Teil 1


Auch wenn das Wetter ein wenig zu wünschen übrig ließ, was Schnee und Frost betrifft, gab es so einige ungemütliche Tage, an denen wärmere Kleidung gefragt war. Vor allem Wind, von dem wir hier an der Küste mehr als genug haben, sorgt dafür, dass es einem kälter vorkommt, als es tatsächlich ist.


Ich habe in letzter Zeit ein paar Outfits fotografiert und wollte heute mit dem ersten Teil starten, in dem ich euch meine Alltagskleidung aus dem Winter zeige. Ein weiterer Post mit ein paar mehr Outfits wird definitiv kommen, aber auch generell gibt es noch einige, die ich hier zeigen wollte.

1. Beginne ich mal mit einem Outfit, bei dem ich mal wieder ein Kleid trage. Die trage ich nämlich viel zu selten, weswegen ich mir vorgenommen habe, wieder öfter welche anzuziehen. Nur auf der Arbeit finde ich sie umständlich, denn ohne meine Hosentaschen weiß ich nie, wo ich den Schlüssel dort hintun soll. Daher werden sie nun vermehrt an meinen freien Tagen getragen, wenn ich irgendwas vorhabe.
Hier habe ich ein Kleid an, das ich vor allem im Herbst super gerne mag aufgrund der Farben. Da es so etwas zu dünn war, habe ich einen dazu passenden cremefarbenen Cardigan mit Reißverschlüssen getragen und eine braune Strumpfhose. Dazu habe ich dann auch mal meine braunen Winterschuhe angezogen, die dieses Jahr sonst irgendwie kaum aus dem Schrank kamen.
Kleid: H&M, Cardigan: New Yorker, Schuhe: Di Marzio

2. Ohne weinrote Kleidung geht bei mir im Winter gar nichts, ich liebe diese Farbe in der dunkleren Jahreszeit einfach nur und freue mich daher sehr, dass sie seit ein paar Jahren im Trend liegt und somit überall zu finden ist. Auch den Trend mit den Perlen mag ich, ich liebe so kleine Extras an Kleidung. Hier sind nicht zu viele Perlen dran, sodass der Pulli insgesamt dezent bleibt. Er ist schön locker geschnitten und dazu recht kuschelig. Wie so oft, hatte ich eine schwarze Hose dazu an. Auch meine grauen Boots trage ich in letzter Zeit richtig gerne. Dazu habe ich Creolen getragen.
Pulli: no name, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Tamaris 

3. Im Prinzip ein sehr ähnliches Outfit, aber eine schwarze Hose trage ich nun mal an 80% der Tage, und bei den Schuhen greife ich auch oft zu den gleichen. Auch sind es wieder Creolen, wenn auch andere. Lediglich der Pulli hebt sich vom anderen Outfit ab. Den habe ich seit rund zwei Jahren, als der Stehkragen-Trend erst aufkam. Ich mag den nach wie vor ganz gerne,
Pulli: Topshop, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Tamaris

4. Eins meiner absoluten Lieblingsstücke für kalte Tage ist das dunkelgrau-melierte Sweatshirt aus Fleecestoff. Ich fand die Pullis von Naketano schon sehr lange ansprechend und war mir sicher, irgendwann auch selbst mal einen zu besitzen. Den vollen Preis wollte ich aber nie ausgeben, weswegen ich diesen auch reduziert ergattert habe. Der ist so weich und warm!
Natürlich trage ich dazu wieder eine schwarze Hose, was auch sonst? Das ist übrigens das Modell 'Molly' von Gina Tricot, das ich nun schon zweimal habe, da ich es immer wieder anziehe und mit dem Waschen nicht immer hinterherkomme... Und meine schwarzen Schnürboots mit einer dickeren Sohle und Stickerei, die ich im Alltag so gut wie immer anhatte die letzten Monate über. Die werde ich noch an einigen weiteren Outfits zeigen...
Pulli: Naketano, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha 

5. Ein weiteres Lieblingsstück für den Winter ist der lilafarbene Pulli, den ich nun schon das dritte Jahr ständig trage. Für den habe ich wirklich viele Komplimente bekommen. Mir gefällt auch die Farbe total gut, auch wenn ich an sich gar nicht so auf Lila stehe, aber der hat meiner Meinung nach einen sehr schönen Ton. Auch ist er schön warm. Zum restlichen Teil muss ich wohl nicht mehr viel sagen, das kommt euch ja mittlerweile sicher alles bekannt vor...
Pulli: Superdry, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha


Welches Outfit gefällt euch am besten?
Was tragt ihr im Winter besonders gerne?


25.01.2018

Boohoo-Haul

In letzter Zeit habe ich es endlich mal geschafft, wieder bei Boohoo zu bestellen, nachdem ich dies schon länger vorhatte. Aber wie das so ist, findet man dann doch nicht die Zeit zum Stöbern...

Hauptsächlich sollten es auch hier Pullis werden, aber ein paar andere Teile durften es auch sein.

Irgendwie trage ich ja immer die gleichen zwei Taschen - entweder eine größere schwarze im Alltag oder eine kleinere schwarze für abends bzw. wenn ich nicht viel mitnehmen muss. Daher sah ich mir mal die Taschen dort an und verliebte mich sofort in diese mit Stickerei und Nieten. Ich liebe Stickereien einfach und wollte schon länger eine Tasche damit haben. Diese ist eher etwas kleiner, hat jedoch Platz für allen nötigen Kram, den ich so mit mir herumschleppe.

Genau so schön fand ich diese Samttasche mit Goldmuster und Ketten, für besondere Anlässe konnte ich sie mir echt gut vorstellen, weswegen sie auch schon an meinem Weihnachts-Outfit zu sehen war. Auch die ist mindestens so groß, dass das Nötigste reinpasst.

Was ich weder trage noch besitze, sind Röcke, daher wurde es mal Zeit, mir welche zu bestellen. Einen High-Waist-Jeansrock mit Knopfleiste wollte ich schon zum Frühjahr 2017 haben, traute mich wegen der Größe nur nicht so ganz zu bestellen, und so in den Läden fand ich nichts. Ehrlich gesagt hätte eine Größe kleiner hier auch besser gepasst, da er oben etwas weit ist, aber ich mag es auch nicht, wenn er untenrum dann so knapp sitzt, daher geht es schon.

Sehr schön fand ich den Karo-Rock, auch angezogen gefällt er mir echt gut. Mir gefällt der Schnitt einfach, er fällt schön und ist weder zu kurz noch zu lang. Freue mich schon darauf, ihn mal zu kombinieren.

