20.04.2013

Spitzenshirt in neonorange: Alltag + Strand

Bevor ich bald ins Bett gehe, da ich morgen wieder früh aufstehen muss, möchte ich jetzt noch zeigen, wie ich mein Spitzenshirt in neonorange, das ich letzte Woche für ca. 10€ bei H&M entdeckt habe, kombiniere. Ich wurde nämlich vorhin auf ask.fm gefragt, ob ich darüber mal bloggen könnte, und hab mich gleich mal rangesetzt! :)

Ich hielt es ganz passend für den Strand, und schlicht kombiniert find ich es auch für den Alltag/Arbeit tragbar. Deshalb habe ich für diese beiden Anlässe einfach mal mein Outfit mit dem Shirt abfotografiert.

So sieht es aus, und ich denke, dass die Farbe da auch recht realtitätsnah rüberkommt. Durch den Blitz wird es oftmals einfach nur knallig orange und geht ins Gelbliche, dabei hat es doch irgendwie einen leichten Koralle-/Peacheinschlag. Würde ich die Farbe etwas bearbeiten, so wie oben, hätte ich nachher eine pinke Haut, eine lila Hose etc., und das würde dann ja auch komisch aussehen. :D
Ich freu mich schon wahnsinnig darauf es mal zu tragen, auch wenn ich für meinen Geschmack noch etwas brauner werden kann.


ALLTAG/ARBEIT
 
Wenn die Sonne scheint und es die Temperaturen (wieder) erlauben, werde ich es bestimmt auch mal zur Arbeit tragen. Da es an sich dank der Farbe ein eher auffälliges Kleidungsstück ist, werde ich die Kombination auch relativ schlicht lassen. Ketten usw. wären auf der Arbeit ja eh unpraktisch, vondaher passt's. Ich bin so oder so nicht so, dass es unbedingt viel Schmuck sein muss, mir reicht auch wenig, damit mir ein Outfit gefällt - hier find ich das Armband (und natürlich die Uhr) ausreichend.
Drunter muss ich da natürlich etwas anziehen, da würde ich ein weißes Basic-Top nehmen. Ich war mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich dieses in die Hose reinstecken soll oder nicht.
Hosentechnisch wäre mir eine schwarze zu hart, wohingegen eine helle Jeans mir irgendwie zu hell dazu wäre, weiß auch nicht warum. Farblich würde mir eine mittel- bis dunkelblaue Jeans doch besser gefallen. Ich entschied mich für meine Acid-Washed-Jeans, da ich diese von der Helligkeit her ganz passend fand. Zuerst hielt ich das mit dem Acid-Washed-Effekt zu durcheinander, da das Top wegen der Spitze ja schon eine Musterung hat, aber angezogen hat es mich dann doch überzeugt.
Dazu würde ich dann ganz einfache weiße Stoffschuhe nehmen, die die Farbe des durchscheinenden Tops aufnehmen und sonst sehr schlicht sind.


STRAND

Direkt wäre ich gar nicht darauf gekommen das Shirt zum Strand anzuziehen, letztendlich dachte ich aber, dass es einfach mit einem Bikini drunter (muss jetzt nicht unbedingt dieser sein) ganz gut gefallen würde, oder eben auch mit so einem Bustiertop. Erst hatte ich es ganz 'normal' an, aber die Variante mit dem Geknoteten fand ich auch gar nicht mal schlecht. Zwar recht freizügig - aber hey, bei 30°C am Strand geht das!
Untenrum würde ich eine (mittel- bis dunkelblaue) Hotpants anziehen. Die vom Bild eher nicht, aber ich muss leider gestehen, dass ich irgendwie nur diese besitze. Die hab ich vor 9 Jahren bekommen - da passte sie, letzten Sommer kam ich dann endlich wieder rein, ohne dass es irgendwie gequetscht aussah. Mittlerweile könnte sie fast eine Nummer kleiner sein, aber das geht schon. Die trage ich meist eh nur noch im Garten, da ich sie nicht sonderlich hübsch finde.
Dazu würde ich dann wohl Ballerinas (müssen ebenfalls nicht die weißen Häkelballerinas sein, die übrigens auch nicht wirklich zur Spitze passen, aber auch da hatte ich nichts Passenderes) oder braune Sandalen anziehen.

Kommentare:

Du bestätigst mit Abschicken deines Kommentars, die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben. Zudem bedeutet dies dein Einverständnis der´Speicherung der Daten (Name, Zeitstempfel des Kommentars, ggf. Website etc.) gemäß der DSGVO.
Das Widerrufen deines Einverständnisses ist jederzeit möglich. Maile mir dazu unter der Impressum angegebenen E-Mail-Adresse.