31.12.2017

Dezember, Weihnachten, 2018...

Ich weiß noch nicht, wohin dieser Post heute führen soll, aber einige Worte wollte ich gerne nochmal irgendwo loswerden, und vor allem wollte ich auch allen natürlich alles Gute für das kommende Jahr wünschen!
Vermutlich geht es in Richtung Monatsrückblick, zumindest so halbwegs, wenn es schon keinen Jahresrückblick gibt...


Um ehrlich zu sein, ist die Vorweihnachtszeit total an mir vorübergegangen bzw. kam es mir vor, als wäre sie unheimlich schnell vorbeigegangen. Wie ich bei anderen Bloggerinnen und meinen Arbeitskolleginnen schon mitbekommen habe, war ich nicht die Einzige, die weder was von der Vorweihnachtszeit mitbekommen haben noch so richtig in Weihnachtsstimmung kamen. Wie war es bei euch?
Mehr kam es mir noch vor wie Ende Oktober bis maximal Mitte November, aber gewiss nicht wie Dezember.

Gerne wäre ich doch wenigstens ein- oder zweimal öfter auf den Weihnachtsmarkt gegangen... Das gehört für mich einfach zu der Zeit dazu, auch wenn ich meist super schnell von den Menschen dort genervt bin und froh bin, davon erstmal ein Jahr Ruhe zu haben. Einmal habe ich es dann tatsächlich doch noch spontan geschafft. Und das war dann auch eher ein kleinerer, den bei uns in der Stadt oder den in der anliegenden Großstadt, wo ich sonst immer bin, habe ich dieses Jahr nicht einmal zu Gesicht bekommen. Eigentlich hätte ich mir auf der Arbeit auch gerne ein paar Leute geschnappt und wäre mit ihnen zum Weihnachtsmarkt gefahren, aber dann musste ich anfangs Dezember hier und dort einspringen, sodass ich sehr viele Überstunden hatte und diese erstmal abbummeln musste. Dafür konnte ich mich über ein paar freie Tage mehr freuen, was auch nicht gerade schlecht war.

Den ersten Advent nahm ich auch nicht so recht wahr. Auch wenn wir auf der Arbeit ordentlich gebacken, gebastelt und dekoriert haben, war zu Hause nicht wirklich was vom Advent zu spüren. Immerhin bekam ich es ein paar Tage später hin, wenigstens etwas zu dekorieren. Und zwei Wochen vor Heiligabend wurde dann der Tannenbaum geholt. Das ist auch immer ein kleines Highlight in der Vorweihnachtszeit. Bei Bekannten meiner Eltern suchen wir uns immer einen aus. Einigen können wir uns da nie, meine Mutter und ich haben grundsätzlich an jedem Baum was auszusetzen. Daher gibt es immer erst 2-3 Becher Glühwein, dann finden wir auch einen!


Ein bisschen was Weihnachtliches, zumindest Kleidung, Schminke und Geschenke, habe ich hier ja schon gezeigt.
Einige werden sicherlich schon gelesen habe, dass wir auf der Arbeit den Heiligabend schon ein paar Tage vorher gefeiert haben. Das war wirklich ein wundervoller Abend und so, wie man sich Weihnachten vorstellt.
Zu Hause hingegen ist komplett anders, da wird kein besonderer Aufriss darum gemacht. Einzig und alleine gibt es am 24. die Bescherung und an einem der Feiertage noch ein Weihnachtsessen, mehr passiert nicht wirklich.
Großartig schick machen wir uns normalerweise nie, meist verbringe ich Weihnachten in Jogginghose und Co., was zumindest Heiligabend auch wieder der Fall war. Da es am ersten Feiertag zum Brunchen ging, habe ich mich mal schick gemacht. Es hat uns wirklich gut gefallen, sodass wir uns das für nächstes Jahr wieder gut vorstellen könnten. 


Und am zweiten Feiertag war ich dann 13 Stunden auf der Arbeit. Da musste ich natürlich auch dafür sorgen, dass was auf den Tisch kommt. Insgesamt war aber auch das wieder ein sehr schöner Tag, zu Hause wäre er mit Sicherheit nicht besser gewesen.
Dann war Weihnachten auch schon wieder vorbei, und nun steht Silvester vor der Tür. Da habe ich auch nichts Besonderes geplant, wobei ich zu Silvester eh nicht so zu Party und Geknalle zu haben bin. 

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen GUTEN RUTSCH ins NEUE JAHR!

Wie war eure Vorweihnachts- und Weihnachtszeit?
Wie verbringt ihr Silvester?

27.12.2017

Weihnachten: Outfit, AMUs usw.

Nun wollte ich noch ein bisschen was von Weihnachten zeigen, und zwar ein Outfit, AMUs usw. Genauer genommen hätte es auch noch ein zweites Outfit gegeben, und zwar das, welches ich anhatte, als wir Ende letzter Woche auf der Arbeit unsere große Feier hatten. So viel war daran aber auch nicht anders als bei dem aus dem heutigen Post. Genauer genommen war es ein anderes Kleid, und zwar das dunkelgrüne Spitzenkleid, das ich in diesem Post schonmal gezeigt habe. Angezogen habe ich es erst, nachdem wir mit dem Aufbau wie Baumaufstellen, Tischdecken, Dekorieren etc. durch waren. Erstens war es dann dunkel, zweitens möchte ich auf der Arbeit keine Fotos machen und drittens wäre die Zeit nicht dazu gewesen. Aber es gibt Schlimmeres...
Da das Licht hier einfach dermaßen bescheiden ist, hätte man auch nicht viel mehr erkannt, hätte ich es nun nochmal neu fotografiert. Eins muss ich ja sagen: Das Wetter hätte zu Weihnachten echt nicht schlechter sein können! Auf Sturm und Regen hätte ich wirklich gerne verzichtet. Am liebsten hätte ich weiße Weihnacht gehabt, aber vielleicht sollte ich mich damit so langsam mal abfinden, dass das äußerst selten mal vorkommt.

Dieses Kleid von Anna Field hatte ich am ersten Feiertag zum Brunchen an. Erst wollte ich andere Schuhe nehmen, aber die Stiefeletten von Buffalo fand ich dann doch praktischer, wenn man immer aufsteht, um sich Essen zu holen. Dazu hatte ich dann noch eine schwarze Tasche mit goldenem Muster von Boohoo dabei sowie Creolen, eine dünne Kette und eine Uhr in gold.

Auch wenn ich nun keine Anleitung liefern kann und das auch ohnehin nicht wirklich kann, wollte ich mal wieder zwei AMUs zeigen, was ich nun auch schon lange nicht mehr gemacht habe.
Die linke Spalte hatte ich auf der Feier bei der Arbeit an, das rechte AMU in Rottönen zu dem Kleid oben. Irgendwie fällt es mir immer schwer, die Farben mit dem Handy bei schlechtem Licht einzufangen, meistens sieht es dann doch immer alles gleich aus.
Bei dem linken AMU habe ich mit Taupetönen in der Lidfalte gearbeitet und mit goldenen auf dem beweglichen Lid. Damit das Ganze ordentlich schimmert (sieht man auf den Bildern leider nicht), kam dann noch Highlighter auf das bewegliche Lid hinzu.
Ansonsten habe ich bei beiden einen Lidstrich gezogen und mir künstliche Wimpern angeklebt.
Bei dem rötlichen AMU habe ich, auch wenn es hier ebenfalls nicht so wirklich erkennbar ist, einen matten roten Ton in die Lidfalte gegeben, dies mit einem aschigen Braun dann noch versucht minimal kühler zu bekommen, da es mir doch zu rot war. Auf das bewegliche Lid kamen dann schimmernde Rottöne bzw. Roségold. Dann habe ich mir die Augenbrauen noch nachgemalt (hier mal einen Post darüber geschrieben). Und nun habe ich nach Weihnachten gar keine Lust mehr auf Schminke...

Da ich unbegabt bin, was schicke Frisuren anbelangt, kommt bei mir immer der Lockenstab zum Einsatz, wenn es mal schicker sein muss, so auch zu beiden Outfits. Diese Bilder sind jetzt noch von letzter Woche, als ich mich für die Arbeit fertig gemacht habe. Leider haben sich die Locken trotz Nachhilfe mit Stylingprodukten, Feststecken der warmen Strähnen und Haarspray ziemlich ausgehängt, was aber auch daran lag, dass ich zwischendurch im Regen war.
Beim nächsten Mal habe ich einen etwas dickeren Stab genommen, was mir persönlich ein wenig besser gefiel, da es natürlicher wirkte und nicht so nach Lockenstab aussah.

Ich liebe dunkelroten Nagellack, trage diesen jedoch nie. Gerade im Alltag ist mir sowas wie Taupe oder Nude lieber, da es zu allem passt und nicht so auffällig ist. Dies ist übrigens der Catrice '04 Red Midnight Mystery', der auch jetzt nach ein paar Tagen noch genau so aussieht wie am ersten. Mag die neuen Catrice-Lacke generell total gerne, wobei ich die alten damals überhaupt nicht mochte. Zu dem dunkelgrünen Kleid hatte ich übrigens einen metallisch goldenen Lack auf den Nägeln, welches ebenfalls einer aus der Reihe war.


Was hattet ihr Weihnachten an?


25.12.2017

Frohe Weihnachten!

Zunächst einmal wünsche ich allen schöne Weihnachtstage! Wie war euer Weihnachten (bisher) so?

Ich dachte, ich zeige heute einfach mal, was ich gestern bekommen habe. Im Endeffekt ist es ja auch eine Art Haul, die Sachen sind auch noch aktuell.


Schon lange gewünscht habe ich mir einen Bademantel, da mein alter schon etliche Jahre auf dem Buckel hat und teils schon etwas zerfleddert ist. Nun gab es einen wahnsinnig kuscheligen in rosa von H&M, ich liebe ihn jetzt schon!
Auch wenn ich nicht gerade wenig Jacken habe, sagte ich ja bereits in diesem Post, dass ich gerne noch eine wirklich warme hätte, die den Hintern bedeckt. Diese von Esprit entdeckten meine Mutter und ich letztens im Shoppingcenter. Von der Art habe ich mir so eine schon vorgestellt, auf jeden Fall wollte ich was Schlichtes, und da macht man mit einer schwarzen Jacke ja nie was verkehrt. Sie ist super leicht, scheint gut zu wärmen und ist sehr angenehm zu tragen.
Zudem entdeckten wir bei Mango auch noch einen Pulli, den es für uns beide zu Weihnachten gab - für meine Mutter in dunkel, für mich in hell. Er ist so unglaublich weich!


