22.04.2018

Kleiderschrank ausmisten und neu ordnen

Es ist schon eine Weile her, als ich von einer Leserin gefragt wurde, ob ich mal wieder was zum Thema Kleiderschrank machen konnte. Sie erinnerte sich daran zurück, dass ich vor ein paar Jahren mal ein Video darüber gedreht habe. Aufgrund der Tatsache, dass ich momentan nur mein Handy nutze, entschied ich mich jetzt für einen stinknormalen Blogpost anstatt eines Videos.

Genauer genommen greife ich die Post-Idee auch nur zum Teil auf, aber da ich vor Kurzem meinen Kleiderschrank mal komplett ausgemistet und wieder neu einsortiert habe, wollte ich mal darüber bloggen, wie ich dabei vorgehe.

Zu Beginn zeige ich gleich mal meinen Kleiderschrank. Der wirkt hier recht schmal, ist jedoch fünftürig und 2,5m breit. Nur war es für mich schwierig, ihn frontal zu fotografieren, ohne dass mein Bett wieder die Sicht zum Schrank versperrt...  Gekauft habe ich ihn übrigens mal bei Poco. Wider Erwarten ist die Qualität gar nicht so schlimm, wie ich erwartet habe, bisher hält er ganz gut.


Nicht ganz so ideal finde ich die Aufteilung innen. Klar könnte man mit Brettern nachrüsten, so kam er jedoch in allen Türen mit einer Kleiderstange daher und hatte eben über dieser jeweils Ablageflächen und zusätzlich noch sechs Schubladen. Schubladen waren mir beim kauf auf jeden Fall sehr wichtig für Kleinkram wie Unterwäsche.
Mein voriger Schrank war von der Größe her ähnlich wie dieser, aber da passten noch Bettwäsche, Handtücher etc. mit rein, und es war bei Weitem nicht so voll wie jetzt. Ok, wahrscheinlich hatte ich da auch weniger Klamotten als jetzt... Dass ich die Stangen doch so gerne nutze und auch tatsächlich voll ausnutze, hätte ich beim Kauf gar nicht mal gedacht. Nun hängt aber doch sehr viel und es dürften keine 10cm weniger Stange sein.

Gründliches Ausmisten findet bei mir zweimal pro Jahr statt, einmal im Frühling und einmal im Herbst. Zwei weitere Male schaue ich meist noch, ob etwas dazwischen ist, was ich nicht mehr trage oder brauche. Da nehme ich aber nicht alles raus, sondern gucke im Schrank selbst. Manchmal sind ja auch Dinge dabei, bei denen sich erst nach dem Tragen herausstellt, dass es nichts mehr für einen ist. Ich hasse es nämlich, Sachen im Schrank zu haben, die nur Platz wegnehmen und nicht angezogen werden.

Beim gründlichen Ausmisten leere ich den Schrank komplett aus. Natürlich muss der Inhalt vorübergehend auch erstmal seinen Platz finden, und das ist bei mir das Wohnzimmer.
Den Inhalt sortiere ich in verschiedene Stapel, worauf ich gleich noch eingehen werde.

Es ist gar nicht so einfach, anhand der Bilder überhaupt was zu erkennen, aber ich wage mal zu behaupten, dass man in Klamottenstapeln ohnehin nicht so viel erkennt. Meine Klamotten sind im Prinzip ja eh alle mal in Hauls oder Outfits zu sehen.

Da es nun auf die warme Jahreszeit zugeht, habe ich damit angefangen, alle Wintersachen rauszusuchen, um diese dann schonmal auf einen Extra-Stapel zu legen. Dafür habe ich meinen Sitzsack verwendet. Von dicken Strickpullis, XXL-Schals, Daunenjacken und Co. will ich jetzt einfach nichts mehr wissen!

Ansonsten gab es folgende Stapel: Jeans, kurze Hosen zum Hinlegen, kurze und lange Hosen zum Aufhängen, Jumpsuits, Kleider, Röcke, Sommer- und Frühlingsjacken, T-Shirts, Tops, Blusen/schickere Oberteile, Langarmshirts, Frühlingspullis, Sweatshirts, Bikinis, Socken, langärmlige Schlafanzüge, kurze Schlafanzüge, Unterhosen, BHs, Sportsachen und Klamotten für zu Hause.
Dann gab es noch einen weiteren Stapel für aussortiere Sachen. Alles, bei dem ich mir sofort sicher war, dass ich es nicht mehr tragen werde, landete darauf. Normalerweise gibt es dann noch einen 2. Stapel für Sachen, bei denen ich mir unsicher bin, der blieb dieses Mal aber tatsächlich aus. Sollte so einer zustande kommen, probiere ich die Sachen im Anschluss alle nochmal an und gucke, was ich angezogen dazu sage. Fast alles davon, was wieder zurück in den Schrank wandert, wird meist innerhalb des nächsten Vierteljahres doch aussortiert...

Wenn es um Tipps für Ordnung im Schrank geht, ist auch meistens von Kleiderbügeln die Rede. Im Idealfall sehen die natürlich alle gleich aus. Anders aber bei mir, ich habe eine bunte Mischung und etliche verschiedene. Ich persönlich komme damit aber ganz gut klar. Es sieht vielleicht nicht ganz so schön aus, aber mal ehrlich, wer außer ich selbst guckt in meinen Schrank? Ja ok, ihr vielleicht, wenn ich hier Fotos online stelle...
Aber je nach Kleidungsstück ist es sogar gut, wenn ein Bügel mal etwas länger ist, der andere viel kleiner, der eine Möglichkeiten zum Aufhöngen von Trägern hier, der nächste hat da welche, Hosenbügel in verschiedenen Größen... Hätte ich nur das gleiche Modell, würde es bei einigen Klamotten vermutlich kleinere Probleme geben.

Dies ist übrigens der Stapel Klamotten, der zusammenkam, der nun verschenkt wird. Früher habe ich immer gerne und viel über Kleiderkreisel verkauft, nur ist mir das momentan einfach zu stressig, da mache ich lieber so jemandem eine Freude, der vielleicht nicht so viel hat. 

