14.10.2019

Stiefeletten-Haul

*Werbung durch Markennennun/ Artikel selbst gekauft*

So wie es jedes Jahr im diese Jahreszeit der Fall ist, habe ich mir mal wieder ein paar neue Schuhe für den Herbst und Winter gekauft. Es ist ja nicht so, als hätte ich noch nicht genug Schuhe, aber nachdem ich einige Paare aussortiert habe und verschenken werde, war auch wieder Platz für vier neue Paare.

Wer meine Outfits in letzter Zeit gesehen hat, wird vielleicht erinnern, dass ich recht ähnliche Schuhe vom Schnitt bereits habe. Zumindest von der Absatzhöhe und dem leichten Plateau sind meine anderen fast genau so, nur sind das Chelsea Boots. Solche Schuhe wollte ich auch mal ohne dieses Gummi und stattdessen mit einem Reißverschluss haben. Die Schuhe sind von Zign, wovon ich auch bereits die anderen und dann noch ein paar ganz klassische Chelsea-Boots habe. Mit der Qualität bin ich da immer sehr zufrieden gewesen, zudem sind die Schuhe recht schmal geschnitten und passen mir daher gut. Bestellt habe ich sie bei Zalando.

Dann wollte ich mir in diesem Jahr mal etwas klobigere Schnürstiefeletten mit solchen Schnallen zulegen. Sowas habe ich schon öfter bei anderen gesehen und es hat mir sehr gut gefallen. Diese sind von I love Shoes, habe sie bei Sarenza bestellt. Die Marke sagte mir bisher gar nichts, klingt irgendwie auch etwas nach Billig-Schuhmarke. Für Lederschuhe waren sie jetzt nicht unbedingt teuer, aber einen minderwertigen Eindruck machen sie definitiv auch nicht.

Was mir ernsthaft fehlte, war ein braunes Paar Stiefeletten. Dieses Modell war Liebe auf den ersten Blick! Ich finde die Höhe ideal, mag die Lösung mit den Schnürbändern und die Schnalle. Die lassen sich sicherlich gut zur Hose als auch zum Rock kombinieren. Bestellt habe ich sie ebenfalls bei Zalando, die Marke ist Carmela. Auch davon habe ich bisher noch nie was gehört, aber schon als ich sie ausgepackt habe, war ich mehr als positiv überrascht. Sie sind so dermaßen bequem!

Diese Boots von Tamaris habe ich bereits in schwarz, nur haben die oben noch einen Fellrand. Diese hier sind aus Glattleder und in einem Taupe-Ton, was auch gut kombinierbar ist und mal was Anderes als immer nur schwarze Schuhe. Besonders toll finde ich das warme Futter, auf die schwarzen wollte ich bereits letztes Jahr an den kalten Tagen nicht verzichten. Bestellt habe ich sie bei Amazon.


Welches Paar gefällt euch am besten?
Was für Schuhe tragt ihr im Herbst/Winter gerne? Habt ihr euch dieses Jahr schon neue gekauft?


10.10.2019

Sweater Weather TAG

*Werbung durch Bloverlinkung und Markennennung/Artikel selbst gekauft*

Die liebe Kathrin-Marie hat mich zum 'Sweater Weather TAG' getaggt - vielen Dank an dieser Stelle! Ich liebe solche TAGs generell und würde mir wünschen, dass man diese in der Bloggerwelt auch heutzutage noch öfter findet. Auch dieser TAG ist schon ein paar Jahre alt, ich erinnere mich zumindest an den Titel noch sehr genau. Ob ich ihn selbst schonmal mitgemacht habe, weiß ich allerdings nicht mehr...

Bevor ich aber anfange, die Fragen zu beantworten, wollte ich schnell noch ein Outfit dazwischenschieben. Mittlerweile ist es richtig herbstlich, sodass ich eigentlich nur noch Pullis und Stiefeletten trage. Diesen rostfarbenen Pulli von Forever 21 finde ich von der Farbe her richtig schön für den Herbst. Da er einen etwas größeren Ausschnitt hat, habe ich ein Top mit Häkeldetails von New Look druntergezogen, so kommt auch gleich ein kleines Detail hinzu, da der Pulli an sich ja schon recht schlicht ist. Wie so häufig, hatte ich eine schwarze Jeans von Gina Tricot und meine Chelsea Boots von Zign an. Meine Nägel hatte ich in einem hellen Beige-Grau lackiert - auf dem Foto stimmen die Lichtverhältnisse leider nur gar nicht, nur der Pulli sieht farblich so aus, wie auch in echt. Habe das aber häufig bei solchen Detailfotos, dass vor allem die Haut auch mega weiß aussieht... 


Lieblingskerze?
Eine spezielle Lieblingskerze habe ich nicht, aber ich bevorzuge Duftkerzen. Hier mag ich Düfte wie Vanille, Apfel-Zimt o.ä. recht gerne, also welche, die eher wärmer und winterlicher sind.