Was habt ihr zu Weihnachten bekommen?


23.12.2017

Kein Rückblick auf 2017? Vorsätze 2018?

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, wird vielleicht mitbekommen haben, dass es pünktlich zum Jahreswechsel immer einen kompletten Jahresrückblick gab, so wie hier 2016. Ich meine, den seit 2010 nicht ein Jahr ausgelassen zu haben.
Auch in diesem Jahr sollte es eigentlich wieder einen geben, ich habe solche Posts nämlich immer gerne geschrieben. An dem 'eigentlich' sieht man wahrscheinlich schon, dass es nun doch nicht so sein wird. Ehrlich gesagt wüsste ich nämlich nicht, was ich darin schreiben sollte. Ich habe einfach nichts Großartiges erlebt. Direkt einfallen würde mir da nur mein Urlaub auf Boa Vista, zu dem noch weitere Posts folgen. Ansonsten war mein Jahr wirklich sehr unspektakulär, ohne dass was besonders Aufregendes oder Schönes vorgefallen ist. Insgesamt war es auch nicht so mein Jahr. Da kann man nur hoffen, dass 2018 etwas besser läuft!

Stickerei-Shirt: Boohoo, Cardigan: H&M, schwarze Hose: Gina Tricot, Sneaker: Asics, Boots: Sacha, Crop Pulli: H&M, Jeans: Levi's

Genau wie den Jahresrückblick stellte ich auch schon mehrfach meine Vorsätze vor, bis ich sie letztendlich eher als Ziele benannt habe, also was ich im folgenden Jahr erreichen möchte. Ich glaube, für 2017 gab es da gar nicht wirklich etwas. Und auch für 2018 habe ich mir bisher nicht viel vorgenommen. Wie oft habe ich schon gesagt, ich will im kommenden Jahr mehr Sport machen? Zu oft, wenn man bedenkt, dass nicht ein einziges Mal was dabei rumkam!
Nichtsdestotrotz schwirren mir ein paar Kleinigkeiten im Kopf herum, die ich gerne umsetzen oder ändern will.

1. Ich möchte bewusster Kosmetik kaufen. Gerade in Hinblick auf Kosmetik war es teilweise so, dass ich viel mehr kaufte, als nötig war. Im Endeffekt ist es ja auch nicht dramatisch, wenn noch ein paar Bodylotions auf ihren Einsatz im Schrank warten, meinetwegen darf gerne etwas Vorrat vorhanden sein.
Wie ihr vielleicht schonmal gelesen habt, führe ich eine Liste, auf der ich jegliche Wünsche notriere, sprich was ich mir an Beauty-Artikeln kaufen möchte bzw. was ich neu brauche. Und wenn man sich dann ständig irgendwelche Hauls ansieht, in denen super interessante Sachen dabei sind, dann kann man sich vorstellen, wie schnell sich die Liste erweitert.
Im Laden selbst kann ich mich meist doch gut beherrschen und lasse einiges von der Liste weg, wenn es mich vor Ort doch nicht mehr so überzeugt. Nur habe ich vor allem 2017 super viel online in Drogerien bestellt, und wenn da ein Duschgel ansprechend klang, landete es im Warenkorb. Im Endeffekt war es vom Duft dann gar nicht so toll, dass ich es im Laden mitgenommen hätte.
Genauer gesagt möchte ich einfach besser abwägen, ob ich etwas brauche oder wirklich haben möchte. Hierzu bietet es sich für Drogerieartikel einfach an, vor Ort zu schauen anstatt zu bestellen. Und nur weil Highlighter XY so oft gelobt wird, heißt es nicht, dass meine nicht genau so toll sein können, oder? Die 10. Lidschattenpalette in den gleichen Farben brauche ich ebenfalls nicht!

2. Ordnung in den Kleiderschrank bringen muss auch mal sein. Da knüpfe ich direkt mal an den letzten Punkt an, denn dies lässt sich auch auf Kleidung übertragen. Dieses Jahr habe ich zum Teil doch ganz gut in den Onlineshops zugeschlagen. Ich bereue zwar keinen Kauf, dennoch war es teilweise so, dass ich ein Teil nur wenige Male anhatte und es dann im Schrank hing. Auch habe ich manchmal etwas schön gefunden und dann direkt zugeschlagen. Zwar klappte es auch ganz gut, manche Sachen erstmal abzuspeichern und erst nach längerem Überlegen zu kaufen, als ich mir sicher war, es wirklich haben zu wollen, aber das war eben nicht immer der Fall. Da möchte ich gerne hin, es mir bei allem genau zu überlegen. Ausnahmen sind jetzt vielleicht Sachen, die ich auf Kleiderkreisel entdecke und die schon mehrere Anfragen haben, da lohnt es sich nämlich, schnell zu sein. Aber in vielen Onlineshops gibt es die Möglichkeit, die Sachen in den Favoriten abzuspeichern, die möchte ich wieder intensiver nutzen.
Nun ja, mein Schrank ist nicht zuletzt dadurch sehr voll geworden und quillt langsam echt über... Ich mag so eine Unordnung, die ich gerade habe, überhaupt nicht, deshalb muss sich daran auch was ändern. Auch hängen noch ältere Sachen im Schrank, wie z.B. Pullis, bei denen ich letztes Jahr schon darüber nachgedacht habe, sie zu verschenken. Es war klar, dass ich sie auch dieses Jahr nicht mehr tragen werde, aber wer kennt es nicht, dass man meint, ein Kleidungsstück vielleicht doch nochmal wieder anzuziehen? Voreilig will ich nichts verschenken, aber manchmal tut es eben auch gut, sich von etwas zu befreien und anderen eine Freude zu machen. Zusätzlich habe ich die letzten Monate etwas abgenommen, weswegen mir vieles nicht mehr so passt. Ich denke, da kommt einiges zusammen, wenn ich mal gründlich aussortiere. Ich möchte gerne wieder so dreimal im Jahr aussortieren.

3. Organisieren mit To-Do-Lists etc.: Ich war schon immer ein Freund von To-Do-Lists, und es lag auch immer mindestens eine irgendwo herum. So schreibe ich mir gerne eine, wenn am Tag etwas mehr zu tun ist und nicht alles in den Kalender passt oder was allgemein noch die kommende Zeit erledigt werden muss. Die letzten Monate hatte ich auch pro Monat immer eine. Ich liebe es ja, etwas ausstreichen zu können! Das Ding hieran war jedoch, dass die Listen meist mehr ein Schmierzettel als alles andere waren. Ich habe mir jetzt Blöcke dafür gekauft, die schon hübsch vorbedruckt sind, so macht es gleich etwas mehr Spaß, diese zu benutzen. Auch habe ich mir einen Planer gekauft, wo man seine Punkte für den Tag als auch die für die Woche notieren kann. Und dann habe ich natürlich wieder einen Kalender, den ich aber eher etwas allgemeiner fassen möchte und in dem ich nicht jeden Kleinkram wie Nägellackieren eintragen möchte, sondern mich da mehr auf Termine, Arbeitszeiten usw. konzentrieren. Bisher sah mein Kalender immer ziemlich vollgekritzelt und unordentlich aus, das soll nicht so bleiben.

4. Ich möchte mehr für mich tun. Auch wenn ich nicht weiß, wie ich es wirklich beschreiben soll, fällt mir auf, dass ich mir manchmal etwas mehr gönnen könnte. Und damit meine ich jetzt nichts Materielles wie neue Klamotten kaufen. Ich bin ein Mensch, der eher für andere da ist als sich teils um eigene Probleme zu kümmern. Und da möchte ich genauer hinschauen und an mir arbeiten. Ich möchte mal Dinge machen, die mir gut tun, auch wenn mir da direkt jetzt gar nichts einfällt.
Klar hat es auch mit Materiellem zu tun, aber was mir jetzt noch in den Sinn kommt, wäre z.B. die Wohnung schön herzurichten oder mal bisschen mehr zu dekorieren, dass ich mich darin einfach wohl fühle.

5. Ich möchte was erleben! Es ist zwar nichts Großartiges geplant, und eine Weltreise wird auch nicht auf mich zukommen, aber mir ist es wichtig, dass ich am Ende des Jahres mal von schönen Erlebnissen berichten kann (sodass vielleicht auch mal ein anständiger Jahresrückblick zustande kommt). Es muss nichts Besonderes sein, aber es wäre schön, am Ende des Jahres mal sagen zu können, dass es sich doch echt gelohnt hat. Das soll jetzt nicht heißen, dass 2017 total langweilig oder schlecht war, auch da gab es schöne Momente, aber insgesamt war es einfach alles so gewöhnlich.

Insgesamt sind es alles realistische Ziele, wie ich finde. Aber mal sehen, was sich daraus so ergibt. Vielleicht gibt es dazu gegen Mitte bis Ende des Jahres ja mal ein Update.


Wie war euer Jahr? Was waren die Highlights?
Habt ihr euch was vorgenommen - wenn ja, was?


22.12.2017

Kleine DM-Haul-Review

Ein paar Produkte, die ich mir Anfang Oktober bei DM gekauft habe, möchte ich heute gerne kurz vorstellen.

Ursprünglich hätte ich den Post auch schon vor ein paar Wochen veröffentlichen wollen, nur habe ich dann mit dem Schreiben angefangen und ihn irgendwann vergessen...