Beim Einräumen des Schranks war mir wichtig, erstmal die Wintersachen wegzusortieren. Denn das sind ja die Dinge, die ich im nächsten halben Jahr nicht sehen möchte. Meine erste Überlegung war es, dieses Jahr vielleicht das erste Mal dafür den Dachboden zu nutzen. Dann dachte ich mir aber, dass ich vielleicht die rechte Tür dafür nutzen könnte.
Auch wenn es wirklich ein Akt war, alles hineinzubekommen, bin ich so wirklich zufrieden! Die Wintersachen passten nur mit ordentlichem Stopfen hinein, aber bis auf den Millimeter genau passt es. Gut, schön geordnet ist was Anderes, aber das geht schon so. Oben auf der Ablagefläche habe ich alle dickeren Pullis. Auf der Kleiderstange hängen Winterjacken und Kleider, die ich über Sommer nicht tragen werde. Unten habe ich meine Winterschuhe in Kartons untergebracht, auch die passten wider Erwarten hinein. Nur die Schals wollten keinen Platz mehr darin finden - also habe ich sie dann doch einfach noch auf den Schuhkartons platziert.
Die Tür brauche ich nun erstmal nicht mehr zu öffnen, das vereinfacht vieles. In meinem vorigen System befanden sich darin nämlich alle Kleider, Röcke etc. - natürlich Sommer und Winter gemischt. Wollte ich ein Outfit mit Rock tragen, musste ich immer die Seite und dann natürlich noch die Falttüren für das Oberteil öffnen. Dann waren noch meine Klamotten für zu Hause darin, dahinter irgendwo Sportsachen versteckt. Und von Schuhen will ich gar nicht reden, da hatte ich auf dieser Seite auch Sommer- und Winterschuhe gemischt, genau so wie auf der anderen Seite, wo ich ebenfalls noch Schuhe verstaut habe.

Sowohl die beiden linken als auch die 3. und 4. Tür von links bestehen aus Falttüren. Gerade an der Stelle hätte ich Poco echt nicht vertraut, aber der Mechanismus funktioniert nach wie vor.

In der Mitte habe ich oben auf der Ablage meine gesamten Handtaschen stehen. Die habe ich nach Größe sortiert, indem es links mit der kleinsten losgeht und rechts mit der größten endet. Im letzten 3/4 des Fachs habe ich noch eine größere Tasche, mit der man gut auf Kurzttrips verreisen kann, sowie Kosmetiktäschchen untergebracht.

Viele sortieren Kleidung ja nach Farbe, ich jedoch eher nach Art der Kleidung. Ich fange links mit den luftigsten Tops an, dann geht es über in 'normale' Tops, dann kommen die T-Shirts, dann die Blusen/schickeren Oberteile (bei mir haben sie 3/4-Ärmel, daher sind sie an der Stelle passend), dann kommen die Langarmshirts, dann die dünneren Pullis und zu guter Letzt Cardigans.
Ich muss aber schon sagen, dass ich innerhalb dieser Kategorieren schon nach Farbe sortiere. D.h. ich fange z.B. bei den T-Shirts links mit den weißen an, dann kommen die pastellfarbenen, dann die bunten, dann die schwarzen etc.

Unten auf der Ablage über den Schubladen habe ich links meine Jeans. Das war auch vorher schon so, damit war ich zufrieden. Ebenso lagen hinten in der Mitte die kurzen Hosen und in der Mitte vorne die Basic-Tops zum Drunterziehen. Bloß die rechte Seite ist nun anders, und zwar liegen statt vorher den Schals nun hinten die Sportsachen und vorne die Klamotten, die ich nur zu Hause anziehe.

Dann haben wir noch das linke Fach, welches wieder ein doppeltes mit Falttür ist. Die Ablage oben ist noch nicht vollständig genutzt, aber etwas Platz habe ich zur Sicherheit gerne übrig. Da werden dann vermutlich auch aussortierte Sachen, Geschenke etc. ihren Platz finden. Im Moment liegen dort links Plastiktüten und Jutebeutel, die ich ungerne zwischen die Handtaschen stecken wollte, da es mir dort sonst zu unordentlich geworden wäre. Rechts habe ich meine Sweatshirts liegen. Erst sollten die mit auf die Kleiderstange im mittleren Fach, nur hatte ich nicht genügend Kleiderbügel, zudem wäre es sonst sehr gestopft gewesen.
Auf der Kleiderstange in diesem Fach geht es links los mit Röcken, dann kommen schicke Kleider, dann Alltagskleider, Jumpsuits, kurze Hosen zum Aufhängen, Culottes, lange Flatter-Hosen, Übergangsjacken bis hin zu Sommerjacken.
Unten hätten wir dann wieder Schuhe. In diesem Fach habe ich ausschließlich meine Sneaker, Sandalen und sonstige Schuhe für den Frühling und Sommer. So hundertprozentig zufrieden bin ich hiermit noch nicht, aber vorübergehend ist die Lösung in Ordnung, bis ich hoffentlich irgendwann doch mal einen Schuhschrank habe.

Auf die sechs Schubladen unten im Schrank bin ich jetzt gar nicht eingangen. Da ist die Aufteilung aber wie die letzten Jahre auch. Links oben habe ich langärmlige Schlafanzüge, links unten kurze Schlafanzüge, in der Mitte oben Socken, rechts oben Unterwäsche, rechts unten Bikinis und in der Mitte unten zusammengewürfelten Kram wie Gürtel, Strumpfhosen, Caps, Hüte etc.


Wonach geht ihr beim Ausmisten/Sortieren des Schranks vor?
Wie oft mistet ihr aus und was macht ihr mit den Sachen?


20.04.2018

Bestellung von Tally Weijl

Es reißt nicht ab, ich habe nämlich schon wieder einen Glamour-Shopping-Week-Haul. Dieses Mal habe ich bei Tally Weijl bestellt. Ich muss ja sagen, ich mag die Sachen dort oftmals recht gerne. In der Stadt bin ich zwar ein wenig von der Musik genervt und finde die Aufmachung auch nicht ganz so ansprechend, aber dazwischen hängt dann doch immer das ein oder andere schöne Teil, wie ich finde.