Kaffee, Tee oder Kakao?
Grundsätzlich bin ich ein absoluter Kaffee-Trinker. Ohne meine 2 Tassen morgens und nachmittags mal einen geht eigentlich gar nichts. Im Herbst trinke ich allerdings auch total gerne mal einen Tee, vor allem abends, wenn ich es mir gemütlich mache oder auch mal so zwischendurch. Tee trinke ich tatsächlich aber nur in der kälteren Jahreszeit, sonst hole ich ihn nur bei einer Erkältung mal raus. Kakao trinke ich so gut wie nie, auch wenn ich eine heiße Schokolade im Winter auch mal ganz gerne mag.

Liebste Sache im Herbst?
Da gibt es einiges... Richtig gerne mag ich diese sonnigen Tage mit kühler, klarer Luft und wenn dazu die Blätter noch richtig schön bunt sind. An solchen Tagen liebe ich Spaziergänge, Ausritte und mag es da generell, draußen zu sein. Und wenn es draußen ungemütlich ist, lege ich mich total gerne mal in die Badewanne, trage Masken etc. auf und kuschele mich aufs Sofa (auch wenn ich die Möglichkeit derzeit leider nicht habe aufgrund von Baustellenchaos in meiner Wohnung).
Und was ich auf jeden Fall nicht vergessen darf, ist die Vorweihnachtszeit im Spätherbst. Weihnachten selbst ist mir gar nicht so wichtig, aber ich liebe Weihnachtsmärkte, die Lichter, Glühwein trinken,Tannenbaum aussuchen und schmücken, Adventskalendertürchen öffnen usw.

Make-up-Trend Herbst?
Ich würde mal nicht von einem direkten Make-up-Trend sprechen, aber bei ist es so, dass ich mich im Sommer sehr dezent schminke und wenn es dann kühler wird, trage ich gerne wieder mehr auf. Farblich finde ich bei Lidschatten Beeren- oder Kupfertöne total toll im Herbst, auch wenn ich die an mir nur mag, wenn ich dazu Eyeliner und Fake Lashes trage, sonst sieht es an mir irgendwie krank aus. Dunkelrote Lippenstifte finde ich im Herbst auch richtig schön, dies allerdings auch mehr an anderen. Ich bleibe dann meistens doch lieber bei Rosenholz oder Nude.

Lieblingsduft?
In Bezug auf Parfüm trage ich im Herbst gerne wieder schwerere, wärmere Düfte, da kann ich mit frischen, blumigen nichts anfangen. Im Alltag trage ich derzeit sehr gerne La Rive 'Fleur de Femme'. Ansonsten mag ich Dior 'Hypnotic Poison', Chopard 'Casmir' und Chanel 'Coco' total gerne zum Weggehen.

Lieblingsessen?
Ein spezielles Lieblingsessen habe ich da gar nicht, aber im Herbst muss ich jetzt nicht unbedingt einen Salat als Hauptmahlzeit haben, sowas mag ich lieber im Sommer. Ich liebe ja Pilze, vor allem in Kombi mit Nudeln.

Meistgetragener Pullover?
So genau kann ich das gar nicht sagen. Diesen Herbst hatte ich bisher keinen meiner Pullover öfter als einmal an. Generell liebe ich kuschelige Strickpullis, Cardigans oder Sweatshirts mit weichem Futter von innen. Farblich stehe ich da sehr auf Weinrot, Khaki, Senfgelb, Schwarz, Dunkelgrün oder allgemein gedeckte Töne.

Mütze oder Schal?
Ehrlich gesagt trage ich beides kaum. Würde aber eher zum Schal tendieren. Ich liebe so große Kuschelschals total zumindest optisch sehr, nur leider kriege ich super schnell Probleme mit meinem Nacken, wenn da hinten was ist. Mützen trage ich eigentlich nur für längere Spaziergänge.

Lieblingsnagellack?
Einen bestimmten Lieblingsnagellack habe ich nicht, aber eine Lieblingsfarbe, und zwar Taupe. Ich liebe diesen Farbton, da er einfach so unkompliziert ist und zu allem passt. Ein dunkles rot, gedeckte metallische Töne oder Altrosa finde ich aber auch sehr schön. Meine liebsten Marken sind Essie und Trend it up.

Skinny Jeans oder Leggings?
Ich mag beides, jedoch Leggings nur zu Hause, da sie einfach so bequem sind. In Jeans würde ich zu Hause niemals rumlaufen, dafür trage ich außer Haus fast nur Skinny Jeans, sofern ich nicht mal ein Kleid oder einen Rock trage.

Boots oder Uggs?
Uggs waren noch nie so meins, dafür liebe ich Schnürboots oder Stiefeletten im Herbst. Ich habe auch einige neue Paare bestellt, die ich in den kommenden Tagen zeigen werde.

Lieblings-TV-Serie?
Die Frage kann ich nicht beantworten, da ich keine Serie schaue...

Liebstes Lied im Herbst?
Auch da fällt mir nichts Bestimmtes ein. Aktuell höre ich aber wieder mehr Metal und Rock, das konnte ich auch sonst zum Herbst hin häufiger beobachten.


Ich würde mich freuen, wenn ihr den TAG auf eurem Blog auch mitmacht - fühlt euch hiermit von mir getaggt!
Wie hättet ihr die Fragen beantwortet?