Nun sind wir dann auch bei den Pullis angekommen, wovon es wenigstens drei Stück wurden. Bei diesem cremefarbenen sprach mich die seitliche Schnürung sofort an. Es ist nichts Neues, dass man mich mit solchen Details sofort kriegt!

Ähnlich war es auch wieder bei diesem roten Pulli, der die Schnürungen auf den Ärmeln hat. Hier war es dann aber auch noch die Farbe, die mich zum Kauf verleitete. Ich suchte schon seit Wochen nach einem roten Pulli, der mal nicht weinrot, sondern wirklich klassisch rot (sieht hier etwas dunkler aus) ist.

Bei dem senfgelben, etwas kürzeren Pulli war ich mir anfangs gar nicht so sicher, aber aufgrund der Perlen durfte er dann doch in den Warenkorb. Die Farbe steht mir zwar nicht so hundertprozentig, aber mit einem schwarzen Choker und etwas mehr Make-up wird es schon gehen.

Schon wieder was Knallrotes, das ihr eventuell sogar schon gesehen habt, da ich plante, es zu Silvester anzuziehen. Ich habe es auch tatsächlich schon etwas länger, aber bisher nie in einem Haul gezeigt, daher hole ich es jetzt nach. Dieses Oberteil musste ich einfach haben, da mir der Schnitt so gut gefiel und die Farbe echt mal etwas Auffrischung in meinen Schrank bringt.

Crop-Oberteile tun es mir immer wieder an, so erging es mit auch mit diesem schulterfreien Shirt. Hier muss ich jedoch sagen, dass ich nichts dagegen hätte, wenn es doch 5cm länger wäre, denn es ist schon wirklich sehr sehr kurz.

Die letzten zwei Oberteile sind ebenfalls schon aus dem letzten Haul und wurden für den Urlaub im November gekauft. Dieses weiße Spitzentop war einfach Liebe auf den ersten Blick, und ich bereue den Kauf auch keineswegs. Hinterlegt ist es eigentlich bloß im Brustbereich (einmal komplett rum, sodass man einen trägerlosen BH drunterziehen kann), sonst ist es nur aus Spitze, seitlich hat man dann nur ein Stück Haut.
Ebenfalls schon im Urlaub getragen habe ich dieses Top. Da gefällt mir der Schnitt obenrum total gut. Es ist ansonsten schwarz und eng geschnitten, sodass man es sicherlich vielseitig kombinieren kann.


Habt ihr schonmal bei Boohoo bestellt?
Wie sind eure Erfahrungen?
Welches Kleidungsstück gefällt euch am besten?

23.01.2018

Schneechaos & Sweatkleid

Fast einen Monat ist es nun her, dass ich das letzte Mal ein Outfit gezeigt habe, daher wird es mal wieder Zeit. Deswegen wollte ich euch heute mal ein Kleid kombiniert zeigen, das ich ich in letzter Zeit super gerne trage.


So ein Sweatkleid suchte ich schon lange, vor einigen Wochen wurde ich bei Zalando dann auch endlich fündig und fand das Kleid von Twintip (Link). Irgendwie hatte ich immer was an den Kleidern auszusetzen, auch wenn es solche in der Art mittlerweile ja in vielen Läden zu kaufen gibt. Es sollte nicht einfarbig sein, aber auch nicht zu auffällig, und es sollte eine Kapuze sowie Taschen haben. Es ist super bequem und kuschelig, da es innen auch diesen weichen, angerauten Stoff hat, den man von Sweatshirts kennt.
Kombiniert habe ich es ganz einfach mit einer schwarzen Stumpfhose, schwarzen Schnürstiefeletten mit besticktem Blumenmuster von Sacha. Wie so oft in letzter Zeit, trug ich Creolen dazu. Ich habe nach rund 12-14 Jahren wieder Gefallen an den Dingern gefunden, irgendwie werten sie alles immer gleich ein wenig mehr auf als Stecker, die ich sonst immer trage.

Ich hatte es zwar nicht besagten Tag an, aber ein paar Schneefotos habe ich auch gemacht, wenn es denn schonmal welchen bei uns gibt! (Wenn man draufklickt, werden die Bilder größer...)


Orkan 'Friederike' hat sich auch bei uns blicken lassen, wenn auch ein Glück nicht in dem Ausmaß wie in anderen Teilen Deutschlands. Sturm hatten wir, um genau zu sein, gar nicht. Es wehte ein bisschen, aber das war nicht mehr als der alltägliche norddeutsche Wind, der uns um die Ohren pustet. Dafür hatten wir Schnee, und das nicht gerade wenig.
Gegen Vormittag fing es an, richtig dicke Flocken kamen runter und blieben auch mehr oder weniger liegen. Es war alles wunderschön weiß, ich liebe das ja einfach nur! Auch wenn man natürlich nicht behaupten kann, dass der Schnee wirklich von langer Dauer war, gegen Nachmittag taute er dann ordentlich und sorgte für viel Matsch.
Mittags bin ich dann runter und brauchte erstmal ewig, um mein Auto von den ganzen Schneemassen zu befreien. Auf der Straße hat sich mittlerweile eine fette Eisschicht gebildet, dementsprechend ging es dann auch voran. Zumindest bei uns ging so gut wie gar nichts mehr, nicht mal Schrittempo wurde innerorts erreicht, da man eigentlich mehr stand wegen LKWs, die nicht mehr weiter kamen und die Straßen blockierten. Bin dann umgedreht und die restlichen 40km über die Dörfer gefahren, da war es entspannter und weniger Verkehrsaufkommen.
Nur schade, dass der Schnee wieder so schnell weggetaut ist. Gestern hat zwar auch nochmal geschneit, aber liegen geblieben ist nichts. Und morgen sollen es dann auch schon wieder 12°C werden. Mit Winter wird es wohl nichts mehr, es sei denn, wir kriegen die nächsten Monate nochmal eine Kältewelle... Am liebsten ist mir Schnee aber einfach im Dezember/Januar, und er muss halt auch liegen bleiben und in größeren Mengen da sein, damit ich ihn mag.


Wie hat sich Friederike bei euch bemerkbar gemacht?
Mögt ihr Schnee?

