12.09.2016

Outfit-Tagebuch KW 36/ Wochenrückblick

Anfang letzter Woche entschied ich mich dazu, einfach mal täglich mein Outfit zu fotografieren, um sie schließlich dann alle hier zu zeigen. Gleichzeitig wollte ich das Ganze als Mini-Wochenrückblick gestalten, in dem ich einfach mal erzähle, was so los war und was ich die Tage gemacht habe. Immer öfter lese ich bei anderen Bloggern davon, und mir gefallen diese Posts immer sehr gut.


Sonderlich spannend war es bei mir, zumindest für Außenstehende, nicht, aber überwiegend geht es ja auch um die Outfits.

Am Montag war das Wetter recht angenehm, wenn auch nicht zu warm. Insgesamt hatten wir die Woche über ja wirklich Glück mit dem Wetter, und diese soll es sogar noch wärmer werden!
An dem Tag entschied ich mich für eine Kombi, die ich so in der Art ständig trage: (Schwarze) Jeans, Shirt und Cardigan drüber. Sollte es zu warm werden, lässt sich der Cardigan gut ausziehen. Diesen mag ich übrigens besonders gerne, mir gefällt der Schnitt und das Muster. Dazu passt die schwarze Jeans natürlich sehr gut. Um etwas Farbe hineinzubekommen und weil ich Lust hatte, schon etwas ins Herbstliche zu gehen, wurde es ein schlichtes weinrotes Shirt, das ich in meinem letzten Haul vorgestellt habe. Um trotzdem noch etwas Sommer hineinzubringen und das Weiß des Cardigans aufzugreifen, wurden es meine weißen Sneaker. Zugegeben, die sind auch einfach bequemer auf Dauer als meine anderen Sneaker. Da ich nicht weiß, ob ich auf der Arbeit viel zu Fuß unterwegs sein werde, gehe ich dann am liebsten gleich auf Nummer sicher. Schmuck blieb, wie meistens, dezent, da trug ich wie immer Uhr und Ohrstecker.
Den Tag habe ich überwiegend auf der Arbeit verbracht. Vormittags bin ich losgefahren, zurück war ich auch erst gegen 21 Uhr.

Cardigan: Hailys, Shirt: Only, Hose: Dr. Denim, Schuhe: Vans


Am Dienstag war ich schon etwas früher auf der Arbeit und kam auch nicht ganz so spät nach Hause. Abends war ich noch einkaufen. An diesem Tag hatten wir ebenfalls Sonnenschein und angenehme Temperaturen, es war also wieder nicht zu heiß. Deshalb entschied ich mich für ein nude-weiß-gestreiftes T-Shirt, dessen weiße Streifen angedeutete Spitze sind. Eigentlich bin ich ja nicht so die T-Shirtträgerin, da ich bei warmen Temperaturen lieber was Ärmelloses anhabe und sonst eher mal einen Cardigan drüber ziehe. Dazu habe ich dann eine mittelblaue Jeans und wieder meine weißen Sneaker angezogen. Dieses Mal trug ich dann auch eine dezente goldene Kette, die auf dem Foto nicht wirklich zu erkennen ist.

Shirt: Monki, Jeans: Only, Schuhe: Vans


Mittwoch hatte ich das erste Mal Frühschicht. Das heißt, ich musste um 4 Uhr aufstehen, was ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr tun musste. Die Ausbildung über war zeitlich ja sehr human, Schulbeginn war um 8.30 Uhr, und meine Fahrzeit betrug gerade mal 10-15min. Auch hatte ich lange keine Veranstaltungen, Ausflüge etc. mehr, an denen ich so früh aufstehen musste, abgesehen von meinem Trip nach Amsterdam letztens. Zwar stehe ich auch sonst nicht wirklich spät auf, aber es macht sich deutlich bemerkbar, ob es nun 4 oder 7 ist. Den Tag über war ich wider Erwarten auch nicht wirklich müde, erst am nächsten Tag war es deutlich zu spüren. Dafür war ich dann aber auch schon gegen 16 Uhr zu Hause. Eigentlich wäre ich früher zu Hause gewesen, nur war auf der Strecke, die ich fahren wollte (hätte ich bloß eine andere genommen) ein Unfall, sodass ich einen ziemlichen Umweg fahren musste. Später war ich mit meinen Eltern noch essen.
Obwohl es den Tag noch ein paar Grad wärmer werden sollte, entschied ich mich wieder für einen Cardigan, ein weißes Spitzenshirt, schwarze Jeans und feste Schuhe. Morgens 9°C, mittags 25°C, da weiß man nie, was man anziehen soll...
Da ich nicht davon ausging, den Tag viel zu laufen, wurden es dann auch meine roségoldenen Sneaker, die bei langen Strecken leider nicht so angenehm sind. So konnte ich aber auch meine neue roségoldene Uhr endlich mal tragen, nachdem meine andere leider kaputtgegangen ist.

Cardigan: Only, Hose: Dr. Denim, Spitzenshirt: Orsay, Schuhe: Superga, Uhr: No Name/Amazon


Am Donnerstag hatte ich frei, was auch mal ganz nett war. Morgens war ich mit meiner Mutter frühstücken. Um die Uhrzeit war es noch frisch, deswegen fand ich eine lange Jeans, Sneaker und eine mehr oder weniger langärmlige Bluse ganz angebracht. Anschließend musste ich noch ein paar Erledigungen in der Stadt machen. Später habe ich mich dann noch ein wenig in die Sonne gelegt und das schöne Wetter genossen. Am Abend habe ich einen Blogpost geschrieben.

Bluse: H&M Divided, Hose: Topshop, Schuhe: Superga


Freitag musste ich erst um 13 Uhr los, da hatte ich morgens noch ein paar Stunden Zeit, die ich dann fleißig nutzte, um die Wohnung mal wieder so richtig auf Vordermann zu bringen. Zugegeben, in den letzten Wochen habe ich alles im Schnelldurchlauf gemacht. Nicht, dass es dreckig war, nur finde ich sehr gründliches Putzen auch mal ganz wichtig. Danach bin ich dann noch unter die Dusche, war ein wenig am PC und bin dann später zur Arbeit.
Mein Outfit bestand den Tag aus einem Häkel-Top und einer hellblauen Jeans. Jeans und Weiß/Creme geht meiner Meinung nach immer! Dazu habe ich dann nudefarbene Sandalen mit roségoldenen Nieten und wieder roségoldenen Schmuck getragen. Die Schuhe habe ich schon einige Jahre und eigentlich wollte ich sie gar nicht behalten, da ich mir Nieten mittlerweile wirklich übergesehen habe, aber mittlerweile bin ich doch ganz froh, sie behalten zu haben.

Top: New Look, Jeans: Dr. Denim, Schuhe: Primark


Nach einem Tag Arbeit hatte ich den Samstag schon wieder frei! Auch den Tag hatten wir ca. 30°C, weshalb ich viel Zeit draußen verbracht habe, nachdem ich mich morgens noch beim Onlineshoppen ausgetobt habe. Z.B. war ich nachmittags nach Jahren mal wieder in einem Mais-Labyrinth, was ich als Kind schon unheimlich toll fand und auch heute noch mag. Abends war ich dann noch bei Freunden zum Grillen.
Wieder sieht man meine Jeans-Weiß-Kombi, diesmal waren die Akzente mal in schwarz und gold. Die Sandalen z.B. haben goldene Elemente, dazu habe ich dann eine schwarz-goldene Uhr und goldene Knoten-Ohrstecker getragen. Meine Tasche war übrigens eine kleine schwarze. Nur finde ich Taschen meist nie so spannend, um sie mit auf's Foto zu nehmen, für mich sind die eher nützlicher Gebrauchsgegenstand.
Die Hose habe ich übrigens kurz vor meinem Urlaub gekauft, obwohl ich eigentlich genügend kurze Hosen hatte. Die ist aus einem super dünnen Jeansstoff und dadurch sehr luftig. Das Top mag ich einfach unheimlich gerne, da es noch ein paar kleine Löcher hat, durch die die Haut durchschimmert.

