21.03.2015

Weisheitszähne, Schulstress, 'new in' usw.

Die letzten zwei Wochen war es hier mal wieder etwas ruhiger, heute wollte ich dann aber endlich mal wieder bloggen!
Einerseits wollte ich mal ein bisschen was über die letzten Wochen erzählen und andererseits ein paar neue Klamotten zeigen.

Warum ich nicht gebloggt habe, kann man der Überschrift schon entnehmen. Eigentlich wollte ich letzte Woche einen Outfit-Post hochladen, aber irgendwie fühlte ich mich nicht ganz so gut in der Lage Sachen an- und auszuziehen.
Ich habe nämlich einen Weisheitszahn gezogen bekommen. Im Januar war ich nach Langem mal wieder beim Zahnarzt und befürchtete schon, dass das nun auf mich zukommen wird. Er machte erst einmal Röntgenbilder und meinte anschließend, dass 3 der Weisheitszähne bleiben könnte, da sie vollkommen in Ordnung seien. Nur der 4. machte ihm Sorgen, jedoch war er sich auch nicht sicher, ob ich warten sollte, bis er rumzickt oder ihn direkt entfernen lassen sollte. Deshalb ging es dann zum Kieferchirurgen, der meinte, dass er unbedingt entfernt werden müsse. Er lag schräg und es bestand die Gefahr, dass der Nachbarzahn Schäden annehmen würde.
Letzten Freitag war es dann soweit. Ich muss sagen, dass ich es früher echt mit der Angst zu tun bekommen habe, wenn irgendwer von seiner OP erzählte und ich daran dachte, dass ich auch irgendwann an der Reihe sein werde. Eine Freundin bekam alle 4 vor einem halben Jahr raus und meinte, es war der absolute Horror. Eine andere hingegen, die auch bei meinem Kieferchirurgen war, meinte, dass es halb so wild sei. Auch meine Mutter, die vor Kurzem einen Zahn gezogen bekommen hat, hat das locker weggesteckt. Letztendlich war ich davor eigentlich gar nicht mehr unruhig und war recht gelassen. Der Chirurg machte einen recht kompetenten Eindruck, ich fühlte mich dort gut aufgehoben.
Auch die örtliche Betäubung, bei der man ja alles mitbekommt bzw. hört, stellte ich mir schlimmer und ekelhafter vor. Es war aber echt ok, als ich da lag. Es hieß zwar, in 10min wäre der Zahn raus, und letztendlich dauerte es doch über eine halbe Stunde, aber so schlimm war es echt nicht,
Nervig war die Zeit, in der die Betäubung noch wirkte. Mit Schmerztabletten, die ich nach 3 Tagen weglassen konnte, war es insgesamt auch auszuhalten.
Das Schlimmste an der Sache war für mich tatsächlich, dass es mit dem Essen zunächst nicht wirklich klappen wollte. Nachdem die Betäubung raus war und ich wahnsinnigen Hunger hatte, machte ich mir eine Suppe. Und Suppe ist so gar nicht meins, schon gar nicht, wenn ich tierischen Hunger habe. Abends habe ich dann doch schon ein Brötchen gegessen, auch wenn ich dafür etwa 10x so lange brauchte wie sonst. Zunächst bekam ich den Mund nicht besonders weit auf, aber von Tag zu Tag klappte es besser. Am Samstag hatte ich eine ziemlich dicke Backe, am Sonntag hat sich das unter's Kinn verlagert, und am Dienstag war die Schwellung so gut wie weg, dafür hatte ich  einen grünlichen Fleck, der aber nun auch weg ist. Auch das Fädenziehen war nicht so ziepend wie gedacht bzw. wie mir erzählt wurde.
Letztendlich ist das alles natürlich von Person zu Person und OP zu OP unterschiedlich.

Ein weiterer Grund, warum das Bloggen erst einmal ausfiel, war der Schulstress in den letzten Wochen. Nicht nur, dass ein Leistungsnachweis nach dem anderen erfordert wurde, darunter die erste Examensnote, und dies die Wochenenden verplante, herrschte auch noch grundsätzliche Unzufriedenheit mit der schulischen Situation an sich. Wir haben kaum Fachunterricht aufgrund von Lehrermangel, weshalb ich jetzt mehr oder weniger alles zu Hause erarbeiten darf. Und ich mag es einfach nicht, wenn ich weiß, wie viel noch zu erledigen ist, da kann ich mich gar nicht hundertprozentig auf's Bloggen konzentrieren. Aber gut, diese Woche stehen nun noch 2 Präsentationen an, und dann geht es endlich mal in die lang ersehnten Ferien. Auf jeden Fall möchte ich da mal wieder shoppen gehen, denn irgendwie fehlt da noch was für den Frühling/Sommer im Schrank. Schuhe wären ganz gut, Tops, Accessoires und Co. ebenfalls. Mal sehen, was kommt...