17.01.2018

Wieder bei New Look bestellt

Nach längerer Zeit gibt es mal wieder einen Fashion Haul, der mich vor Kurzem erreicht hat. Genauer genommen habe ich mal wieder bei New Look bestellt, wo ich super gerne shoppe, da sie günstige und schöne Sachen anbieten und mit dem Versand bisher immer alles einwandfrei geklappt hat. Die Qualität ist jetzt zwar nicht sonderlich hochwertig, aber auch nicht schlecht - eben so, wie man es von den bekannten günstigeren Läden kennt.

Da ich nun gründlich ausgemistet habe, fehlten mir noch ein paar Pullis für den Winter. Davon habe ich irgendwie nicht mehr sonderlich viele bzw. waren viele dabei, die ich schon seit Jahren im Schrank hatte und mir nicht mehr so gut gefielen.


Ich liebe weinrote Kleidung, und ich liebe Schnürungen etc., daher fiel mir dieser Pulli (hier - 29,99€) sofort ins Auge. An den Ärmeln kommt zwar ein wenig Luft durch, dennoch hält er schön warm. Gerade im Alltag liebe ich Pullis mit kleinen Details so wie hier an den Ärmeln.

Blaue Oberteile habe ich irgendwie so gar nicht im Schrank, höchstens weiße Sommertops mit blauen Applikationen, daher konnte ich den blau-melierten Pulli (hier - 29,99€) echt ganz gut gebrauchen. Auch der ist schön warm und hat wieder eine Schnürung, dieses Mal jedoch nur an der einen Seite.

Bei diesem Pulli (hier - 24,99€) sprach mich die Farbkombi irgendwie an. So oft sah ich senfgelbe Kleidung an anderen und fand sie recht schön, nur mir steht diese Farbe halt absolut nicht. In Kombi mit grauen und weißen Streifen dachte ich dann aber, dass es was sein könnte. In der Mitter ist der Pulli ein wenig länger als außen geschnitten.

Dass ich mir nun doch noch was aus Chenille kaufe, dachte ich erst gar nicht. Denn so ganz meins war es nie, zumindest 2017 nicht, als der Stoff auf einmal wieder zum Trend wurde. Anfang der 2000er hatte ich davon einige Pullis, aber in den letzten Monaten störte es mich, dass der Stoff oftmals mit so einem Glanz einherging. Dann sah ich bei anderen Bloggerinnen jedoch solche Pullis und fand doch immer mehr Gefallen daran. Dieser (hier - 39,95€) glänzt auch nicht, sondern ist einfach nur unheimlich weich. Spätestens beim Auspacken bzw. Anfassen war ich verliebt! Vom Schnitt her ist er etwas kürzer, jedoch nicht bauchfrei bei einer höher geschnittenen Hose, was bei einem solchen Pulli ja auch wenig Sinn machen würde. Besonders toll finde ich die Stickerei und Perlen.


Aus dem gleichen Material durfte es dann auch noch dieser Pulli (hier - 29,99€) in rosa sein. In der Farbe hatte ich noch nichts für den Winter im Schrank, dabei ist sie mal etwas freundlicher als das, was ich in der kalten Jahreszeit sonst so trage. Von vorne ist er recht schlicht gehalten, dafür hat er hinten einen größeren Ausschnitt mit Schnürung, was mir total gut gefällt.

Dieses Sweatshirt (hier - 22,95€) sprach mich auf den ersten Blick einfach an. Es erinnert sehr an die 90er bzw. die aufknöpfbaren Jogginghosen, mit denen sie damals alle rumliefen. Hier ist es aber nur Deko. Mittlerweile mag ich solche eher sportlich angehauchten Oberteile total gerne.

Das letzte Teil ist dieses Bralette (leider nicht mehr erhältlich - 14,99€). So ein Teil stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, denn vor allem für Pullis mit einem weiteren Ausschnitt wollte ich noch etwas zum Drunterziehen haben, das für das gewisse Etwas sorgt. Hier habe ich auch schon eine Idee im Kopf, die ich demnächst zeigen werde.


Kennt ihr New Look?
Welches Teil gefällt euch am besten?

13.01.2018

Jahresfavoriten 2017

Die letzten Jahre gab es immer einen Post über meine Jahresfavoriten, und auch für 2017 soll dieser nicht fehlen. Deshalb zeige ich heute, welche Sachen und Produkte es im letzten Jahr geschafft haben!

Mit diesem Post werde ich mich auf die Bereiche Beauty und Fashion beschränken, so wie die letzten Jahre auch. Um wirklich als Jahresfavorit zu gelten, muss ein Produkt oder eine Sache wirklich komplett überzeugen und das Potential haben, auch mindestens noch ein weiteres Jahr genutzt zu werden. Mir reicht es da nicht, wenn ich es vielleicht zwei Monate toll fand, es dann aber vernachlässigt wurde. Derartige Sachen finden dann in den Favoriten Platz, die ich alle paar Monate mal zeige. Wenn etwas davon dann aber auch auf lange Sicht so toll bleibt, dann wird es schon eher was mit den Jahresfavoriten.

Wahrscheinlich wurde es erst im letzten Post wieder deutlich, wie sehr ich die Zoeva-Lidschattenpaletten liebe! Ich meine, sogar alle sechs (eine habe ich mittlerweile verschenkt, was ich ein wenig bereue) 2017 gekauft zu haben und nicht schon vorher. Ich mag die Farbauswahl fast jeder Palette unglaublich gerne, auch finde ich die Pigmentierung jedes Farbtons sehr überzeugend - es kommt nicht zu viel, aber auch nie zu wenig Farbe auf den Pinsel. Insgesamt gab es da einfach noch nie Schwierigkeiten. Auch die Designs der Paletten an sich mag ich immer sehr gerne. 
Gut, meine erste Palette der Marke hatte ich schon um 2009 rum, da waren die aber noch anders gestaltet und wirkten weniger hochwertig. Auch wenn ich so langsam genügend Paletten habe - es befinden sich neben denen schließlich noch ein paar weitere auf meinem Schminktisch - könnte ich mir durchaus vorstellen, noch das ein oder andere Mal bei Zoeva zuzulangen. 


Weiter geht es mit der Sleek 'Solstice'-Highlighter-Palette, die ich mindestens genau so gerne mochte wie die Lidschattenpaletten. Der sieht man den regelmäßigen Gebrauch überhaupt nicht an, obwohl sie seit März letzten Jahres benutzt wird. Die beiden rechten Töne sind schon etwas stärkere Highlighter und wurden immer genutzt, wenn ich mich mal für abends oder besondere Anlässe zurecht gemacht habe. Der Highlighter unten links ist etwas weniger auffällig und daher gut für den Alltag geeignet, dennoch ist er durchaus sichtbar. Nur den Cremehighlighter (alle anderen haben eine Pudertextur) oben links habe ich eher selten verwendet, die pudrigen Kandidaten sind einfach eher mein Ding, auch wenn der cremige Ton an sich nicht schlecht ist.