04.10.2019

Mein Urlaub auf Kos

*Werbung durch Namennennung/ alles selbst bezahlt*

Auch wenn ich schon eine Weile wieder zurück bin, wollte ich gerne noch ein bisschen was aus meinem Urlaub auf Kos zeigen und erzählen.
Reiseberichte fallen mir immer etwas schwerer, ich finde da nie so wirklich die perfekte Struktur, deswegen wird es auch dieses Mal wieder ein wenig durcheinander sein - halt so in der Reihenfolge, wie ich die Bilder gemacht habe. Schreiben werde ich eher weniger, hauptsächlich gibt es einige Bilder zu sehen. Ich war übrigens mit meiner Mutter unterwegs, seit ein paar Jahren hat sich das nämlich so eingeschlichen, dass wir einmal pro Jahr gemeinsam Urlaub machen.

Nachdem der Start echt fast nach hinten losgegangen wäre, ging es an einem Samstagmorgen endlich in Richtung Griechenland. Trotz einer mehr als rechtzeitigen Ankunft am Flughafen gab es ein paar Schwierigkeiten. Genauer genommen gibt man das Gepäck mittlerweile selbst auf, und da wollten sie dann halt alle ihre Koffer loswerden, egal ob der Flug in einer halben Stunde oder in 4 Stunden geht. Die Zeit wurde dadurch immer knapper. Als die Koffer endlich aufgegeben und wir durch die Kontrollen waren, mussten wir dann noch feststellen, dass unser Gate das allerletzte ist. Kurz, bevor wir dort waren, wurden wir dann bereits aufgerufen - peinlich! Aber ab dann ging zumindest bis zur Ankunft in Deutschland alles gut...


Das Hotel, in dem wir untergebracht waren, war das 'Holiday Village by Atlantica' in der Nähe von Marmari. Wir haben uns dieses Mal wieder für all inclusive entschieden, was mir vor 2 Jahren auf den Kap Verden sehr gut gefallen hat. Gerade in Bezug auf Getränke ist es praktisch, wenn man sich jederzeit etwas nehmen kann.
Auch wenn ich im Urlaub gerne etwas mehr erlebe oder von einem Land sehe, also Ausflüge mache, war es dieses Mal tatsächlich mehr Erholung mit weniger Aktivitäten. U.a. war unser Reiseveranstalter jetzt auch nicht so der Hit - am Flughafen bekamen wir einen Flyer in die Hand gedrückt mit der Info, wir sollen anrufen oder mailen, sollten wir an einem Ausflug interessiert sein. Sonst kannte ich es so, dass doch jemand ins Hotel kam. Naja, die Zeit verging dennoch wie im Flug und wir haben eher kleinere Dinge unternommen, waren z.B. viel am Strand spazieren oder sind zu Fuß in verschiedene Richtungen gelaufen. Beim Strandurlaub mag ich weitläufige Strände übrigens wichtig, so kleine Buchten, wo man dicht an dicht liegt, ist einfach nicht meins. Mir wäre es auch viel zu langweilig, von morgens bis abends herumzuliegen.

Die Anlage selbst war nett gestaltet, die Gebäude gingen maximal bis in den 2. Stock. Was ich gar nicht mag, sind diese fetten Betonklötze, die man in Touri-Hochburgen häufig vorfindet. Wir hatten jeweils ein Zimmer im ersten Stock.

Typisch für den Ankunftstag ist, dass wir erst einmal die Anlage und nähere Umgebung erkunden. So haben wir schnell die vier Pools entdeckt, wo es was zu essen gibt usw. Dann ging es hinter der Anlage über eine kleine Straße und wir waren direkt am Strand.

Der war auch absolut nicht überfüllt. Die hoteleigenen Liegen waren zwar zum Großteil besetzt, aber im Vergleich zu unseren Stränden hier in Deutschland war da echt nichts los.

Wie jedes Mal, gibt es dann auch noch einen kleinen Einblick in meinem Zimmer. Da war neben dem Doppelbett noch ein Zustellbett - in dem habe ich übrigens geschlafen, da ich die Matratze bequemer fand. Das Zimmer war echt in Ordnung auch sauber. In den Bewertungen des Hotels habe ich kurz vor der Abreise nämlich Gegenteiliges gelesen (als wir gebucht haben, waren wir auf einer anderen Seite mit sehr guten Bewertungen).

Auch das Bad war nicht schlecht, da ausreichend Abstellfläche für meinen ganzen Kosmetikkram da war. Nur der Föhn war echt nicht so berauschend, aber das kenne ich von anderen Hotels auch...

Das war der Blick von meinem Balkon aus. Da sieht man übrigens auch so ein Gebäude wie das, in dem wir waren, von der Rückseite. Auch die Anlage selbst war gepflegt, u.a. gab es dort viele verschiedene Blumen.

Im Dunkeln sind wir gerne noch durch die Anlage geschlendert und haben uns hier und dort mal zu einem Cocktail hingesetzt.