Etwas, woran ich nicht schnuppern konnte, waren diese beiden Produkte. Beide standen aber ganz weit oben auf der Liste und waren so interessant, dass ich sie ohne zu zögern ins Körbchen packte.
Die Nivea 'Seidenmousse-Pflegedusche Vanille/Caramel' musste einfach mit, da ich bereits die anderen Sorten der Nivea-Duschschäume schon klasse fand. Ich liebe die Konsistenz, die Düfte von Nivea und Duschschaum allgemein natürlich sowieso! Wie bereits erwartet, hat mich dieses Produkt keineswegs enttäuscht. Es ist ein sehr angenehmer Vanille-Caramel-Duft, der trotzdem noch einen Touch 'Nivea' hat und nicht zu süß oder aufdringlich ist. Gefällt mir für diese Jahreszeit einfach richtig gut!
Bereits, als ich das ihn das erste Mal in einem Haul sah, war sofort klar, dass ich den Balea 'Body Perfektion Mousse-To-Oil-Bodyschaum' ganz dringend haben will. Bei Schaum wurde ich hellhörig, und dass es ölig wird, ist auch ganz passend. Ich habe bereits Körperschaum zu Hause, der zwar nett in der Anwendung ist, aber gefühlt gar nicht pflegt. Der Duft ist schwer zu beschreiben, meiner Meinung nach aber recht künstlich, allerdings sehr dezent, und er verfliegt nach dem Auftrag auch recht schnell. Der Schaum lässt sich gut verteilen und einarbeiten, die Konsistenz wird dann tatsächlich etwas öliger. Ein Glück ist sie aber auch nicht zu fettig und schmierig, sodass es sich eher anfühlt wie eine reichhaltigere Creme. Auf der Haut fühlt sich das Produkt schön leicht ein, zudem zieht es gut ein und hinterlässt eine sehr weiche Haut. Auch am nächsten Tag kommt die Trockenheit nicht wieder hervor, was ich bei Bodylotions ständig feststellen musste. Auch hiermit bin ich rundum zufrieden!

Mehr oder weniger bekannt sind die Produkte, die ich für die Lippen kaufte.
Von den Nyx 'Lingerie Liquid Lipsticks' habe ich bereits ein paar und war überwiegend immer sehr zufrieden aufgrund der langen Haltbarkeit und des Tragegefühls. Sie sind zwar trocken auf den Lippen und sollten vielleicht nicht aufgetragen werden, wenn die Lippen schon total ausgetrocknet und rissig sind, aber ansonsten hatte ich nie das Gefühl, dass sie meine Lippen zu stark austrocknen. Bei helleren Farben hatte ich nur leider das Problem, dass sie sich etwas unschön absetzten. '09 Corset' ist ein mittlerer, nicht zu warmer Braunton, der ungefähr mit der Helligkeit meiner Lippen übereinstimmt. Den trage ich sehr gerne, wenn das AMU auffälliger ist und ich meine Lippen eher zurückhaltend lassen will.
Es ist noch gar nicht so lange her, da kaufte ich mir die ersten Maybelline 'Superstay 24 Color'-Lipsticks, welche mich so sehr überzeugten, dass ich direkt plante, mir weitere davon zuzulegen. In Sachen Halt können die noch mehr als die 'Lingerie'-Lipsticks, die bei öligem Essen dann eventuell doch mal nachgezogen werden müssen, sonst aber auch sehr gut halten. Für diese Lipsticks benötigt man auf jeden Fall einen guten Entferner, sonst bleibt immer noch was drauf. Ich entschied mich für '760 pink spice', der etwas dunkler als meine natürliche Lippenfarbe ist und die Lippen somit doch betont. Den trage ich gerne zum Weggehen, eigentlich auch zu fast jedem AMU. '585 burgundy' ist ein richtig tolles Dunkelrot, wie ich es lange gesucht habe. Erst wollte ich mir einen matten MAC-Lippenstift in der Farbe zulegen, aber auch die halten nicht ewig und gerade bei dunklem Lippenstift finde ich es sehr unvorteilhaft, wenn er nach dem Essen nicht mehr perfekt aufgetragen ist. Dies passiert hier ein Glück nicht so schnell, damit bin ich besser bedient. Die Lipsticks haben übrigens zwei Seiten, von denen ich aber nur die farbige verwende. Die andere Seite trägt man nach dem Antrocknen der Farbe als Pflege auf, was ich jedoch nie mache.


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie findet ihr es?


19.12.2017

Mal wieder ein Zalando-Haul!

Regelmäßig schaue ich, was Zalando so Neues verkauft. Schon recht oft habe ich dort bestellt, und nun war es mal wieder an der Zeit! Zwar ist es jetzt nicht so viel, aber ich habe schließlich auch noch woanders bestellt, da konnte ich nicht einfach alles bestellen, was mir gerade gut gefiel...

Nachdem ich nun Anfang Oktober das letzte Mal Kleidung gekauft habe, merkte ich so langsam doch, wie sehr mir etwas Abwechslung im Schrank fehlte. Zudem standen einige Dinge bereits schon seit Wochen auf meiner Wishlist, aber ich wollte mich natürlich an meine angekündigte Shopping-Auszeit halten...

Als ich vor ein paar Monaten vermehrt solche Sweatkleider sah, fand ich direkt Gefallen daran. Hoodies/Sweatshirts oder wie auch immer man die Teile nun bezeichnen mag, ich liebe sie einfach! Kleider trage ich im Alltag eher selten, aber solche in der Art fand ich da recht passend. Mir war sofort klar, dass es kein einfarbiges werden sollte, und Taschen sollte es ebenfalls haben - so eins fand ich dann von Twintip (hier - 31,95€). Es ist super gemütlich zu tragen und vor allem hat es innen diesen total weichen Stoff, den solche Pullis oftmals haben. Gerade zur Arbeit mit schwarzer blickdichter Strumpfhose stelle ich es mir gut vor.

Weiter geht es mit einem anderen Kleid, das sowohl etwas schicker tragbar ist als aber auch genau so im Alltag, für Letzteres würde ich dann wahrscheinlich noch einen kuscheligen Strickcardigan drüberziehen. Das Kleid war auch schon lange unter meine Favoriten, nun bestellte ich es endlich. Es ist von Object (leider nicht mehr erhältlich, zumindest ist der Link nicht mehr aufzutreiben) und war von, ich meine zwischen 40 und 50€, auf recht wenig reduziert. Den originalen Preis hätte ich dafür wohl nicht hingeblättert, aber bei dem Schnäppchen habe ich dann doch zugeschlagen. Mir gefällt das Muster und vor allem der taillierte, aber sonst lockere Schnitt.

Auch schon lange in den Favoriten war dieser Pulli von Only (hier - aktuell auf 23,95€ reduziert), da mir so ein beiger noch fehlte. Ganz einfache, schlichte Pullis ohne irgendwas mag ich nicht, hier hingegen sprang mir das etwas dunkleren, glitzernden Muster sofort ins Auge. Gut finde ich ja, dass es nicht zu auffällig ist, den Pulli dennoch nicht langweilig aussehen lässt. Er ist sehr angenehm zu tragen vom Material her. Einzig und allein finde ich ihn etwas breit geschnitten, obwohl ich schon extra eine kleinere Größe genommen habe.

Beim Blick in meinen Schrank fiel mir letztens auf, dass ich kaum unkomplizierte T-Shirts besitze, die man gut mal unter einem Cardigan tragen kann oder eben auch so, wenn es etwas wärmer ist. Die meisten hatten zu viel Extra, Ausschnitt, waren durchsichtig o.ä., aber was Einfacheres fehlte einfach. Da ich sowohl auf Streifen als auch auf Rosen stehe, war dieses Shirt von Noisy May (hier - reduziert auf 9,95€) schnell auf besagter Wishlist. Damit kann man einfach nichts verkehrt machen, das kriegt man immer mal an.

Ein unkompliziertes schwarzes T-Shirt fehlte mir in der Tat. Auch hier hatte ich an jedem meiner schwarzen Shirts was auszusetzen. Mir war es einfach wichtig, dass ich mich gut drin bewegen kann, also dass es keinen zu großen oder lockeren Ausschnitt hat und dass es andererseits aber nicht langweilig ist. Da ich diese corsettartigen Schnürungen sehr mag, fand ich auch an diesem Shirt von Ivyrevel (hier - reduziert auf 16,75€) sofort Gefallen. Das längere Warten ermöglichte mir auch hier, es günstiger zu bekommen.

Nun zeige ich auch schon das letzte und gleichzeitig das liebste Stück meines Hauls, und zwar eine Jeans von Topshop (hier - 64,95€). Das Besondere an ihr ist das Geschnürte an den Seiten, was mitunter der Hauptgrund dafür war, dass sie schon seit Wochen in meinen Favoriten gespeichert ist. Mir war klar, dass diese Hose auf jeden Fall bei mir einziehen muss! Es handelt sich um das Modell 'Joni', welches schön hoch (bis zum Bauchnabel) geschnitten ist und auch sonst super eng sitzt, zudem ist es sehr dehnbar und daher bequem wie eine Leggings. Ich habe die 'Joni' bereits als einfache schwarze Hose ohne Details und liebe sie einfach. Und diese liebe ich noch mehr! Mit einem schlichten lockeren Pulli stelle ich sie mir super schön im Alltag vor.


Wie gefallen euch die Sachen?
Was haltet ihr von Zalando?


17.12.2017

Drogerie-Haul und Nikolausgeschenke...

Nachdem ich meine Shopping-Auszeit erfolgreich beendet habe, kann ich heute endlich mal wieder ein paar Neuigkeiten zeigen!
Um ehrlich zu sein, warten noch zwei Drogerie-Hauls von vor über zwei Monaten, die ich noch gar nicht veröffentlicht habe. Aber da hier vielleicht noch die ein oder andere Geschenkidee für Weihnachten dabei ist, ziehe ich diesen Post vor.

Genauer genommen ist es ein Mischmasch aus DM und Rossmann, auch sind ein paar meiner Nikolausgeschenke dabei, die aber auch von dort stammen und somit gut in diesen Haul passen. Generell ist dieser Post vielleicht etwas durcheinander, denn ich zeige die Sachen eher nicht nach Laden sortiert.

