19.10.2016

Morgens wach werden & abends besser einschlafen!

Sicherlich kennen es viele, dass man morgens kaum aus dem Bett kommt und abends nicht schlafen kann. Von mir kenne ich dies relativ gut, wobei ich mit der Zeit festgestellt, dass es mit kleinen Hilfsmitteln etwas einfacher wird, weshalb ich heute mal meine Tipps mitgeben möchte.


AUFSTEHEN

  • Damit man morgens etwas ausgeschlafener ist, ist ausreichend Schlaf natürlich eine wichtige Grundlage. Wie viel man davon braucht, ist sicherlich von Person zu Person verschieden - manchen reichen 5 Stunden, andere könnten locker 12 Stunden schlafen und andere wiederum, so auch ich, kommen mit etwa 8 Stunden ganz gut zurecht.                                                     Trotzdem ist es nicht wirklich spaßig, wenn einen der Wecker morgens um vier Uhr aus dem Tiefschlaf holt. Bei mir ist es eigentlich egal, wie lange ich geschlafen habe, so lange das Ding mich wach macht, bin ich erstmal kaputt und mag nicht aufstehen. Und das, obwohl ich an freien Tagen auch nicht unbedingt viel später aufgewacht bin, als ich noch zur Schule ging und den Luxus hatte, erst um 7 aufstehen zu müssen. 
  • Über Nacht habe ich immer eine Flasche Wasser am Bett stehen, vor allem, weil ich oftmals auch nachts wach werde und Durst habe. Morgens trinke ich erst einmal ein bisschen was, bevor ich mich aus dem Bett begebe. Irgendwie muss der Kreislauf ja in Schwung kommen... Das habe ich früher nie gemacht, allerdings finde ich schon, dass man sich dadurch ein kleines Bisschen fitter fühlt, auch wenn es jetzt keinen riesigen Unterschied ausmacht.
  • Nach dem Aufstehen öffne ich das Fenster, damit ich ein bisschen frische Luft einatmen kann und überhaupt etwas Luftaustausch im Schlafzimmer stattfindet. Im Sommer kommt so zusätzlich Tageslicht ins Zimmer, was ebenfalls förderlich ist. 


  • Direkt danach geht es dann ins Bad, wo ich mir erst einmal die Zähne putze. Mit einem frischen Gefühl im Mund fühle ich mich selbst auch gleich einen Tick frischer.
  • Super hilfreich finde ich auf jeden Fall eine Dusche, im Idealfall noch Wechselduschen. Ich gehöre allerdings nicht wirklich zu den klassischen Morgen-Duschern, das Duschen richtet sich bei mir eher nach meiner Arbeitszeit. Damit ich aber trotzdem etwas wacher werde, hilft es mir schon, mein Gesicht mit kaltem Wasser zu waschen. Seit etwa 1-2 Jahren gehört dieser Schritt meiner täglichen Morgenroutine an, und ich musste feststellen, dass warmes Wasser nicht annähernd den gleichen Effekt hat. Das kalte Wasser läuft nebenbei noch über die Hände, gerade am Puls erscheint mir dies erfrischend.
  • Ideal, um in die Gänge zu kommen, ist Bewegung. Wer Zeit und Lust findet, eine Runde zu joggen, wird es hier wesentlich einfacher haben. Andererseits ist es natürlich auch super praktisch für Hundebesitzer, da diese raus müssen und da gleich Bewegung bekommen. Ich besitze aber weder einen Hund noch gehöre ich zu den Leuten, die sich in der Früh zum Sport aufraffen können. Aber Kleinigkeiten wie Squats etc. sind immerhin schonmal ein Anfang.
  • Morgens nach dem Aufstehen habe ich noch keinen Hunger, der kommt bei mir dann immer erst im Laufe meiner morgendlichen Routine. Aus dem Grund hole ich mir aus der Küche dann nur schnell einen Kaffee, welchen ich dann trinke, während ich mich schminke. In der Zeit taucht dann auch so langsam das Gefühl auf, dass ich mal was essen könnte.
  • Jetzt geht es, nachdem ich angezogen und geschminkt bin, aber endlich in die Küche, wo ich mir dann mein Frühstück fertig mache (so ein Frühstück bekomme ich natürlich nicht täglich, aber es sieht einfach schöner aus als das, was ich im Normalfall so esse). 
  • Ich achte darauf, morgens nicht in Eile zu geraten. Daher baue ich mir immer einen Puffer ein, sodass ich noch 5-10min übrig habe. Sollte mir mein rausgesuchtes Outfit dann nicht gefallen oder anderweitig was dazwischen bekommen, gerade ich nicht in Panik. Sollte nichts dazwischen kommen, nutze ich die Zeit immer sehr gerne, um nochmal kurz aufzuräumen, schonmal den Geschirrspüler auszuräumen o.ä. 
  • Sobald ich dann im Auto sitze, verfliegt meine restliche Müdigkeit immer ganz gut dazu bei. 