Das Gebäude im Hintergrund ist übrigens ein Teil des Hauptrestaurants, wo wir auch immer gegessen haben. Ein großer Teil ist drinnen, dann gibt es noch einen überdachten Außenbereich.

Das Highlight waren definitiv die Sonnenuntergänge! Die haben wir jeden Abend angesehen...

Hier dann nochmal ein Bild vom Strand. Das war morgens nach dem Frühstück, zu der Zeit war noch kein Mensch dort.

Hier haben wir dann wieder weitere Bilder von abends, das Licht war da einfach super schön während der Sonnenuntergänge.



So in etwa sah es um das Hotel herum aus. Es gab noch ein Nachbarhotel, aber davon hat man echt nichts mitbekommen.

Das war einer der vier Pools, den man auch oben schon im Dunkeln gesehen hat. So viele Bilder habe ich im Grunde genommen gar nicht gemacht, denn meistens - gerade wenn es zum Strand oder an den Pool ging - habe ich es im Safe gelassen. Ich musste hier nur ein paar Menschen verpixeln, aber so ganz leer hat man die Pools halt echt nur im Dunkeln vorgefunden.

Hier ist dann nochmal der überdachte Außenbereich des Restaurants zu sehen. Wahnsinnig schön war er jetzt nicht, er hatte was von einer Kantine, aber Hauptsache, das Essen hat geschmeckt. Fündig geworden ist man bei der riesigen Auswahl auf jeden Fall immer, und 3kg mehr habe ich übrigens auch mit nach Hause gebracht.

Schon wieder ein Sonnenuntergang... Da waren ein paar leichte Wölkchen am Himmel, ansonsten war der Himmel eigentlich immer richtig klar. Allgemein war das Wetter echt schön! Wir hatten eigentlich immer so 28-35°. So konnte ich noch eine ordentliche Portion Sommer genießen, nachdem es zu Hause schon nicht möglich war. Nur, als ich auf Kos war, war es bei uns zu Hause dann auch nochmal richtig heiß. Auf jeden Fall habe ich nach dem Urlaub aber gesagt, dass ich nun bereit für den Herbst bin.


Katzen gab es im Hotel auch einige - das ist natürlich was für mich!

Und weil es so schön ist, hier dann ein weiterer Sonnenuntergang!

Diesen Hochzeitspavillon hat man übrigens auch schon auf dem ersten Bild gesehen. Einmal fand dort tatsächlich eine Hochzeit statt. Wir haben dort auch mal ein paar Fotos gemacht, die hat meine Mutter allerdings noch auf ihrem Handy und mir nicht geschickt.

Das ist die Straße in Richtung Marmari. Einen Tag sind wir auch mal in die Stadt gelaufen, besonders gut hat sie mir aber nicht gefallen. Es gab halt Supermärkte, Restaurants, Hotels etc., jetzt nichts Besonderes. Was mir aber auffiel, war die Freundlichkeit der Einheimischen. Alle haben einen begrüßt, aber aufdringlich war niemand. Da habe ich schon Anderes in Urlauben erlebt.

Als wir im Ordner unseres Reiseveranstalters in der Lobby geschaut haben, um welche Uhrzeit wir aus dem Hotel abgeholt werden, entdeckte ich ihn hier am Fenster. Sehr fotogenes Tierchen!

Die 7 Tage sind wirklich sehr schnell vergangen! Mir hat der Urlaub, auch wenn wir nicht viel gemacht haben, richtig gut gefallen. Ich konnte mich echt gut erholen und war wieder bereit für den Alltagsstress, der mich die kommenden Tage wieder erwartet hat.
Fazit ist, dass ich auf Kos durchaus mal wieder Urlaub machen würde, nur würde ich dann doch gerne mehr Ausflüge machen. Allgemein würden mich auch die anderen griechischen Inseln bzw. Griechenland selbst interessieren.

Nachdem es auf dem Hinflug auf dem Flughafen schon Probleme gab, wie oben beschrieben, war es auf der Rücktour nicht viel anders. Im Prinzip lief alles gut, abgesehen, dass ich den Flughafen auf Kos einfach super schrecklich fand. Der war recht klein, dafür war er aber so vollgestopft mit Menschen, was ich echt unangenehm fand. Es war nirgends mehr ein Sitzplatz, nicht mal mehr auf dem Fußboden. Aber dann ging es alles doch recht schnell und wir landeten wesentlich früher als geplant in Hamburg. Nur leider gab es dort am Flughafen wohl Personalmangel aufgrund von Krankheit, sodass das mit den Koffern alles nicht so klappte, wie es sollte. Wir mussten über eine Stunde warten, bis das Band erst in Bewegung kam und die ersten Koffer unseres Fliegers zu sehen waren...


Wart ihr schonmal auf Kos, anderen griechischen Inseln oder Griechenland selbst?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, was würdet ihr empfehlen, was nicht? (Gegenden, Ausflüge, Hotel etc.)
Wart ihr dieses Jahr im Urlaub und falls ja, wo?