Top: H&M, Hose: C&A, Schuhe: Forever 21


Sonntag ging es nachmittags dann wieder zur Arbeit. Früher konnte ich mir nie vorstellen, am Wochenende zu arbeiten, ich wollte einfach die klassische 5-Tage-Woche. Seitdem ich meinen Job nun aber habe, stört es mich aber ganz und gar nicht mehr. Ich habe nicht mal was dagegen, Weihnachten oder Silverster auf der Arbeit zu verbringen, mir gefällt es dort sehr.
Vormittags habe ich nicht besonders viel gemacht, da habe ich mir einige Youtube-Videos und Blogposts angesehen.
Da es sehr warm war, ich aber auf der Arbeit nicht besonders gerne kurze Hosen anziehen mag, entschied ich mich für diese superbequeme und weiche Schlabber-Hose. Das Top habe ich auch relativ neu. Ein sehr ähnliches hatte ich bereits, allerdings war das etwas kürzer und war fein gerippt, weshalb mir das neue deutlich besser gefällt. Das ist ein gutes Basic-Teil, das aber auch solo getragen gut aussieht, da es breite Spitzenträger hat. Gerade zu gemusterten Unterteilen wie dieser Hose gefällt es mir sehr. Mit dem alten Top trug ich die Hose auch auf meinem Rückflug, nur ist dieses dann kaputtgegangen, als ich zu Hause war. Da ich es so schade fand, bestellte ich es mir noch am selben Abend nach.

Top: Promod, Hose: H&M, Schuhe: Forever 21 


Wie war eure Woche so?
Wie steht ihr zu Wochenrückblicks-Posts? Soll ich öfter mal solche Alltags-Outfit-Tagebücher machen?

10.09.2016

Random [Beauty]: Änderungen, Hautprobleme, Ziele, Sortimentswechsel, Neueinzüge (Paulas Choice, Dermasence, Catrice, Montagne Jeunesse, Tony Moly etc.)

Neben einigen Kleidungsstücken durften in den letzten Wochen auch wieder so einige Kosmetikprodukte bei mir einziehen. Um aber nicht lediglich einen Haul zu präsentieren, bei dem ich noch nicht mal zu jedem Produkt eine Meinung abgeben kann, dachte ich, wird das Ganze mehr ein Random-Beauty-Post, wie ich es mal nenne. Klar werde ich auf die neu gekauften Produkte eingehen, aber ich möchte auch gerne ein paar Worte zum Sortimentswechsel, neuen Marken in den Drogerien und mich betreffenden Änderungen loswerden. Gerade in Bezug auf meine Haut und mein Kaufverhalten soll sich zukünftig was ändern.


Beginne ich direkt mal bei meiner Haut, diese hat sich nämlich etwas verschlechtert. Die letzten Jahre kam ich mehr oder weniger klar mit ihr, eher waren es Kleinigkeiten, die ein wenig störend waren. Im Grunde genommen war meine Haut immer trocken und neigte zu Unreinheiten in Form von verstopften Poren. Pickel traten eher vereinzelt auf und verschwanden auch schnell wieder. Überwiegend störte mich meine Haut nur vor dem Vergrößerungsspiegel, andere nahmen sie dadurch wesentlich besser wahr als ich selbst.

Vor etwa 5 Wochen begann es dann aber: Meine Haut erschien mir unreiner, sie glänzte mehr und war auf der anderen Seite doch wieder extrem trocken. Ob es nun die wärmere und feuchtere Luft war, vor allem im Urlaub, oder was Anderes, wusste ich jetzt nicht. Auf alle Fälle hoffte ich, dass es mit einer Veränderung meines Lebensstils zusammenhing, dass praktisch aller Dreck endlich mal raus kommt.
Zuvor war ich mit meiner Hautroutine definitiv nicht unzufrieden, und ich hatte nach wie vor nicht das Gefühl, meiner Haut damit zu schaden, dennoch war mir einfach mal nach etwas Neuem. So wagte ich mich nun endlich an zwei Marken heran, von denen ich schon viel Gutes gehört habe!

Die eine wäre Dermasence. Mehrfach habe ich auf Blogs und Co. ansprechende Reviews gelesen, bis ich dann eines abends selbst ganz spontan mal vier Produkte der Marke bestellte.

Dort suchte ich mir u.a. das Face Peeling aus. Zum Einen neigten sich meine Peelings eh dem Ende, zum Anderen sagte mir das Herstellerversprechen zu: Das Produkt soll Hautschüppchen entfernen und Mitesser lösen sowie ein frischeres Hautbild verursachen. Gut fand ich auch, dass kein Mikroplastik enthalten ist. Es klang so, als wäre es etwas für meine Haut, obwohl ich gerade bei Peelings darauf achten muss, dass Hautschüppchen dadurch nicht noch verstärkt werden. Nach dreimaliger Anwendung kann ich aber sagen, dass meine Haut damit zurecht zu kommen scheint, Probleme traten bisher keine auf.

Vom Seborra Gel habe ich auch vermehrt Gutes gehört. Auch wenn meine Haut jetzt nicht besonders fettig im Ganzen ist, das Produkt aber dafür empfohlen wird, sprach es mich an. Es ist mit Fruchtsäure und soll Rötungen, Missempfindungen und Entzündungen mindern, irritierte Haut strahlender und frischer machen sowie das Feuchtigkeitsgehalt steigern. Ich verwende es nun seit etwa 2-3 Wochen abends und bin soweit auch hier nicht enttäuscht worden. Obwohl ich mit einer Austrocknung meiner Haut rechnete, trat dies überhaupt nicht auf. Das Gel ist leicht klebrig und kann nach einer Weile auch leicht krümelig auf der Haut werden, da ich es jedoch nur abends verwende, stört mich das nicht so sehr.

Morgens hingegen verwende ich die Phytosabal-Gelcreme. Diese ist ebenfalls für fettige, zu Akne neigende Haut entwickelt worden, soll feuchtigkeitsspendend sein, die Talgproduktion regulieren, die Haut klären, das Hautbild verfeinern und irritierte Haut beruhigen. Auch hiermit komme ich bis jetzt sehr gut klar, das Produkt erscheint mir sehr feuchtigkeitsspendend und leicht.
Die beiden Cremes verwende ich, wie gesagt, seit etwa 2-3 Wochen. Bis jetzt geht es mir damit sehr gut. Ich will nicht behaupten, dass es an den Cremes liegt, aber meine Haut ist seitdem viel glatter geworden und wirkt etwas frischer. Es kann aber genau so gut eine andere Ursache haben.

Da ich schon vor dem Kauf damit rechnete, dass die beiden Cremes meine Haut sehr austrocknen werden, durfte noch die Cream Rich mit. Wie der Name schon sagt, ist diese etwas reichhaltiger und gut für trockene Haut geeignet. Sie soll Feuchtigkeit spenden und auch als Nachtpflege für Mischhaut geeignet sein. Bis jetzt habe ich die Creme nur einmal verwendet, und zwar abends. Sie war schon ein wenig reichhaltiger, allerdings nicht allzu fettig. Morgens war meine Haut sehr, sehr weich.

Generell versuche ich, mich langsam an die neuen Produkte heranzutasten. Wenn ich von jetzt auf gleich 10 neue Sachen ins Gesicht klatsche, kann die Haut ja nur in einen Schockzustand geraten! Deshalb fange ich eher langsam an und achte darauf, dann ein neues Produkt in meine Routine aufzunehmen, sobald beispielsweise ein altes leergegangen ist.

Kennt ihr Produkte von Dermasence - wie findet ihr sie?


Paula's Choice - wie oft habe ich davon nun gehört? Egal wo, immer wird diese Marke bei Hautproblemen empfohlen.
Gerade das 2% BHA Liquid wird ständig empfohlen, vor allem bei Unreinheiten wie Unterlagerungen oder verstopften Poren, was immer sehr hartnäckig ist. Aus dem Grund war es auch das erste auf meiner Liste bzw. wollte ich anfangs gar nicht mehr von PC kaufen.

Ähnlich oft wird aber auch das 8% Peeling Gel AHA empfohlen. Sonnenschutz sollte man hier übrigens immer benutzen - kennt jemand einen guten, nicht porenverstopfenden? Vielleicht von PC selbst?
Da ich nicht wirklich wusste, ob ich mit dem AHA was anfangen kann, kam es mir gerade recht, dass der Onlineshop eine 2-Wochen-Probe angeboten hat.

Auch wenn ich mit einem günstigen Waschgel derzeit recht zufrieden bin, sah ich mich im Onlineshop auch mal danach um. Dort sprach mich die Reinigungslotion aus der Skin Balancing Reihe sehr an, genau wie der dazugehörige Toner. Die Produkte sind für normale bis fettige Haut, sollen scheinbar aber dennoch mild und nicht austrocknend sein. Bin darauf sehr gespannt!

Was kennt ihr von Paula's Choice? Wie findet ihr es?


Ich bin wirklich ein absoluter Masken-Liebhaber! Bisher kaufte ich die doch überwiegend im Laden, bis ich jetzt seit ein paar Monaten ständig was von Montagne Jeunesse hörte. Vor allem die Tuchmasken sollten laut einiger Bloggerinnen sehr gut sein, somit bestellte ich mir direkt mal welche auf Amazon. Bis jetzt bin ich auch recht zufrieden mit denen, die ich getestet habe. Zwar konnte ich keinen Wow-Effekt erkennen, dafür waren sie aber sehr angenehm auf der Haut.