Starten werde ich einfach mal mit dem Balea 'Milk&Coconut'-Geschenkset, welches eins meiner Nikolausgeschenke war. Obwohl wir uns an diesem Tag nicht immer etwas schenkten, sollte es dieses Jahr für jeden was im Wert von 10€ werden. Mit solchen Sets macht man mich natürlich immer glücklich! Wie man dem Namen entnehmen kann, sind die Produkte - Badezusatz, Bodybutter und Bodypeeling -mit Milch und Kokosnuss. Vom Duft her finde ich sie auf alle Fälle sehr angenehm. Gerade bei Kokos ist es bei mir so, dass ich den Duft entweder liebe oder aber hasse, weil er zu künstlich ist. Der natürlichste Duft ist es hier nicht und so richtig nach Kokos riecht er auch nicht, trotzdem ist er leicht und hat meiner Meinung nach einen sommerlichen Touch.
Bisher habe ich jedoch nur die Bodybutter verwendet, mit dessen Pflege ich sehr zufrieden bin. Habe schon oft die LE-Bodylotions von Balea gekauft, die ich bisher immer eher durchschnittlich und nicht intensiv feuchtigkeitsspendend fand, dieses Produkt hingegen erscheint mir wesentlich pflegender.

Dazu bekam ich noch das Balea Handcreme-Geschenkset. Auch Handcreme ist bei mir immer in Gebrauch, und ich kann nie genug davon haben! Ich stehe halt auf Abwechslung und greife meist täglich zu einer anderen... Die Duftrichtungen sind Frangipani, Rose und Jasmin. Die riechen alle gut, ich kann mich da gar nicht wirklich entscheiden. Alle haben was von einem dezenten Parfüm und sind generell sehr unaufdringlich. Bei der Pflegewirkung würde ich von Durchschnittsprodukten sprechen. Sie spenden durchaus Feuchtigkeit und helfen bei etwas trockeneren Händen. Wer aber wirklich kaputte Hände hat, wird hiermit wohl nicht so glücklich werden.

Letzteres gilt auch für das Isana Handcreme-Geschenkset, welches ich mir kurz vor Nikolaus bei Rossmann selbst bestellte. Hierbei waren die Duftrichtungen 'Jasmin & Rose', 'Mandel & Vanille' sowie 'Jasmin & Limone'. Auch hiervon riecht meiner Meinung nach keine schlecht, die von Balea gefallen mir jedoch alle drei etwas besser, da diese hier etwas künstlicher sind.

Ja, und ich habe mir noch ein Isana-Geschenkset gekauft, somit waren es gleich vier Sets auf einmal... Zu meiner Verteidigung kann ich aber sagen, dass ich auf die Sets meist nie so ein Auge werfe und im Laden gar nicht so darauf achte, sodass ich schon ewig keins mehr gekauft habe, wenn ich es denn überhaupt schonmal getan habe.
Auch hier war noch eine Handcreme dabei, die ich schon getestet und von der Pflegewirkung ebenfalls für durchschnittlich befunden habe. Bei leichter bis mittlerer Trockenheit ist sie durchaus gut. Der Duft ist hier sehr dezent, wenn auch nicht schlecht. Von mir aus hätte er etwas intensiver sein dürfen, dafür finde ich wiederum gut, dass er bei der Bodylotion genau so dezent ist, denn da mag ich intensivere Düfte bekanntlich eher weniger. Beim Duschgel hingegen hätte ich mehr Duft durchaus besser gefunden. Die Produkte sind übrigens mit Magnolie und Kokos, eine mich ansprechende Kombi.

Nachdem ich in meinem Urlaub nun abends immer ein ähnliches Spray verwendet habe, das ich sehr gerne mochte und welches immer leerer wurde, war mein Interesse an dem Balea-Bodyspray 'Fairy Dust' sofort geweckt. Dieses enthält feinen pinken Glitzer. Mein anderes enthielt goldenen, was ich an sich zwar etwas schöner fand, aber auch dieses wollte ich mal testen. Das Design ist meiner Meinung nach echt süß. Das Produkt soll süß nach Cake-Pops riechen. Obwohl ich süße Düfte meist gar nicht so sehr mag, gefällt mir dieser sehr gut, ich finde ihn auch nicht zu kuchenlastig. Solche Sprays mag ich im Sommer oder Urlaub total gerne, damit die Haut schön funkelt.
Als ich das Bebe 'Intensiv Bodylotion Spray' im Regal entdeckte, war sofort klar, dass es mitkommen soll, auch wenn ich noch genügend Bodylotion zu Hause habe. Die Spray-Bodylotions habe ich letztes Jahr allerdings für mich entdeckt, da ich sie viel praktischer finde als eine herkömmliche Creme. Diese soll für trockene Haut sein und wurde nun auch ein paar mal getestet. Super reichhaltig ist sie jetzt vielleicht nicht, aber das habe ich auch nicht erwartet. Sie spendet in einem durchschnittlichen Maß Feuchtigkeit, was ich für so ein Produkt absolut okay finde. Auch den Duft mag ich, wobei ich den klassischen von Bebe da lieber mag.

Dass ich bei Rossmann auf die Body Fantasies Bodysprays gestoßen bin, war echt Zufall. Ich weiß gar nicht, wonach ich gesucht habe, auf jeden Fall wurde mir eins davon aber auf einmal angezeigt.
Sie erinnern mich ein wenig an die von Victorias Secret, von denen ich auch schonmal welche hatte.
'Pink Vanilla Kiss Fantasy' riecht extrem süß. Trotzdem gefiel mir der Duft von Anfang an, er hat was von Lolllis. 'Japanese Cherry Blossom' musste sofort in den Warenkorb, ich liebe Kirschblüte halt einfach. Das gefiel mir auch total gut, meiner Meinung nach riecht es einfach nach Parfüm. Es ist nicht zu süß, nicht zu aufdringlich und trotzdem gut wahrnehmbar. Beide halten für ein Bodyspray recht gut, aber nach ein paar Stunden kann man dann schonmal nachsprühen, es ist ja nun aber auch kein Eau de Parfum.

Die Isana 'Softbutter'-Haarmaske ist ein Nachkaufprodukt, da meine alte so gut wie leer ist und ich dringend Nachschub haben wollte. Ich liebe diese Kur einfach! Schon sie viele Haarkuren habe ich getestet, so wirklich herausgestochen ist keine, viele ähnelten sich in ihrer Wirkung sehr. Und ehrlich gesagt kann diese jetzt auch gar nicht so viel (mehr). Mir gefallen daran auf jeden Fall der Preis, und auch die Inhaltsstoffe sind etwas besser als bei so manch anderer Kur. Vom Duft her ist sie in Ordnung, jetzt nicht toll und auch nicht schlecht, mich erinnert er an den klassischen Labello. Die Kur kann man sowohl kurz als Spülung verwenden als auch länger einwirken lassen. Sie sorgt für sehr gut kämmbare und glänzende Haare. Das tun bei mir einige Kurzen, bei 90% dieser habe ich jedoch super schnell platte und beschwerte Haare, was hier nicht der Fall ist. Für Leute mit extrem strapazierten Haaren ist sie wahrscheinlich nichts, aber dazu kann ich nicht viel sagen, da ich eigentlich nur mit normaler Trockenheit in den Längen zu tun habe.
Noch nicht getestet, aber unbedingt mal ausprobierten wollte ich die Isana Professional 'Intensiv Pflege und Feuchtigkeit'-Haarmaske, da sie so schon einen vielversprechenden Eindruck macht und ich zudem letztens eine sehr positive Review darüber gelesen habe. Bisher mochte ich die Haarprodukte von Isana generell immer recht gerne.

So lange hatte ich ihn noch gar nicht, und nun brauchte ich den Catrice 'Chrome Infusion'-Nagellack in '03 Stunning Rose Gold' schon neu! Ich habe ihn einfach ständig getragen, er war einer meiner größten Favoriten der letzten Zeit. Zunächst einmal gefällt mir die Farbe sehr, weshalb ich ihn ursprünglich auch gekauft habe. Dann liebe ich es, dass er der perfekte Nagellack ist, wenn es mal schnell gehen muss. Wenn irgendwo was abgesplittert ist, fühle ich mich ja sofort unwohl und muss meine Nägel neu lackieren, nur ist dafür halt selten mal Zeit. Hier genügt eine Schicht, um ein deckendes Ergebnis zu erzielen, so ist der Lack schnell trocken. Mit einer Schicht ist die Haltbarkeit zwar nicht so hoch, meist kann ich nach drei Tagen dann neu lackieren, dafür hält er mit zwei Schichten aber ca. eine Woche auf meinen Nägeln.
Aus dem Grund durfte neben dem Nachkaufprodukt auch noch die Farbe '02 Impressive Gold' mit, den ich bis jetzt allerdings noch nicht getragen habe. Ich hoffe mal, dass er genau so toll ist.

Da ich seit einiger Zeit eine gute Augencreme für mich entdeckt habe und nicht sagen kann, wann diese leer sein wird, durfte sicherheitshalber schon ein Back-up einziehen. Und zwar meine ich die Balea Men 'Lift Effect 24h Augenpflege 3in1'. An sich wäre ich nie auf die Idee gekommen, was für Männer zu kaufen, nachdem diese mir aber wärmstens empfohlen habe, dachte ich mir, warum eigentlich nicht? Tatsächlich bin ich total zufrieden damit! Sie spendet intensiv Feuchtigkeit, die Augenpartie fühlt sich sehr weich an und trockene Stellen verschwinden. Zudem ist sie sehr leicht und funktioniert auch super unter dem Make-up, da sie schnell einzieht und darauf nichts rutscht. Dass sie Augenringe nun verschwinden lässt o.ä., würde ich jetzt vielleicht nicht sagen, aber insgesamt sorgt sie für ein frisches Erscheinungsbild. Kann ich nur empfehlen!
Ebenfalls nachgekauft habe ich die Revlon 'Colorstay'-Foundation. Auch diese ist zu einem Favoriten geworden, bisher ist es wohl die beste Foundation, die ich je hatte. Es ist die für ölige Haut. Auch wenn ich selbst teils sehr feuchtigkeitsarme Haut mit schuppigen Stellen habe, komme ich super mit dem Produkt zurecht. Gerade Foundations für fettige Haut oder welche mit mattierendem Effekt hatten bei mir bisher immer die Folge, dass sie sich irgendwo absetzten oder mehr Poren sichtbar wurden, als überhaupt in meinem Gesicht vorhanden waren... :D Die sieht einfach super natürlich auf der Haut aus bzw. verbindet sie sich mit dieser hervorragend. Meistens fängt meine Haut nach ein paar Stunden doch zu glänzen an, das Problem habe ich mit dieser Foundation gar nicht, da hält alles einen ganzen Tag!
Und da ich die Foundation so gerne mag, wollte ich den Revlon 'Colorstay'-Concealer auch direkt mal testen. Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, erstmal müssen auch noch ein paar Reste weg, aber ich bin echt gespannt. Merkwürdigerweise habe ich zu diesem Concealer auch noch nie was gelesen, obwohl um die Foundation ja mal ein ziemlicher Hype herrschte.