Dieses Mal ist meine Ausbeute sehr frühlingshaft und sommerlich, da die Sachen farblich einfach hell sind und in meinen Augen nicht wirklich was im Herbst o.ä. zu suchen haben.

Fange ich mal mit etwas ganz Schlichtem an, wonach ich lange gesucht habe, und zwar einen engen Streifenpulli. Das ist so ein Basic-Teil, das schnell angezogen doch immer irgendwie gut aussieht, auch wenn es an sich absolut nichts Besonderes ist. Der Pulli ist aus einem feinen Ripp-Stoff und einfach super bequem.

In meinen Hauls vor ein paar Monaten hat man sie kaum gesehen, dank Frühling musste aber wieder was mit Blumenmuster her! Ohne könnte ich einfach nicht! Dies ist ein weißes Shirt mit Blumen, und das Besondere hieran ist nochmal die kleine Schnürung am Ausschnitt.

Auch auf diesem Shirt sind wieder Blumen. Was mir hier sonst noch sehr gut gefiel, sind die umgeschlagenen Ärmel und der Knoten am Bauch. Solche Details mag ich immer super gerne.

Auf diesem Shirt sind Streifen und Blumen gleich vereint, genauer genommen hat es eine Blumenstickerei, was mir generell auch sehr gut gefällt. Das Shirt selbst ist wieder eng und ein wenig kürzer geschnitten, aber mit einer High-Waist-Hose ist es halt auch nicht bauchfrei.

Einige werden sich jetzt vielleicht denken, dass doch alles gleich aussieht - aber für mich sind da deutliche Unterschiede erkennbar, und das zählt! :D Es ist mal wieder ein Blumen-Shirt, und auch da fand ich die Schnürungen am Ausschnitt wieder sehr schön.

Streifen und Blumen - das kommt euch nun wohl schon langsam bekannt vor... Solche Tops liebe ich einfach, habe die schon in mehreren Farben, wenn bisher auch nur in einfarbig.

Zum Schluss habe ich dann noch ein Top in pastellrosa, was eigentlich auch mehr ein Basic ist. Ich könnte es mir aber auch super zu einer geblümten Shorts/Culotte mit Rosa-Anteil vorstellen. Gerade bei kürzeren Hosen bevorzuge ich weitere Modelle, und dazu passt ein schlichtes, enges Top meiner Meinung nach immer noch am besten.


Wie steht ihr zu Tally Weijl? 
Was habt ihr euch bisher so für den Frühling/Sommer gekauft?


19.04.2018

Wish - Accessoires

Nachdem ich vor Kurzem nun erst Kleidung und Kosmetik von Wish vorgestellt habe, habe ich jetzt auch noch ein paar Accessoires. Demnächst wird es dann auch noch einen Post mit Sonstigem geben, das ich jetzt nicht in Kategorien aufgeteilt habe.


Während die Klamotten und die Schminke teils doch zu wünschen übrig ließen, kann ich bisher schonmal behaupten, dass ich mit den Accessoires keine Probleme hatte. Vor allem Schmuck kaufe ich lieber günstig - meist so bei New Look, H&M, Boohoo, Six und Co. - da ich einerseits immer Angst habe, was zu verlieren oder dass es kaputt geht, andererseits ändert sich mein Geschmack auch mal und dann wäre es ärgerlich, wenn mir ein Teil für die Ewigkeit nach zwei Jahren dann nicht mehr gefällt. 
Ganz unspektakulär habe ich mir mal neue Haarreifen zugelegt. Die drei schwarzen waren in einem Set, einen vierten dazu habe ich allerdings schon verschenkt. Auch gefiel mir der silberne mit weißen Perlen sehr gut. Alle gab es kostenlos, sprich ich musste nur die Versandkosten tragen.
Ohne die Dinger könnte ich einfach nicht leben. Sowohl im Bad als auch auf dem Schminktisch habe ich immer einen herumliegen, denn beim Waschen oder Schminken müssen die Haare aus dem Gesicht, und mit Haarreifen geht dies immer super schnell und unkompliziert. Die habe ich übrigens (bis auf den unten rechts, der verfängt sich nur in meinen Haaren) schon mehrfach verwendet, bisher machte keiner den Anschein, als würde er beim nächsten Mal brechen. Ein Leben lang halten solche Dinger bei mir zwar eh nicht, aber dafür habe ich dann ja auch erstmal ein paar neue, sodass es sicher dauern wird, bis mal wieder Nachschub her muss.

Dann habe ich mir noch ein neues Bauchnabelpiercing bestellt. Da ich überwiegend goldenen Schmuck trage und oftmals irgendwo was Schwarzes an mir zu finden ist, entschied ich mich für ein schlichtes goldenes Piercing mit schwarzen Steinen.

Ohrstecker konnte ich auch mal wieder gebrauchen, habe mir schon ziemlich lange keine neuen mehr gekauft und seitdem auch irgendwie immer die gleichen getragen.
Für beide habe ich schon viele Komplimente bekommen. Die linken mit den schwarzen und weißen Blüten gefallen mir besonders gut, die werde ich wahrscheinlich auch noch in einer anderen Farbe nachbestellen. Solche Paare wie die goldenen habe ich bereits. Zwar sind solche Stecker immer nicht so einfach reinzubekommen, da erst der Stecker - hier dieser goldene Strick - durchgeschoben wird und der Rest von hinten drübergesteckt wird, bevor der Stecker geschlossen wird. Aber dafür finde ich sie sehr schön anzusehen und betreibe den Aufwand daher gerne mal.

Ohne Uhr verlasse ich das Haus nicht! Früher habe ich da etwas mehr Wert auf Qualität gelegt, aber da ich seit ein paar Jahren nun einige Billiguhren besitze und damit generell nie unzufrieden war, habe ich mir also auch dort zwei neue bestellt. Ich wollte nochmal eine komplett goldene haben, so eine fehlte mir noch, Und die schwarze mit den goldenen Zeigern fand ich auch sehr ansprechend.