Gleichzeitig entschied ich mich noch für ein weiteres Masken-Set der Marke, hierbei handelt es sich jedoch um 'normale' Masken zum Abwaschen, Abnehmen etc, U.a. ist auch eine Peel-Off-Maske dabei gewesen.

Kennt ihr die Masken von Montagne Jeunesse - welche mögt ihr am liebsten?


Noch vor 2 Monaten war mir Tony Moly absolut gar kein Begriff. Dann erschien hier und dort mal ein Produkt auf Blogs oder in Videos, woraufhin ich das Ganze eher als billigen Ramsch abstempelte. Ich meine, süß sahen die Sachen aus, aber dass die was können, dachte ich nicht. Je mehr ich davon las, desto interessierter war ich daran. Somit durfte auch davon ein Set Tuchmasken bei mir einziehen. Bis jetzt habe ich zwei davon verwendet und empfand sie als feuchtigkeitsspendend und erfrischend.


Neben den Masken kaufte ich mir dann auch den Cool Eye Stick. Ich bin mir nicht ganz sicher, meine aber gehört zu haben, dass die Marke bald wohl nicht mehr so einfach erhältlich sein wird - weiß da jemand mehr? Wie findet ihr die Produkte von Tony Moly, was gefällt euch besonders gut?
Der Stick sieht natürlich super süß aus! Da ich morgens gerne was Leichteres unter dem Auge verwende als abends und ich einen leicht kühlenden Effekt da nicht verkehrt finde, dachte ich, versuche ich es damit mal. Bis jetzt habe ich den Stick zweimal verwendet und war nicht enttäuscht - meine Augenpartie war am Abend nicht trocken, auch wurde sie nicht gereizt. Jetzt muss ich aber erstmal mein altes Morgen-Augenprodukt leeren!


Als ich aus Thailand zurückkam und dieses Päckchen öffnete, erinnerte ich mich nicht mehr daran, dass ich das Produkt überhaupt bestellt habe. Ich meine, irgendeine Youtuberin hat davon geschwärmt, die Bewertungen waren ganz ansprechend, und so kam es dann auch recht zügig zu mir.
Es ist der Keratin Leave-in-Conditioner von Chi, welcher, wie der Name schon sagt, Keratin enthält und nach der Wäsche ins handtuchtrockene Haar gesprüht wird. Ich mag solche Sprays und teste da sehr gerne neue. Bei mir kommt es eigentlich so gut wie nie vor, dass nach der Haarwäsche nicht noch irgendein Leave-in ins handtuchtrockene Haar kommt. 


Eigentlich sollte es doch nur der Nuxe 'Rêve de Miel'-Lippenbalsam im Tiegel werden! Den kaufte ich mir bereits damals, als der Hype darum ausbrach. Tatsächlich konnte ich mich dem anschließen: Noch nie hat ein Lippenprodukt so gut gepflegt und geholfen! Da ein anderer Pflegestift bei mir so langsam leer ist, kaufte ich mir das Produkt auch noch in Stiftform für die Handtasche oder morgens. Den Balsam aus dem Tiegel mag ich nur abends vor dem Schlafengehen bzw. brauche ich ihn sonst einfach nicht, da er da schon so genial ist.

Den Blistex Daily Lip Conditioner brauchte ich eigentlich nicht wirklich, aber da bei dem Produkt einfach Erinnerungen bei mir hochkommen, wollte ich ihn dann doch wieder haben. Kennen tu ich ihn seitdem ich im Kindergarten war, da hatte meine Mutter ihn nämlich und ich habe ihn mir morgens - vor allem im Winter - selbst gerne was davon drauf geschmiert. Deshalb ist das auch jetzt für mich so ein Winter-Morgen-Produkt. Nachgekauft habe ich ihn dann selbst mal vor ca. 10 Jahren, und nun musste er wieder zu mir.


Wie ihr ja sicherlich alle mitbekommen habt, gab es wieder große Sortimentswechsel, vor allem bei Catrice, Essence, P2, Trend it Up etc. Ich würde lügen, würde ich sagen, dass ich all das nicht wirklich ansprechend finde - im Gegenteil, es ist unglaublich viel dabei, das ich wahnsinnig gerne kaufen würde! Bei einigen neuen Sortimenten gehört sicherlich die Hälfte oder mehr dazu.

Genau so gab es in letzter Zeit natürlich auch markentechnisch einige Änderungen: dm hat Nyx aufgenommen, Rossmann Makeup Revolution, beides sehr ansprechende Marken für mich. Ich habe von beiden was und war bisher mit allem sehr zufrieden. Auch Müller bekam Sleek hinzu, wozu ich nicht wirklich eine Meinung habe. Es gibt hier weit und breit keinen Müller, aber ich mag Sleek. Einerseits finde ich es schade, andererseits finde ich es aber sogar ganz gut so. Und hier komme ich zum springenden Punkt: Ich möchte weniger kaufen! 
Verzichten werde ich auf Beauty-Produkte zwar nicht, aber gerade bei dekorativer Kosmetik ist es so, dass ich von vielem nicht noch etwas brauche. Mascara muss ich hin und wieder nachkaufen, aber von den meisten Sachen ist mehr als genug da. Was mich momentan jedoch noch interessieren würde, sind die Foundations von günstigeren Marken, so z.B. Trend it up, L.O.V. etc. Hat damit jemand Erfahrung?
Sicherlich sind tolle Produkte dabei, aber ganz ehrlich: Brauche ich sie? Wozu soll ich denn nun wieder drei neue Augenbrauenprodukte kaufen, obwohl ich noch angebrochene habe, die ich super finde? Warum kann ich die Produkte nicht dann kaufen, wenn ich 20 Reviews gelesen habe und nicht nur 2? Außerdem - gut, man kann es nie wissen, so schnell wie manche Marken ihre neuen Sachen wieder auslisten - kann ich die Produkte immer noch kaufen, wenn sie schon länger im Sortiment sind. Deshalb habe ich mich beim letzten dm-Besuch auch beherrscht und nur zwei neue Sachen von Catrice gekauft. Wie ist es denn bei euch: Kauft ihr vieles aus den neuen Sortimenten oder seht ihr es eher wie ich? Sprechen euch die neuen Produkte allgemein überhaupt an?

Da ich matte Lippen liebe, sie fast täglich so trage und lippenähnliche Farben bevorzuge, durfte der Matt Lip Artist in '010 Bare Nude's Soul' mit. Er soll 6 Stunden halten, mit Essen kommt er da meines Erachtens nicht ran, dennoch finde ich ihn gut. So teuer war er ja nun nicht, dass das verwerflich sein könnte. Die Farbe gefällt mir sehr gut, auch verrutscht er nicht oder betont meine Lippenfältchen.
Ursprünglich wollte ich meine geliebte Foundation nachkaufen, da ich die Farben da aber nicht so toll fand, entschied ich mich für die neue HD Liquid Coverage. Ausnahmsweise komme ich da sogar schon eher an die 20 gelesenen Reviews ran als an die 2, also ist der Kauf für mich begründet. Allgemein habe ich darüber nur Gutes gehört. Ich bin sehr gespannt, derzeit ist sie mir allerdings noch zu hell.

Neben dem erwähnten Grund, dass ich manches nicht brauche, kommen aber auch andere Gründe hinzu, die im Prinzip sehr eng mit dem genannten zusammenhängen. Ich möchte z.B. ganz gerne ein wenig sparen bzw. mein Geld eher für Kleidung als Kosmetik ausgeben. Das ist bei mir aber sowieso eine Sache, die sich schnell ändert: Phasenweise kann es also auch sein, dass ich der Meinung bin, kleidungstechnisch vollkommen ausgestattet zu sein, nur um eben Ausreden zu finden, warum ich mir wieder einen fetten Haul leisten will. Derzeit sieht es aber tatsächlich so aus, dass mein Schrank extrem ausgemistet wurde und das ein oder andere neue Teil nicht schadet.
Ganz abgesehen davon kotzt es mich gerade dermaßen an, wenn ich was aus meinem Schminkköfferchen herausholen will oder aus der Kommode neben meinem Schminktisch: Da quillt es so langsam wirklich über! Und wer mich kennt, weiß, dass ich es gerne ordentlich habe.

