31.01.2016

Aufgebraucht im Januar




Auch, wenn ich gerade nicht weiß, wo mir der Kopf steht, wollte ich trotzdem meinen zum Monatsende gewohnten 'Aufgebraucht'-Post veröffentlichen.
Tatsächlich habe ich es geschafft, mir nichts Neues zu kaufen diesen Monat. Dies bezieht sich jetzt auf Kosmetik oder Kleidung.

Dieses Produkt hat jetzt weniger mit Beauty zu tun, trotzdem dachte ich, packe ich es in meine Kiste, um es schließlich hier zu zeigen. Es handelt sich um eine Duftkerze von Ikea, die meines Wissens nach aus der Weihnachts-Kollektion stammte.
Drauf steht zwar nichts, aber ich meine, dass es irgendwas mit Cranberry war. Auf jeden Fall gefiel mir der Duft sehr gut, er war dezent im Raum zu merken, aber definitiv nicht aufdringlich. In der letzten Zeit hatte ich gerne mal Kerzen an, zumal ich eh viel zu Hause am Schreibtisch saß, und eine etwas gemütlichere Stimmung schadet da ja nicht. Generell mag ich die Duftkerzen von Ikea aber sehr gerne.

Wenige Tage, nachdem ich zu Weihnachten etwas Neues zur Reinigung und Pflege meines Gesichts bekam, leerten sich meine alten Produkte.
Das Waschgel ist das 'Cleanance' von Avène, mit dem ich an sich ganz gut zurechtkam. Eigentlich ist es eher für unreine, empfindliche Haut geeignet, aber ich wollte es trotzdem mal testen, nachdem ich zuvor bereits ein Reinigungsprodukt der Marke leerte. Dass es für unreine Haut ist, machte sich leider doch etwas bemerkbar, die Haut fühlte sich nach dem Waschen eher trocken und spannend an, was sich anschließend mit der Creme jedoch einigermaßen legte, notfalls mussten dann eben zwei Schichten davon herhalten. Wobei ich jetzt nicht sagen kann, ob es am Waschgel, der Creme oder einfach der Heizungsluft lag.


Die Creme war ebenfalls von Avène. Das Einzige, das mir etwas negativ auffiel, ist, dass sie teilweise nicht ganz ausreichend war und wie erwähnt zwei Schichten benötigt wurden. Aber keine Ahnung, ob es überhaupt an der Creme lag. Ich denke mal, im Sommer wäre sie definitiv was für mich, da sie Feuchtigkeit spendet, aber nicht fettet. Es ist übrigens die 'Hydrance optimale légère', welches eine feuchtigkeitsspendene Creme für empfindliche, normale und Mischhaut ist. Ansonsten habe ich sie aber super vertragen: Keine Unreinheiten, Rötungen oder Reizungen, wobei die Marke für Letzteres ja bekannt ist.

Den AMU-Entferner von L'Oréal werdet ihr voraussichtlich in naheliegender Zeit nicht so schnell wieder sehen, obwohl ich den nutze und immer wieder nachkaufe, seit ich 12 bin. Wie schon so oft erwähnt, kam ich mit ihm einfach immer super zurecht und fand jegliche anderen Käufe als nicht annähernd so gut.
Kurz vor Jahresende war dann nur noch verdammt wenig drin, weshalb ich dringend Nachschub brauchte. Da unser Rossmann dieses Produkt nicht führt, musste ich dann etwas Anderes nehmen. Und tatsächlich habe ich damit mal einen richtigen Glücksgriff getätigt!

Reinigungstücher benutze ich äußerst selten, dennoch muss ich welche im Haus haben. Die verwende ich in der Regel, wenn ich mal etwas stärker zugekleistert bin und die oberste Schicht schon mal damit abnehmen möchte. Dieses Mal habe ich die von Lilibé getestet, mit denen ich ziemlich gut zurechtkam. Für wasserfeste Mascara nutze ich solche Tücher ohnehin nicht, alles andere wurde prima entfernt.

Zudem habe ich mal wieder meinen Nagellackentferner geleert. Da verwende ich auch schon seit Ewigkeiten den gleichen, und zwar den acetonfreien von Isana, welcher preislich wirklich super ist und gründlich Nagellack entfernt. Viel mehr kann ich dazu eigentlich auch gar nicht sagen...

Noch ein überzeugendes Produkt ist der Deo-Stick 'original' von Dove. Zunächst einmal riecht er sehr gut - so angenehm frisch-sauber irgendwie - obwohl ich Deo am liebsten in komplett duftneutral hätte. Nachkaufen würde ich es auf jeden Fall, da mir auch der Schutz sehr zuverlässig erschien. Ich hatte es bereits mit im Urlaub, wo keine Klimaanlage vorhanden war und dementsprechend unerträgliche Temperaturen unter dem Dach herrschten, wo ich mein Zimmer hatte. Da hat es mich nicht im Stich gelassen.

 Bei dem Palmolive 'Absolute Relax'-Duschgel bin ich wirklich froh, dass es nun leer ist. Anfangs fand ich den Geruch noch ganz angenehm, aber je öfter ich das Produkt benutze, desto mehr ekelte ich mich. Objektiv betrachtet ist es jetzt vermutlich kein ekliger Geruch, das hat bei mir eher andere Hintergrüne. Ich glaube, ich habe es hier schon mal erwähnt, dass ich das rote davon früher geliebt habe. Irgendwann kam ich dann auf die Idee mit damit ein Duschjelly herzustellen, und irgendwie war das Ganze nachher so eklig, dass ich den Geruch ständig mit dem Duschgel in Verbindung brachte. Dieses riecht zwar anders - es hat in der Tat was Enspannendes - aber irgendwas ähnelt dem anderen doch sehr. Generell würde ich aber nicht sagen, dass es ein schlechtes Produkt ist.

 Im Winter bekomme ich teilweise ziemlich trockene, ekzemartige Stellen am Körper, gegen die nichts so richtig helfen will. Vor ein paar Wochen war es dann wieder so weit. Also kramte ich mal zwischen meinen Proben rum und entdeckte die beiden 'Omega 3-6-9' von Eubos für empfindliche und trockene Haut. Erhofft habe ich mir ehrlich gesagt nicht viel, letztendlich habe die Stellen damit sogar beseitigen können.


Ebenfalls zur 'endlich weg!'-Kategorie gehören diese Einwegrasierer von Balea. Ich habe in letzter Zeit in zwei Posts erwähnt, wie schlecht ich sie finde, und auch jetzt kann ich mich nur wiederholen. Sie bekommen die Härchen dank einer Klinge bei Weitem nicht so gründlich entfernt wie mein anderer Rasierer, zudem habe ich mich damit einfach ständig geschnitten.