Habt ihr Erfahrungen mit den Accessoires von Wish?


18.04.2018

Frühling! Oder doch schon Sommer?

Nachdem ich mich vor wenigen Tagen noch über das ungemütliche Wetter beschwert habe, kann ich nun endlich behaupten, mal mehr als zufrieden damit zu sein! Die Sonne strahlt wie verrückt, die Temperaturen sind super angenehm um die 20°C, also perfektes Frühlingswetter! Morgen und übermorgen wurden sogar bis zu 27°C angekündigt. Heute werde ich mich vermutlich noch ein wenig auf dem Balkon sonnen, wenn es die Zeit zulässt und nicht wieder was dazwischen kommt.

Ich wollte in diesem Post meine neue Bluse von Asos mal getragen zeigen, die es bisher noch gar nicht auf den Blog geschafft hat, aber ich habe sie auch erst seit gut zwei Wochen. Auch die habe ich während der Glamour Shopping Week bestellt.


Solche Oberteile mag ich momentan total gerne, da sie weniger langweilig als ein einfaches Shirt sind und sowohl im Alltag gut getragen als auch schicker kombiniert werden können. Dieses Outfit hatte ich gestern Abend zum Essengehen an. Auch habe ich mal wieder meine roségoldenen Sneaker rausgekramt, die mir erst letztens beim Aufräumen meines Schranks wieder in die Hände gefallen sind. Manche Teile vergesse ich fast, wenn es lange keine Gelegenheit gab, sie zu tragen. Passend zu den Schuhen stimmte ich Creolen und Uhr farblich darauf ab.

Oberteil: Asos, Hose: Gina Tricot 'Molly', Schuhe: Superga 


Was macht ihr so Schönes bei dem Wetter?


17.04.2018

Schon wieder! [XXL-dm-Haul]

Dass ich nicht mal einen Monat später schon wieder ein dm-Haul veröffentlche, hätte ich nach meinem letzten Post zu dem Thema gar nicht gedacht. Die Marken schaffen es auch immer wieder, tolle ansprechende Produkte neu auf den Markt zu bringen, sodass es mir schwer fällt, zu widerstehen...


Wie ihr seht, ist es wirklich nicht gerade wenig, was bei diesem Haul zusammengekommen ist. Aber ich bin mit dem Aufbrauchen gut vorangekommen, daher durfte es mal sein. Zudem habe ich eine wichtige Aufgabe endlich hinter mich gebracht, weswegen auch als Art Belohnung für mich selbst zu sehen ist. Wieder mal habe ich online bestellt.
Es handelt sich dieses Mal tatsächlich um einen reinen Haul ohne Bewertung der Produkte, da viele Neuheiten dabei sind und ich auch noch wirklich zum Testen der einzelnen Sachen gekommen bin. Einen kleinen ersten Eindruck zum Duft werde ich aber dazuschreiben.



Obwohl ich in letzter Zeit, genauer genommen den gesamten Herbst/Winter über, gar nicht zum Baden gekommen bin, durften mal wieder ein paar neue Badezusätze einziehen. Meistens bade ich ja doch lieber in der kälteren Jahreszeit, aber wenn wir mal ehrlich sind: Wann kann man schon behaupten, dass wir noch einen richtigen Frühling oder Sommer haben? Da gibt es auch genügend ungemütliche Tage, an denen ich mich doch gerne mal in die Wanne lege.

Das Design des Tetesept 'Südseetraum'-Schaumbades gefiel mir auf Anhieb total gut, auch der Duft von weißem Pfirsich und Passionsfrucht klang sehr verlockend. Von der Marke hatte ich bereits Badezusätze, die mich nie enttäuscht haben, daher werde ich auch hiermit sicherlich zufrieden sein. Den Duft zumindest finde ich schonmal toll!

Die Nivea 'Badezeit'-LE hat es mir auch sehr angetan, und da die Produkte nur für eine bestimmte Zeit erhältlich sind, habe ich direkt zugeschlagen. Einmal habe ich mich für das mit Mandelöl und Kokosduft entschieden sowie für das mit Mandelmilch und Rosenduft. Beide riechen auch total gut, so wie man es von Nivea halt kennt. Davon liebe ich die Produkte für den Körper einfach, weswegen ich mich nicht zuletzt total darüber gefreut habe, als ich zu meinen Geburtstaggeschenken noch ein prall gefülltes Paket mit Nivea-Produkten bekam.



Generell ist mir ein gut schützendes Deo super wichtig, auch wenn ich jetzt nicht so die Probleme mit Schweiß-Geruch habe. Aber ich mag es einfach, wenn auch bei 30°C oder Anstrengung alles trocken und frisch bleibt. Gut, genauer genommen handelt es sich bei einem schütztenden Produkt um ein Anti-Transpirant, aber ich nenne es halt immer Deo.

Das Adidas 'Adipower'-Anti-Perspirant (schon wieder ein anderer Begriff...) machte einen sehr interessanten Eindruck. Es soll sogar für 72 Stunden Schutz bieten, was ich aber so lange nicht austesten werde, da ich täglich dusche und es somit auch nicht so lange halten muss. Aber ich dachte, dass aufgrund der Bezeichnung vielleicht ein besonderes guter Schutz in der Flasche steckt. Den Duft find ich soweit ganz ok, auch wenn er mich ehrlich gesagt etwas an Toilettenreiniger erinnert.

Da ich schon mit anderen Sorten sehr zufrieden war, wollte ich nun auch mal das Dove 'go fresh'-Anti-Transpirant mit Granatapfel- und Zitronengrasduft ausprobieren. Was Granatapfel beinhaltet, finde ich grundsätzlich immer so interessant, dass ich es kaufen muss. Soweit spricht mich der Duft für wärmere und sonnige Tage durchaus an.