Abschließend noch ein paar unspektakuläre Worte zu meiner Schminkroutine: Auch da gab es eine kleine, wenn auch wirklich nur winzige Änderung. Ich musste feststellen, dass ich 95% meiner Lippenprodukte einfach nicht mehr nutze. Meistens ist es dann doch Lipliner, den ich auftrage, da der am längsten hält und. Auf der Arbeit habe ich nämlich keine Lust und auch nicht die Zeit, meinen Lippenstift nachzuziehen. Zudem mag ich das optische Ergebnis da sehr gerne. Des Weiteren flog sowohl der Highlighter als auch das Rouge aus meiner alltäglichen Routine raus, irgendwie fehlt mir beim Schminken meist die Lust dazu. Beim Highlighter wundert es mich jetzt nicht, der gehörte ja schließlich erst seit einem guten 3/4-Jahr dazu. Rouge hingen war etwas, worauf ich noch nie verzichten wollte. Es war eins der ersten Produkte in meiner Schminkroutine und begleitete mich täglich nun etwa 12 Jahre. Merkwürdigerweise fehlt mir ohne nicht mal was, mit Rouge komme ich mir gelegentlich - nutze es abends noch ganz gerne - sogar leicht angemalt vor.
Apropos angemalt, das kam ich mir letztens tatsächlich, obwohl ich wirklich nur ganz dezent geschminkt war. In meinem Urlaub war nämlich bereits am Tag nach der Ankunft klar, dass mein Schminktäschchen wieder nach unten in den Koffer verbannt werden musste! Obwohl ich eine bin, die sich fast immer schminkt und zu Hause selbst zum Strand mindestens Mascara drauf haben will, störte es mich dort überhaupt nicht, ungeschminkt rumzulaufen. Ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt und fand es auch abends nicht störend. Zu Hause war es dementsprechend natürlich erstmal ungewohnt, wieder Schminke im Gesicht zu haben. Und merkwürdigerweise musste ich mich erst einmal wieder dran gewöhnen, dass die hier im Alltag doch mehr oder weniger zu mir dazu gehört!


07.09.2016

Fashion Haul: Topshop, Vero Moda, Only, H&M etc.

Ich war mal wieder ein wenig ausgiebiger shoppen, denn so langsam geht es in Richtung Herbst, weswegen ich gerne ein paar neue Sachen, u.a. auch einige Basics, dafür haben wollte. U.a. habe ich erwähnt, dass ich in Amsterdam ein Teil gekauft habe, des Weiteren war ich vor Kurzem in Schwerin zum Shoppen und bestellte noch online.

Vorab muss ich mich leider für so manche Bilder entschuldigen - die Lichtverhältnisse spielten nicht ganz so gut mit bzw. hinderten die meine Kameras ein wenig daran, anständige Fotos zu machen. Da ich jedoch nicht weiß, wann ich zeitlich wieder dazu gekommen wäre und die Sachen möglichst zeitnah nach dem Kauf zeigen wollte, stelle ich sie dennoch online . ich hoffe, ihr könnt darüber hinwegsehen.

Beginnen werde ich direkt mal mit dieser Handtasche. Ich mag Handtaschen, nur besitze ich dennoch nicht gerade viele. Was mich in letzter Zeit etwas gestört hat, waren die Größen meiner Taschen - entweder waren sie zu groß oder es passte nicht alles rein. Und wenn die Größe stimmte, dann war die Tasche selbst nicht mehr im besten Zustand. Das hat nun ein Ende!
Von Zalando bekam ich letztens mal eine Mail, die mich über starke Reduzierungen bei den Handtaschen informierte. Erst wollte ich die Mail löschen, dann klickte ich den enthaltenen Link ein Glück aber doch noch an.
Diese Tasche ist von Jean Louis Scherrer und war von ca. 200€ auf 55€ reduziert. Von der Größe her ist sie genau das, was ich mir vorstellte. Sie ist etwas größer als ein A4-Blatt, jedoch passen Schulsachen o.ä. dieser Größenordnung wohl nicht hinein, außer vielleicht ein Collegeblock. Für die Arbeit ist sie aber genau das Richtige!
Auch wollte ich gerne mal eine beige Tasche haben, meine sind nämlich größtenteils schwarz.
Qualitativ macht sie einen sehr hochwertigen Eindruck, weshalb ich davon ausgehe, mehrere Jahre meine Freude mit der Tasche zu haben.


Als ich letztens meinen Schrank ausgemistet habe, durften mich bestimmt 10 Hosen verlassen. Merkwürdigerweise haben vor Kurzem mehrere gleichzeitig Löcher oder Flecken bekommen, zusätzlich sortierte ich einige aus, die nicht mehr getragen wurden.
Von Only kaufte ich mit eine in einem mittleren Blau (39,95€), die auf dem Foto etwas dunkler aussieht, als sie eigentlich ist. Mir ist es bei Hosen immer wichtig, dass ein ordentlicher Stretch-Anteil enthalten ist, der die Hose bequem macht, zudem mag ich High-Waist-Schnitte viel lieber. Kurze Oberteile trage ich dazu zwar extrem selten, jedoch finde ich diese Hosen einfach praktischer und auch bequemer.
Die zweite Hose ist eine schwarze von Topshop, genauer genommen das Modell 'Jamie' (55€). Davon habe ich bereits eine Hose im Schrank, die ich vom Schnitt und der Passform perfekt für mich finde. Deshalb war auch schnell klar, dass das nicht mein letztes Modell davon ist. Einzig und allein die Tatsache, dass die Hosen kürzer sind und überwiegend in 7/8-Länge verkauft werden (angeblich soll es die wohl auch in normaler Länge geben, die sind mir bis jetzt jedoch noch nirgends begegnet), machte den Kauf etwas schwierig für mich. Ich wollte mir aus dem Grund erst eine in L34 oder L36 bestellen, war mir aber auch da eher unsicher und war froh, dass ich sie anprobieren konnte, um die richtige Länge für mich zu finden.

Vom Schnitt her ist das Top von Only (13,99€) zwar weniger herbstlich, dafür aber farblich. Mich überzeugten aber die Farben von Blau, Beige und Rost - ich denke, man kann es super kombinieren mit einer Jeans und einem beigen oder rostfarbenen Cardigan.

Ein weiteres Top von Only (20€) in einem Rostrot stelle ich mir ebenfalls super im Herbst mit einem Cardigan vor. Durch die Spitze hat das Top das gewisse Etwas, und Spitze mag ich bekanntlich ja sehr, sehr gerne.

Dieses Shirt von Only (14,99€) ist zwar weniger spektakulär, dafür gehen Streifen meiner Meinung nach immer! Vor allem besitze ich kaum T-Shirts, da ich Tops lieber mag. Wenn es kühler ist, trage ich darüber einen Cardigan, und wenn es warm ist, würden mich die Ärmel von einem T-Shirt sehr stören. Für die Arbeit finde ich sie aber ganz praktisch, zumal ich mich dort viel drinnen aufhalte und dort unmöglich mit Crop-Top auftauchen kann.

Ein weiteres, recht einfaches Shirt ist dieses weinrote, welches ebenfalls von Only (16,95€) ist. Mir gefällt das kleine Detail, die umgeschlagenen Ärmel, hier sehr gut. Sowohl dieses als auch das gestreifte Shirt haben ein unglaublich weiches, gemütliches Material.

Dieses Shirt habe ich bei H&M Divided (14,99€) gesehen und musste es einfach haben! Das dunkle Grün scheint derzeit wieder sehr in Mode zu sein, was mir gerade recht kommt, die Farbe finde ich für den Herbst nämlich super! Hier fand ich die Schnürungen auf an den Ärmeln sehr interessant, es ist mal was Anderes als am Ausschnitt, wie man es dieses Jahr schon sehr oft gesehen hat.

Flanellhemden sind nun auch schon seit ein paar Jahren wieder im Trend, auch die mag ich sehr. Bis jetzt hatte ich allerdings nur eins im Schrank. Ein rot-schwarzes mit groben Karos suchte ich schon seit zwei Jahren, aber so richtig fündig wurde ich erst jetzt bei H&M Divided (14,99€).

Dieses Shirt ist das gleiche wie das rostrote Top, das ich weiter oben schon gezeigt habe, nur mit 3/4-Ärmeln (34,99€). Das stelle ich mir auch super abends vor.

Cardigans gehen immer. nur hatte ich für meinen Geschmack einfach zu wenige im Schrank. Deshalb durfte ein dünner khakifarbener Oversized-Cardigan von H&M Divided (9,99€) mit, die Farbe mag ich nämlich auch sehr gerne.

In meinem Schrank befanden sich zwar schon zwei weinrote Cardigans, jedoch konnte mal dieser neue von Only (19,95€) her. Der eine ist nämlich sehr dick, der andere hingegen verursacht mir immer Nackenschmerzen. Weinrot ist wohl auch mit Abstand meine liebste Farbe, wenn es um den Herbst/Winter geht. 

Irgendwie hatte ich auch nur einen beigen im Schrank, obwohl man mit der Farbe nicht viel verkehrt machen kann, da sie so 'einfach' ist. Meiner hat allerdings Spitze oben am Rücken, wodurch sich das Kombinieren eher als schwierig gestaltet. Auch diesen Cardigan fand ich bei Only (34,95€).