Was habt ihr zum Nikolaus bekommen?
Kennt ihr etwas von den Produkten? Falls ja, wie ist eure Meinung?


15.12.2017

Was ist aus meiner Shopping-Auszeit geworden?

Mitte Oktober kündigte ich eine Pause bis einschließlich November an, in der ich mir selbst eine Auszeit vom Shoppen nehmen wollte. Aber was ist daraus geworden? Habe ich es geschafft oder habe ich mir doch etwas gekauft? Nun haben wir bereits Mitte Dezember - Wahnsinn, wie schnell das Jahr vorbeiging - und vielleicht interessiert es so manchen, was denn nun wirklich los war...
Wie auch schon in dem Ankündigungs-Post verbinde ich es auch dieses Mal damit, noch ein Outfit zu zeigen, das ich mal fotografiert, aber bisher nicht gezeigt habe. Zu besagtem Post gelangt ihr hier.

Die Auszeit bezog sich mehr auf das Kaufen von Kleidung und Kosmetik, also mehr oder weniger Luxus-Artikel, die ich nicht zwangsläufig brauche. In der Zeit davor habe ich nämlich wirklich einiges an Geld ausgegeben... Was aber außen vor war, waren Dinge, die ich wirklich brauchte. So habe ich z.B. auch Watte-Pads, Zahnpasta usw. nachgekauft, was man eben benötigt. Auch Weihnachtsgeschenke habe ich gekauft, aber die sind ja nicht für mich.

Und tatsächlich, ich habe mein Ziel mehr oder weniger doch ganz gut erreicht. Klar gab es verlockende Angebote wie z.B. den Black Friday, an dem ich wahrscheinlich sogar zugeschlagen hätte, hätten es meine Arbeitszeiten ermöglicht bzw. hätte ich die Tage um den Tag herum nicht generell so viel um die Ohren gehabt.
In den letzten Wochen habe ich ja doch ein paar Hauls gezeigt, diese waren alle noch aus der Zeit davor, wie ja auch bereits angekündigt. Auch fehlen noch zwei Posts, die ich immer noch nicht veröffentlicht habe... Zudem bin ich schon wieder am Shoppen und werde bald sicherlich wieder was Neues zeigen können.

Wie ging es mir nun damit? Generell bin ich schon jemand, der ungerne abwartet und sich nach ein wenig Überlegung gerne etwas kauft. Gerne setze ich mir auch hier zuvor Ziele, sodass das Shoppen dann eine Belohnung ist. Sowas wie, 5 Punkte von der To-Do-List abarbeiten oder so...
Ich hätte aber ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich damit so gut zurechtkomme. Das klingt jetzt, als wäre ich shoppingsüchtig, aber ab und zu gönne ich mir halt gerne mal was Neues. Zugegeben muss ich aber auch sagen, dass mein Schrank aktuell ganz gut gefüllt ist und es nichts gab, das ich wirklich unbedingt haben wollte. Ein paar schöne Teile gesehen habe ich durchaus, aber die sind dann auf Wunschlisten gewandert oder mussten in Vergessenheit geraten.
Auch würde ich behaupten, nochmal einen anderen Blick entwickelt zu haben, so zum Beispiel habe ich Kleidungsstücken mehr Beachtung geschenkt, die sonst wenig bis gar keine bekamen. Zu guter Letzt muss ich aber auch sagen, dass ich doch ordentlich abgelenkt war, was ich nicht zuletzt meinem Urlaub zu verdanken habe.


Im Alltag trage ich super gerne solche Sweatshirts, da sie einfach praktisch und bequem sind. Zusammen mit einer Jeans ist es zwar unspektakulär, aber gerade tagsüber muss es für mich nicht so auffällig sein. Es ist mehr so die Sorte 'Alltagsoutfit, wenn es nicht zur Arbeit geht'. Da hätte ich dann auf die Netzstrumpfhose, die Absätze und den Choker verzichtet...

Hose: Topshop 'Jamie', Pulli: Hollsiter, Schuhe: Vagabond


Habt ihr euch auch schonmal eine Shopping-Auszeit genommen? Wie ging es euch damit bzw. welche Erfahrungen habt ihr gemacht?


13.12.2017

Schon wieder...

...wurde ich getaggt! Auch dieses Mal war es wieder Vanessa, die für diesen Post sorgte. Sie beantwortet regelmäßig Fragen, die ihr auf Instagram gestellt wurden und nutzt dies dann immer gleich als Gelegenheit für einen neuen TAG. Es handelt sich dieses Mal um vier Fragen, die auch ich gerne beantworten möchte.

Da ich immer gerne noch ein Foto einfüge und zudem eh immer nicht weiß, wie ich Outfitposts gestalten soll, kombiniere ich es auch dieses Mal wieder.

Pulli: Missguided, Schuhe: Another A, Hose: Gina Tricot

Nun aber zu den Fragen...

1. Was arbeitest du genau?
Ich arbeite als Erzieherin in der stationären Jugendhilfe, also in einer Wohngruppe für Jugendliche. 

2. Wie pflegst du deine Haut?
Irgendwie gibt es da aktuell keine klare Routine. Gut, ich verwende aktuell immer die gleichen Cremes, das gleiche Waschgel etc., es ist aber nicht das, was ich dauerhaft so weiterverwenden würde. Insgesamt komme ich mit meinen derzeit verwendeten Produkten zwar ganz gut klar, aber sobald sie leer sind, wird wieder was Neues ausprobiert. Dies liegt u.a. aber auch daran, dass ich noch viele Produkte zu Hause habe, die ich mir mal zugelegt oder geschenkt bekommen habe, die noch darauf warten, benutzt zu werden. Ist was Altes leer, wird dann das nächste Produkt geöffnet. 
Im Moment nutze ich zum Reinigen morgens und abends das Aktivkohle-Waschgel von Bioré, zum Eincremen danach meist immer die Alverde-Feuchtigkeitscreme für erwachsene, unreine Haut. Für die Augenpartie mag ich die Augencreme für Männer von Balea sehr gerne. Gerade die Creme und das Waschgel werde ich nach dem Aufbrauchen erstmal nicht nachkaufen, auch wenn ich die Produkte an sich nicht schlecht finde. Zwischendurch trage ich immer gerne mal eine Maske auf, da nutze ich aber alles querbeet. Im Schnitt alle zwei Wochen versuche ich dann auch, die Haut mal etwas gründlicher zu reinigen, dazu wollte ich aber gerne nochmal einen Extra-Post verfassen.
Meine Haut selbst ist feuchtigkeitsarm und braucht daher immer eine feuchtigkeitsspendende Pflege. Hinzu kommt, dass sie zu Rötungen neigt und verstopften Poren neigt. Fett, Silikone etc. sind überhaupt nichts für meine Haut.

3. Was magst du an dir selber am meisten?
Womit ich sehr zufrieden bin, sind meine Augen. Auch meine Taille und meine Hände mag ich recht gerne. 

4. Wo siehst du dich in 10 Jahren? 
Schwer zu sagen. Vielleicht bin ich verheiratet und Mutter und lebe im eigenen Haus, vielleicht auch nicht. Wo es mich beruflich noch hinziehen wird, kann ich auch nicht wirklich sagen, da ich momentan einfach super zufrieden mit meinem Job bin. Aber wenn ich ehrlich bin, weiß ich ja noch nicht einmal, wie es in einem halben Jahr aussehen wird...


Wie hättet ihr auf die Fragen geantwortet?

11.12.2017

Wie mache ich meine Augenbrauen?

Nachdem Vanessa den Wunsch nach einem Augenbrauen-Post geäußert hat, möchte ich diesen doch gerne erfüllen! Also werde ich heute mal zeigen, wie ich sie schminke.

Mittlerweile bin ich mit meinen Augenbrauen recht zufrieden, auch wenn sie sicherlich nicht perfekt sind. Die Form gefällt mir so recht gut. Wie genau ich die so hinbekommen habe, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Nur weiß ich, dass ich sie vor ein paar Jahren noch dünn und gleichzeitig chaotisch hatte. Klar sind sie nicht von Natur aus so, dass sie angemalt sind, sieht man denke ich. Dem einen mag es zu unnatürlich sein, wobei es tagsüber ein wenig dezenter und weniger hart aussieht, da ich unterschiedliche Produkte verwende, zu denen ich noch komme.

Ohne Farbe sehen sie nämlich so aus. Mir sind es etwas zu viele Lücken, weshalb ich sie gerne auffülle. Gerade zu einem auffälligeren AMU gehören für mich auch angemalte Augenbrauen dazu. Ich zeichne sie aber erst gut fünf Jahre oder so nach, zuvor war ich ja noch hellblond, und da fand ich meine dunklen Augenbrauen eh schon nicht so passend, dass ich versucht habe, sie möglichst zurückzuhalten. Naja, schön war es nicht...