So eine Begeisterung hätte ich bei der Revlon 'Colorstay'-Foundation absolut nicht erwartet. Mir war bewusst, wie viele sie sehr gerne mochten, nichtsdestotrotz erhoffte ich mir nicht mehr als bei anderen Foundations auch. Ich habe sie übrigens in der Variante 'combination/oily skin', obwohl meine Haut gar nicht mal so ölig/fettig ist. Aber sie neigt halt zu Glanz. Komplett ungeschminkt tut sie das nicht, aber sobald ich das kleinste Bisschen Puder in mein Gesicht gebe, wehrt es sich innerhalb kürzester Zeit und glänzt dann eben gerne etwas speckschwartenmäßig. Aber auch auf der anderen Seite zickt meine Haut gerne rum, denn sie kann sich auch hervorragend abschuppen, was sich unter Foundation nicht unbedingt gut macht. Kurz gesagt, meine Haut ist wohl irgendsoeine feuchtigkeitsarme Mischhaut, die zusätzlich noch empfindlich ist. Trage ich Foundation für fettige Haut, werden Hautschüppchen und trockene Stellen meist total unvorteilhaft betont, weswegen ich derartige Foundations meist meide und mich an diese auch bis Mitte des Jahres nicht herangetraut habe. Ich erwartete nämlich genau das. So, genug gelabert...
Wider Erwarten betont sie meine trockenen Stellen überhaupt nicht. Auch setzt sie sonst nicht in Poren oder an Falten ab, was ich sehr lobenswert finde. Sie ist gar nicht mal so matt, aber eben fehlt auch dieses speckige Finish. Nicht abgepudert sieht es eben einfach nach natürlicher, gesunder Haut aus. Im abgepuderten Zustand ist es dann eher eine natürlich aussehende und matte Haut.
Von der Deckkraft her würde ich sie als mittelmäßig einstufen, sie lässt sich im Falle des Falles aber auch schichten, wenn man ein deckenderes Ergebnis haben möchte. Ich finde das Finish einfach nur schön, da es endlich mal eine Foundation ist, die für ein ebenmäßiges Hautbild sorgt, die man aber nicht als Foundation auf der Haut erkennt!
Und am allergenialsten finde ich immer noch die Haltbarkeit! Noch nie hatte ich eine Foundation, die nach einem 13-Stunden-Arbeitstag noch so perfekt sitzt und nicht glänzt. Irgendwann ist bei mir bisher jede Foundation verrutscht, hier ist selbst Stunden später ohne abzupudern noch alles an Ort und Stelle.

Bleiben wir direkt bei der matten Haut und gehen zum Catrice 'Nude Illusion Translucent Powder' über, das ebenfalls super ist, wenn es um eine mattierte Haut geht! Darauf aufmerksam geworden bin ich übrigens erst durch die liebe JayJay, sonst hätte ich dem Puder vermutlich nie Beachtung geschenkt, da ich es mit losem Puder nie so hatte.
Wenn es ums Mattieren ging, schafften viele Puder schnell Abhilfe - zumindestens für ein paar Stunden, dann versagten sie alle. Und das ist hier absolut nicht der Fall. Vor allem in Kombi mit voriger Foundation muss ich mir überhaupt keine Gedanken machen, dass irgendwas verrutscht, glänzt oder sonstwas. Und selbst eine rutschige, eher weniger schöne Foundation bekommt man hiermit ganz gut haltbar.
Bei trockenen Stellen muss man zwar schon etwas aufpassen, aber da wusste ich schnell, dass ich da vielleicht etwas weniger Produkt nehme oder sie einfach gar nicht abpudere. Das sind dann ja auch die Bereiche, an denen eine rutschigere Foundation besser haften bleibt.
Wider Erwarten komme ich auch mit dem losen Puder ganz gut klar. Bei ersten Mal gab es zwar eine ordentliche Staubwolke und ich hatte viel zu viel am Pinsel, aber ich hatte die richtige Technik sehr schnell raus.

Klassische Lippenstifte trage ich so gut wie gar nicht mehr, seitdem ich Liquid Lipsticks für mich entdeckt habe. Nachdem mehrere davon geschwärmt haben und ich mich für den Kauf entschied, war ich sofort verliebt in die Nyx 'Lingerie' Liquid Lipsticks. Diese trocknen matt an und sind wirklich sehr langanhaltend. Einige meinten, dass sie sehr stark austrocknen würden, was ich eher zum Teil unterschreiben würde. Sie sind halt trocken und dementsprechend alles andere als feuchtigkeitsspendend. Sofern die Lippen aber nicht extrem ausgetrocknet waren, hatte ich mit denen aber nie Probleme. Mit einer guten Lippenpflege nach dem Abschminken erst recht nicht. Trinken überstehen sie problemlos, nicht zu fettiges Essen ebenfalls. Ist das Essen etwas fettiger, geht in der Mitte der Lippen schonmal was ab, aber insgesamt war die Haltbarkeit wirklich immer sehr überzeugend. Vor allem mag ich die Farbauswahl bei denen total gerne. Ich hatte auch mal einen helleren davon, der betonte trockene Stellen leider sehr stark.
Als Rival de Loop dann noch eine LE mit solchen Lipkits (inklusive Lipliner) rausbrachte, versuchte ich es auch mit einem von denen - was soll ich sagen, ich bin damit mindestens genau so zufrieden. Ob da mittlerweile was ins Standardsortiment gegangen ist, weiß ich leider nicht, so genau habe ich das nicht verfolgt. Aber falls nein, würde ich mir das sehr wünschen.
Und seit wenigen Wochen bei mir und schon heiß geliebt ist einer von Nabla Cosmetics, den ich auf Empfehlung von Colli kaufte.
Generell stehe ich halt einfach total auf matte natürliche Lippenfarben, wie man hier sicher gut erkennen kann.