Dann ist auch noch ein Deo dabei, welches ich mehr oder weniger aus Nostalgie-Gründen haben musste. In meiner frühen Jugend war das Impulse 'Vanilla Kisses'-Deo total angesagt, irgendwie hatte es zu der Zeit fast jeder. Dementsprechend erinnert mich der Duft sofort an meine Schulzeit zurück, in den Umkleiden roch es einfach übertrieben danach, und auch sonst haben sich alle von Kopf bis Fuß damit eingenebelt. Wer kennt die Zeiten noch? Es riecht auf jeden Fall sehr intensiv nach Vanille. Irgendwie mag ich es, auch wenn es vermutlich eher die Erinnerungen sind.



Besonders an heißen Tagen hasse ich es, mich einzucremen oder genauer gesagt einen Film der Bodylotion auf der Haut. Daher habe ich mich sehr gefreut, eine neue Sorte (oder gibt es die schon länger und es ist an mir vorübergegangen?) der Balea 'Spray-on Bodylotion' gibt. Davon hatte ich bereits zwei andere Sorten, die ich super angenehm an heißen Tagen fand, da sie ruck-zuck eingezogen sind und die Haut geschmeidig gemacht haben. Der feuchtigkeitsspendende Effekt war zwar nicht super intensiv und langanhaltend, aber durchaus ausreichend. Auch von anderen Marken hatte ich schon Bodylotion zum Sprühen und war immer sehr angetan.

Sehr interessant klang das Balea med 'Ultra Sensitive Totes Meer SOS Feuchtigkeitsspray', welches Reizungen und Rötungen sofort mildern soll. Darauf bin ich wirklich mal gespannt. Ich könnte es mir gut vorstellen, wenn meine Haut im Gesicht z.B. nach einer Maske gereizt wurde oder eben auch am Körper, da ich teils zu einer Art Vorstufe von Neurodermitis neige.



Ich wollte das Balea-LE-Rasiergel 'Peach Love' schon beim letzten Mal bestellen, da war es jedoch ausverkauft. Daran riechen ist jetzt schlecht, aber den Pfirsich- und Zitronenduft kann ich mir im Sommer gut vorstellen. Denke mal, dass es ähnlich gut riecht wie die meisten anderen LE-Rasiergele von Balea auch. Die kaufe ich immer gerne, da sie mich nie enttäuscht haben.

Besonders im Sommer sind mir gepflegte Füße sehr wichtig, daher wollte ich mir auch mal eine neue Creme dafür zulegen und entschied mich für die Balea-Fußbutter 'Feel Well', die meines Wissens nach neu im Sortiment ist. Sie ist mit grüner Tonerde und Matcha-Tee-Extrakt und soll nach Nanaminz-Tee duften. Den Duft finde ich soweit auch ganz angenehm - nicht super toll, aber für ein Fußprodukt echt mal in Ordnung. Ich mag diese super kräuterigen Fußprodukte einfach nicht.



Ich kleines Duschgel-Monster musste natürlich gleich wieder ein paar mehr Duschprodukte kaufen, als ich überhaupt verwenden kann... Naja, sie werden ja nicht so schnell schlecht.
Vor Kurzem erfuhr ich von den Nivea 'Creme Ölperlen'-Pflegeduschen, wo sofort klar war, dass ich sie mir kaufen möchte. Wie bereits erwähnt, mag ich die Duschprodukte der Marke total gerne, vor allem duften sie eigentlich alle richtig gut. So ist es auch bei diesen beiden - sowohl das mit Kirschblüte als auch das mit Ylang Ylang riechen wundervoll! Auch wenn ich nicht an pflegende Eigenschaften bei Duschgel glaube, vermute ich hierhinter Produkte, die ich gut verwenden kann, wenn man nicht die Zeit und Lust für Bodylotion danach da sind.

Ohne weiteres Überlegen wanderte das Nivea 'Welcome Sunshine'-Duschgel im Warenkorb. Das riecht einfach haargenau wie die Nivea-Sonnencreme, und die liebe ich bekanntlich ja sehr. Daher finde ich dieses Duschgel einfach ideal für heiße Sommertage, Urlaub und Co.



Vermutlich werde ich es bis zum Herbst hin nicht anbrechen, da ich wärmere Düfte in der kalten Jahreszeit bevorzuge und das Le Petit Marseillais'-Duschgel mit Vanillemilch eben eher in die Kategorie passt. Die Marke entdeckte ich auch erst, habe davon noch gar nichts mitbekomme und wollte mal ein Duschgel davon testen. Da ich Vanille generell mag, wurde es also dieses.

Als ich mich auf die Suche nach dem Vanille-Deo begab, entdeckte ich das Impulse-Duschgel. Auch davon habe ich noch gar nichts gehört. Da ich aber die Deos immer sehr intensiv vom Duft fand, vermutete ich dies auch bei dem Duschgel (unter der Dusche mag ich das ja, bei Produkten wie Bodylotion aber gar nicht) und kaufte direkt beide. Das eine ist das 'Dream by Paola Maria', welches nach Himbeere duftet, das andere das 'Soul by Melina Sophie', welches eher in die süßlich-fruchtige Richtung geht. Mir gefallen beide Düfte auf jeden Fall sehr gut.



Da auch ein Urlaub ansteht, der leider immer noch nicht gebucht ist, habe ich mir extra dafür wieder das Balea 'After Sun'-Duschgel zugelegt, das nun bereits in zwei Urlauben dabei war. Ich verbinde den Duft auch einfach mit Urlaub! Selbst beim ersten Kauf vor ein paar Jahren war klar, dass der Duft einfach perfekt zum Urlaub passt. Und nachdem das Duschgel nun mit war, sind es eben halt auch die Erinnerungen. Ich liebe den Duft! Der riecht eher etwas künstlich nach Kokos.

Ebenfalls dafür (oder falls wir auch in Deutschland mal Sommer kriegen und ich es dieses Jahr in Meer schaffen sollte) bestellte ich mir gleich die Balea Professional 'After Sun Intensivkur' mit, die ich auch schon oft nachgekauft habe, da sie das Haar erstens richtig gut pflegt und zweitens genau so toll duftet.