13.01.2016

Mini-Ikea-Haul

Letztens war ich bei mal wieder spontan bei Ikea. Eigentlich war nicht geplant etwas zu kaufen, am Ende verließ ich den Laden doch nicht, ohne etwas zu kaufen. Also dachte ich, zeige ich euch meine Ausbeute einfach mal.


Besonders in der Deko-Abteilung sehe ich mich gerne um. Ich war nun schon länger nicht mehr dort, weshalb ich mal sehen wollte, was es dort Neues gibt. Da entdeckte ich dann eine Duftkerze, die ich bisher noch nicht kannte. Es handelt sich um die 'Omtala' (1,49€), welche meiner Meinung nach richtig gut riecht - den Duft würde ich eher als beerig bezeichnen. Beeren sind auch auf dem Bild abgebildet, also scheint mich meine Wahrnehmung wohl nicht zu täuschen.

Dann sah ich am Vorbeigehen noch eine Bettwäsche (ca. 15€ pro Set), die ich ebenfalls noch nicht gesehen habe. Sie ist weiß mit einem Muster in einem Lila-Weinrot-Ton und machte einen ganz passenden Eindruck zu meinem Schlafzimmer. Klar, perfekt ist es nicht, aber wenn es nach meiner gemusterten Tapete ginge, könnte ich eh nur langweilige, einfarbige beige Bettwäsche benutzen. Dann nehme ich lieber in Kauf, dass es nicht hundertprozentig passt. Aber immerhin passt sie besser als die, die ich jetzt aussortieren werde und als Ersatzbettwäsche für Schlafbesuch lassen werde.
Der Stoff ist recht glatt, fühlt sich aber ganz angenehm an. Da hat Ikea meines Erachtens nach auch immer ziemliche Unterschiede - manchmal ist der Stoff so hart und fühlt sich recht 'billig' an.
Ich habe immer jeweils 2 Garnituren für die wärmere und kältere Jahreszeit, die ich abwechselnd benutze. Im Winter mag ich lieber weiche Stoffe wie Biber, im Sommer hingegen ist mir sowas wie diese lieber. Dafür ist sie auch gedacht. Die andere finde ich jetzt nicht unbedingt hässlich, aber sie ist ziemlich bunt und erinnert mich eher an Kinderbettwäsche.


09.01.2016

Rossmann Blogger Newsletter: Eos, Garnier, Batiste

In den letzten Wochen hatte ich ziemliches Glück, denn von Rossmann bekam ich gleich drei Päckchen zugeschickt - vielen Dank dafür! Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut, die enthaltenen Produkte habe ich im Laufe der letzten Zeit fleißig getestet.



Eos 'Blueberry Acai'


Eigentlich wollte ich die Review zu diesem Produkt schon viel früher schreiben, immerhin ist es nun auch schon relativ lange in meinem Besitz. Ich war mir bloß nie so ganz im Klaren, ob ich den Eos-Lipbalm in 'Blueberry Acai' nun gut finden soll oder nicht.
Vor ein paar Jahren habe ich von den Lippenpflegebällchen erfahren und fand sie definitiv ansprechend, zu der Zeit waren sie aber nicht in Deutschland erhältlich, und ich hatte keine Lust sie mir schicken zu lassen. Als es sie hier dann endlich gab, war mein Interesse nur noch mäßig vorhanden: Einerseits fand ich sie nach wie vor interessant, andererseits war ich mit meinen Produkten aber zufrieden und wollte mir nicht schon wieder was Neues für die Lippen kaufen, das womöglich eh mehr austrocknet als pflegt. Dies nahm ich zumindest an, ich war auch der Annahme, dass dies reine Chemiebomben sein würden. Das ist allerdings nicht der Fall, sie sind aus rein natürlichen Inhaltsstoffen. Als ich davon erfuhr, war ich kurz davor mir einen zu kaufen - bloß welchen? Die Entscheidung für einen fiel mir nicht leicht, deshalb ließ ich dann ganz sein.

So, nun aber zu meiner Meinung bezüglich des Lipbalms: Ich finde ihn weder toll noch schlecht, so viel dazu. Er 'schmeckt' schon recht stark nach Blaubeere, dies sollte man natürlich mögen. Mein Lieblingsduft/-geschmack ist es jetzt nicht, dennoch finde ich ihn nicht unangenehm.
Von der Konsistenz her finde ich das Produkt angenehm: Es lässt sich gut auftragen, ist weder zu fest noch zu weich/'flüssig' und man hat weder eine fette Schmierschicht auf den Lippen noch ist er innerhalb von 5 Sekunden verschwunden.
Da er keinen Kram wie Erölerzeugnisse o.ä. enthält, war ich natürlich sehr gespannt auf die Wirkung. Ich kaufe für meine Lippen ja so gut wie nur noch Naturkosmetik, da die meisten anderen Produkte bei mir auf lange Zeit austrocknen.
Die Pflegewirkung empfinde ich als okay. Wenn die Lippen wirklich spröde sind und dringend Pflege brauchen, dann reicht er mir absolut gar nicht aus und hilft auch nicht das 'Problem' zu beheben. Für zwischendurch hingegen finde ich ihn ok, wenn sich die Lippen einfach etwas trocken anfühlen. Ich z.B. verwende ihn nun immer morgens vor dem Schminken.

Fazit: Ich finde das Produkt nicht schlecht, aber auch nicht herausragend gut.


Garnier BB-Creme 'der Klassiker'


Seit ein paar Wochen habe ich leichtere Produkte für mein Gesicht wiederentdeckt, gerne trage ich nun also BB-Cremes oder irgendwas leicht Getöntes. Da kam mir die BB-Creme von Garnier gerade recht. 
Sie soll vieles können: 24 Stunden lang Feuchtigkeit spenden, einen strahlenden Teint verleihen, das Hautbild glätten, Unebenheiten sowie Fältchen kaschieren, mit LSF 15 vor UVA- und UVB-Strahlen schützen usw. 

Diese BB-Creme hatte ich sogar schonmal, damals war ich irgendwie nicht so begeistert, weswegen fällt mir aber beim besten Willen nicht mehr ein. In der aktuellen Testphase ist mir aber nichts Negatives aufgefallen. Ok, die Farbe ('light/claire') vielleicht, die könnte bei extrem heller Haut eventuell etwas zu dunkel sein. Ich dachte zunächst auch, dass sie mir etwas zu dunkel sein wird, allerdings passte sie sich dem Hautton ganz gut an.