Bevor ich zeige, was ich mache, erst einmal die Produkte: Da verwende ich tagsüber die Nyx 'Tame&Frame Brow Pomade', abends oder wenn es generell mal etwas intensiver sein soll, das Nyx 'Eyebrow Gel'. Beide Produkte habe ich übrigens in der Farbe 'blonde', obwohl die Farbe meiner Augenbrauen gar nicht blond, sondern braun ist. Da meine Haarfarbe selbst aber wesentlich heller ist und dunklere Augenbrauenprodukte mir an mir schnell zu hart aussehen, kaufe ich meine Produkte für die Augenbrauen immer etwas heller. Falls ihr euch jetzt wundert, warum ich zwei von den Pomaden habe - vor Kurzem habe ich mir davon tatsächlich einen Braunton gekauft, welchen ich aber nur am äußeren Ende mal einsetze oder wenn irgendwo eine Lücke ist, bei der die hellere Farbe nicht ausreicht. Verwenden tu ich sie aber kaum, mir reicht der Blondton meist vollkommen aus.
Für den Auftrag nehme ich immer einen Geleyelinerpinsel von Essence.

Die Pomade finde ich recht unkompliziert. Früher habe ich Augenbrauenpuder genutzt, das allerdings im Laufe des Tages ein wenig verblasste und auch nicht wasserfest war. Schlecht war es nicht, aber ich mag die Pomade aufgrund der guten Haltbarkeit lieber. Von vielen habe ich bereits gehört, dass diese recht schnell austrocknen soll, ich hatte meine letzte über 1,5 Jahre in Gebrauch und hatte keine Schwierigkeiten im Auftrag, auch wenn ich durchaus feststellte, dass sie mit der Zeit trockener wurde. Notfalls könnte man aber sicherlich auch mit einem Tropfen Babyöl nachhelfen.

Das Gel hingegen würde ich Anfängern nicht unbedingt empfehlen. Es genügt eine winzige Menge für beide Brauen. Das Gel ist wasserfest und dementsprechend auch wahnsinnig gut haltbar. Beim Auftrag muss man schon vorsichtig sein, da das Produkt schnell antrocknet. Da das Ergebnis anschließend etwas definierter und ausdrucksstärker ist, nutze ich das Produkt immer, wenn ich es nicht so natürlich haben will.

Anfangen tu ich immer außen, da male ich das Ende ab dem 'Knick' nach bzw. fülle es so aus, wie ich es haben will.
Anschließend nehme ich wieder Produkt auf und ziehe unten eine Linie entlang den Brauen. Die blende ich dann noch ein wenig nach oben aus. Und dann bin ich auch schon beim Auffüllen des Restes angelangt, da gehe ich nach keiner bestimmten Technik vor, sondern male, wie es mir gerade passt. Den mittleren Teil versuche ich immer etwas weniger aufzufüllen als den Rest.

Im Ergebnis sieht es dann so aus. Wie schon gesagt, bin ich nicht perfekt im Augenbrauennachmalen, und gerade wenn Fotos anstehen, wird es meist nie so schön, wie ich es gerne hätte. Deshalb wirkt es hier auch etwas hart, gerade da die untere Linie etwas zu lange angetrocknet ist, da ich noch das Foto vor dem Verblenden gemacht habe. Die Bildqualität lässt leider auch mal wieder zu wünschen übrig, aber um diese Jahreszeit wird es einfach nichts mit anständigem Licht, zumindest nicht mit meinen Kameras... Naja, aber das Wichtigste dürfte zu erkennen sein.


Wie schminkt ihr euch die Augenbrauen? Was nutzt ihr?


06.12.2017

Was trage ich an den Feiertagen?

Mal wieder hat mich die liebe Vanessa getaggt, worüber ich mich sehr gefreut habe - danke, Vanessa! Wie ihr dem Titel entnehmen geht, wird es um die Outfits an den Feiertagen gehen. Bisher habe ich mir zwar schon ein paar Gedanken gemacht, aber so richtig fest geplant ist noch nichts, auch wenn es gar nicht mehr so lange hin ist. Ich werde heute einfach mal ein bisschen was von den Ideen zeigen, die mir im Kopf umherschwirren.


Insgesamt werde ich mich dieses Jahr wohl dreimal etwas schicker anziehen, sprich keine normale Alltagskleidung tragen. Heiligabend z.B. war bei uns immer eine gemütliche kleine Runde - bestehend aus meinen Eltern und mir - mit leckerem Essen, Bescherung und einfach einem netten Abend. Großartiges Schickmachen war da nie Thema, und anders sollte es auch dieses Jahr nicht sein. Nachdem ich Heiligabend letztes Jahr gearbeitet habe, bin ich dieses Mal wieder zu Hause - ich denke, ein Foto von Jogginghose und Schlabberpulli interessiert keinen so wirklich...

Dieses Jahr werden wir am ersten Feiertag essen gehen. Da werde ich dann wahrscheinlich das schwarz-weiße Kleid tragen, das ich mir vor ein paar Monaten schon für die Feiertage gekauft habe. Ob ich nun die Schuhe vom Foto anziehe, weiß ich noch nicht ganz, ich tendiere aktuell doch eher zu Stiefeletten.
Den zweiten Feiertag werde ich dieses Jahr komplett 13 Stunden arbeiten, dafür habe ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht, das werde ich morgens vermutlich spontan entscheiden. Es wird aber auf Alltagskleidung wie Jeans und Pulli hinauslaufen, also nichts Besonderes. Wirklich Weihnachten gefeiert wird dort den Tag ja eh nicht, eher ist es wie ein normaler Wochenenddienst.
Auch wenn es nicht wirklich ein Feiertag ist, denke ich, dass es hier gut reinpasst, und zwar feiern wir auf der Arbeit immer schon Weihnachten, bevor wirklich Weihnachten ist. Hier ist z.B. ein Ausflug ins Weihnachtsmärchen geplant (werde da allerdings nicht mitfahren, da ich in der Einrichtung mitunter für Aufbau, Vorbereitungen usw. zuständig bin - wir Kolleginnen teilen uns da immer auf), anschließend gibt es ein leckeres Weihnachtsessen und dann Bescherung. Letztes Jahr war dies wirklich richtig schön!
An dem Tag werde ich das dunkelgrüne Spitzenkleid vom rechten Foto tragen, das man auf dem Bild gar nicht so gut erkennt, aber ich werde sicherlich noch einen Post dazu veröffentlichen, wenn es denn soweit ist. Dazu werde ich schwarze Stiefeletten tragen, ein bisschen Schmuck, mich schön schminken und mir Locken machen. Das wäre so der Plan, den ich bisher habe...

Urprünglich wollte ich dieses Outfit auch sonst nochmal zeigen, da ich es vor ein paar Tagen anhatte. Da ich es vermutlich aber auch an Silvester tragen werde, kommt es dann einfach in diesen Post mit rein. Silvester werde ich einfach mit Freunden in einer lockeren Runde verbringen, also nichts mit richtiger Party oder so. Da ich nicht nur Jeans und Pulli tragen will, werde ich eine schwarze Hose und ein knallrotes Spitzenshirt von Boohoo tragen. Die Stiefeletten von Buffalo sind übrigens die, die auch zu den anderen Outfits herhalten werden.


Wie verbringt ihr die Feiertage und was werdet ihr anziehen?


04.12.2017

Me Time [Pink Box]

Dass ich die Pink Box monatlich zugeschickt bekomme, ist ja mittlerweile den meisten bekannt. Nun war es schon wieder so weit, und ich durfte die aktuelle auspacken! Darüber freue ich mich immer sehr, ich liebe diese Boxen einfach, da ich mich total gerne überraschen lasse und mir meistens ein ansprechender Inhalt entgegenkommt.


Wie jedes Mal, werde ich auch dieses Mal kurz den Inhalt vorstellen und sagen, ob er für mich brauchbar ist bzw. wie zufrieden ich allgemein bin.
Eine Zeitschrift ist jedes Mal dabei, nun war es mal wieder die Couch, die ich schon oft dabei hatte. Klar freue ich mich über Abwechslung, aber hiermit bin ich auch durchaus zufrieden, da ich alles ums Thema Einrichtung und Dekoration recht interessant finde.
Als Extra (nicht mitfotografiert) gab es von Ovomaltine noch Proben eines Getränks und eines Brotaufstriches.


1. Die Cosline Cosmetics 'Wonderlash'-Mascara (12,-€) verspricht mehr Volumen und Schwung. Von der Marke habe ich bisher noch nie was gehört. Ich finde es ja auch immer interessant, mal was Neues kennenzulernen. Da ich sowieso so gut wie täglich Mascara trage und bei dieser sowohl Volumen als auch Schwung gebrauchen kann, klingt sie durchaus sehr nützlich. Zwar bevorzuge ich allgemein einfach wasserfeste Mascara, da sie Regen oder intensivere Lachanfälle besser übersteht und zudem den Schwung meist besser hält, jedoch habe ich auch immer gerne eine wasserlösliche in Gebrauch, wenn ich mal nicht so lange unterwegs bin oder abends keine Lust auf Theater beim Abschminken habe.

2./3. Dann waren noch die Balea 'Rebalancing'-Tages- und Nachtcreme (je 3,95€ à 50ml) enthalten. Die Tagescreme verspricht, dass sie die Abwehrkräfte der Haut unterstützt und die natürliche Hautflora bewahrt. Die Nachtcreme hingegen soll dafür sorgen, dass die Haut am Morgen frisch aussieht und die Hautschutzbarriere gestärkt ist. Hergestellt wurden die Produkte für müde und gestresste Haut. Generell finde ich es ja gut, dass in der Box auch Sachen von Balea enthalten sind, da ich von der Eigenmarke immer gerne etwas kaufe.
Dies wären jedoch nicht die Cremes, denen ich in der Drogerie Beachtung geschenkt hätte, meistens halte ich dann eher nach Produkten für feuchtigkeitsarme, sensible oder Mischhaut Ausschau. Nichtsdestotrotz hören sich die Cremes ansprechend an und sind durchaus einen Versuch wert, freue mich schon auf's Testen, auch wenn ich vorerst noch genügend zu leeren habe.