Ich hatte bereits mal was aus der Volumen-Reihe und wollte seit Längerem eigentlich das 'normale' Volumenshampoo inklusive Spülung mal testen, bis ich dann das Pantene Pro-V '3 in1'-Produkt entdeckte, das Shampoo, Spülung und Intensiv-Kur vereint. Wie das funktioneren soll, ist mir noch etwas unklar, denn Volumenprodukte rauen die Haarstruktur ja eher etwas auf, Pflege wie Conditioner und Kur hingegen glätten die Haaroberfläche wieder. Bin mal gespannt, ob da wirklich Volumen zu sehen ist und die Haare gleichzeitig gepflegt werden. Wenn das der Fall sein sollte, wäre das Produkt echt perfekt für mich! Ich stehe nämlich ungerne lange unter der Dusche, um jedes einzelne Produkt einwirken zu lassen und auszuspülen.

Schon seit ich vor ein paar Wochen davon gehört habe, wollte ich unbedingt mal ein paar Sachen von Langhaarmädchen austesten. Das Design sprach mich als erstes an, aber auch an sich klingen die Produkte vielversprechend.
Hier entschied ich mich dann für das Shampoo und die Spülung aus der 'Volume Boost'-Reihe. An den Flaschen sagt mir der Duft hier leider nicht so zu, aber meistens verfliegt der im trockenen Haar ja eh sehr schnell.



Ein weiteres Produkt der Marke ist das Hitzeschutz-Spray 'Glanz & Glätte'. Hierbei handelt es sich um ein 2-Phasen-Produkt, das man schütteln muss, bevor man es verwendet. Hitzeschutzspray verwende ich inzwischen wieder recht häufig, da ich meine Haare oftmals föhnen muss. Es scheint recht dezent zu riechen, auch hier nehme ich keinen besonders tollen Duft wahr.

Ebenso habe ich bald wieder eins leer, daher wollte ich es bald mal mit dem Trockenshampoo 'Pure Frische' versuchen. Es riecht dezent blumig und schon etwas besser als die anderen Produkte.

Da mein aktuelles Haaröl bald aufgebraucht ist und ich immer gerne eins in Gebrauch habe, dufte das Haaröl 'Intense Repair' bereits einziehen. Hierbei habe ich mich sofort in den Duft verliebt, der riecht sehr nach Vanille und Kokos. Die Kombi sollte man also durchaus mögen, wenn man sich dieses Produkt zulegen will.

Zudem wollte ich dann noch die Haarkur 'Intense Repair' ausprobieren, die ebenfalls Kokos- und Buritiöl beinhaltet. Darauf bin ich auch mal sehr gespannt.



Auch vor gar nicht so langer Zeit habe ich die Freshlight 'Magnolia & Repair'-Haarkur entdeckt, welche mich irgendwie ansprach, auch wenn sie vom Design her sehr kindisch aussieht. Naja, aber in dem Alter braucht man ja nicht unbedingt eine Haarkur, und das Design soll mal erstmal zweitrangig sein... Vom Duft her riecht sie eher cremig mit einem leicht blumigen Touch, wenn auch weniger nach Magnolie, was ich mir davon erhofft habe.

Hätte nicht eine Youtuberin letztens so davon geschwärmt, hätte ich mir das L'Oréal 'Stylista the big hair spray' vermutlich nicht gekauft. Dennoch verwende ich gerne Volumenhaarspray, wenn auch meist nicht korrekt angewendet (sondern zum Fixieren, da ich mit einem Spray da gute Erfahrungen gemacht habe). Entweder dieses funktioniert auch dafür, oder aber ich verwende es korrekt angewendet, um mehr Volumen ins Haar zu bekommen. Dafür soll es nämlich gut sein, zudem schwärmte die Youtuberin von dem Duft, den sie gerne als Parfüm hätte. Es riecht tatsächlich viel mehr nach Parfüm als nach Haarspray. Mir gefällt der Duft sehr gut, auch wenn er mir als Parfüm vermutlich zu schwer und süß wäre.



Vor Kurzem erst für mich entdeckt habe ich den originalen, jetzt durfte der neue Nivea 'Glow Happy Shake'-AMU-Entferner bei mir einziehen. Den klassischen Entferner für wasserfestes AMU von Nivea kaufte ich mir erst letztens, als meine anderen Favoriten beide nicht erhältlich waren. Ich hatte mal einen von Nivea, der jedoch milchig war und mir gar nicht gefiel, was auch schon über 10 Jahre her ist. Und sonst sind sie halt alle bläulich, hier ist die Farbe mal etwas schöner. Ich hoffe mal, dass er sonst genau so gut ist wie der klassische von Nivea.

Zuvor noch nie gesehen habe ich das #b.e. routine 'How fresh & clean'-Waschgel. Generell sagte mir die Marke gar nichts, scheint wohl auch noch nicht so lange im Sortiment zu sein. Es gab noch zwei andere Reinigungsprodukte, ich entschied mich schließlich für dieses, obwohl mir die Entscheidung wirklich nicht leicht gefallen ist. Er wird als sogenannter 'Alleskönner' bezeichnet und soll eben von Make-up. Talg etc. befreien, sanft und mega-gründlich reinigend, pflegen usw. Werden wir mal sehen, was er wirklich kann...



Bei Gesichtspflege kaufe ich eigentlich eher ungerne LEs, denn wenn etwas wirklich überzeugt, kann man es später nicht nachkaufen. Trotzdem machte das Balea 'Aloe Vera Creme Gel' einen so ansprechenden Eindruck, dass ich es testen wollte. Reines Aloe-Vera-Gel liebe ich ohnehin, das muss ich immer da haben. Dieses Creme-Gel ist für normale und Mischhaut geeignet. Ich habe zwar teils doch trockene Stellen und generell eine feuchtigkeitsarme Haut, jedoch komme ich mit reichhaltigen Produkten weniger gut zurecht, da es mir, wie gesagt, an Feuchtigkeit und nicht an Fett mangelt. Deshalb kaufe ich bevorzugt eine leichtere Pflege, da ich teilweise echt sehr gute Erfahrungen mit solchen Sachen gemacht habe. Da Aloe Vera sehr feuchtigkeitsspendend ist, hoffe ich mal, dass es dieses Gel ebenfalls ist.