30.09.2019

Aufgebraucht im September

*Werbung durch Markennennung/ Produkte selbst gekauft bzw. bei Kennzeichnung zugeschickt bekommen*

Wo der September auf einmal hin ist, weiß ich auch nicht... Dieser Monat ist mal wieder extrem schnell an mir vorbeigerauscht. Zwischendurch konnte ich aber wieder das ein oder andere Produkt aufbrauchen, schließlich kam sogar wieder wesentlich mehr zusammen, als ich dachte. 

Das Balea 'Relaxing Bali'-LE-Duschgel hat mir vom Duft her sehr gut gefallen, gerade im Sommer fand ich den einfach toll. Ich hatte bereits die Seife davon und aufgrund des Duftes habe ich mir dann auch noch das Duschgel gekauft. Auch sonst hat es seinen Zweck erfüllt.

Eher selten gebe ich für Duschgel mehr Geld aus, aber bei dem Rituals 'Ritual of Sakura'-Duschschaum habe ich wieder mal keinen Cent bereut, so wie es auch schon bei anderen Produkten dieser Marke ist. Ich fand den Duschschaum vom Duft perfekt, aber im Grunde genommen gefiel mir alles daran.

Dann habe ich zwei Nature Box Bodylotions aufgebraucht. Die Produkte der Marke mag ich auch sehr genre. Die mit Mandel-Öl fand ich gerade jetzt für die herbstlicheren Tage in letzter Zeit perfekt vom Duft, über Sommer fand ich ihn hingegen nicht so passend. Dafür ging da aber die mit Granatapfel-Öl, die etwas frischer und fruchtiger roch. Von der Pflege her fand ich sie beide nicht schlecht. Sie zogen ganz gut ein, aber für sehr warme Tage war es mir zu viel, da brauche ich immer was super Leichtes. Nachkaufen würde ich sie jetzt aber nicht unbedingt, habe noch zu viel auf Vorrat und außerdem gibt es ja immer wieder neue ansprechende Produkte.

Diesen Monat habe ich echt viele Bodylotions leeren können, was mir erst im Nachhinein aufgefallen ist. In vielen war nur noch ein kleiner Rest enthalten und die 'sommerlichen' Bodylotions wollte ich nun auch einfach mal aus dem Schrank haben, bevor der Herbst/Winter kommt.
Bei der Isana-Bodylotion 'Naturgeheimnisse Kirschblüte & Reismilch' hat mir gut gefallen, dass sie einen Pumpspender hat. Beim Duft war ich allerdings ein wenig zwischen 'riecht gut' und 'hat einen komischen Beigeruch' hin- und hergerissen. Auch von der Pflege her war sie eher leicht. An heißen Tagen war auch die mir zu viel, dafür hat sie jetzt schon wieder überhaupt nicht mehr ausgereicht.

Das Balea-LE-Bodygel 'Aloe Vera' hat im Sommer gut Feuchtigkeit gespendet und war schön leicht. Auch vom Duft war es frisch und angenehm. Man durfte nur nicht zu viel nehmen, sonst entstand ein klebriger Film auf der Haut.

Den Isana young Glitzerschaum habe ich nun endlich auch mal aufbrauchen können. Im Sommer mag ich es ja ganz gerne, wenn ich weggehe und meine Haut etwas schimmert. Den Effekt fand ich hier auch ganz schön, da man nicht zu übertrieben glitzerte und es nur bei genauem Hinsehen erkannte. Das Produkt roch künstlich nach Erdbeere. Gepflegt hat es so gut wie gar nicht. Habe es jetzt an den kälteren Tagen zu Ende benutzt und muss sagen, dass meine Haut sehr trocken war, wenn ich es verwendet habe.

Ähnlich froh bin ich, dass die Isana-LE-Bodylotion 'Golden Glow' nun leer ist. Wie gesagt, Produkte mit Schimmer bevorzuge ich im Sommer, im Winter unter Klamotten bringt sowas ja auch eh nichts. Allerdings war mir das Produkt im Sommer viel zu schwer auf der Haut, es hinterließ einfach einen Film. Dafür war es trotzdem nicht wirklich pflegend, wie ich jetzt feststellen musste. Hinzu kommt, dass ich es vom Duft irgendwie nicht sonderlich passend fand.

Die kleine Isana-Bodylotion hatte ich letztes Jahr im Adventskalender. Meiner Meinung nach war sie nichts Besonderes. Die Pflege war eher leicht, aber auch hier hatte ich einen Film auf der Haut, den ich nur bei reichhaltigen Produkten mag.

Das Isana-LE-Körperpeeling 'Kaffee und Mango' sowie das Greendoor 'Sea Salt Scruc Cocos' haben mir beide sehr gut gefallen. Die Haut wurde richtig gut gepeelt und war anschließend super weich. Das Produkt im Tiegel hat sogar noch richtig gut gepflegt, sodass ich mir fast die Bodylotion hätte sparen können. Für zu Hause mag ich Tiegel oder Tuben lieber, dafür finde ich solche Einmal-Tütchen super für unterwegs.