Ebenfalls total überzeugen konnten die Maybelline 'Super Stay 24 Color'-Lipsticks, von denen ich seit Jahren schon immer was Positives gehört habe. Gekauft habe ich mir den ersten jedoch erst vor ein paar Monaten. Und schon landeten die Lipsticks in meinen Favoriten...  Es hieß immer, sie würden unendlich lange halten, was ich bestätigen kann. Man braucht echt einen sehr guten Entferner, sonst wird es schwierig mit dem Entfernen. Öliges Essen, Küssen usw. sind überhaupt keine Probleme dafür.
Im Gegensatz zu den vorigen Produkten sind sie jedoch nicht matt, wenn auch nicht direkt glänzend. Zumindest glänzen sie nicht, wenn man sie so anwendet, wie ich es tue, nämlich nur die eine farbige Seite. Die andere ist ein Pflegestift, den ich meist nicht verwende. Ohne den sind sie jetzt auch nicht super austrocknend, aber auch da benutze ich nach dem Entfernen gerne ein Pflegeprodukt. Sind die Lippen vor der Anwendung schon trocken, betonen sie trockene Stellen jedoch nicht. Die pflegende Seite nutze ich in solche Fällen aber ganz gerne, die gibt ein leicht glossiges Finish, das aber nicht zu sehr nach Lipgloss aussieht. Auch wenn ich damit nicht rechnete, sorgte die Pflege nicht dafür, dass das Produkt verrutscht oder schneller verblasst.

Mittlerweile haben sich schon einige von den neuen Catrice-Nagellacken angesammelt, und das werden mit Sicherheit nicht die letzten davon sein. Ich mag die nämlich unheimlich gerne, obwohl ich mich anfangs weigerte, einen zu kaufen, da ich mit den alten Catrice-Lacke gar nicht klar kam.
Hier überzeugte mich aber sofort, dass ich die meisten Lacke davon sogar in einer Schicht deckend bekomme. Das hatte ich sonst so gut wie nie. Wenn ich sie mit einer Schicht trage, ist die Haltbarkeit jedoch nicht ganz so lang, da beträgt sie in etwa 3-4 Tage, ohne dass was absplittert. Mit zwei Schichten hingegen halten sie alle im Schnitt eine Woche, was mir auch sehr gelegen kommt, da ich nicht ständig die Zeit zum Nägellackieren finde. Muss es dann doch zwischendurch mal schnell gehen, habe ich dann auch immer was parat, wovon es nur eine Schicht sein muss, was dann entsprechend schnell trocken ist. Auch die Farbauswahl finde ich da einfach nur klasse!

Dass ich das Balea-Reinigungsöl hier zeigen werde, hätte ich früher nie im Leben gedacht. Alle haben davon geschwärmt, und dann sollte es aus dem Sortiment genommen werden, woraufhin die Schwärmerei noch größer wurde und man so gut wie von nichts Anderem mehr las. Da wurde ich dann erst neugierig und schlug zu, als die letzten Exemplare fast vergriffen waren. Vorher dachte ich nicht, dass ich mich mit einem Öl abschminken würde. Als reines Abschminkprodukt nutze ich zwar auch heute so gut wie gar nicht, dennoch funktioniert es auch als solches. Gerade wenn ich doch mal auf der Arbeit schlafen muss oder anderweitig irgendwo übernachte, finde ich es super praktisch. Ich habe davon sogar eins im Auto liegen, falls es mal spontan nicht wie geplant nach Hause gehen sollte. Wasserfeste Mascara geht mit anderen Produkten zwar noch etwas schneller ab, aber wenn man dieses Öl so ca. 30 Sekunden einwirken lässt, kann man die Mascara auch super schnell entfernen. Gleiches gilt für eine Schicht Foundation und Co.
Zu Hause nutze ich es eher als Zwischenschritt, wenn ich mal stärker geschminkt bin. Da entferne ich mein AMU meist erst mit einem anderen Entferner, nutze dann das Öl, um alles an Schminke zu beseitigen, und gehe schlussendlich mit einem Reinigungsgel für die letzte Grundreinigung drüber.
Wie gesagt, es funktioniert auch solo, aber für den alltäglichen Gebrauch mag ich es einfach, wenn vor der endgültigen Reinigung alles 'Unnötige' runter ist.

Wenn es um Accessoires geht, fallen mir sofort Choker ein, denn die habe ich 2017 wirklich oft und super gerne getragen. Zwar fing es bereits 2016 so langsam damit an, wirklich für mich entdeckt habe ich die Halsbänder jedoch erst so im Frühjahr letzten Jahres.

Im Bereich Fashion habe ich mich auf das Nötigste beschränkt. Sicherlich hätte ich locker ein Viertel meines Kleiderschrankes hier zeigen können, aber da war ich dann nicht mehr sicher, ob das wirklich noch als Jahres-, oder nicht doch eher Halbjahresfavorit anzusehen war...
Was hier aber auf jeden Fall Platz finden muss, ist meine Gipsy-Lederjacke, die ich zum Geburtstag bekommen habe und seitdem einfach nur liebe! Ich mag den Bikerstil total gerne, hatte bisher aber eher günstigere Modelle aus Kunstleder, denen man den Preis leider auch schnell angesehen hat. Ich wollte endlich mal so eine Jacke für die Ewigkeit, und genau das ist diese!
Im Moment ist es dafür natürlich zu kalt, aber ich freue mich schon sehr darauf, sie bald wieder aus dem Schrank zu holen. Gerade für den Übergang ist sie einfach ideal, und selbst an Sommerabenden ist sie super. Außerdem finde ich, dass solche Jacken total vielseitig kombinierbar sind.

Die Teile auf den Bildern würde ich gar nicht mal unbedingt als Jahresfavoriten bezeichnen, sie stehen eher stellvertretend für einen Trend, den ich das gesamte Jahr über einfach nur geliebt habe! Und zwar stehe ich total auf Schnürungen/Bänder/Criss Cross (oder wie auch immer man das nennen mag - ihr wisst sicherlich, was ich meine) und finde es daher natürlich super, dass jedes zweite Oberteil in den Läden eine solche Applikation hat. Diese klassischen Tops wie das schwarze oben finde ich super praktisch, genau so mag ich es aber auch sonst, wenn der Ausschnitt irgendwas in der Art hat, sei es nun eine Schnürung oder anderweitige Bänder wie bei den beiden Pullis. Auch eine Jeans mit Schnürungen habe ich mir nun endlich zugelegt. Und insgesamt habe ich so viele Sachen damit in meinem Kleiderschrank, und mein Blick wandert im Laden oder in Onlineshops immer wieder genau da hin. Da ich sonst eher auf nicht zu ausgefallene, eher schlichtere Sachen stehe, ist diese Art der Applikation natürlich perfekt, um einem Kleidungsstück das gewisse Etwas zu geben (falls man das noch sagen kann, so verbreitet, wie dieser Trend nun doch ist).