Zudem durfte noch ein schlichter, lockerer wollweißer Pulli von Jacqueline de Yong (19,95€) mit. Ich finde solche Teile super, wenn man mal nicht weiß, was man anziehen soll. Hierzu geht jede enge Hose, mit Schuhen und Accessoires kann man daraus gut was machen.

Bei Vero Moda (21,95€) entdeckte ich diesen Pulli in einem herbstlichen Ziegelrot. Vom Schnitt her ist er etwas kürzer, zudem hat er ein hübsches Muster, sodass er nicht ganz so langweilig aussieht. Ein Top würde ich definitiv drunter anziehen.


Seid ihr auch am Shoppen für den Herbst?
Was wollt ihr euch kaufen/ habt ihr euch gekauft? 


04.09.2016

Spontan nach Amsterdam!

So etwas mache ich wirklich selten, denn eigentlich plane ich vorher immer ganz gerne alles durch, bevor ich mich entscheide. Anders lief es allerdings vor Kurzem: Ich kann nicht einmal sagen, wie es genau ablief, auf alle Fälle wollte ich aber schon seit Längerem mal nach Amsterdam und dachte den Nachmittag wohl mal wieder daran. Kurz darauf war auch schon eine Nacht in Amsterdam gebucht, und zwar für das kommende Wochenende!



Ich kam die Woche erst am Montag von meinem Thailand-Urlaub zurück und hätte ehrlich nicht gedacht, vor dem Sommer 2017 wieder ein Hotel von innen zu sehen. Und dann passierte es sogar wenige Tage später... Übernachtet haben wir im Steigenberger Airport Hotel. Wie der Name schon sagt, liegt es am Flughafen und nicht direkt in der City.


Ein paar Fotos vom Zimmer und meinem Ausblick sind auch entstanden.


Ich wünschte, ich könnte jetzt mit mehr und spannenderen Fotos sowie einem ausführlicheren Bericht mit Tipps dienen, nur leider war die Zeit dafür viel zu kurz! Mehr als ein paar auf die Schnelle geknipsten Bilder habe ich leider nicht, dennoch wollte ich gerne einen Post darüber verfassen.


In Amsterdam selbst war ich noch nicht wirklich, lediglich dran vorbeigefahren - aber was kriegt man von der Autobahn aus schon mit? In den Niederlanden war ich früher häufiger, zumal ich dort einige Bekannte hatte und dadurch bestimmt zweimal jährlich dort war, dies ist nun allerdings aber auch schon wieder eine Weile her.


Nachdem ich am Freitagabend noch schnell das Nötigste gepackt habe - ungewohnt für mich, die doch sonst schon Wochen vor geplanten Reisen aufschreibt, was alles mit muss - stand ich am Samstag dann mal etwas früher als sonst auf. Wobei ich auch erst gegen 5 Uhr aufgestanden bin, das geht ja noch...
Wider Erwarten kamen wir ganz gut durch. Um Hamburg herum war Stau angesagt, da sind wir dann rechtzeitig von der Autobahn runtergefahren und stattdessen für ein kurzes Stück Bundesstraße.


Bevor es in die Innenstadt ging, haben wir noch schnell im Hotel eingecheckt. Von dort aus dauerte die Fahrt inklusive Parkplatzsuche noch ca. 30min. Parken ist dort übrigens ziemlich teuer - 14€ für 2 Stunden fand ich dann doch ziemlich heftig, und dann rege ich bei einem Tagesticket für 6€ bei uns in der Innenstadt schon auf!


Ursprünglich wollten wir in der Innenstadt etwas shoppen, aber dazu ist es nicht so richtig gekommen. Lediglich bei Topshop kaufte ich dort etwas, obwohl ich sicherlich auch woanders noch fündig geworden wäre. Dort wollte ich aber auch unbedingt hin, da ich eine Hose, die ich bereits besitze, in einer anderen Farbe haben wollte und mir wegen der Länge recht unsicher war. Ich wollte mir den Stress mit dem Zurückschicken ganz gerne ersparen, so passte es dann ziemlich gut. Topshop findet man dort übrigens im Le Bijenkorf zwischen etlichen Designer-Marken. Dies ist ein Einkaufszentrum, das mich sehr an das KaDeWe in Berlin erinnert.


Darum herum findet man scheinbar wirklich alles an Läden! Darunter entdeckte ich auch Pull&Bear und Forever21, wo ich auch mal kurz durchlaufen bin. Beides sind Läden, die mich sehr ansprechen, bei denen ich bisher aber nur in den Onlineshops gestöbert habe. Gekauft habe ich dort aber nichts, ehrlich gesagt war es mir viel zu voll. Ich mag keine vollen Läden und noch weniger das Anstehen an Umkleide und Kasse.


Wen die Menschenmassen nicht stören, dem kann ich es wirklich empfehlen, dort shoppen zu gehen! Eine volle Hamburger Innenstadt auf einem Samstagnachmittag ist im Übrigen nicht ansatzweise damit vergleichbar, was in Amsterdam los ist.

Amsterdam soll auch über sehr schöne und individuelle Läden, darunter viel Second Hand, verfügen, wie ich gehört habe. Aber auch Flohmärkte sollen dort lohnenswert sein. Um das alles zu sehen, reicht ein Nachmittag aber, wie gesagt, nicht aus.


Besonders auffallend sind die vielen Radfahrer - so viele auf einem Haufen habe ich noch nirgends gesehen, selbst Münster ist nichts dagegen.


Allgemein macht die Innenstadt einen super schönen Eindruck! Ich bin wirklich kein Großstadtmensch und finde auch die wenigsten ansprechend, hier war ich jedoch ziemlich begeistert. Wohnen würde ich dort nicht wollen, aber wie bereits erwähnt, kommt eine weitere Reise dorthin auf alle Fälle infrage.


Natürlich ist Amsterdam auch bekannt für das ganze Wasser und die vielen Boote - überall ist Gewässer zu sehen, was ich super schön finde.


Neben den ganzen Bekleidungsgeschäften findet man natürlich auch an jeder Ecke was zu essen, aber wir wollten die Stadt dann noch etwas näher kennen und haben uns dann entschlossen, mit dem Auto ein bisschen zu gucken, was es dort sonst noch so gibt.


Gelandet sind wir letztendlich außerhalb von Amsterdam auf dem Land. Auch dort gab es süße, kleine Dörfer, wo wir dann auch ein Restaurant mit super leckerem Essen gefunden haben.


Die Häuser waren hier auch durch Wasser voneinander und von der Straße abgetrennt, wie man es an der Nordsee generell häufiger findet.


Alles in allem war es ein sehr schönes, wenn auch viel zu kurzes Wochenende. Irgendwann muss ich auf jeden Fall nochmal dorthin, da werde ich dann auch mehr Zeit mitbringen.


Wart ihr schonmal in Amsterdam? Was sollte man dort eurer Meinung nach unbedingt gesehen/gemacht haben?


02.09.2016

Aufgebraucht im August

Kaum zu glauben, in 4 Monaten haben wir schon 2017! Ich schrieb es ja schon letztes Mal (wieder), wie schnell die Zeit rennt, der August kam mir aber noch schneller vor. Dies liegt vermutlich daran, dass ich gute zwei Wochen davon mit meinem Urlaub zu tun hatte und somit nicht viel Zeit zu Hause blieb bzw. diese recht stressig war, obwohl ich eigentlich noch frei hatte. Und wenn man sich dann in Richtung Arbeit bewegt und ständig daran denkt anstatt den Moment zu genießen, rennt die Zeit nur umso mehr... Aber ich hatte einen guten Start ins Berufsleben, bin gespannt, wie es weiterhin laufen wird!


Trotz des recht schnell vorbeirennenden Monats kam wieder eine ordentliche Menge Müll zusammen, den ich wie üblich vorstellen möchte. Viele Produkte davon sind auch im Urlaub leergegangen, die habe ich tatsächlich wieder mit nach Hause geschleppt und nicht dort weggeworfen. Aber da mein Koffer selbst mit dem Müll nur auf 14kg kam und ich bei Emirates hätte 30kg mitnehmen können, machte das nichts aus.