Generell verband sich das Produkt sehr gut mit meiner Haut und sah auch den ganzen Tag über gut aus. Sie betonte keine trockenen Stellen oder Poren und setzte sich auch anderweitig nirgends ab oder wurde fleckig. 
Die Deckkraft ist leicht, was bei einer BB-Creme ja auch nicht anders zu erwarten ist. Dennoch kaschiert sie leichte Unebenheiten und Rötungen doch recht gut. Die Haut wirkt schön frisch, der Teint ist in der Tat etwas strahlender. Gerne trage ich sie auch ohne Puder drüber (habe ich sonst eigentlich immer gemacht, weil ich es lieber matt hatte), da sie keinen Speckglanz auf der Haut zurück lässt. Ich verwende sie jetzt noch nicht so lange, Unreinheiten kamen in dieser Zeit jedoch nicht hinzu. Wenn meine Haut diesbezüglich ein Produkt nicht verträgt, macht sich dies in der Regel doch relativ schnell bemerkbar. 
Insgesamt fühlt man sich einfach nicht geschminkt, die BB-Creme verhält sich ähnlich wie eine ganz normale Feuchtigkeitscreme. Inwieweit sie nun wirklich Feuchtigkeit spendet, kann ich nicht genau sagen, da ich immer eine Feuchtigkeitscreme vorher auftrage. 

Fazit: Ich kann die BB-Creme denjenigen empfehlen, die eine gesund aussehende, strahlende Haut haben möchten und nur leichte Unebenheiten abdecken möchten. 


Batiste-Trockenshampoo


Ein Trockenshampoo von Batiste habe ich bereits, dies hat mich allerdings eher enttäuscht. Um genau zu sein, hat es einfach nicht das getan, was ich von einem Trockenshampoo erwartete.
Aber ich las über genau das Produkt ähnliche Meinungen, alle anderen sollten wirklich wahnsinnig gut sein, wenn man den Bewertungen Glauben schenken durfte. 
Meistens verwende ich Trockenshampoo eher um die Haare etwas aufzufrischen, z.B. um schlechte Gerüche (Essen, Rauch) aus den Haaren zu bekommen. Oder auch mal, wenn meine Haare einfach zu platt waren und ich sie am Ansatz wieder etwas fluffiger haben wollte.

Beide Produkte habe ich nun getestet, ich würde sie von der Wirkung her als recht identisch bezeichnen. Sie unterscheiden sich meines Erachtens nach lediglich im Geruch: 'floral & fruity blush' riecht meiner Meinung nach eher blumig, wohingegen 'fruity &cheeky cherry' wie eine Mischung aus Kirsche und Waschmittel riecht. Beide Düfte gefallen mir sehr gut und sind im Haar nicht zu aufdringlich. Unangenehme Gerüche sind im Anschluss nicht mehr wahrzunehmen.
Die Sprays lockern den Ansatz sehr gut auf und sorgen für ein leichtes Volumen. Man hat zwar einen leichten weißen Schleier nach dem Aufsprühen, welcher sich dann jedoch gut wieder entfernen lässt. Ich kenne das eigentlich von so gut wie jedem Trockenshampoo aus der Drogerie, dass man erst einmal einen weißen Belag am Ansatz hat, von dem das Haar schließlich eher matt aussieht. Hier ist das aber überhaupt nicht der Fall.

Fazit: Ich finde den Hype um das Trockenshampoo von Batiste durchaus gerecht, beide Produkte sind meiner Meinung nach super!

05.01.2016

Aufgebraucht im Dezember!

Dieses Mal zwar ein paar Tage später und mit weniger Produkten als üblich, zeige ich heute wieder, was ich im letzten Monat geleert habe.

Die Alterra-Haarkur mit Granatapfel und Aloe Vera habe ich mir vor gut 1,5 Jahren gekauft, als ich mal wieder eine silikonfreie Phase hatte und auf der Suche nach einer guten Haarkur war. Und diese habe ich hiermit auch definitiv gefunden! Sie hat meine Haare sehr gut gepflegt und schön weich gemacht, dennoch blieben sie locker und waren nicht beschwert.  Ich kann sie nur empfehlen, vor allem, wenn man auf Silikone verzichten möchte oder generell Naturkosmetik verwendet. Rein theoretisch würde ich sie mir auch schon ganz gerne nachkaufen, momentan habe ich aber - wie in meinen Vorsätzen zu sehen war - zu viele Haarprodukte, weshalb nun erst einmal Aufbrauchen angesagt ist.

Ebenso habe ich einen viel zu großen Duschgelvorrat, weshalb auch das 'verwöhnende Pflege'-Duschgel von Palmolive vorerst nicht nachgekauft werden kann. Duschgel kaufe ich in der Regel ohnehin nur einmal, da es da ein viel zu großes Angebot auf dem Markt gibt und ich immer gerne etwas Neues ausprobiere, sofern es sich nicht gerade um etwas sehr Neutrales handelt.
Das Produkt ist mir Kokos und Feuchtigkeitsmilch, riecht meines Erachtens nach aber nicht wirklich nach Kokos. Es riecht eher relativ 'sauber', es ist ein eher frischer Duft von gewaschener Wäsche etc. Ich finde ihn sehr angenehm, besonders im Sommer passte er hervorragend. Ansonsten empfinde ich es aber als durchschnittliches Duschgel ohne irgendwelche Besonderheiten, von Duschgel erwarte ich aber grundsätzlich nicht mehr.

Letztens habe ich dann noch eine Mascara aus meinem Schminköfferchen gekramt, die darin bestimmt auch schon 2 Jahre, wenn nicht sogar noch länger, verweilt, und zwar meine ehemalige Lieblingsmascara, die 'Volume Express Turbo Boost waterproof' von Maybelline.
Mögen tu ich sie nach wie vor, allerdings habe ich mittlerweile etwas Besseres gefunden. Was ich an dieser Mascara besonders mochte bzw. was auch Kaufkriterium war, ist dass sie wirklich wasserfest ist. Gerade, wenn ich auf der Arbeit schwimmen musste, fand ich sie super, da ich mir da keine Gedanken um verschmierte Augen machen musste.
Abgesehen davon gefiel es mir, dass sie die Wimpern gut getrennt und nicht verklebt hat, zudem gab sie etwas mehr Länge. Auch wenn es sich eigentlich um eine Volumen-Mascara handelt, gab sie jetzt nicht so viel Volumen ab, mit einer Schicht z.B. war das Ergebnis sehr natürlich.

Wie letztens in meinem Flop-Post schon angesprochen, stimmte mit dem 'Easy to use'-Eyeliner von Essence scheinbar etwas nicht.  Nach langer Zeit wollte ich auch endlich mal wieder Eyeliner benutzen, leider wurde daraus nicht wirklich was. Der war nämlich von Anfang an ziemlich trocken und gab kaum Farbe ab. Genauer genommen zog er beim ersten Versuch schon noch eine Linie, beim zweiten ging es dann aber auch schon nicht mehr.
Ich würde ansonsten aber mal sagen, dass es sich um einen ganz normalen Eyeliner mit Fikzstiftspitze handelt, der nicht besser und nicht schlechter ist als jeder andere auch. Vermutlich war es einfach ein Montagsprodukt oder man hat ihn vorher schon geöffnet, auch wenn ich ihn online bestellt habe.