Zu guter Letzt könnte man Sneaker allgemein auch noch als Jahresfavoriten benennen, da ich die Art Schuh super oft und gerne getragen (und auch gekauft) habe, aber vor allem ein Modell hat mich wirklich hundertprozentig überzeugen können, und uwar die Asics 'Gyl Lyte III'. Ich habe bisher nur welche aus weißem Leder, aber sicherlich wird in absehbarer Zeit noch ein zweites Paar einziehen. Ich mag sowohl den Schnitt als auch den Tragekomfort super gerne. 


Was sind eure Jahresfavoriten 2017?

09.01.2018

Beauty-Neueinzüge mussten auch mal wieder sein

Im Dezember musste ich einfach mal wieder zuschlagen, nachdem ich mir rund zwei Monate lang eine Shopping-Auszeit genommen habe. Was ich gekauft habe, seht ihr im heutigen Haul...

Wie man erkennen kann, sind schon wieder drei neue Paletten bei mir eingezogen - nun reicht es auch erstmal. Diese stammen von Kosmetik4less und Douglas, zusätzlich kaufte ich mir auch etwas von NABLA Cosmetics.

Beginnen werde ich mal mit der I Heart Makeup 'I Heart Chocolate Rose Gold'-Palette (hier - 10,99€), die ich einfach haben musste! Ich habe bereits die braune 'Schokolade' als auch die weiße, die ich beide total gerne nutze. Hier fand ich die Optik mit dem Roségold total schön, am wichtigsten ist aber natürlich der Inhalt. Es sind wirklich wundervolle Farben enthalten! Vor allem interessieren mich die rötlichen Töne sehr, ansonsten sind aber noch schöne Töne aus der üblichen Nude-Schiene enthalten, die man immer gut ins AMU einbauen kann. Ich meine sogar, dass die farblich wohl irgendein Dupe zu einer teureren Palette sein soll, welche es ist, weiß ich nur leider nicht mehr.
Rottöne sieht man derzeit ja andauernd, und so langsam habe ich daran wirklich Gefallen gefunden. Ich dachte immer, dass es mich krank aussehen lassen würde. Naja, ein wenig ist da schon was dran, mit Eyeliner und gut Mascara oder sogar künstlichen Wimpern kann ich diese Sorgen aber vergessen.
Es ist sicherlich nicht die hochwertigste Palette, für den Preis finde ich die Pigmentierung und den Auftrag der einzelnen Farben aber wirklich gut! Ich würde hier auf jeden Fall aber eine Base drunter empfehlen, die ich persönlich aber so oder so nutze.

Ich habe schon einige davon und da ich sie alle liebe und die Zoeva 'Rose Golden'-Palette (hier - 21,99€) wunderschön von den Farben her fand, durfte auch sie ihren Weg zu mir finden. Die Pigmentierung und der Auftrag hat mich bei Zoeva noch nie enttäuscht, für die Paletten kann ich allgemein nur eine Empfehlung aussprechen! Auch haben dir immer richtig schöne Designs. Auf dem Bild sehen die Farben leider etwas heller aus, aber ich kann wirklich nur sagen, dass sie aufgetragen alle richtig toll aussehen.

Da ich mich nie entscheiden kann, schlug ich zu und kaufte mir gleichzeitig auch noch die Zoeva 'Caramel Melange'-Palette (hier - 21,99€). Hier kann ich nur das Gleiche sagen: Tolle Farben und eine sehr gute Qualität! Die stand schon lange auf meiner Wunschliste, nun habe ich mir diesen Wunsch endlich erfüllt.

Das NABLA 'Dreamy Lip Kit' in 'Closer' (hier - 18,90€ - gerade leider nicht erhältlich, aber es gibt dort auch viele andere tolle Farben) war ein richtiger Spontankauf, der sich echt gelohnt hat. Scheinbar ist es gar nichts allzu Unbekanntes mehr, nur an mir sind die Produkte wieder mal vollkommen vorüber gegangen. Hätte Colli die Produkte nicht vorgestellt, wäre ich wohl nie zu dem Produkt gekommen. Ich liebe Liquid Lipsticks bekannterweise und trage kaum noch 'richtigen' Lippenstift. Dies ist ein Lip Kit, es ist zusätzlich also auch ein Lipliner dabei. Meist trage ich nicht beides zusammen, sondern mal den Liquid Lipstick und mal den Lipliner, trotzdem kann ich schonmal sagen, dass ich jedes Produkt für sich total gerne mag, da sie super halten und vor allem der Liquid Lipstick auch mit einer dünnen Schicht deckend und fleckenfrei ist. Sicherlich trocknen solche Produkte mehr aus als ein cremiger Lippenstift, eine besondere Trockenheit habe ich jedoch nicht festgestellt, Auch wurden trockene Stellen nicht so betont, wie es viele andere Lippenprodukte tun. Ich entschied mich für eine Farbe, die in mein typisches Beuteschema passt, so ein Rosenholz-Nude, das der natürlichen Lippenfarbe sehr ähnlich ist. Mir auffälligen Lippenstiften komme ich mir halt einfach immer angemalt vor...  Und ganz ehrlich: Ist das Design nicht toll?


Habt ihr euch auch selbst beschenkt? Falls ja, womit?
Kennt ihr etwas davon?


05.01.2018

Aufgebraucht im Dezember

Ich bin ein wenig spät dran oder zumindest bin ich sonst schneller damit, aber besser als nie, meine aufgebrauchten Produkte aus dem Dezember stelle ich natürlich wie gehabt vor.


Dieses Mal ist eine eher durchschnittliche Menge zusammengekommen. Es gab schonmal mehr, und es gab schonmal weniger... Merkwürdigerweise sammelte sich alles erst Ende Dezember an. Am Anfang des Monats dachte ich noch, dass ich jetzt kaum was zeigen könnte.



Zunächst einmal habe ich zwei Haarkuren aufgebraucht. Da ich in letzter Zeit viel mit Hitze gearbeitet habe, brauchten meine Haare ordentlich Pflege, vor allem die Längen waren teils doch sehr trocken.