Heute bekam ich aber schon einige neue Oberteile, worüber ich mich sehr gefreut habe. Ich hoffe, dass das Wetter heute mal eine Ausnahme macht und zum Wochenbeginn wieder sonniger ist, damit ich die Sachen auch anziehen mag. Bei Regen hole ich dann doch lieber die alten grauen Lumpen heraus - wie schon mal erwähnt, bin ich wettertechnisch immer sehr anpassungsfähig. :D

Der Grund dafür, dass ich neue Klamotten bekommen habe, ist mein heutiger Geburtstag. Zu Weihnachten, Geburtstag und Co. lasse ich mir am liebsten Klamotten schenken, da ich da immer gerne was Neues bekommen mag. Die suche ich mir dann beim gemeinsamen Shoppen mit meiner Mutter aus, auch wenn sie auch ohne dies meinen Geschmack treffen würde. 

Zum Einen habe ich eine neue Jacke von H&M bekommen. Diese ist etwas länger, aber hat nur ein sehr dünnes Futter und ist somit gut für den Übergang geeignet. Ansonsten trage ich gerne meine Lederjacken, aber die sehen nur offen gut aus und sind demnach schnell zu luftig. Andere wiederum sehen mir dann doch zu herbstlich aus oder sind zu dick.

Eigentlich wollte sich meine Mutter diesen Pulli in einem Zartrosa bei Zara holen, mir gefiel er jedoch auch sehr gut. In ihrer Größe war er jedoch nicht mehr erhältlich.

Ich wollte unbedingt was in einem pastelligen Hellblau haben, da diese Farbe noch nicht in meinem Kleiderschrank vorhanden ist. Eigentlich war Hellblau nie meins, aber irgendwie konnte ich mich nun doch dafür begeistern. Schlichte Pullis kann ich eh nie genug haben, deshalb fand ich diesen von Only da sehr gut geeignet.

Außerdem wollte ich einen Pulli mit Spitzensaum haben, auch da wurde ich bei Only fündig. Eigentlich dachte ich da an was Weißes, aber da ich nun schon 3 weiße Pullis (inkl. dem in diesem Post gezeigten) und einen weißen Cardigan habe, reicht es dann auch mal. Diese Farbe ist so wunderschön frühlingshaft.

Bei Zara im Sale entdeckte ich dann noch diesen dünnen Pulli oder dieses Shirt. Die Farben sind zwar eher herbstlich, aber eben auch was für die graueren Frühlingstage. In der Farbe hatte ich ebenfalls noch nichts im Schrank.

Hier ist dann auch der erwähnte weiße bzw. cremeweiße Pulli, ebenfalls von H&M. Er hat ein dezentes Lochmuster über der Brust und an den Ärmeln und sitzt endlich mal figurbetont. Irgendwie habe ich so gut wie gar nichts Enges mehr, meistens trage ich einfach lockere Oberteile, was ich auf Dauer recht langweilig finde.

Weiter geht es wieder mit Only, und zwar diesem Shirt, das wieder eine ähnliche Farbe wie der Pulli hat. Zudem liebe ich Spitzenapplikationen.

Eine Schluppenbluse wollte ich schon lange haben. Vor 3 Jahren erkreiselte ich mal eine, die mir jedoch gefühlt 3 Nummern zu groß war und demnach weiterverkauft werden musste. Jetzt habe ich endlich wieder eine, ebenfalls von Only, und zwar mit Blumenmuster, was ich bekanntlich ja sehr gerne mag.

Zu guter Letzt habe ich dann noch ein schwarzes T-Shirt mit weißen Punkten von Vero Moda bekommen. Neben etwas Hellblauem und einem Spitzensaum-Pulli wollte ich auch unbedingt noch etwas Gepunktetes haben.


Kommentare:

  1. schöner Haul :)
    Ich habe meine WZ auch letztes Jahr gezogen bekommen und muss sagen,, dass es wirklich sehr harmlos war. Einzig & allein die Spritzen in den Gaumen waren übel, der Rest entspannt :D ich habe lediglich eine Tablette gebraucht, hatte nach 2 Tagen keine dicke Backe mehr und konnte wieder normal essen. Hatte anscheinend pures Glück :D
    bei einer Bekannten sah es anders aus: die musste 1 Woche krank geschrieben werden und lief die ganze Zeit mit ner dicken Backe inkl. Schmerzen rum :/
    ich wünsche dir eine gute Genesung :)

    AntwortenLöschen

Du bestätigst mit Abschicken deines Kommentars, die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben. Zudem bedeutet dies dein Einverständnis der´Speicherung der Daten (Name, Zeitstempfel des Kommentars, ggf. Website etc.) gemäß der DSGVO.
Das Widerrufen deines Einverständnisses ist jederzeit möglich. Maile mir dazu unter der Impressum angegebenen E-Mail-Adresse.