4. Nicht ganz so begeistert war ich, als ich das Garnier Skinactive 'regenerierendes Waschgel mit Blütenhonig' (3,99€/200ml) aus der Box zog. An sich klingt es echt ansprechend, denn es soll effektiv überschüssigen Talg und Unreinheiten entfernen, dabei die Haut aber nicht angreifen. Zudem ist es für trockene Haut hergestellt worden. Das hört sich doch nach einem gründlich reinigenden, aber nicht austrocknenden Produkt an. Demnach passt es sehr gut zu meiner Haut. Warum war ich dann nicht begeistert? Ganz einfach, weil genau das gleiche Produkt schon in der vorletzten Box enthalten war. Das finde ich ehrlich gesagt nicht so gut durchdacht. Gut, ich will einfach mal hoffen, dass ich mit dem Waschgel klarkomme (habe leider schon Negatives darüber gehört und bin daher etwas voreingenommen), auch das erste steht noch unangebrochen rum. Sollte es gut sein, wäre es dann wiederum gar nicht mehr so schlecht, es ein zweites Mal geschenkt zu bekommen.

5. Die Être Belle Cosmetics 'Hyaluronic Hydra Power Maske 3-Step' (7,-€) hingegen ist wieder was Unbekanntes, auch diese Marke sagte mir bis jetzt nichts. Wie der Name schon sagt, gibt es hier 3 Schritte: Eine Maske, ein Serum und eine Creme. Klang soweit auf alle Fälle interessant, zumal feuchtigkeitsspendende Produkte immer brauchbar für mich sind. Das Set habe ich auch bereits verwendet. Klar kann man nach so kurzer Anwendung nicht viel sagen, auf jeden Fall hatte ich aber das Gefühl, dass alle Produkte wirklich sehr feuchtigkeitsspendend sind. Die Maske fühlte sich sehr angenehm auf der Haut an, brannte nicht o.ä. Anschließend habe ich das Serum aufgetragen und einziehen lassen, bevor ich schließlich die Creme verwendet habe. Da habe ich scheinbar etwas viel erwischt, denn später bildeten sich Krümel, sobald ich mit den Händen über die Haut gegangen bin. Im Serum und der Creme war noch Inhalt enthalten, den ich am nächsten Morgen einfach etwas dünner aufgetragen habe, da hatte ich das Problem nicht.

Noch ein Geschenk war dabei, das ich erst beim genaueren Hinsehen auf den Inhaltszettel eben bemerkte, und zwar der Teekanne 'Strawberry Cheesecake'-Tee. Mit den Tees der Marke war ich bisher immer zufrieden. Mal sehen, wie er schmeckt, gekauft hätte ich ihn mir selbst wohl nicht, da ich mir unter 'Cheesecake' bei Tee einfach nichts vorstellen kann.

Insgesamt bin ich durchaus zufrieden mit der Box. Einzig und alleine die Tatsache, dass ein Produkt innerhalb so kurzer Zeit schon ein zweites Mal dabei war, stört mich etwas.


Was sagt ihr zum Inhalt der Box?


01.12.2017

Aufgebraucht im November

Oftmals nehme ich ein Monatsende kaum wahr, aber im Dezember ist das für mich immer nochmal anders, da es eben auch anfängt mit Adventskalendern usw. Aber heute dann mal zum vorletzten 'Aufgebraucht'-Post in diesem Jahr...

Das ist nicht alles an aufgebrauchten Sachen, aber einiges habe ich bereits im Urlaub geleert und dort einzeln fotografiert, da ich den Müll ungerne wieder mit nach Hause schleppen wollte. Die Produkte stelle ich natürlich auch noch vor.


Beginnen werde ich mal mit dem Aok 'Seesand Peeling', das ich in den letzten Jahren schon mehrfach nachgekauft habe, da ich es so gerne mochte. Inzwischen würde ich jedoch behaupten, noch ein besseres und effektiveres gefunden zu haben. Was mir an dem Seesand-Peeling so gut gefiel, waren die vielen Körnchen und der damit verbundene gute Peelingeffekt. Die Haut wurde wirklich sehr glatt und weich dadurch.

Genau das schafft aber auch das Isana Young 'Aktivkohle-Peeling', welches ich mir vor ein paar Monaten zum ersten Mal kaufte und nun dann auch zum zweiten. Auch dies enthält sehr viele feine Körnchen, die aber nicht zu kratzig sind. Das mag ich bei Peelings nämlich überhaupt nicht. Sie sind zwar auch nicht supersanft, aber keineswegs unangenehm. Der Peelingeffekt gefällt mir wirklich gut. Benutzt habe ich das Peeling meist einmal, manchmal auch zweimal die Woche, am liebsten vor dem Auftragen einer Maske. Allerdings musste ich feststellen, dass sich das Peeling selbst auch gut als Maske verwenden lässt. Nachdem ich sie etwa 15 Minuten hab einwirken lassen, wirkte die Haut total rein und feinporig. Das hatte ich selbst bei Masken noch nicht, die die größte Tiefenreinigung überhaupt versprechen.

Da ich bereits mit dem Peeling der Serie so zufrieden war, steckte ich große Hoffnung in die Isana Young 'Aktivkohle Waschcreme'. Diese war wirklich schwarz, leider das Waschbecken auch sehr schnell... Dass es schnell zu einer kleinen Sauerei führte, nervte mich. Ich will nach dem Gesichtwaschen nicht immer erst noch das Waschbecken schrubben müssen. Gut, das ist vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt, trotzdem nerven mich die schwarzen Reste einfach. Aber darüber kann man ja hinwegsehen. Erst wollte ich es schon entsorgen, nachdem ich es ein bis zwei Wochen in Gebrauch hatte, denn plötzlich trat jeden Tag mindestens ein neuer Pickel auf. Und richtige Pickel habe ich sonst eigentlich nie, sodass ich das Waschgel als Grund dafür vermutete. Ein Glück war es dann wohl nur die Umstellung o.ä., denn die Pickel traten dann nicht mehr auf. Die Konsistenz war etwas fester, ähnlich wie man es von den schwarzen antrocknenden Masken kennt, aber verteilen ließ sich das Produkt gut. Auch hat es nicht zu stark ausgetrocknet, obwohl es für fettige und unreine Haut hergestellt wurde, die ich eigentlich gar nicht habe. Nachkaufen würde ich es aber nicht, auch wenn es zum Ende hin doch ganz ok war.


Von Isana Young habe ich gleich zwei LE-Einhorn-Produkte, nämlich die Reinigungstücher und das Lip Patch. Zwar kann ich dem Einhorn-Hype nicht wirklich etwas abgewinnen, mich stört er aber auch nicht wirklich, und wenn ein neues Produkt dann eben ein Einhorn drauf hat, hindert es mich auch nicht an einem Kauf.
Die Reinigungstücher fand ich ganz in Ordnung. Sie erfüllten ihren Zweck vollkommen. Nutze ja sonst auch gerne die Tücher von der Marke. Hier war nur der Duft nochmal ein anderer - etwas fruchtiger, würde ich mal sagen - und natürlich das Design. Ich nutze solche Tücher nie für wasserfeste Mascara, da ich mich sonst ewig abkämpfe. Dafür mag ich sie aber, um das Gröbste wie Foundation und all den Kram abzunehmen, bevor es an die gründlichere Reinigung mit einem  Waschgel geht.
Das Lip Patch habe ich so oft schon auf Blogs gesehen, nur war es ständig ausverkauft oder nicht einmal erhältlich, wenn ich bei Rossmann war. Es machte einfach einen interessanten Eindruck. Es soll de Lippen Ausstrahlung verleihen sowie ein zartes, gepflegtes Gefühl. 20 Minuten habe ich es mir also auf die Lippen geklebt - haftete sogar sehr gut - und es anschließend abgenommen. Ich kam gerade aus dem Urlaub und hatte sehr trockene Lippen, wo ich es sehr passend fand, das Patch mal zu testen. Und was war? Nichts. Kein Unterschied zu vorher. War zwar mal eine andere und ganz witzige Anwendung, aber wenn ich keinen Effekt merke, brauche ich das nicht noch einmal.


Sie lag schon sooo lange rum, die Montagne Jeunesse 'Chocolate Masque', sodass es nun mal Zeit wurde, sie aufzutragen. Gereicht hat sie für zwei Anwendungen, sicherlich hätte sie es auch für drei getan. Schokolade ist mir zwar lieber zum Essen als auf der Haut, meistens mag ich solche schokoladigen Düfte auch gar nicht, aber die roch echt gut und wirklich nach Schokolade. Sie soll tiefenreinigend sein und ist für normale, trockene Haut und eine fettige T-Zone geeignet. Sie entfernte zwar keine Unreinheiten, was ich auch absolut nicht von einer Maske erwarte, sorgte sie für ein sehr sauberes, gut gereinigtes Hautgefühl. Zudem war die Haut total weich und fühlte sich sehr gut gepflegt an. Insgesamt war es vielleicht nicht die beste Maske, die ich je hatte, aber durchaus einer der besseren.

Eine Zeit lang ständig nachgekauft habe ich die Balea 'reinigende Maske'. Die sorgt bei mir zumindest nämlich für einen deutlichen Effekt in Bezug auf die Reinigung, die Haut wirkt nach der Anwendung immer viel sauberer. Wie oben schon erwähnt, hatte ich eigentlich noch keine (tiefenreinigende) Maske, bei der das der Fall war. Was mir hier zudem auch total gut gefällt, ist die Tatsache, dass sie die Haut so schön beruhigt und nicht zu stark austrocknet. Würde ich auch weiterhin nachkaufen.

Seit Ewigkeiten habe ich schon gehört, dass das Neutrogena 'visibly clear Anti-Mitesser-Gesichtswasser' sehr gut sein soll, gekauft habe ich es aber in diesem Jahr zum ersten (und auch letzten) Mal. Mitesser habe ich zwar auch gar nicht, aber mit verstopften Poren habe ich schon zu tun. Oft wurde es auch für solche Fälle empfohlen. Ehrlich gesagt mochte ich es gar nicht, weswegen ich auch froh bin, es nun endlich geleert zu haben. Zunächst einmal brannte es auf meiner Haut ein wenig, dann war der Geruch noch sehr intensiv, was ich generell gar nicht mag. Allgemein wirkte es sehr aggressiv, sodass es für die tägliche Anwendung definitiv nicht in Frage kam. Stattdessen habe ich es immer nach der gründlichen Hautreinigung, was bei mir so alle 1-2 Wochen der Fall ist, verwendet, in der Hoffnung, dass die antibakterielle Wirkung dann vielleicht noch ganz hilfreich ist. Da hatte ich dann zwar (abgesehen von dem leichten Brennen) auch keine Probleme mehr, mehr aber auch nicht. Es ist kein Produkt, das ich brauche oder gerne mochte.