Die Dessange 'Absolute Repair Reparatur & Aufbau Maske' sprach mich damals im Laden einfach an, da sie recht vielversprechend klang. Hergestellt wurde sie für geschädigtes und strapaziertes Haar, das ich eigentlich gar nicht hatte, mehr war es einfach nur etwas trocken und nicht kaputt, wobei bei Letzterem eh keine Kur helfen würde. Die Aufschrift 'schwereloses leichtes Haargefühl' und die Tatsache, dass die Haarmaske ohne Silikone auskommt, waren für mich umso mehr Gründe für den Kauf, denn einerseits sind meine Haare super schnell beschwert durch pflegende Produkte und andererseits verzichte ich nach Möglichkeit auf Silikone. Zwar stören sie mich vor allem in Leave-in-Produkten jetzt auch nicht sonderlich, aber ich will halt bei einer Kur auch nicht, dass es mehr Schein als Sein ist.
So begeistert war ich im Endeffekt aber nicht. Gut, sie machte das Haar etwas weicher, aber auch nicht mehr, als die meisten anderen Kuren auch. Leider musste ich feststellen, dass sie mein Haar doch ziemlich beschwert hatte, was ich hiermit ja gerade nicht erhoffte. Wirklich gerne mochte ich eigentlich nur den Duft, sonst war sie meiner Meinung nach nichts Besonderes.

Hingegen extrem zufrieden war ich mit der Isana 'Softbutter 3in1 Haarmaske' mit Mangobutter und Kokosöl. Warum ich sie mir gekauft habe, weiß ich gar nicht mehr. Habe ich auch sie im Laden entdeckt und wollte sie ausprobieren? Oder hat sie mal jemand empfohlen und ich habe sie nachgekauft? Wie auch immer, ich habe daran absolut gar nichts auszusetzen, weswegen sie auch in diesem Haul als Nachkaufprodukt zu sehen war. Ich hätte echt nicht erwartet, dass die mich so zufriedenstellt, vor allem da ich mit reinem Kokosöl gar nicht klarkomme und ich bei dem Preis jetzt nicht allzu viel erwartet habe. Auch diese Kur ist silikonfrei. Vom Duft her fand ich sie jetzt vielleicht nicht gerade überwältigend, dennoch aber sehr angenehm. Mich erinnert er an den klassischen Labello.
Was ich vielleicht sagen muss, ist dass sie wahrscheinlich nicht ausreichend sein wird, wenn das Haar wirklich sehr strapaziert ist, da bietet es sich dann möglicherweise aber an, sie eher als Spülung zu verwenden. Dies las ich letztens bei einer Bloggerin, die so sehr gut damit zurechtkam.
Ich allerdings habe sie ganz 'normal' als Kur etwas länger einwirken lassen. Sie hat meine Haare immer super geschmeidig und glänzend gemacht, zudem waren sie richtig gut durchzukämmen. Und endlich mal war es eine Kur, die meine Haare nicht beschwert hat! Bei einer mittleren Trockenheit der Haare komme ich damit sehr gut klar.


Den Spitzner-Duschschaum 'sanft entspannend' hatte ich vor einigen Jahren bereits mal als Probe und erinnere mich noch daran, dass ich den gar nicht so gerne mochte wie manch anderen Duschschaum. Nun bekam mein Vater diesen geschenkt, konnte nichts damit anfangen, da er lieber bei seinem Duschgel bleibt und gab ihn mir. Er weiß, dass ich sowas immer gut gebrauchen kann.
Mittlerweile mochte ich den Duschschaum richtig gerne und könnte mir vorstellen, auch die anderen Sorten der Marke zu testen. Ich mag vor allem den Schaum an sich, da er recht fest ist und man nur sehr wenig braucht, sodass das Produkt wirklich lange hält. Vor allem, wenn man wie ich mindestens 10 verschiedene Duschprodukte gleichzeitig in Gebrauch hat. Schon seit Wochen hatte ich das Gefühl, er wäre leer, doch immer bekam ich noch was heraus. Ich empfinde ihn als minimal austrocknend, was aber nicht mehr ist als bei jedem durchschnittlichen Duschgel auch. Damals war das etwas, das mich störte, da habe ich mich aber auch nie eingecremt. Trotz meiner Faulheit, was das anbelangt, zwinge ich mich mittlerweile dazu und komme daher auch gut mit dem Schaum zurecht. Vom Duft her ist er recht intensiv cremig-frisch, was mir einfach total gut gefallen hat.

Ebenfalls bereits nachgekauft habe ich das Dove 'Winter Care' Anti-Transpirant, da ich es echt gerne benutzt habe. Es handelte sich um einen eher sinnlichen Jasmin- und Puderduft, der mich etwas an Parfüm erinnerte. Meistens mag ich es ja lieber, wenn Produkte am Körper abgesehen von Parfüm mehr oder weniger duftneutral sind, aber hier hat es mir echt gut gefallen. Auch den Schutz fand ich sehr gut, wie auch schon bei anderen von Dove. Einzig und allein störte mich etwas, dass schnell Deospuren hinterlassen wurden, wobei ich das im Winter nicht so schlimm finde, da ich meist eh lockere Pullis anziehe und diese locker drüberbekomme, ohne sie einzusauen.

Für die Eincremfaulen wie mich war die Balea 'Spray-on Bodylotion' mit Mango- und Hibiskusduft genau das Richtige. Ich hatte davon auch bereits die Variante mit Aloe Vera sowie Spray-Bodylotions von anderen Marken. Wirklich unzufrieden war ich übrigens mit keiner davon.
Wenn die Haut wirklich richtig trocken ist, reicht dieses Produkt definitiv nicht aus, da es eben nur eine super leichte Feuchtigkeitspflege ist. Dafür ist sie aber ideal für den Sommer, wenn man nicht noch eine klebrige Schicht auf dem Körper haben will. Genau so gut eignet sie sich, wenn man sich nach dem Eincremen direkt anziehen will. Sie spendet durchaus gut Feuchtigkeit, ist aber wie gesagt nichts, wenn die Haut eine dicke Portion Pflege braucht. Auch den Duft dieses Sprays mochte ich sehr gerne - der war angenehm fruchtig, perfekt für den Sommer und verflog sehr schnell auf der Haut. Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, mag ich es nicht, wenn eine Bodylotion so aufdringlich ist.

Auch schon etliche Male zu sehen waren die Balea-Cremeseifen, die ich schon gar nicht mehr in meinen 'Aufgebraucht'-Posts zeige, wenn es Sorten sind, die ich schonmal hatte. Da ich die LE 'Rose Elegance' mit Rosen- und Guaven-Duft noch nicht vorgestellt habe, tue ich dies heute mal. Generell mag ich die Seifen total gerne, da sie gründlich reinigen, meistens gut riechen, günstig sind und nicht zu stark austrocknen. Diese gefiel mir vom Duft her sehr gut, den würde ich eher als cremig-blumig und etwas dezenter beschreiben.