Hingegen super zufrieden bin ich mit dem Lipliner von P2 in der Farbe '010 nude'. Den habe ich mittlerweile auch schon 3-4 mal nachgekauft, weil ich ihn so gerne mag. Bei Lippenprodukten dauert es bei mir in der Regel ja schon extrem lange, bis sie aufgebraucht sind, sofern ich diesen Zustand überhaupt mal erreiche.
Generell mag ich die 'Perfect Look'-Lipliner sehr gerne, da sie gut halten. Hier mag ich aber auch die Farbe besonders gerne, da sie meinem natürlichen Lippenfarbton entspricht. Somit kann ich mit dem Ding machen was ich will, und sieht natürlich aus. Gelegentlich fülle ich meine Lippen damit komplett aus, was letztendlich zu jedem AMU, Outfit usw. passt. Den Lipliner nutze ich aber auch sehr gerne, wenn meine Lippen mal furchtbar trocken sind und ich sie nicht noch mit Lippenstift vollschmieren möchte. In solchen Fällen umrande ich die Lippen einfach mit dem Lipliner, was ihnen etwas mehr Kontur verleiht, und auf die Lippenmitte kommt dann ein Pflegestift. Hier sieht man nicht, dass die Lippen umrandet wurden.

Neulich flog mir dann noch ein kleines Parfümpröbchen entgegen, das ist das 'Pure Green' von Marc O'Polo. Mir gefiel der Duft schon ganz gut, benutzen konnte ich es auf jeden Fall. Das ist leider nicht bei jedem Pröbchen machbar, denn für mich unangenehme Düfte trage ich ziemlich ungerne mit mir herum. An sich würde ich aber mal sagen, dass es nichts Besonderes ist. Ich habe schon an vielen Parfüms gerochen, die diesem sehr ähnlich waren. Es ist recht frisch, eventuell leicht blumig und relativ leicht, meiner Meinung nach ein ganz guter Frühlings- und Sommerduft. Die Haltbarkeit empfand ich allerdings als nicht so stark, nach ein paar Stunden war vom Duft nichts mehr vorhanden. Soweit ich weiß, gehört es aber wohl auch eher zur günstigeren Kategorie, bei der die meisten Parfüms eher über eine geringe Haltbarkeit verfügen.

Abschließend habe ich dann noch einen Pinsel von Ebelin, welchen ich leider entsorgen musste. Allgemein fand ich den aber auch nicht ganz so gut, beim Auftrag von Foundation hat er das Produkt aufgrund der Festigkeit eher auf der Haut hin- und hergeschoben, anstatt es einzuarbeiten. Vor Kurzem habe ich ihn dann aber wiederentdeckt, und zwar eignete er sich ziemlich gut zum Verblenden von zu hart geratenen Konturen.
Die letzte Wäsche hat er dann aber leider nicht überstanden, wie man sieht. Ich habe nichts anders gemacht als sonst, und auf einmal hatte ich ein gutes Drittel der Pinselhaare in der Hand. Der noch enthaltene Rest ist ebenfalls lose, d.h. man könnte die Haare rein theoretisch so rausziehen.


31.12.2015

Jahresrückblick 2015

Auch wenn mein Jahr alles andere als aufregend war, wollte ich auch für 2015 einen Jahresrückblick veröffentlichen. Das habe ich die letzten Jahre schließlich auch gemacht, irgendwie gehört es dazu.


JANUAR


Nachdem ich mir endlich einen neuen Schrank kaufte und zudem noch eine Schrankwand zu Weihnachten bekam, änderte sich bei mir zu Hause wieder ein bisschen was. Genauer genommen sogar etwas mehr, denn all die kleinen Veränderungen in den Jahren davor machten nicht allzu viel aus. Meine alten Möbel waren halt noch aus Holz und alles andere als passend zum Rest. Weiß find ich viel moderner und schöner, die Räume wirken direkt anders. Zudem konnte ich meine Gelb-Grün-Kombi im Wohnzimmer nun auch endlich wieder ertragen (keine Ahnung, was ich mir damals vor dem Tapezieren dabei dachte).
Ansonsten musste ich im Januar nach drei Monaten auch wieder in die Schule, wovon ich zunächst nicht allzu begeistert war. Aber nach ein paar Tagen habe ich mich dann ein Glück auch wieder an den Schulalltag gewöhnt, was anderes blieb mir ja auch eh nicht übrig. Dort gab es dann auch noch einen Klassenlehrerwechsel, was einerseits schade, andererseits aber auch sehr erfreulich war.


FEBRUAR


An den Februar erinnere ich mich so gut wie gar nicht mehr, meines Wissens nach lief der Alltag den Monat auch einfach so dahin, passiert ist absolut nichts.
Ende Winter, sprich in der Regel so im Februar, bekomme ich grundsätzlich Lust auf Frühjahrs- bzw. Sommershopping, so bestellte und erkreiselte ich mir dafür auch schon die ersten Teile.


MÄRZ


Im März nahm der Schulstress seinen Lauf, die erste Note für die Prüfungen sollte schon jetzt bald feststehen. Damit verbunden war natürlich ein Haufen Vorarbeit, letztendlich haben wir diese als Gruppe aber gut gemeistert. Auch wenn uns die Note erst zum Abschluss bekanntgegeben wird.
Des Weiteren hatte ich im März Geburtstag, auch hier bekam ich noch einige neue Sachen für den Frühling. Und das war's auch mit dem Monat schon wieder...


APRIL


Anfang April kam der Winter dann noch einmal kurz zurück, nachdem er im Winter eigentlich nicht wirklich vorhanden war. Kurz darauf wurde es dann aber schon etwas angenehmer - Zeit für frühlingshaftere Outfits und pastellfarbene Nägel!
Im April hatte ich dann auch endlich mal wieder etwas Zeit für mich! Ganze 2 Wochen hatte ich frei, und in der Zeit musste ich nach 1,5 Jahren endlich mal nichts für die Schule anrühren! Auch arbeiten musste ich mal nicht. Das habe ich aber auch mal gebraucht.