Duschgel ist natürlich wieder mit dabei - wie soll es auch anders sein? Super gerne benutzt habe ich das 'ProFresh Samtweich&Verwöhnend' von Sagrotan. Besonders ansprechend fand ich den Duft, der mich an frisch gewaschene Wäsche erinnerte und somit auch sehr 'sauber' war. Dass die Marke nun eigentlich eher als Desinfektionsmittel bekannt ist, störte mich dabei recht wenig. Im Endeffekt ist es meiner Meinung nach ein Duschgel wie jedes andere ohne jegliche Besonderheiten. Es steht zwar drauf, dass es über einen 12h-Schutz vor Körpergeruch verfügen soll, aber ich gehe mal davon aus, dass es da nicht wirklich mehr macht als andere Produkte. Aber das muss es auch gar nicht. Ich mochte es wie gesagt sehr gerne und könnte mir sogar vorstellen, es mal nachzukaufen bzw. nächstes Mal vielleicht zu anderen Sorten davon zu greifen. Es hat meine Haut weder mehr ausgetrocknet noch fühlte sie sich besser an als bei anderen Duschgels.
Der letzte Satz trifft auch auf das nächste Produkt, das 'Sport&Refresh'-Duschgel von Balea, zu. Dieses fand ich zwar nicht schlecht, aber nicht wirklich besonders, dass ich es ein weiteres Mal brauche. Das Duschgel hatte ich mit im Urlaub, da darauf steht, dass es erfrischen und einen kühlenden Effekt haben soll. Naja, auch hier konnte ich jetzt keinen wirklichen Unterschied zu anderen Produkten feststellen. Der Geruch war recht frisch und passend bei den dort vorherrschenden schwülen 30°C. Was mir an dem Duschgel weniger gefiel, war die Konsistenz - mir schäumte das Produkt zu wenig auf.

Dann habe ich es geschafft, eine komplette Serie von Balea Professional aufzubrauchen. Das '2in1 After Sun Shampoo & Spülung' sowie das 'Sonnenschutzspray' habe ich auch zu Hause mitverwendet, die 'After Sun Intensiv Kur' habe ich im Urlaub verwendet. Alle Produkte haben mir sehr gut gefallen und werden nächsten Sommer vermutlich wieder bei mir einziehen.
Das Shampoo könnte mit Sicherheit auch durch ein 'normales' Shampoo ersetzt werden (am besten mit Pflege im Anschluss), aber mir gefiel der Geruch sehr gut. Dieser war bei allen Produkten sehr sommerlich, kokoslastig und erinnerte einfach an Sommer. Die Haare ließen sich nach der Haarwäsche einigermaßen gut durchkämmen und machten keinen sonderlich strapazierten Eindruck. Eine Pflege im Anschluss fand ich dennoch wichtig, wirklich gemerkt hat man von der enthaltenen Spülung jetzt wiederum auch nicht so viel.
Dafür fand ich die Kur aber recht pflegend - die Haare waren nach der Wäsche weicher und glänzender.
Auch das Sonnenschutzspray gefiel mir sehr gut. Ich hatte schon verschiedene in meinem Leben und war oftmals nicht ganz so zufrieden. Hier merkte ich jedoch, dass das Produkt meinen Haaren Feuchtigkeit gespendet hat. Zudem war es nicht so beschwerend, dass die Haare schnell fettig wirkten, wie es bei ähnlichen Produkten der Fall war. Inwieweit es nun vor der Sonne schützt, kann ich schlecht beurteilen, Tatsache ist aber, dass ich mich mit dem Produkt viel sicherer fühle als ohne.

Ein weiteres Produkt, das mit in den Urlaub durfte, ist der Aussie '3 Minute Miracle Reconstructor'. Auch mit dieser Haarkur war ich zufrieden - zumindest waren meine Haare nach dem Waschen im trockenen Zustand angenehm weich, kämmbar und glänzend, was das Produkt auch verspricht. Wie letztens schonmal erwähnt, erinnert mich der Geruch sehr an Hubba Bubba Kirsche.
Ob ich es mir jetzt in der Full Size kaufen würde, kann ich nicht sagen, zumindest werde ich dies wohl nicht in den nächsten Jahren tun, da es einfach sooo viele Kuren gibt, die ich gerne mal testen würde. Gerade zum Testen und natürlich auch für's Reisen finde ich solche kleinen Größen ideal.

Das Goldwell 'DualSenses Sun Reflects After-Sun Fluid' hat mich nun die letzten beiden Sommer begleitet. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich mir auch dieses Produkt im nächsten Jahr wieder kaufe, da ich es wirklich unheimlich gerne benutzt habe. Auch hier tut es, denke ich, auch ein anderes reichhaltiges, gutes Spitzenfluid, aber das müsste ich dann erstmal finden.
An Strand-Tagen oder eben im Urlaub habe ich es jedes Mal als Leave-in nach der Haarwäsche verwendet. Es hat meine Haare wirklich sehr geschmeidig gemacht, dabei aber überhaupt nicht beschwert. Auch nach dem Urlaub, an dem meine Haare 9 Tage lang am Stück Salz, Chlor und Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren, fühlen sie sich jetzt nicht wirklich kaputt an. Einzig und alleine die letzten 3cm sind etwas strubbelig, aber das letzte Schneiden liegt auch schon wieder etwas länger zurück. Selbst, wenn ich mal eine größere Menge ins Haar geklatscht habe und diese nicht nur im unteren Ende gelassen habe, sahen meine Haare am nächsten Tag überhaupt nicht strähnig aus. Das ist bei vielen Spitzenfluids leider der Fall, sofern man nicht nur eine klitzekleine Menge verwendet, die mir manchmal aber einfach zu wenig ist. Oder die Produkte beschweren auch bei einer größeren Menge nicht, bewirken dafür aber auch so gut wie nichts.
Ein zusätzlicher Pluspunkt ist der tolle Duft von Passionsfrucht.

Auf Aloe-Vera-Gel möchte ich wirklich nicht mehr verzichten! Ich verwende es zwar noch nicht mal ein Jahr lang, dennoch hat es sich sehr schnell zu einem Must Have herauskristallisiert.
Im Sommer/Urlaub nutze ich es z.B. super gerne als Après-Pflege nach dem Sonnen, auch wenn kein Sonnenbrand vorhanden ist. Es ist kühlend und überhaupt nicht fettig. Von daher ist es super angenehm, wenn man keine Lust auf irgendwelche Cremes hat. Ansonsten hilft es auch bei Sonnenbrand oder nach Insektenstichen super. Auch habe ich es schon bei juckender Kopfhaut benutzt. Im Grunde genommen kann das Produkt wahnsinnig viel. Darüber habe ich auch schonmal einen Post verfasst, falls es jemanden von euch näher interessieren sollte.

Das Balea Rasiergel 'Pink Grapefruit' hatte ich bereits in der Full Size. Für den Urlaub habe ich es mir nun in der kleinen Größe zugelegt. Generell mag ich das Rasiergel von Balea immer sehr gerne, vollkommen egal, welche Duftrichtung gerade auf dem Markt ist. Auf jeden Fall lässt es sich damit meines Erachtens nach besser rasieren als ohne, mit Duschgel etc. Würde ich nachkaufen.

Obwohl man so viel Gutes darüber hört, kann ich mich den Meinungen in Bezug auf das AntiBrumm forte absolut nicht anschließen.
Auf der Suche nach einem guten Anti-Mücken-Mittel für tropische Gebiete spuckte Google immer wieder dieses Produkt aus, und da auch die Reviews verlockend klangen, dachte ich nicht, dass es mich doch so wenig begeistern konnte. Übrigens muss ich mich korrigieren: Ein Produkt landete doch im Urlaub im Müll, nämlich die zweite Flasche hiervon.
Normalerweise bevorzuge ich Autan, wenn es um Insektenschutz geht, bis jetzt wurde ich da auch nie enttäuscht. Allerdings habe ich mich bis jetzt auch höchstens in der Mittelmeerregion oder auf Gran Canaria aufgehalten, wo ich nicht mehr brauchte. Auf jeden Fall wollte ich in Thailand aber nicht von irgendeinem Moskito gestochen werden, was mir womöglich noch den Urlaub versaut hätte.
Sobald ich dort vor die Zimmertür gegangen bin, habe ich mit mit dem Spray angesprüht. Leider hatte ich doch ein paar Stiche, wenn zum Glück auch nur sehr kleine und keine in der Größenordnung, wie ich sie hier in Deutschland des Öfteren habe. Laut Beschreibung soll man sich aber auch sehr gut damit einsprühen, vielleicht war es nicht ausreichend, somit möchte ich da jetzt keinen Punktabzug geben.
Viel mehr störte mich die Tatsache, dass es auf der Haut unglaublich klebrig war. In den Bewertungen hieß es sogar, dass gerade das nicht der Fall sei, nur leider hatte ich eine furchtbare Schicht auf dem Körper, unter der ich sehr stark ins Schwitzen kam. Das fand ich natürlich nicht besonders angenehm. Und die trat bei mir auf, obwohl ich nicht annähernd die empfohlene Menge aufgesprüht habe. Da sowohl ich zwei Produkte davon hatte als auch meine Mutter, welche die gleiche Meinung dazu hat, kann es leider auch nicht sein, dass ich da ein Montagsprodukt mit falscher Zusammensetzung erwischt habe.
Was mich zusätzlich störte, ist dass ich davon Ausschlag bekam. Nichts Wildes, aber ich hatte am gesamten Körper kleine Pickelchen. Man sah sie zwar nicht oder höchstens bei einem bestimmten Lichteinfall, aber sie waren da.