Ich hatte bereits mal die anderen, nun sollten es aber mal die Balea 'Q10 Anti-Falten Augen-Pads' sein. Super faltig ist meine Augenpartie jetzt noch nicht, aber erste Linien sind eben doch erkennbar, vielleicht sind diese Pads auch noch etwas pflegender als die anderen, die ich mal hatte.



Eigentlich wollte ich doch nur die Maske... Und dann sah ich, dass es noch mehr aus der Balea 'Porenfein'-Serie gab und kaufte neben der 'klärenden 3-Minuten-Maske' auch das Waschgel sowie die 24h-Pflege. Auch diese Serie ist auf normale und Mischhaut ausgelegt. Mal sehen, ob sie zu austrocknend für mich ist oder ob ich damit gut zurechtkomme.



Ein paar neue Masken wollte ich auch testen, da sie mich alle sehr angesprochen haben.
Die Balea 'Beauty Therapy'-Folien-Tuchmaske hörte sich aufgrund der Folien-Geschichte ganz interessant an, so eine Maske hatte ich nämlich noch nicht. Sie soll intensiv Feuchtigkeit spenden, was ich immer gut mal gebrauchen kann, da ich sonst nämlich meist eher reinigende Masken verwende.

So z.B. nämlich die Balea-Tuchmaske mit Kaolin, Tonerde und Grüntee-Extrakt, die eben reinigen und klären soll. Sie ist für unreine und Mischhaut hergestellt worden.

Von #b.e. routine durfte es neben dem Waschgel auch die Aktivkohle-Maske sein. Wie ihr wahrscheinlich bereits mitbekommen habe, probiere ich gerne Produkte mit Aktivkohle aus und hatte damit auch schon etliche Masken. Auch diese soll tiefenreinigend sein.

Die liebe Yasmina hat mich so angefixt, dass die Schaebens 'Thalasso'-Maske direkt auf meine Wishlist schrieb. Schaut euch doch einfach mal ihren Testbericht an, falls euch die Maske interessieren sollte.



Ich meine, schon gute Erfahrungen mit den Sante-Masken gemacht zu haben. So ganz sicher bin ich mir jetzt nur nicht, ob ich die Marke gerade verwechsle... Auf jeden Fall fiel mir die Entscheidung hier schwer, sodass ich gleich drei Masken davon kaufte: Die '2in1 Kaffee-Kokos Peeling & Maske', die '3 in 1 Multimasking' sowie mal wieder eine Aktivkohle-Maske.



Außerdem wollte ich mal wieder eine neue Augenpflege ausprobieren. Ich mag es immer ganz gerne, wenn so eine Pflege etwas abschwellend wirkt, leichte Fältchen kaschiert und gut Feuchtigkeit spendet, daher sprach mich die Balea '5in1 Anti-Müdigkeits-Augencreme' sorgt an. Ihr Wirkstoffkomplex soll bei Augenschatten, feinen Fältchen, Tränensäclen, geschwollenen Augenlidern und schlaffen Augenkonturen helfen.

Tatsächlich hat es nur ein Produkt aus dem Bereich der dekorativen Kosmetik in diesen Post geschafft, aber Schminke habe ich einfach genug, und da mag ich auch nicht so eine riesige Sammlung haben wie z.B. beim Duschgel. Super interessant fand ich aber den Catrice 'HD Liquid Coverage Precision Concealer'. Ich liebe bereits die 'Liquid Camouflage', welche jedoch nicht als Concealer unter dem Auge verwende, sondern für vereinzelte Rötungen oder Pickelchen. Vor allem habe ich kleine geplatzte Äderchen. Genauer genommen habe ich da einen wirklich gut sichtbaren roten Punkt, den ich bisher halt immer mit der 'Liquid Camouflage' abgedeckt habe. An sich war ich damit auch immer sehr zufrieden, nur erhoffe ich mir hier einfach die gleiche Deckkraft und die gleiche Haltbarkeit. Mit dem Applikator kann man nämlich, wie der Name schon sagt, super präzise arbeiten, daher wäre er perfekt für besagten 'Punkt' oder Ähnliches.



Im Wohnzimmer habe ich immer ganz gerne einen Raumduft stehen, um einen leichten Duft in den Raum zu bekommen. Zudem sieht sowas auch immer ganz nett aus, wie ich finde. Deswegen durfte mal wieder ein neuer her, da wurde es der Profissimo-Raumduft 'Frischezauber', der soweit sehr frisch und angenehm riecht.



Für die Fälle, wenn es mit dem Essen mal schnell gehen muss, habe ich mir ein paar Vorräte zugelegt. Da habe ich mir die Davert-Cups zugelegt. Bisher hatte ich davon nur mal welche mit Quinoa, davon ist auch einer dabei. Zudem wurden es noch zwei weitere mit Nudeln und zwei mit Reis.
Auch sind die italienischen Ravioli von dmBio dafür ganz nützlich.



Was ich für unterwegs immer total gerne mitnehme, sind solche Riegel. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, ob ich einen davon schon mal hatte und falls ja, wie meine Meinung dazu aussah. Allgemein finde ich sie aber echt praktisch, da sie in jeder Tasche Platz finden und vorerst gut sättigen.
Seid ihr eigentlich auch an einer Kurz-Review zu solchen Riegeln interessiert?


Was davon habt ihr schon ausprobiert? Wie ist eure Meinung dazu?
Was aus dem Haul interessiert euch besonders?

15.04.2018

Doch nochmal Wintersachen...

Nach dem letzten Wochenende war ich vollster Hoffnung, meine Wintersachen nun endgültig für ein halbes Jahr im Schrank verstauen zu können. Zu früh gefreut, Mitte der Woche sind die Temperaturen dann wieder auf ungemütlich-stürmische 4°C gesunken, sodass es durchaus nochmal ein dickerer Pulli sein könnte.