Äußerst zufrieden war ich mit dem Balea Anti-Transpirant 'Original dry'. Für einen Roller trocknete es auch relativ zügig. Auch fand ich den Duft für ein Deo perfekt, da er dezent, frisch-cremig und unaufdringlich war. Nun habe ich davon die rose Variante in Gebrauch. Wisst ihr zufälligerweise, ob es die abwechselnd gibt? Habe dieses nämlich weder im Laden noch im Onlineshop gefunden... Auf jeden Fall hat es dazu noch sehr gut geschützt, sogar an den Tagen mit fast 40°C.

Das Balea-LE-Bodyspray 'Sommerwonne' hatte ich nun, meine ich, drei Sommer in Gebrauch. Ich mag Bodysprays allgemein recht gerne, um dem Körper noch einen Hauch Duft zu geben. Dieses roch meiner Meinung nach auch sehr sommerlich.

Sehr gerne benutzt habe ich das Christina Aguilera 'Violet Noir'-Parfüm, da ich den Duft einfach super finde. Allgemein mag ich die meisten ihrer Düfte. Die Haltbarkeit war für den Preis durchaus ganz ok. Ein paar Stunden hielt es durchaus, aber natürlich keinen ganzen Tag.

Falls ich mal einen Insektenstich bekomme, habe ich gerade über Sommer immer ein Produkt dabei, das man daraufgibt. Das S-quito Soforthilfe-Spray fand ich ganz praktisch, da man es einfach nur aufsprühen muss. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass es nur kurzzeitig hilft und der Stich schneller wieder anfängt zu jucken.

Besser fand ich definitiv das Zeckito 'Après Kühlgel', welches man ggf. auch bei Sonnenbrand benutzen könnte. Das würde ich mir durchaus mal wieder kaufen, habe mir nun aber erstmal ein anderes bestellt.

Ursprünglich habe ich mir das Isana med 'Jeden Tag Shampoo' mal gekauft, falls meine Kopfhaut mal rumzickt. Das tut sie aber eigentlich nie, außer ganz selten mal bei einem falschen Shampoo. Dafür habe ich seit Frühjahr aber neue Piercings und habe es da immer benutzt, als diese noch nicht verheilt waren. Es hat mir auch sonst gut gefallen, da es gut gereinigt, nicht beschwert und auch nicht ausgetrocknet hat.

Eine Spülung benutze ich fast nie, dafür verwende ich nach jeder Wäsche ein Leave-in. Die Nature Box 'Reparaturcreme' fand ich sehr gut. Erst dachte ich, dass es meine Haare womöglich beschwert, aber das war nicht der Fall. Es roch auch sehr gut.

Gar nicht gefallen hat mir das Hask 'Argan Oil 5in1-Leave-in Spray'. Wie der Name schon sagt, soll es vieles können, aber irgendwie habe ich kaum einen Effekt feststellen können. Oder besser gesagt, ich hatte das Gefühl, dass es sogar etwas ausgetrocknet hat. Zudem fand ich den Geruch sehr unangenehm, es erinnerte mich an irgendein alkoholisches Getränk.

Das Sexy Hair 'Soy Renaval Oil' mit Arganöl habe ich vor Ewigkeiten mal in einer Box zugeschickt bekommen. Es hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Ich habe davon ein wenig in die handtuchtrockenen Längen gegeben, wodurch diese schön geschmeidig und glänzend wurden. Bei der richtigen Menge hat das Öl meine Haare auch nicht beschwert.

Auch die Clynol 'Sun'-Haarmaske hatte ich mal in einer Box. Im Sommer oder Urlaub nutze ich immer gerne spezielle After-Sun-Haarprodukte, wenn ich im Meer war. Diese Kur hat auch gut gepflegt und für sehr geschmeidiges Haar gesorgt. Allerdings empfand ich sie als etwas beschwerender als andere Kuren, da habe ich schon Besseres gehabt.

Sowohl die Pantene Pro-V 'Superfood 1 Minute Miracle'-Haarkur (hatte sie im 3er Set)als auch die Balea Professional 'Wonderful Repair Express Kur' fand ich richtig gut. Die waren auch super pflegend bzw. sorgten für sehr geschmeidiges und glänzendes Haar. Allerdings hatte ich hier nicht das Problem, dass sie meine Haare beschwert haben. Würde ich definitiv nachkaufen.

Diesen Monat ist auch ein bisschen was an dekorativer Kosmetik. Von der L'Oréal 'Glam Nude'-BB-Creme hatte ich mal eine Probe. Die hat mir so gut gefallen, dass ich mir das Produkt gekauft habe. Anfangs kam ich damit auch klar. Nun wollte ich sie letztens mal benutzen - eine absolute Katastophe! Die hat meine trockenen Stellen so dermaßen unschön betont und sah allgemein total komisch auf der Haut aus. Habe sie dann noch mit einer reichhaltigeren Creme als sonst, mit verschiedenen Primern etc. probiert, aber leider kam ich auch dann nicht mit ihr zurecht. Ich werde sie daher nun verschenken.