Das 'Fresh Flower'-Deo von Nivea fand ich nicht schlecht, nachkaufen würde ich es trotzdem nicht. Es ist alumiumsalzfrei und soll dennoch 48h Schutz bieten. Generell bevorzuge ich aluminiumhaltige Antitranspirants, da ich mich damit wesentlich sicherer fühle, als Zweitprodukt durfte dann aber auch dieses mit in den Urlaub.
Abends vor dem Schlafengehen habe ich das alumilumsalzhaltige verwendet, da ich aber tagsüber zwischendurch noch mindestens einmal geduscht habe, habe ich danach dieses verwendet. Obwohl es wirklich sehr warm und schwül war, fühlte ich mich nicht zu wenig geschützt. Im Gegenteil, es blieb alles frisch. Der Geruch war, wie der Name schon sagt, recht blumig. Mir persönlich wäre er auf Dauer zu aufdringlich, da ich es lieber etwas dezenter mag, dennoch war er nicht unangenehm.

Da ich zu Sonnenallergie neige bzw. meistens einmal im Jahr mit ein paar Pusteln auf Armen und Dekolleté zu tun habe, kaufte ich mir im letzten Jahr eine Sonnencreme von Ladival mit LSF 30. Dies ist genauer genommen ein Sonnenschutz-Gel oder soll das zumindest sein. Mich erinnerte sie von der Konsistenz her nämlich an eine ganz normale Sonnencreme, mit Gel oder etwas besonders Leichtem hatte das Produkt meiner Meinung nach nämlich nicht besonders viel zu tun. Sonnenallergie bekam ich zwar keine, was jedoch auch daran gelegen haben wird, dass ich sowohl letztes als auch dieses Jahr schon zuvor mehrfach in der Sonne war (es tritt bei mir immer beim ersten intensiveren Sonnenbad auf) und somit daran gewöhnt war. Ansonsten war das Produkt geruchsneutral, was ich zwar nicht schlecht fand, allerdings mag ich den typischen Sonnencreme-Duft sehr gerne.
Schlecht fand ich die Sonnencreme jetzt nicht, aber auch nicht wirklich überzeugend. Ein Nachkaufprodukt ist sie nicht.

Die 'Sun Cream Face High LSF30' von Douglas erhielt ich vor Längerem mal als Extra, Geschenk o.ä., ehrlich gesagt weiß ich es nicht einmal mehr. Irgendwann kramte ich sie beim Ausräumen der Schränke wieder hervor und wollte sie dieses Jahr dann endlich mal verwenden. Sie ist auch für reifere Haut geeignet, weswegen die Konsistenz schon recht fettig und schmierig ist, also sehr typisch für Sonnencreme ist. Das war zwar jetzt nicht megaunangenehm, aber ich mag dieses fettige Gefühl in der Sonne nicht besonders gerne. Für den Aufenthalt am Strand oder das bewusste Sonnen finde ich sie in Ordnung, aber für jeden Tag wäre das für mich keineswegs was. Zudem hatte ich das Gefühl, dass sie meine Poren etwas verstopft hat, jedoch kann das auch andere Ursachen gehabt haben.

Jedes Jahr aufs Neue kaufe ich mir zum Sommer hin wieder was gegen Cellulite. Dass solche Produkte dagegen nicht viel machen können, ist mir durchaus bewusst, aber wenn ich meine Dellen dann so betrachte, erfolgt dieser Kauf häufig als Kurzschlussreaktion, ohne dass ich zuvor wirklich darüber nachdenke. Nicht anders war es auch 2016, da habe ich mir das Anti-Cellulite-Gel von Kräuterhof bestellt. Natürlich hat sich am Erscheinungsbild meiner Oberschenkel nichts, aber auch wirklich gar nichts, geändert, dennoch fand ich das Produkt gar nicht mal schlecht. Der Geruch war sehr zitruslastig - ein wenig wie die gelben Nimm2-Bonbons - was mir hier sehr gut gefiel. Nicht immer mag ich Zitrusduft, dieser hier verschwand zudem aber recht schnell und war überhaupt nicht aufdringlich. Das Gel zog schnell ein und hinterließ keinen unangenehmen Fettfilm auf der Haut.
Besonders angenehm fand ich den wärmenden Effekt. Es wurde teilweise sogar richtig heiß, allerdings ging es bei mir zumindest nie ins Unangenehme. Da wir hier in Deutschland leider selten mal 20°C oder mehr hatten und die Heizung bereits aus war, tat es somit wirklich ganz gut.
Außerdem hat es die Haut extrem weich gemacht, scheint also auch als reines Pflegeprodukt was zu bringen. Nachkaufen werde ich das Gel aber wohl nicht.

Schon länger in meinem Besitz ist die Anti-Hornhaut-Salbe von Kneipp. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich die Füße regelmäßig eincremen. Wenn alles gut läuft, schaffe ich es einmal wöchentlich. Trotzdem habe ich so ein Produkt immer gerne in meinem Besitz, gerade im Sommer, wenn man offene Schuhe trägt und keine unschönen trockenen Stellen haben möchte.
Was mich an der Creme störte, war der Geruch. Der war sehr kräuterlastig und gar nicht meins, wobei ich es an den Füßen noch ganz erträglich fand, die sind ja weit genug vom Gesicht entfernt, sodass man den Geruch nicht ständig in der Nase hat.
Dafür war ich von der Pflegewirkung aber sehr überzeugt! Dass die Creme nun Hornhaut beseitigt, kann ich nicht sagen, jedoch habe ich damit jetzt auch keine großen Probleme. Allerdings wird die Haut so einfach wahnsinnig gut durchfeuchtet und gepflegt. Ich habe letztens bei einer Bloggerin gelesen, dass es die Creme wohl auch mit Orange geben soll, die würde ich mir gerne als nächstes mal zulegen, vielleicht gefällt die mir vom Geruch ja ein wenig besser.

Diesen 'Show your feet'-Stick von Essence habe ich schon seit einigen Jahren. Ihn verwendet man als Schutz vor Blasen, wofür ich ihn auch wirklich super fand. Gerade bei neuen Schuhen oder wenn man bei einem Paar weiß, dass es nach ein paar Stunden mal anfing zu scheuern, habe ich den Stick unheimlich gerne auf betroffene Stellen aufgetragen. So konnte ich das Auftreten von Blasen gut verhindern. Ich denke aber mal, dass bei sehr unbequemen Schuhen auch nichts mehr gerettet werden kann. Eigentlich wollte ich mir den Stick dieses Jahr nachkaufen, allerdings fand ich ihn in der Drogerie nicht und kaufte einen von einer anderen Marke.

Nicht zum ersten Mal aufgebraucht habe ich die abschwellenden Augenkonturenpads 'Hydro' von Rival de Loop. Die klebe ich mir gerne bei Bedarf - z.B. nach einer kurzen Nacht oder wenn ich für einen bestimmten Anlass besonders gut aussehen möchte - unter den Augen auf und lasse sie dort für ca. 15min. Nach dem Abnehmen ist die Partie mit Feuchtigkeit versorgt und wirkt etwas wacher und entspannter. Verständlicherweise schaffen es die Pads nicht, starke Schatten oder Augenringe zu beseitigen, aber das sollte jedem klar sein.

Ein weiteres Nachkaufprodukt ist das 'Ultra Sensitive'-Waschgel von Balea med. Einzig und allein stört mich, dass es in den Augen gelegentlich leicht brennt, allerdings verfliegt dies schnell und tritt nur auf, wenn ich die Augen beim Waschen öffne. Sonst reinigt es meine Haut sehr gründlich, entfernt letzte Make-up-Reste und trocknet nicht aus. Vor allem sind keine unnötigen Stoffe wie Parfüm etc. enthalten, was ich sehr wichtig finde. So hat man nichts darin, das unnötig reizen könnte.