MAI


Wie konnte es auch anders sein? Selbstverständlich wurden uns wieder etliche Klausurtermine genannt, es sollten demnächst Präsentationen gehalten werden und und und. Wieder etwas, wo ich mich ziemlich verrückt gemacht habe. Ok, ein paar freie Tage dazwischen waren im Mai auch wieder, was ich an dem Monat generell ganz gerne mag.
Des Weiteren ging es auf's letzte Praktikum zu, weshalb ich mich dann beworben habe - oder besser gesagt, angerufen. Ich habe einen Tag hospitiert, was wirklich wieder sehr schön war. In der Einrichtung habe ich ja bereits zwei Jahre lang gearbeitet und fühlte mich wieder sehr wohl dort.
Ende Mai war ich dann auch mal wieder für einen Tag in Dänemark, genauer genommen ging es diesmal zum Shoppen nach Kopenhagen. Schönes Mistwetter - so wie immer, wenn ich in Dänemark bin - Regen, stärkerer Wind und Co., wobei ich das Geschaukel auf der Fähre ja toll fand. Bei der Shoppingtour kam dann auch mein neuer Lieblingslippenstift, MAC 'faux', mit nach Hause.


JUNI


Mein Handy zickte schon bestimmt 1,5 Jahre lang rum, ich wollte mich aber erst von ihm trennen, wenn gar nichts mehr ging. Nach 3,5 Jahren war es nun dann mal Zeit für ein neues, bis jetzt bin ich damit auch sehr zufrieden. Es ist übrigens eins von Microsoft.
Zum Glück wurde es im Juni dann auch etwas sommerlicher, d.h. ich konnte endlich wieder Kleider, Jumpsuits und generell kurze Sachen anziehen.
Ich habe dann ja noch die Klausuren, Präsentationen usw. im Mai erwähnt. Einiges davon brachte ich im Mai hinter mich, aber es stand natürlich immer noch was an. Vor allem vor der Arbeitsrecht-Klausur graute mir, denn die ganzen Fakten, Gesetze, Paragraphen usw. auswendig zu kennen, war nicht unbedingt mein Fall.
Eine große Präsentation sollte dann plötzlich aber ohne Benotung stattfinden, was ziemlich erleichternd war, auch wenn man natürlich trotzdem noch was machen musste. Das beste ist aber einfach, dass die Noten bis zu den Konferenzen stehen mussten und wir einige Lehrer, bei denen wir noch Klausuren schreiben sollten, nicht mehr bei uns auf dem Stundenplan eingetragen waren. Die fielen dann mal unter den Tisch.
Woran ich mich als aktive Kreislerin natürlich auch negativ zurückerinnere, ist der Poststreik, der so einige ziemlich auf ihre Sachen warten ließ.
Gegen Ende des Monats - natürlich in den Ferien - ließ das Wetter wieder etwas nach, es war wieder etwas zu frisch für den Juni.


JULI


Im Juli konnte ich mal wieder ein paar Sommersachen rausholen, ein paar Tage waren immerhin ganz angenehm. Besonders viel erlebt habe ich im Juli scheinbar nicht, ich weiß eigentlich nur noch, dass ich da recht viel gearbeitet und hin und wieder mal abends was unternommen habe.
Ganz spontan beschlossen meine Mutter und ich dann auch einen gemeinsamen Urlaub zu buchen.


AUGUST


Im August wurde es dann so langsam Zeit mich mal für den kommenden Herbst einzukleiden. Aber ich war natürlich auch mit der Planung, was mit in den Urlaub muss usw., beschäftigt.
Das beste den Monat, wenn nicht sogar im ganzen Jahr, war natürlich mein erster richtiger Urlaub! Für eine Woche ging es nach Gran Canaria, was mir überwiegend doch ziemlich gut gefallen hat.


SEPTEMBER

Im Sepember ging es mit dem Shoppen weiter, und einige neue Teile kamen in meinen Schrank bzw. in meine Kosmetiksammlung.
Jetzt begann aber auch endlich mein Praktikum! Einerseits war ich noch ein wenig unsicher, da ich auch gerade wegen meiner Facharbeit noch absolut keinen Plan hatte, in welche Richtung diese gehen wird bzw. was überhaupt auf mich zukommt. Dennoch hatte ich einen schönen Start und habe mich schnell wieder eingelebt.
Zu Hause kamen in der Zeit endlich die alten Öfen raus...


OKTOBER


...und Anfang Oktober wurden dann auch schon die ersten Heizkörper angebaut, allerdings noch nicht gleich angeschlossen, denn leider sanken die Temperaturen im Haus sehr schnell auf kuschelige 13°C.  Aber schon bald wurden sie angeschlossen (nicht alle, im Schlaf- und Badezimmer fehlen immer noch welche), um kurz darauf wegen eines Kurzschlusses wieder auszufallen. Nachdem dies behoben wurde, war es dann aber endlich angenehm warm. Dann brach aber noch mein Schminktisch grundlos zusammen, ein Glück ließ er sich wieder reparieren.
Diesen Monat war das Wetter zum Teil aber echt richtig schön - auch wenn ich den Herbst im Allgemeinen nicht besonders mag, war es so, wie ich es mir vorstellte: Sonne, kein Wind, bunte Blätter usw. Da habe ich dann auch wieder ein paar Outfits fotografiert, denn im Herbst (und Frühjahr) stelle ich am liebsten Outfits zusammen - im Sommer ist man froh, wenn bloß nicht ein Fetzen zu viel an einem dran ist, im Winter muss es hauptsächlich warm sein.
Ferien waren auch jetzt schon wieder - das werde ich bald echt vermissen - diese verbrachte ich zum Großteil aber mit Lesen wegen der Facharbeit. Immerhin stand mein Thema so gut wie fest.


NOVEMBER

Wie so viele andere Monate dieses Jahr auch, war der November vollkommen unspektakulär. Es ist einfach nichts Besonderes passiert, das schönste war wohl noch das Auspacken meiner dm-Bestellung.
Worüber ich mich auch freute, war der erste Schnee. Naja, richtiger 'Schnee' war es natürlich nicht - nach ein paar Stunden war leider nichts mehr weiß, stattdessen war es wieder nass und matschig.


DEZEMBER 


Generell ist der Dezember der Monat im Jahr, den ich am liebsten mag. Dies war auch dieses Jahr nicht anders. Weihnachten ist einfach die schönste Zeit meiner Meinung nach, alles ist so schön gemütlich, nur das Geschenkekaufen nervt mich. Aber Weihnachtsmarktbesuche, den Tannenbaumkauf, das Dekorieren usw. liebe ich einfach. Arbeiten tu ich auch am liebsten in der Vorweihnachtszeit, denn auch da standen Dekoration, Weihnachtsmarktbesuche, Basteln, Veranstaltungen usw. auf dem Plan. Im Grunde genommen war es auch dieses Jahr wieder sehr schön, bis dann die schockierende Nachricht eines plötzlichen Todesfalls auf der Arbeit kam.
Dann waren aber auch schon wieder Ferien, Weihnachten, haufenweise Arbeit und jetzt noch Silvester...


Für mich selbst war 2015, wie man sieht, jetzt nicht besonders spannend, es gab keine wirklichen Veränderungen und auch sonst kaum etwas, das besonders positiv hervorgetreten ist.
Wenn ich mal von mir absehe, sind 2015 natürlich auch viele schreckliche Dinge in der Welt passiert.