Den Essence 'Camouflage'-Concealer habe ich jetzt auch schon gute drei Jahre. Aber der ist einfach nichts für mich, weswegen ich ihn nun auch entsorge. Ich finde es immer schade, Produkte wegzuwerfen, die noch nicht leer ist, aber die Haltbarkeit ist überschritten, sodass ich ihn auch nicht mehr verschenken kann. An sich mag der vielleicht gar nicht schlecht sein, mir ist er nur einfach viel zu hell. Unter dem Auge verwende ich eh so gut wie nie Concealer, eher für kleine Rötungen wie Äderchen oder Pickel.

Gleich drei Augenbrauenstifte konnte ich diesen Monat aufbrauchen. Es sind alles diese mit sehr dünner Miene, die ich einfach viel lieber benutze als dickere.
Den von Benefit fand ich wirklich super, vor allem hielt er auch mal etwas länger. Nur hatte der kein Bürstchen, was ich nicht so mochte. Aber ich glaube, das war mal eine Sonder-Edition und wie ich erst letztens bei einer Bloggerin erfahren habe, gibt es den auch mit Bürstchen.
Den von Maybelline mochte ich ebenfalls sehr gerne. Aber am allerliebsten habe ich immer noch den von Catrice, den ich mir schon etliche Male nachgekauft habe. Der einzige Nachteil ist nur, dass er ziemlich schnell leer ist, was ich bei dem Preis aber akzeptabel finde.  

Zum Fixieren meiner Augenbrauen habe ich nun sehr lange den Rival de Loop 'Eyebrow Designer' in transparent in Gebrauch gehabt. Der hat seinen Zweck erfüllt, wobei meine Ansprüche an ein solches Gel auch eh nicht so hoch sind.

Sehr zufrieden war ich mit der Essence 'You better work!'-Volumenmascara. Die hat die Wimpern einerseits nicht verklebt, dafür aber doch gut Farbe abgegeben und für Länge sowie Volumen gesorgt. Die würde ich nachkaufen, aber erst muss ich noch einige andere Mascaras aufbrauchen.

Künstliche Wimpern benutze ich ja erst seit wenigen Jahren. Dafür habe ich aber immer den DUO-Wimpernkleber benutzt. An sich fand ich den auch gut, da die Wimpern damit bombenfest hielten und dennoch leicht zu entfernen waren. Was mich nur extrem gestört hat, war dass er nach Fisch stinkt. Daher darf nun mal ein anderer her...


Was davon kennt ihr und wie sieht eure Meinung dazu aus?
Welche Produkte sprechen euch an?

27.09.2019

Schrankleiche kombiniert

*Werbung durch Markennennung/ Artikel selbst gekauft*

Heute habe ich mal wieder einen Outfit-Post. Solche Posts lassen sich dann doch schneller dazwischenschieben als manch andere, die noch ausstehen, wie z.B. der Post zu meinem Urlaub. Momentan finde ich aber einfach kaum Zeit zum Bloggen, da ich privat einiges zu tun habe und diese Woche auch schon wieder 8 Tage am Stück arbeite und allgemein nicht ein freies Wochenende diesen und nächsten Monat habe...


Ab und zu habe ich mal ein Kleidungsstück dabei, das ich so gut wie nie anziehe. Meistens greife ich dann doch immer zu den gleichen Sachen, wenn es um meine Outfits geht, sodass ich hin und wieder mal Teile entdecke, die ich schon fast vergessen hätte.

So ähnlich geht es mir mit diesem camelfarbenen Pulli von Forever 21, den ich mir im letzten Jahr zum Herbst gekauft habe. An sich gefällt er mir richtig gut, ich mag das Ausgefranste und in der dunkleren Jahreszeit auch die Farbe. Wäre er doch nur etwas länger... Auf dem Foto im Onlineshop wirkte er nicht ganz so kurz. An sich habe ich nichts gegen den Crop-Trend, allerdings trage ich den eigentlich nur gerne, wenn es wirklich heiß ist. Bei einem Pulli passt da irgendwas nicht so ganz zusammen, wie ich finde. Ich dachte, mit einer High-Waist-Hose würde es im Winter schon gehen, jedoch musste ich feststellen, dass mir da immer noch zu viel Haut rausschaut und das einfach ordentlich zieht. Mir ist eh schon ständig kalt, da muss ich es mit sowas nicht noch begünstigen. Mit einem Top drunter sieht es dann auch komisch aus, eventuell könnte ich mir darunter noch ein Skaterkleid vorstellen - das müsste ich mal ausprobieren.

Letztens hatte ihn dann aber zum ersten Mal an. Da war ich zwar nur einkaufen, aber immerhin kam er mal raus aus dem Schrank. An dem Tag war es etwas frischer, aber eben nicht winterlich kalt. Dazu hatte ich eine schwarze Jeans von Gina Tricot, Overknee-Stiefel von Deichmann und einen karierten Mantel von Street One an.
Mal sehen, wie die überlegte Kombi mit dem Kleid sein wird, ansonsten werde ich ihn aussortieren und auf der Arbeit verschenken. Habe eh schon wieder einen großen Stapel aussortiert. Auch wenn ich dies irgendwie schade finden würde, denn ich habe ihn ja noch nicht so lange und seitdem erst einmal (kurz) getragen.