EINSCHLAFEN

  • Auch tagsüber ist Bewegung super, damit man einfach ausgepowert ist. Man muss natürlich keinen Extremsport betreiben, aber vielleicht auch nicht den ganzen Tag auf der Couch hocken. Damit der Kreislauf nicht spät abends nochmal hochgepusht wird, bietet es sich an, den Sport einige Stunden vor dem Schlafen zu machen. 
  • Für ähnlich wichtig empfinde ich frische Luft. Hierzu kann man beispielsweise einen Spaziergang machen oder einfach mal das Auto stehen lassen und stattdessen was zu Fuß oder mit dem Rad erledigen, sofern es nicht zu weit weg ist. 
  • Auch wenn man immer noch liest, man dürfe ab 17 Uhr etc. nichts mehr essen, würde ich dies nicht wirklich empfehlen. Hungrig ins Bett zu gehen ist schließlich auch keine Option, vor allem kommt man bestimmt nicht zur Ruhe, wenn man nur an den Kühlschrank denken kann. Deswegen würde ich sagen, dass man durchaus später essen sollte, wenn auch nicht unbedingt direkt vorm Schlafen. Super für abends finde ich leichtes Essen. damit fühle ich mich nicht so schwer und kann gut einschlafen. Ich esse z.B. gerne Salat oder was Vergleichbares. Insgesamt trägt fettiges Essen bei mir nicht zu einem erholsamen Schlaf bei.
  • Bevor man ins Bett geht, sollte man abschalten und runter kommen. Das heißt, man solle nicht unbedingt bis dahin an irgendwelchen komplizierten Schulaufgaben hängen o.ä. Wenn ich gerade von der Arbeit komme, ist es mit dem Schlafengehen nie sonderlich einfach... Stattdessen kann man z.B. ein heißes Bad nehmen, was ich persönlich unheimlich gerne mache, oder einfach den Tag noch einmal Revue passieren lassen, indem man z.B. aufschreibt, was an diesem Tag gut war. Auch kann man seine To-Do-List abhaken oder eine neue für den Tag schreiben. Mir hilft es enorm, wenn ich mir vor Augen führe, was ich geschafft habe und was am nächsten Tag ansteht. So verschwindet dieses "Wie soll ich das morgen bloß alles schaffen?"-Gefühl immer ganz gut, wenn ich schon einen Plan habe, was wann passieren soll. 
  • Angelehnt an den letzten Punkten, hilft es mir sehr, wenn ich am Tag meine Pflichten erledige. Gerade so Kleinigkeiten im Haushalt nerven mich total, wenn ich sie aufschiebe. Insgesamt stört es mich sehr, wenn ich weiß, dass ich alles mit in den nächsten Tag schleppe, was längst hätte erledigt sein können. Zudem suche ich mir bereits am Abend mein Outfit für den nächsten Tag heraus, damit ich nicht später im Bett liege und überlege, was ich denn anziehen soll, oder eben morgens den Stress damit habe. 
  • Auch sollte man grelles Licht vermeiden. Ausstrahlen tun dies der PC, TV und das Handy, weshalb ein Buch z.B. angebrachter sein kann (hilfreich für alle ist aber auch dies vielleicht nicht, denn wenn es zu spannend wird, legt man es nicht so schnell wieder aus der Hand) oder eben eine Zeitschrift.  
  • Um gut schlafen zu können, sollte die Temperatur im Zimmer weder zu warm noch zu kalt sein. Ich persönlich komme mit etwa 18°-19°C immer ganz gut zurecht. Ebenfalls schlafe ich viel besser, wenn es im Zimmer dunkel ist. Ich denke mal, dass eine gute Matratze auch recht wichtig ist, zumindest schlafe ich besser, seitdem ich eine neue habe. 

Habt ihr weitere Tipps?


Kommentare:

  1. Danke für die tollen Tipps! Die meisten davon "nutze" ich auch, aber ich müsste z.B. öfters versuchen, morgens Wasser zu trinken. Leider trinke ich generell eher wenig... Ich bin eher ein Nachtmensch, aber nehme mir immer vor, früher aufzustehen etc. Das ist gar nicht so einfach. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich trinke allgemein leider auch sehr, sehr wenig. Nichts zu danken :)

      Löschen
  2. Das sind echt tolle und interessante Tipps! Danke Dir!

    Hast Du vielleicht Lust, am gegenseitigem Folgen auf GFC? Lasse es mich wissen, wenn Du möchtest, auf meinem Blog! ;oD

    Hab einen gemütlichen Abend!

    xoxo Jacqueline
    Mein Bog - HOKIS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Ich folge dir bereits über GFC :)

      Löschen
  3. Toller Beitrag :)
    Ich finde die Tipps super und müsste mir auch mal eine Flasche Wasser ans Bett stellen. Ich suche mir auch immer Abends mein Outfit heraus, um morgens noch länger im Bett liegen zu können.
    xx Katha
    showthestyle.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. super schöne und vor allem gute tipps
    eigentlich habe ich keine probleme mit dem einschlafen oder aufstehen,
    aber im herbst und vor allem im winter, komme ich mrogens einfach nicht aus dem bett :/
    muss mal den ein oder anderen tipp von dir probieren

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Viel Erfolg, aber wenn es so kalt und dunkel ist, mag man halt auch einfach nicht :D

      Löschen
  5. Guten Morgen, das Eigenartige bei mir ist, dass ich super auf der Couch vorm Fernseher einschlafen kann, gehe ich dann ins Bett, bin ich total wach und wälze mich hin und her. Und ich mag es auch gar nicht, hungrig ins Bett zu gehen, zur Not esse ich vorher noch mal einen Müsliriegel. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana von Magische Farbwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dir ebenfalls! :) Bei mir ist es teilweise ähnlich - auf der Arbeit abends auf der Couch fallen mir fast die Augen zu, und zu Hause bin ich dann wieder hellwach...

      Löschen
  6. Wow das sind ja viele und auch echt gute Tipps ;-) und auch tolle Bilder dazu! Ein schöner Artikel.

    AntwortenLöschen