Auch für die Haare habe ich zwei Produkte oder besser gesagt Proben aufgebraucht, die schon länger umherschwirrten. Die Garnier 'Oil Repair 3 Wunterbutter 3-in-1-Maske' gefiel mir recht gut. Verwendet habe ich sie, als meine Haare nach dem Urlaub wirklich sehr strohig in den Längen waren. Sicherlich hat sie nichts repariert, jedoch hat sie dafür gesorgt, dass die Haare wieder weicher und glänzender sind, sie fühlten sich auch einfach wieder gesund und gepflegt an, wenn man die letzten Zentimeter mal außen vor lässt. Insgesamt würde ich schon sagen, dass sie eher etwas reichhaltiger ist und mir für den wöchentlichen Gebrauch vermutlich zu beschwerend ist, ansonsten war es meiner Meinung nach aber ein gutes Produkt, das ich mir im Falle des Falles mal wieder kaufen würde, auch wenn die Inhaltsstoffe jetzt nicht allzu toll sind.

Das Anatomicals 'Deep Conditioning Hair Pack' ist ein Conditioner, der für Feuchtigkeit spenden, Frizz beseitigen und dem Haar eine glatte Struktur verschaffen soll. Er war nicht schlecht, aber irgendwie war es halt auch absolut nichts Besonderes. Das Ergebnis bekomme ich mit den meisten Spülungen oder Kuren, daher ist es nichts, das ich mal nachkaufen würde.


Ich weiß nicht mal mehr, wie es heißt, irgendwas mit '24h' auf jeden Fall, und zwar meine ich damit das Puder von Maybelline, das ich vor einigen Jahren noch total gut fand und mehrfach nachgekauft habe. Es sollte sogar wasserfest sein. Dieses steht jetzt bestimmt auch schon 3-4 Jahre angebrochen rum, nun musste es mal leer werden. Angeblich sollte es ja sogar wasserfest sein, merkwürdigerweise fing mein Gesicht damit sogar sehr schnell an zu glänzen, obwohl meine Haut gar nicht mal so fettig ist. Irgendwie gab es mir mittlerweile überhaupt nichts mehr, würde ich daher auch nicht wieder kaufen.

Hingegen auch schon ständig nachgekauft, allerdings mit nach wie vor zufriedenstellendem Ergebnis, wurde die P2-Lidschattenbase 'Perfect Eyes'. Die erfüllt ihren Zweck vollkommen. Bestimmt werden die Farben mit manch einer anderen Base intensiver, zumal dieses Produkt auch farblos ist. Da ich aber eh nichts von sonderlich knalligen AMUs halte, macht mir das gar nichts aus. Wichtig ist mir nur, dass der Lidschatten auch nach einem kompletten Tag Arbeit noch so sitzt wie am Morgen, und das ist hier der Fall. Selbst Schwimmen übersteht der Lidschatten damit.


Das Original Source 'Vanille&Himbeere'-Duschgel hatte ich mit im Urlaub. Es handelt sich hierbei um eine kleine Größe, die ich von Melanie geschenkt bekommen habe. Ich mochte das Duschgel sehr gerne, da es gründlich gereinigt hat, ohne großartig auszutrocknen. Vom Duft her fand ich es im Urlaub sehr passend, mir gefiel dieser. Irgendwer meinte mal, es hätte was von Eis - dem kann ich zustimmen.

Durch die Sonne und das Salzwasser waren meine Haare im Urlaub sehr strapaziert. Da ich das im Voraus schon ahnte, nahm ich mir die Balea 'After Sun Intensivkur' mit, die ich dort mal verwendet habe. An sich ist die Kur auch nichts Neues, die habe ich schon oft gekauft und verwendet. Mir gefiel daran auf jeden Fall der Duft sehr gut, da er einfach Sommer pur ist. Aber noch wichtiger ist natürlich die Wirkung, und da bin ich nicht weniger zufrieden. Die Haare wurden wieder schön geschmeidig, glänzend und gut kämmbar. Werde ich durchaus nachkaufen. 

Das Garnier 'Wahre Schätze Sanfte Hafermilch'-Shampoo kaufte ich wie auch einige andere 'Wahre Schätze'-Shampoos, da sie mich immer wieder aufs Neue ansprechen. Die Düfte mag ich meist sehr, und auch die Optik fasziniert mich immer irgendwie. Meistens kommt dann aber eine Enttäuschung dabei heraus. Dieses war durchaus das beste, das ich davon hatte, wenn auch allgemein nicht so herausragend toll, dass ich es nachkaufen würde. Hergestellt wurde es für empfindliches Haar. Mir gefiel auch hier der Duft wieder besonders gut. Zudem hat es die Haare gut kämmbar gemacht, und das, obwohl es nur ein Shampoo ist, das zum Reinigen da ist und nicht zum Pflegen. Anfangs waren die Haare auch immer recht locker und fluffig, je öfter ich es bei aufeinanderfolgenden Haarwäschen jedoch verwendet habe, desto platter wurden meine Haare. Das hatte ich bei den 'Wahre Schätze'-Shampoos immer, nur war es hier nicht ganz so schnell und intensiv der Fall.

Ganz in Ordnung, aber auch absolut nicht wirklich besonders fand ich das Nivea-Duschgel 'Karibiktraum' mit Kokos. Der Duft war schon kokoslastig, aber irgendwas Anderes war noch dabei, ein wenig künstlich war es auch. Im Sommer fand ich den Duft recht angenehm, sodass ich das bereits angebrochene Produkt nun auch mit in den Urlaub nahm, denn zu Hause stand es in der aktuellen Jahreszeit halt einfach nur rum. Generell kaufe ich die Duschprodukte der Marke immer gerne, da sie ihren Zweck erfüllen und meistens gut riechen. Aber es gibt bessere davon, wie ich finde.

Ein Glück nahm ich mir noch die Garnier Fructis 'Coco Water'-Shampooprobe mit, denn am vorletzten Abend leerte ich die andere Shampooflasche (in der generell nur noch ein Rest enthalten war, nicht dass ihr denkt, ich brauche so eine Flasche in 6 Tagen auf). Fructis hatte ich vor 10-15 Jahren mal und fand die Produkte damals so grottenschlecht, obwohl meine Ansprüche da noch sehr gering waren. Dieses Shampoo sollte meiner Erinnerung nach für einen fettigen Ansatz und trockene Längen sein. Es war durchaus ok, der Ansatz war schön locker. Die Längen waren zwar trocken, was aber der Sonne und dem Salzwasser zu verdanken war. Kaufen würde ich mir dieses Produkt in der Full Size jetzt nicht.

Sehr zufrieden war ich mit dem AMU-Entferner von Bobbi Brown, den ich von Douglas mal in einer Reisegröße zu einer Bestellung dazu bekam. Eine perfekte Größe für den Urlaub. Habe den Entferner zu Hause schon ein paar mal vorher getestet, damit ich nicht nachher hunderte von Kilometern von zu Hause entfernt bin und mein AMU nicht abbekomme. Aber alles gut, der hat es gründlich und schnell entfernt. Kaufen würde ich ihn mir aber auch nicht, da mein günstiger Entferner nicht weniger kann.

Der Ultrasun 'Glimmer'-Sonnenschutz war mal in einer Pink Box, zuvor habe ich davon noch nie etwas gehört. Ich muss sagen, dass ich den wirklich richtig gut fand. Er hat zwar 'nur' einen Lichtschutzfaktor von 20, aber da meine Beine z.B. eh nie verbrennen, reichte er mir da gerade an den letzten Tagen vollkommen aus. Auch wenn ich den klassischen Sonnencremeduft wirklich liebe, war es auch in Ordnung, mal was komplett Duftfreies zu haben. Da ich zu Sonnenallergie neige, sind Duftstoffe nicht immer förderlich. Wie der Name schon sagt, ist ein leichter Glimmer enthalten, also ganz, ganz feine Glitzerpartikel, die die Haut schön schimmern lassen, ohne direkt aufzufallen. Besonders gefiel mir auch die sehr leichte Textur, man merkte die Creme so gut wie gar nicht auf der Haut. Denn ich hasse es einfach, wenn man so richtig spürt, dass man mit Sonnenschutz eingecremt ist. Würde ich mir nachkaufen, sollte ich mal rausbekommen, wo es das gibt.

Die ganzen letzten Jahre habe ich eigentlich fast immer zum 'transparenten Sonnenspray' von SunDance gegriffen. Irgendwie schloss ich aufgrund der Aufmachung des Produktes oder der Aufschrift 'transparent' immer auf was Leichtes, nicht Klebriges. Erst jetzt merkte ich, dass ich es gar nicht so gerne mag. Auf der Haut ist es recht ölig, was ich nicht besonders mag. In Ordnung war es durchaus, aber nächstes Jahr werde ich nach anderen Produkten Ausschau halten.

Zu guter Letzt noch die Desinfektionstücher von SOS für Hände und Flächen. Gerade im Urlaub finde ich sowas immer nützlich, um mal schnell die Hände zu reinigen oder eben Flächen im Bad. Die Tücher würde ich mir wieder kaufen, ansonsten kann ich dazu jetzt ehrlich gesagt auch gar nicht viel sagen.

Edit: Was mir gerade auffällt, ich habe das Balea LE-Rasiergel 'Fruity Dream' mit Quitten- und Apikosenduft gar nicht gezeigt. Das fand ich genau so gut wie alle anderen Rasiergel-LEs von Balea auch. Kaufe meist was davon, da sie ihren Zweck erfüllen. Den Duft finde ich da meist eher zweitrangig, da er meist eher dezent ist und nach dem Duschen eh nicht auf der Haut zurückbleibt.


Was kennt ihr davon, wie findet ihr es?
Was habt ihr diesen Monat aufgebraucht?