Einen GUTEN RUTSCH euch allen! :) 



27.12.2015

Weihnachts-Look: Outfit, AMU und Nägel

Nachdem wir Weihnachten nun hinter uns gebracht haben und so langsam auf 2016 zusteuern, wollte ich nochmal zeigen, was ich an Weihnachten anhatte und wie ich geschminkt war.
Dies betrifft übrigens den 1. Feiertag, als wir unterwegs waren. An Heiligabend hingegen mache ich mir eigentlich nie irgendwelche Mühe, auch dieses Jahr lief ich wieder in bequemer Kleidung und ungeschminkt herum.


Ende Oktober machte ich mir so langsam Gedanken, was ich an Weihnachten denn nun anziehen soll. Einen Tisch hatten wir bereits reserviert, also war mir klar, dass ich da ungerne in Jeans und Pulli hingehen wollte. Zunächst wollte ich ein Kleid anziehen, das ich letztes Jahr Weihnachten und zu meinem Geburtstag anhatte, aber ich wollte lieber was Neues. Eine Vorstellung, was es werden sollte, hatte ich auch schon: Es sollte ein rotes Spitzenkleid sein. Also habe ich mich mal ans Kreiseln gemacht und wurde auch sehr schnell fündig! Ich entdeckte dieses weinrote Kleid aus Spitze, das am Körper mit Stoff hinterlegt ist und die Ärmel nur aus Spitze hat. Ich fand es sehr schön, auch wenn man ein Kleid in dem Stil in den letzten Jahren wohl eh an fast jeder Ecke bekommen hat. Aber Rottöne und Spitze fand ich für Weihnachten einfach sehr passend, ein tannengrünes Kleid hätte ich auch genommen, aber so eins zu finden gestaltete sich als recht schwierig.
Dazu hatte ich dann eine Strumpfhose und Stiefeletten mit Absatz getragen. Ich entschied mich für goldenen Schmuck, hier habe ich auch eher dezente Teile gewählt, da mir dies besser gefiel.

Meine Haare habe ich übrigens mal gelockt, nachdem ich die Hoffnung schon fast aufgegeben hatte. Meine Vermutung war zunächst, dass mein Lockenstab nichts taugt, allerdings schloss ich auch nicht aus, dass es einfach an mir liegt. Letzteres war dann auch der Fall. Mit etwas dünneren Strähnen klappte es dann doch ganz gut, auch wenn ich vielleicht noch etwas üben könnte, damit das Ganze etwas ordentlicher aussieht. Bei sowas bin ich aber echt nicht die Geduldigste, sodass die vorderen Strähnen noch gut aussehen, nach hinten hin wird es dann aber immer unschöner.

Kleid: Vero Moda, Schuhe + Tasche: Primark, Kette: H&M, Ringe: Forever 21 



Nicht nur beim Outfit, auch beim Augen-Makeup hatte ich bereits eine Vorstellung, die ich nun doch umgesetzt habe.
In letzter Zeit, oder genauer genommen eigentlich seit ca. zwei Jahren, habe ich keine anderen Farben außer irgendwelche Nude-Töne verwendet. Schimmerndes Braun, Gold, Bronze etc. schließe ich da mal mit ein, zu 'Nude' gehört für mich eigentlich eh alles, was in die Braun-Beige-Schiene gehört. Mit schimmernden Farben habe ich da aber auch höchstens abends mal hantiert, oftmals waren meine Looks auch da matt und recht natürlich gehalten. Wie ich schon mal erwähnt habe, habe ich auch keinen Eyeliner mehr verwendet.
Ich wollte nun aber mal wieder etwas Abwechslung und eine Palette verwenden, die ich für mein Weihnachts-AMU 2013 schon einmal benutzt habe. Dies sind eher kühle, silbrige Töne, besser gesagt, sind es auch eh nur drei Farben: Ein sehr heller Silber-Grau-Ton, welchen ich auf der inneren Häfte des beweglichen Lids, ein dunkleres Silber-Grau, welches ich auf den äußeren Teil des beweglichen Lids aufgetragen habe, sowie ein leicht schimmerndes Schwarz. Den ganz dunklen Ton habe ich in der Lidfalte und im äußeren Winkel aufgetragen, das habe ich dann zum Schluss alles ordentlich verblendet. Des Weiteren habe ich das Schwarz dann noch zum Eyeliner umfunktioniert und den Wimpernkranz somit etwas verdichtet, zudem habe ich noch einen kleinen Wing gezogen.

Ausprobiert habe ich es mit dem AMU am Montag. Nicht, dass ich es mir kurz vor der Abfahrt draufklatsche und dann hinterher gar nicht so losgehen mag.
In der Tat war ich, als ich mit dem Schminken fertig war, etwas verunsichert. Das Gefühl, ich könnte jetzt auf eine Halloween-Party gehen, kam durchaus auf. Zudem fühlte ich mich ein wenig wie ein Kind, das zum ersten Mal mit Mamas Schminke herumhantiert hatte.
Schlecht fand ich es nicht, aber war es nicht doch etwas 'too much'? Gut, also habe ich mir noch mal Rat von Außenstehenden eingeholt, welche aber überwiegend dafür waren. Deshalb habe ich denen einfach mal vertraut und mich an Weihnachten nun so geschminkt.
Die Palette ist übrigens das 'Smokey Eyes Set' von Essence - für den Preis sind die Lidschatten wirklich super!

Ansonsten habe ich mit meinem Gesicht jetzt nicht mehr allzu viel veranstaltet. Die Lippen habe ich dezent in Nude gehalten, ansonsten habe ich halt noch BB-Creme aufgetragen, die Augenbrauen etwas nachgezeichnet und leicht konturiert sowie Highlighter aufgetragen.


Zu guter Letzt wollte ich dann noch meine Fingernägel zeigen, die ich auch passend zu Weihnachten lackiert habe. Da habe ich erst einmal zwei Schichten von einem dunkelroten Lack aufgetragen (P2 Volume Gloss '260 cherry counter'), darüber habe ich dann noch einen glitzernden Topcoat gegeben. Den trage ich auch nur an Weihnachten bzw. finde ich ihn sonst nicht so passend. Ob es den (Essence Colour&Go '72 time for romance') noch gibt, weiß ich leider nicht, ich habe ihn bestimmt schon 5 Jahre.

25.12.2015

Meine Weihnachtsgeschenke

Frohe Weihnachten euch allen! ;)


Heute wollte ich mal zeigen, was ich so alles zu Weihnachten bekommen habe und euch ein bisschen erzählen, wie Weihnachten bei uns so abläuft.

Generell 'feiern' wir immer in einem sehr kleinen Rahmen, genauer genommen sind es nur meine Eltern und ich.