Habt ihr auch Kleidungsstücke im Schrank, die ihr so gut wie nie tragt? 
Was macht ihr mit denen?


24.09.2019

Ohrringe: Aufbewahrung und neue Errungenschaften

*Werbung durch Markennennung/ Artikel selbst gekauft*

Edit an dieser Stelle: Den Post habe ich gerade unter meinen Entwürfen wiedergefunden. Ich wollte ihn längst veröffentlicht haben, genauer genommen vor einem Jahr. Außerdem ging ich davon aus, dass dies längst geschehen ist, weswegen ich auch gar nicht mehr daran gedacht habe. Dann zeige ich ihn halt mit ordentlich Verspätung. Einige der Ohrringe musste ich inzwischen sogar verschenken, da ich mittlerweile pro Seite 3 Ohrlöcher habe und größere Stecker daher nicht mehr passen.

In diesem Post soll es also, wie dem Titel bereits anzunehmen ist, um die Aufbewahrung meiner Ohrringe gehen. Zudem wollte ich noch einige neue (bzw. eher 1 Jahr alte) Errungenschaften zeigen.

Aber nicht nur bei den Ohrringen selbst hat sich was verändert, sondern auch die Aufbewahrung meiner Stecker ist nun nicht mehr ein Döschen, in dem alles wahllos hin und her fliegt. Es hat mich echt immer sehr genervt, bis ich mal zwei gleiche Stecker gefunden habe.
Super begeistert von ich von diesem kupferfarbenen Ohrstecker-Karussell, das ich bei Wish gefunden habe. Zwar ist es manchmal etwas mühselig, die Stecker wieder daran anzubringen, aber immerhin ist es übersichtlich und zudem nett anzusehen.
Auch die Ohrringe, die ich nun zeigen werde, stammen alle von Wish. Für jemanden, der sonst nur hochwertigen Schmuck trägt, ist das natürlich qualitativ gesehen kein Vergleich. Ich hingegen kaufe grundsätzlich nur günstigen Schmuck von Six, H&M und Co., sodass mir da kaum Qualitätsunterschiede auffallen. Manche Stecker haben zwar nur so ein durchsichtiges Gummi-Teil für die Rückseite, was ich aber nicht schlimm finde. Blöd fand ich bloß, dass die Stecker teilweise sehr ungünstig in Plastikfolie eingewickelt waren und so nicht wirklich Schutz hatten, weshalb ich den ein oder anderen Stecker wieder gerade biegen musste.

Gerade die kleineren Stecker finde ich super für den Alltag, wobei mein eigentlicher Hintergrund der war, dass ich mir in absehbarer Zeit pro Seite gerne noch je ein weiteres Ohrloch stechen lassen will. Die etwas größeren Ohrringe bei dem Set oben rechts fand ich auch sehr hübsch, die kann ich mir auch im Sommer zu hochgesteckten Haaren sehr gut vorstellen. Und das Gute daran ist, dass sie halt wie Stecker sind.

Da meine roségoldenen Creolen mittlerweile schon verbogen waren, mussten mal neue her. Die silbernen sind auch wieder Stecker, was mir gut gefällt. Und bei den goldenen fand ich das Design mit dem senkrecht verlaufenden Teil sehr ansprechend.
Größere Creolen habe ich übrigens in einer Schublade bei meinem anderen Schmuck, da diese zu groß für das Karussell sind.

Diese Stecker in Form von Kreisen - silber, roségold und schwarz - fand ich super schön. Auch die finde ich super für den Alltag, da sie praktisch und dezent sind.

Dreieckige Designs sprechen mich schon seit Längerem an, sodass ich mir nun endlich mal welche in der Form zulegen wollte. Bei den linken ist das weiß-marmorierte Dreieck vor den Ohrläppchen, der Rest dahinter. Solche Lösungen finde ich auch immer sehr ansprechend.

Bei dem rechten Modell habe ich schon mehr in Richtung Frühling und Sommer gedacht, wofür ich die weißen Blüten sehr schön finde. Die rechten haben in der Mitte einen Kreis, welcher mit kleinen Strasssteinchen umrandet ist, während der Stecker an sich gold ist.

Diese beiden Stecker sind roségold. Die rechten sind an sich nichts Besonderes, aber gehen halt auch immer. Bei den linken fand ich die Idee dahinter echt nicht schlecht, nur leider sitzen sie an meinen Ohren nicht, weswegen ich sie nun verschenkt habe.

Die beiden Modelle in schwarz-silber mit den Strasssteinchen fand ich richtig hübsch, die machen gleich was her, wie ich finde. Die weißen Blümchen sind auch eher etwas, das ich nicht um diese Jahreszeit tragen werde, da ich sie farblich gerade eher unpassend finde. Die Stecker unten rechts haben meiner Meinung nach eine schöne Größe, da sie weder zu klein noch zu groß sind. Ich mag die Farbkombi mit dem kupferfarbenen Innenteil auf dem silberfarbenen Stecker.


Was tragt ihr gerne für Schmuck? Welche Farben bevorzugt ihr?
Wie bewahrt ihr ihn auf?