Eigentlich hat die 'Detox Face Cleansing Bar' von Zartgefühl überhuapt nichts in diesem Post zu suchen, da sie nicht zu den aufgebrauchten Produkten gehört. Die Bar selbst ist ein pinkfarbenes seifenähnliches Stück, das man zum Reinigen des Gesichts verwendet. Geeignet soll das Produkt vor allem für empfindliche und trockene Haut sein. Weil nach dem Aufbrauchen des Produktes nichts mehr über wäre und ich die Verpackung nicht monatelang aufbewahren will, lasse ich meine Meinung dazu an dieser Stelle da.
Ich habe die Bar nun etwa 15 Tage lang morgens zum Waschen meines Gesichts verwendet. Das Produkt erschien mir dabei sehr mild - die Haut wurde zwar sauber, aber keineswegs ausgetrocknet. Sie fühlte sich ein wenig im Gesicht an, wie eine feste Seife an den Händen. Dieses leicht stoppende Gefühl... Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine. Dies finde ich aber keineswegs unangenehm. Eine Creme muss ich im Anschluss zwar auftragen, aber selbst bei den reichhaltigsten Reinigungsmitteln ist das bei mir nicht anders.

Endlich habe ich auch ein paar Masken von Montagne Jeunesse in meinem Besitz! Ich habe immer nur mitbekommen, wie andere Bloggerinnen davon schwärmen, also musste ich auch dringend mal welche bestellen.
Einmal wäre das die 'Souffle aux fraises', die Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig reinigen soll. Der Geruch war sehr angenehm und natürlich erdbeerig, was mir super gefallen hat. Noch besser fand ich jedoch die Wirkung - die Haut fühlte sich anschließed super gereinigt an, dennoch war die Haut sehr glatt und machte einen gepflegten Eindruck. Eine Maske zu finden, die reinigt und gleichzeitig pflegt, ist ja nicht besonders einfach.
Die zweite ist die 'Peel off Passion', welche, wie der Name schon sagt, eine Peel-Off-Maske ist. Nachdem die Maske vollständig angetrocknet war, konnte man sie auch in einem (!) Stück abziehen. Wie oft hatte ich solche Masken, die selbst nach 30min noch in hundert Stücken abgerissen werden mussten? Es handelt sich hierbei um eine tiefenreinigende Maske, die zudem vor neuen Unreinheiten schützen soll. Festgestellt habe ich, dass die Haut sehr rein wirkte und zudem sehr glatt war. Eine Feuchtigkeitspflege war im Anschluss jedoch nötig.
Die letzte ist eine Tuchmaske, wohl die beliebteste Maskenart dieser Marke. Es handelt sich um die 'Spa Boue De La Mer Morte', ebenfalls eine reinigende Maske. Tuchmasken finde ich super praktisch, bis jetzt hatte ich jedoch nur feuchtigkeitsspendende, deren Überreste man im Anschluss nur noch einmassiert. Diese hier ist gut in einer Flüssigkeit mit Extrakten aus dem Toten Meer getränkt. Diese trocknet auf der Haut leicht an, wenn auch nicht vollständig, da ja noch die feuchte Maske daraufliegt. Am Ende massiert man alles nochmal gut in die Haut ein, spült es dann jedoch mit Wasser ab. Hier war der Effekt jetzt nicht soo groß, sauber fühlte sich die Haut jedoch allemal an. Auch hier brauchte ich eine Feuchtigkeitspflege im Anschluss, was ich jedoch für 'normal' halte. Ich mag das Gefühl der Maske auf der Haut übrigens sehr gerne, die ist schön kühl.

Vor Kurzem habe ich mir die Balea Creme-Gel-Maske für den Urlaub gekauft, da diese einen kühlenden und pflegenden Effekt haben sollte und ich mir das ganz sinnvoll vorstellte. Die Maske reichte für drei Anwendungen.
Abends habe ich die Maske im Urlaub dann eben dreimal verwendet und war sehr zufrieden damit. Es handelt sich um ein Gel, das man für eine Weile auf der Haut lässt, auch hier soll man die Reste nachher einmassieren. Nach etwa 15min war die Maske bei mir sogar fast eingezogen, was mir zeigte, dass meine Haut die Feuchtigkeit dringend nötig hatte. Gerade weil meine Haut momentan sehr zickig ist und besonders im Urlaub zu Fettglanz und verstopften Poren neigte, habe ich das Bedürfnis nach Feuchtigkeit gar nicht so wahrgenommen, vielleicht aber war gerade das auch ein kleiner Hilfeschrei. Der kühlende Effekt war zusätzlich sehr angenehm.

Die Catrice 'Glamour Doll'-Mascara in wasserfest habe ich, seitdem es sie gibt, schon mehrfach nachkauft. Ich mag sie wirklich gerne, sie war lange Zeit meine Lieblingsmascara. Nun habe ich zwar eine gefunden, die ich noch besser finde, dennoch würde ich sie mir jederzeit nachkaufen. Sie ist wasserfest, was mir sehr wichtig bei Mascara ist. Nicht nur, wenn ich schwimmen gehe, brauche ich das, gerade auch bei Regen fühle ich mich sonst ziemlich unwohl, und vor allem hält wasserlösliche Mascara den Schwung bei mir nicht wirklich. Die Mascara trennt sehr, sehr gut und gibt Verlängerung. Volumen erkenne ich mit der zweiten Schicht ein sehr dezentes.
Dann habe ich mal eine wasserlösliche Mascara aufgebraucht, und zwar die 'Voluptuous False Lashes' von Max Factor. Wie gerade erwähnt, blieb der Schwung hier einfach nicht so vorhanden, wofür aber die Mascara nichts kann. Das liegt einfach an meinen geraden Wimpern. Ich habe sie vor einiger Zeit zum Testen zugeschickt bekommen und war anfangs skeptisch, das Bürstchen sehr groß ist und den Anschein machte, als würde ich die Mascara damit überall, nur nicht auf den Wimpern, verteilen. Das war jedoch nicht so, der Auftrag war sogar recht einfach und ging sehr schnell. Das Ergebnis sah ziemlich natürlich aus, was ich gerade in den letzten Wochen sehr praktisch fand, da ich oftmals nur Kleinigkeiten vorhatte wie Einkaufen usw., da reichte mir eine dezente Betonung der Wimpern bzw. war das Produkt super, wenn ich nicht ganz ungeschminkt sein wollte. Die Mascara trennte sehr gut, schwärzte die Wimpern, aber hinterließ eben kein Megavolumen. Ich fand sie nicht schlecht, ein Nachkaufprodukt ist sie aber auch nicht.
Das 'Teint Perfection'-Wimpernserum von Balea habe ich schon seit Monaten. Verwendet habe ich es vielleicht von Januar bis März täglich, seitdem versteckte es sich in meinem Schminkköfferchen. Als ich mir das Serum kaufte, wurden Wimpernseren, gerade die teureren à la Revitalash, sehr gehypt, weswegen auch mein Interesse geweckt wurde. Ich wollte aber nicht so viel Geld dafür ausgeben, also war ich froh, eins für wenig Geld in der Drogerie zu finden. Mittlerweile ist mir bewusst, dass die Inhaltsstoffe hier ganz andere sind. Nachkaufen würde ich mir dieses Serum nicht, es hat nämlich absolut gar nichts bewirkt. Ein Glück hat es aber auch nicht in meinen Augen gebrannt oder für anderweitige Reizungen gesorgt.

Die Red Cherry '#213' sind nicht wirklich aufgebraucht, mir ist bloß die eine Seite abhanden gekommen. Mit künstlichen Wimpern habe ich erst vor ein paar Monaten angefangen, nachdem die ersten Versuche vor ein paar Jahren kläglich gescheitert sind. Diese fand ich für den Anfang (natürlich auch für später) super, da sie schön natürlich sind und erstmal nicht als falsche Wimpern auffallen. Mir gefiel das natürliche Ergebnis sehr gut. Die Marke kann ich generell empfehlen - die Wimpern lassen sich gut anbringen und sind auch nach mehrfachem Benutzen nicht gleich hinüber.

Auch Produkte für die Zähne mussten mit in den Urlaub. Ich kaufte mir von DontoDent die 'Fluor Fresh'- und die 'Sensitive'-Zahnpasta in der Minigröße, ebenso das 'Antibkterielle Mundhygiene'-Mundwasser
Mit der Zahnpasta war ich ganz zufrieden, die waren halt beide absoluter Durchschnitt, also weder schlecht noch herausragend gut. Nachkaufen muss ich sie mir in der Full Size jetzt nicht unbedingt, sollte es für die nächste Reise aber keine anderen in Mini-Größe geben, kommen sie auf jeden Fall wieder in Frage. 'Fluor Fresh' war eher minzig im Geschmack, 'Sensitive' eher kräuterlastig. Letztere sagte mir etwas mehr zu.
Das Mundwasser hingegen konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Die wurde im Mund sehr schaumig, da hätte es keinen Unterschied gemacht, wenn ich nach dem Zähneputzen einfach nur mit Zahnpasta und Wasser den Mund spüle. Das Gefühl im Mund war danach zwar frisch, aber genau das habe ich auch mit Zahnpasta alleine hinbekommen. 


Was davon kennt ihr? Wie findet ihr es?
Was habt ihr denn diesen Monat so aufgebraucht?