Diese beiden Badezusätze habe ich von der lieben Melanie bekommen und bereits hier kurz gezeigt.

Das Dresdner Essenz LE-Sprudelbad 'Harmonie und Glücksgefühl' roch richtig gut und sprudelte schön im Wasser. Der Duft erinnerte mich total an ein Parfüm, nur kann ich nicht sagen, welches es ist. Würde ich mir auf jeden Fall nachkaufen.

Optisch richtig süß fand ich das Glücksmomente Badesalz mit Aloe Vera, weswegen es auch tatsächlich eine Weile als Deko im Regal verbringen durfte. Auch das hatte einen ganz tollen frischen Duft, es roch ein bisschen wie frisch gewaschene Wäsche, was mir ja immer sehr gut gefällt.


Was ich auch schon wieder nachgekauft habe, ist das Nyx 'Eyebrow Gel'. Das habe ich mir vor rund 1,5 Jahren mal gekauft, da ich bereits die Pomade der Marke sehr gerne mochte. So große Erwartungen hatte ich hieran ehrlich gesagt gar nicht, und letztendlich war ich so zufrieden, dass ich rechtzeitig Nachschub bestellt habe. Das war auch gut so, denn als ich es Weihnachten verwenden wollte, war der letzte Rest total eingetrocknet, und das, obwohl ich es vielleicht zwei Wochen zuvor noch verwendet habe. Oben ist aber ein kleiner Riss im Plastik gewesen, sodass Luft reinkam und ich mit dem Austrocknen daher schon gerechnet habe, nur dachte ich nicht, dass es so schnell geht.
Anfangs musste ich mich etwas daran gewöhnen, da man damit doch schneller mal einen Patzer hat als mit anderen Produkten. Wenn man den Dreh dann aber raus hat, funktioniert es meiner Meinung nach richtig gut. Das Produkt habe ich immer genutzt, wenn ich mich mal etwas stärker geschminkt hat, da auch dieses Gel die Augenbrauen etwas stärker betont und unnatürlicher aussehen lässt als die Pomade. Vor allem ist es auch wasserfest, was mir immer wichtig ist. Auch so hält es einen Tag ohne auch nur ansatzweise zu verblassen oder zu verwischen.

Nachdem ich meine Augenbrauen mit Farbe ausgefüllt habe, kommt meistens noch ein transparentes Gel zum Einsatz. Ich hatte bereits das 'einfache' Augenbrauengel von Essence, das ich nicht ganz so toll fand, weswegen ich dann irgendwann den Essence 'eyebrow topcoat waterproof' kaufte. Das Bürstchen war hier sehr viel kleiner, sodass man aber auch etwas präziser damit arbeiten konnte. Ich habe es nach dem Kauf mal kurz getestet, konnte da aber noch nicht viel dazu sagen. Da ich erst mein altes Produkt leeren wollte, musste es noch einige Monate waren. Und als ich es dann wieder verwendet habe, hatte ich das Gefühl, dass es einfach gar kein Produkt abgibt oder schon angetrocknet ist. Naja, etwas bekam ich dann doch immer noch raus, sodass ich es noch einige Monate benutzt habe. Die letzten Male habe ich die Augenbrauen aber vermutlich nur noch in Form gebürstet, denn Produkt bekam ich nicht mehr ab. Es war an sich in Ordnung, fixierte die Augenbrauen ein wenig, aber an sich fand ich es jetzt auch nicht so toll, dass ich es nachkaufen müsste (wenn es das überhaupt noch gibt).

Als JayJay das Catrice 'Nude Illusion Loose Powder' sehr lobte, wagte ich den Versuch damit und war so zufrieden, dass es auch bereits ein zweites Mal bei mir einziehen durfte. Auch wenn meine Haut gar nicht mal so fettig ist, fing meine Haut bei den meisten Pudern recht schnell an zu glänzen, was echt nervig war. Hier sollte dieses etwas besser sein, und ich muss sagen, das ist es auch! Ich hatte zwar echt Bedenken wegen meiner trockenen Stellen, mit losem Puder habe ich da nämlich schonmal schlechte Erfahrungen gemacht, hiermit jedoch nicht. Klar kleistere ich diese damit dann natürlich nicht so zu. Dafür sorgt es auf den Stellen, die schneller anfangen zu glänzend, für ein sehr langanhaltendes mattes Finish. Nachpudern muss ich da überhaupt nicht. Klar hängt es immer noch ein wenig von der Foundation darunter an, aber selbst mit rutschigeren und fettigeren Foundations sieht die Haut lange gut aus.
Man muss halt nur aufpassen, dass man nicht zu viel Puder erwischt, da die Haut sonst schon etwas pudrig wirkt, was ich nicht so mag, aber da weiß man schnell, wie viel ausreicht.


Dann sind noch zwei meiner absoluten Lieblingsnagellacke leer geworden. Den Catrice 'Chrome Infusion 03 Stunning Rose Gold' habe ich erst vor ein paar Monaten gekauft. Seitdem habe ich ihn ständig getragen, dass er schon leer ist und bereits nachgekauft wurde. Mir gefällt hieran besonders gut, dass er auch mit einer Schicht deckt, was ich sehr praktisch finde, wenn es mal schnell gehen muss. Hier ist die Haltbarkeit jedoch nicht ganz so gut, da muss ich dann meist nach 3-4 Tagen schon neu lackieren bzw. fängt er dann langsam an zu splittern. Mit zwei Schichten hält er dann auch eine gute Woche. Richtig toll finde ich das Roségold, weswegen ich ihn auch direkt gekauft habe, als ich ihn gesehen habe.

Ich liebe dunkelrote Nägel, und dafür fand ich den Essie 'bahama mama' wirklich perfekt! Er wirkt sowohl auf dem Foto als auch im Fläschchen recht lila, auf den Nägeln ist er nach zwei Schichten aber ein richtig schönes Weinrot. Hier habe ich den Auftrag geliebt, da der sehr unkompliziert war. Auch hielt der Lack ebenfalls locker eine Woche, ohne dass was abgesplittert war. Dieser und auch der von Catrice haben übrigens einen breiten Pinsel, was ich bei Nagellack viel lieber mag.


Welche Produkte davon kennt ihr? Wie findet ihr sie?
Was habt ihr im Dezember aufgebraucht?