Der Heiligabend beginnt für uns eigentlich immer mit einem gemütlichen Kaffeetrinken, so auch dieses Jahr.
Danach beginnt dann immer der spannendste Part, das Geschenkeauspacken! Dieses Mal waren wieder sehr tolle Sachen dabei, und auch meine Geschenke haben den Geschmack getroffen.

Danach sind wir dann noch, wie eigentlich jedes Mal in den letzten Jahren, an den Strand gefahren. Ich liebe es generell im Winter am Strand spazieren zu gehen, gerade an Heiligabend ist es dort einfach menschenleer. Auch wenn es recht windig war, waren die Temperaturen wirklich ganz angenehm. Ich konnte es natürlich nicht lassen und musste meine Finger ins Wasser stecken - irgendwie erschien es mir nicht viel kälter als im Sommer. Naja, zum Badengehen war es dann natürlich doch ein wenig frisch...
Heute waren wir dann essen, morgen kocht meine Mutter.



Nun komme ich dann aber zu den Geschenken, meine Eltern haben es mal wieder dezent übertrieben...



Was ich mir unbedingt gewünscht habe, war eine neue Handtasche sowie ein neues Portemonnaie. Die Tasche sollte etwas kleiner sein, aber groß genug, damit das, was ich täglich dabei habe, reinpasst. Ich hatte die letzten Jahre eine von Primark, die allerdings nicht mehr allzu lange halten wird. Die Tasche sollte ansonsten schlicht, schwarz und zum Umhängen sein, da sie zu allem tragbar sein sollte. Die kann ich gut nehmen, wenn ich abends mal weggehe oder auch generell im Alltag, wenn ich nicht so viel mitschleppen muss.
Mein altes Portemonnaie ist mittlerweile auch ziemlich ausgeleiert, ständig fliegt das Kleingeld, was mich dermaßen genervt hat. Auch hier ist es ein recht schlichtes schwarzes geworden. Beides sind Teile, die mich sicherlich einige Jahre begleiten werden.



Dann bekam ich Produkte von Vichy für mein Gesicht. Meine Haut ist an sich vielleicht nicht megakompliziert, aber schon etwas zickig - ziemlich feuchtigkeitsarm, neigt jedoch zu leichten Unreinheiten und ist recht empfindlich, da machen beide Produkte einen guten Eindruck.
Es ist einmal die 'Aqualia Thermal leichte Creme', die sehr gut Feuchtigkeit spenden soll, und das 'Pureté Thermale'-Reinigungsgel, das für empfindliche, unreine und trockene Haut brauchbar sein soll.
Ich werde meine angebrochenen Produkte jedoch erst aufbrauchen, ein Glück sind sie aber fast leer.



Für mein Helix bekam ich einen neuen Stecker, was mir auch gerade recht kam. Laufe nun, glaube ich, schon gut ein Jahr lang mit meinem jetzigen rum, der mir aber nicht mehr so gut gefällt. Dies ist ein Unendlichkeitszeichen, was ich für Schmuck generell sehr schön finde.



Vorletztes Wochenende passierte es: Ich saß nichtsahnend im Auto und bemerkte plötzlich, dass es sich an der Innenseite meines Oberschenkels komisch anfühlt: Meine Lieblinghose hatte ein Loch! Die habe ich aber auch echt geschleppt, von daher war das seit ein paar Wochen schon abzusehen.
Es handelte sich um das Modell 'Plenty' von Dr. Denim, eine megabequeme und stretchige High-Waist-Jeans. Die habe ich auch noch in zwei weiteren Farben im Schrank, aber eine schwarze brauche ich am häufigsten.



Mein Vater trägt seit einiger Zeit unglaublich gerne Hoodies zur Arbeit, und ich fand die Dinger an ihm schon immer toll. Als er vor Kurzem Geburtstag hatte und einen weiteren bekam, meinte ich, so einen wolle ich auch. Ohne dabei jetzt groß die Absicht zu haben, dass mir einer geschenkt wird.
Zu Weihnachten lag dann aber auch einer für mich unter dem Baum, und zwar von Superdry. Er ist unglaublich weich von innen und hat einen sehr schönen Lila-Beere-Ton, was mir sehr gut gefällt. Vor allem ist es auch mal etwas Abwechslung im Schrank, mein Stil ist ja eher etwas weniger sportlich, würde ich mal sagen. Er fällt aber relativ klein aus, das ist z.B. Größe L, bei H&M Logg hingegen trage ich bei diesen Hoodies XS.



Der Karo-Trend gefällt mir momentan sehr, und ich wollte unbedingt noch ein winterlicheres Oberteil mit dem Muster haben. Eins habe ich ja bereits, aber das ist so ein dünner Fetzen...
Dieser ist von Topshop und fühlt sich von der Qualität her wahnsinnig gut an - eher fester, nicht zu dünn und auch nicht zu dick. Was mir auch ganz gut gefällt, ist der kleine Stehkragen, was man im Moment ja oft an Kleidungsstücken sieht. Zunächst war das nicht unbedingt meins, aber je öfter ich es bei anderen sah, desto mehr Gefallen fand ich dran.



Außerdem bekam ich noch diesen dunkelroten Pulli mit einem ähnlichen Kragen von Vero Moda. Dieser Pulli ist vom Stoff relativ dünn und vom Schnitt her ziemlich oversized.



Ebenso ist auch dieser Pulli von Vero Moda. Bei ihm gefiel mir einerseits das Rauten-Lochmuster, noch viel besser fand ich allerdings die Farbe. Ich wollte schon zum Herbst einen Pulli in einem solchen Tannengrün kaufen, nur fand ich nichts, das meinem Geschmack vollkommen entsprach.


Worüber ich mich auch immer freue, sind dicke und Socken, da ich diese im Winter wirklich gut gebrauchen kann.


Was habt ihr Schönes bekommen?



22.12.2015

Meine Vorsätze für 2016

Jedes Jahr stelle ich mir die Frage, ob es für das kommende Jahr überhaupt Vorsätze geben wird und falls ja, welche es werden sollen. Letztendlich komme ich dann immer auf den gleichen Kram heraus wie auch schon in den letzten Jahren, und eingehalten werden sie eh so gut wie nie. Nach spätestens 3 Wochen habe ich sie meist wieder vergessen...

Trotzdem dachte ich mir, suche ich mir auch dieses Jahr mal wieder ein paar Dinge raus - mal sehen, wie lange es gut geht! 


Aufbrauchen! 