Wirklich oft getragen habe ich ihn nicht, er ist nämlich wirklich sehr warm und wurde eher für die richtig winterlichen Tage mit -10°C oder noch kälteren Temperaturen gekauft. Er ist an sich schlicht grau mit einem kleinen Stehkragen.
Kombiniert habe ich ihn mit einer Jeans, die ich auch schon seit einer Weile habe, aber dennoch erst einmal anhatte. Da die Hose an den Seiten Schnürungen hat und dementsprechend schon etwas auffälliger ist als eine einfache schwarze Jeans, wie ich sie so oft trage, habe ich den Rest dann auch dezent gehalten.

Pulli: Zara, Hose: Topshop, Schuhe: Sacha


12.04.2018

Pastell & ein schwarzes Schaf... [Reserved-Haul]

Dank der Glamour-Shopping-Week hatte ich bei einigen Onlineshops mal wieder das Glück, Prozente auf meine Bestellungen zu erhalten. So auch wie in diesem Haul, und zwar habe ich zum ersten Mal bei Reserved bestellt. Gehört habe ich schon öfter, ich meine auch bereits mal in dem Shop gestöbert zu haben, aber nie etwas bestellt.

Allgemein lässt sich sagen, dass auch dieser Onlineshop recht günstige Kleidung anbietet. Ich meine, es gab 20% Rabatt. So habe ich für die gesamte Bestellung nur 139€ bezahlt und für keins der Teile mehr als 23,99€. Selbst ohne die Prozente ist das ja echt nicht viel Geld.
Aufgrund der Preise hätte ich absolut nicht damit gerechnet, dass sich die Sachen von der Qualität her doch so gut anfühlen. Es ist kein Teil dabei, das mich enttäuscht hat oder den Eindruck einer schlechteren Verarbeitung erweckt.

Sachen mit Stickerei haben es mir bereits 2017 schon angetan, und daran hat sich bis jetzt nichts geändert. Ich habe bereits ein schwarzes besticktes Sweatshirt, wollte nun aber mal ein helles mit Stickerei. Das passt einfach super zum Frühling, wie ich finde. Die Ärmel sind recht weit geschnitten, was meiner Meinung nach aber gut aussieht.

Hierbei handelt es sich um ein schlichtes Sweatshirt in rosa. Wie ihr mittlerweile wahrscheinlich schon mitbekommen habe, mag ich Basic-Teile mit Details. Daher waren auch die gepunkteten Bänder ausschlaggebend dafür, dass das Teil umgehend in den Warenkorb wanderte.

Dieses Sweatshirt ist in der Tat komplett schlicht ohne jegliche Besonderheit. Hier war es dann aber das Mintgrün, weswegen ich es haben wollte. Der Stoff ist recht dünn, aber halt schon Sweat und kein T-Shirt-Stoff, daher ist es auch perfekt für etwas wärmere Tage, an denen es für was Kurzärmliges dann doch noch zu frisch ist. Die Farbe liebe ich seit Jahren, und da mein einer Pulli, den ich seit 2012 ständig anhatte, mittlerweile knotig und nur noch für zu Hause geeignet ist, musste mal Ersatz dafür her.

Rosa sieht man mittlerweile auch überall, auch mir gefällt dieser Pastellton sehr gut. Diesen Pulli mit 3/4-Ärmeln fand ich auf Anhieb richtig schön, woran aber auch die Spitzenkante nicht ganz unschuldig ist. Solche Details liebe ich einfach! Überrascht war ich vom Material, das ist unglaublich weich.

Ebenso scheint auch Pastellblau ziemlich im Trend zu liegen, zumindest habe ich die Farbe nun auch schon vermehrt gesehen. Pastellfarben gehen immer, auch an diesen Ton wollte ich mich mal heranwagen, nachdem man ihn bisher nicht wirklich in meinem Schrank gefunden hat (außer um 2002 rum, als die Farbe auch mal in war). Hier sind die Schnürungen an den Ärmeln die Besonderheit, weswegen ich auch diesen Pulli unbedingt haben wollte.

Flieder ist immer so eine Sache für sich, denn einerseits finde ich den Farbton richtig schön, andererseits aber weiß ich nicht so ganz, ob er mir nun steht oder nicht. Letzteres würde mich aber nicht daran hindern, auf die Farbe zu verzichten. Also überlegte ich bei diesem süßen Oberteil mit Lochstickerei auch nicht lange und entschied mich innerhalb kürzester Zeit für den Kauf. Und den bereue ich auch keineswegs. Auf den Ärmeln ist das Oberteil nochmal offen, bis es dann gebunden ist und den Rüschen-Abschluss hat.

Weiße Shirts gehen immer, nur dürfen sie für mich nie komplett Basic sein. Bei diesem waren es die Ärmeln, die aus einer Art Plissee-Stoff sind, zudem ist über dem Übergang von Shirt zu Ärmel noch Spitze aufgenäht.

Bei diesem Shirt hingegen ist der Schnitt ganz einfach, dafür sind aber goldene Blätter (?) aufgedruckt, was ich super schön finde. Mit so einem Teil kann man sicherlich nichts verkehrt machen.

Genau so ist es mit diesem Shirt, welches aufgrund der schwarzen Farbe ziemlich aus der Reihe tanzt. Dieses ist mit weißen und silbernen Perlen bestickt. Bereits im Winter mochte ich perlenbestickte Pullis sehr gerne, schon da war mir klar, dass ich auch gerne so ein T-Shirt hätte, sollte es dies mal zum Frühling hin geben. Schwarz geht immer, entweder man trägt es solo, ich könnte es mir aber auch über Herbst/Winter (und natürlich an kälteren Sommertagen) mit Cardigan drüber gut vorstellen.

Ein Cardigan ist abschließend auch noch dabei, ich finde im Sommer nämlich nichts Anderes praktischer! Derzeit kann man ihn so noch gut drüberziehen, und wenn es so richtig warm ist, darf er dann früh morgens oder abends zum Einsatz kommen. So einen hellen, etwas längeren suchte ich auch noch. Ich habe zwar einen, mit dem ich aber nicht so zufrieden bin, da mir die Farbe zumindest für sonnige Tage zu schlammig ist.


Habt ihr Erfahrungen mit Reserved?
Welche Farben bevorzugt ihr an warmen, sonnigen Tagen?