Dies ist in der Tat ein Vorsatz, bei dem ich mir vorstellen kann, dass ich ihn einhalte. Wenn ich mir mein Kaufverhalten bezogen auf einige Beautyartikel der letzten Monate so anschaue, klingt dies eher widersprüchlich, andererseits bin ich dermaßen genervt von den überquillenden Schubladen und Schränken, sodass ich mich freue, wenn ich irgendwann mal wieder etwas mehr Übersicht habe.
Kaum zu glauben, aber eigentlich mag ich es gar nicht so viel von allem zu haben, da geraten zu viele Sachen in Verdrängung. Wenn ich etwas habe, dann möchte ich es auch benutzen. 

In letzter Zeit überkam mich aber das Kaufen, so sammelten sich wieder so einige Dinge bei mir an. Es kamen einige Sammlungen zusammen, die ich erst einmal aufbrauchen bzw. verkleinern möchte. Für weitere Produkte aus diesen Kategorien möchte ich mir erst einmal ein Kaufverbot aussprechen. 

(beim Draufklicken erscheint das Bild größer)


Bei Lippenstiften habe ich zum Beispiel nicht wirklich ein Problem damit, wenn einer mehr dazukommt. Trotzdem reicht es so langsam, mein Lippenstifthalter ist nämlich voll. Den habe ich mir vor längerer Zeit mal gekauft, versteckte ihn dann eine ganze Weile im Schrank, denn wie sieht es denn bitte aus, wenn da 7 Lippenstifte drinstehen, obwohl 24 reinpassen? Ich hätte aber nicht damit gerechnet, dass ich den doch noch (so schnell) gefüllt bekomme.
Irgendwann im Sommer wurde mein Interesse für Haarprodukte wieder geweckt, weshalb ich auch kurz darauf einiges zusammenkaufte bzw. erkreiselte. Es ist ja nicht so, dass mein Schrank vorher leer war - im Gegenteil. Nun heißt es aber vorerst, dass kein Shampoo, keine Kur, kein Conditioner oder Leave-in bei mir einzieht. 
Duschgel muss nun auch erst mal aufgebraucht werden, davon habe ich eindeutig zu viel. Da dies täglich in Gebrauch ist, wird es wohl auch nach und nach weniger werden, trotzdem nerven mich die ganzen Flaschen im Schrank. Vor ein paar Wochen meinte ich unbedingt welche für den Winter zu brauchen und kaufte munter drauf los, dann bekam ich noch welche geschenkt und habe nun einfach zu viel.
Am meisten genervt bin ich aber momentan von meinen Foundations. Bei mir ist es ja so, dass ich die eher phasenweise trage, dann wieder monatelang gar keine. Zum Herbst war ich aber mal wieder der Meinung, ohne ginge es gar nicht, und was Neues testen wollte ich natürlich auch. Statt mir eine neue zu kaufen, wurden es natürlich direkt mehrere. Und nun bin ich wieder mehr auf dem BB-Creme-Trip und lasse die deckenderen Produkte in Ruhe.
Ich liebe Lidschatten, vor allem Nude-Paletten, aber so langsam reicht es. Letztendlich sind alle Farben recht ähnlich, eine weitere dieser Paletten brauche ich also echt nicht mehr. Auch wenn es mir mal wieder welche angetan haben...
In letzter Zeit habe ich Highlighter für mich entdeckt, Konturprodukte mochte ich ja schon seit Langem recht gerne. Dann wird man aber hier angefixt, dann bringt da eine Marke geniale Produkte raus, dann bekommt man noch was geschenkt, und schon hat man auch da zu viel.
Rouge benutze ich zwar täglich, aber irgendwann reicht es mir dann auch. Ich bereue keinen Kauf, aber da Rouge eh lange hält, werde ich meine nun auch erstmal weiter benutzen anstatt mir neues zu kaufen. 
Lange ist es noch nicht her, da hatte ich mein Augenbrauenpuder und ein Fixiergel für meine Augenbrauen und kam klar damit. Jedoch wollte ich auch mal andere Dinge ausprobieren, wie z.B. einen klassischen Augenbrauenstift, ein Wachs, einen mit 'Filzstiftspitze' und ein Gel, So groß ist die Augenbrauenprodukte-Sammlung jetzt vielleicht nicht, mir reichen die Produkte aber allemal.



Bloggen?



Lange habe ich in den letzten Wochen darüber nachgedacht, wie es hier weitergehen soll. Eine Antwort darauf habe ich auch gar nicht wirklich, denn ich weiß es einfach selbst nicht so genau.
Eigentlich fällt dieser Teil auch absolut nicht unter 'Vorsätze', aber es handelt sich schließlich um etwas, das ich gerne ändern würde. Und irgendwo wollte ich es hier nochmal loswerden, da fand ich diesen Post am geeignetsten.
Wie euch mit Sicherheit aufgefallen ist, war es hier in den letzten Wochen relativ ruhig, und dies wird sich auch im nächsten halben Jahr nicht ändern. Dies stört mich persönlich schon sehr, denn früher habe ich teils 3 Posts die Woche veröffentlicht. Naja, das waren auch die Zeiten meines FSJs, da hatte ich außer den 40 Stunden Arbeit die Woche nicht so viele Verpflichtungen.
Momentan habe ich zwar frei, was auch erklärt, dass jetzt der ein oder andere Post hinzu kam, aber leider bin ich die nächsten Monate doch ziemlich eingespannt. Ich will da jetzt auch keine leeren Versprechungen machen, lieber wollte ich euch schonmal 'vorwarnen'.
Was mir auch negativ aufgefallen ist, sind die ganzen 'Aneinanderreihungen' - Favoriten, 'Aufgebraucht' usw., immer kommt ein Bild mit Text drunter nach dem anderen. Mich stört das irgendwie. Gerne würde ich auch mal was Kürzeres zwischendurch haben, vielleicht mal wieder Outfits, Einzelreviews oder einzelne neue Produkte, die einen Post wert sind. Apropos, meine 'New in'-Posts sind auch lediglich Aneinanderreihungen, was mir nicht so gefällt. Bei den aufgebrauchten Sachen und Favoriten werde ich es zwar so beibehalten, aber ich denke mal nicht, dass jedes erkreiselte Teil extra hier aufgelistet werden muss. Gerade, wenn sie eh nicht mehr erhältlich sind... Hauls sind dann da noch mal was anderes, wobei ich auch hier meinen ersten Vorsatz nicht vergessen sollte.
Insgesamt möchte ich mir aber selbst keinen Stress machen, denn das bringt auch nichts...



Prüfungen bestehen!


Krass, wie schnell die Zeit verging! Nun stehe ich schon kurz vorm Examen, welches ich verständlicherweise bestehen möchte. Das bedeutet natürlich Lernen, Lernen, Lernen... Kein direkter Vorsatz, ich nenne es einfach mal Ziel. Verbunden damit ist dann natürlich auch noch ein Job, zu dem natürlich auch das Bewerben wieder mit dazugehört. 


Habt ihr Vorsätze (falls ja - welche?) oder haltet ihr nichts davon?