05.04.2016

Max Factor 'Voluptuous False Lash Effect' [Rossmann Blogger Newsletter]

Vor einigen Tagen erreichte mich ein kleines Päckchen, bei dem ich mich fragte, was darin enthalten sein sollte, denn bestellt habe ich zu der Zeit nichts. Beim Öffnen stellte sich heraus, dass ich als Testerin vom 'Rossmann Blogger Newsletter' auserwählt wurde, und zwar durfte ich eine Mascara testen. 


Natürlich musste die Max Factor 'Voluptuous False Lash Effekt' umgehend getestet werden. Mein Fazit dazu konnte ich mir nun bilden, nachdem ich sie ein paar Tage nacheinander getragen habe.


So sieht das gute Stück aus - ganz hübsch in einem Pertol mit goldenen Applikationen, mir gefällt das Design. Aber es kommt ja bekanntlich mehr auf den Inhalt an...


Beim Öffnen der Mascara stellte ich fest, dass das Bürstchen auf den ersten Blick ziemlich groß aussah. Ich habe da einfach mal ein Vergleichsbild zu einer anderen gern genutzten Mascara gemacht, worauf man erkennt, dass das Bürstchen deutlich breiter ist, ebenso ist auch der Stiel, wie von Max Factor bereits bekannt, relativ dick und wirkt somit sehr stabil.

Was auffiel, war die Form des Bürstchens selbst: Dieses ist in sich gedreht, was ich so zuvor nicht gesehen habe.Vorne an der Spitze - dies erkennt man auf dem Bild etwas schlecht - sind die Borsten ein klein wenig länger. Alles in allem macht das Bürstchen aber einen ansprechenden Eindruck auf mich - es wirkt, als könnte es eins sein, das meine Wimpern gut trennt und nicht verklumpt. Ob das auch tatsächlich der Fall ist?
Beim Herausziehen des Bürstchens stellte ich fest, dass dieser Vorgang bei vielen anderen Mascaras einfacher ist. Allerdings war das Ganze nur ein wenig hartnäckiger und funktionierte genauer genommen doch ganz gut. Dabei hatte ich allerdings das Gefühl, dass überschüssiges Produkt in der Tube bleibt. Viel zu oft hatte ich Mascaras, die richtige Klumpen an der Bürste hatten, weil überschüssiges Produkt nicht in der Tube blieb - dies machte hier einen anderen Eindruck.

Zunächst einmal möchte ich beschreiben, was ich mir von dieser Mascara versprach oder weshalb ich überhaupt an der Testaktion teilnahm. Ich erhoffte mir, eine Mascara zu haben, welche meine Wimpern, wie bereits erwähnt, gut trennt. Darüber hinaus nahm ich wegen des 'False Lash Effects' an, dass diese Mascara die Wimpern verlängern würde und ein ganz leichtes Volumen geben würde. So, wie ich es eben gerne mag und wie falsche Wimpern in den meisten Fällen auch aussehen.
Dass meine Wimpern nicht doppelt so lang werden, wie sie sind, war mir klar, schließlich ist es auch nur ein wenig Farbe, die verständlicherweise keine Kunstwimpern ersetzen kann.

Auftragen ließ sich das Produkt relativ einfach und schnell, trotz des größeren Bürstchens hatte ich keine Schwierigkeiten. Nach der ersten Schicht sahen die Wimpern gut getrennt aus, zudem wirkten sie natürlich. Etwas mehr Länge erkannte ich, Volumen jedoch nicht. Das war aber auch ok so, denn dies ersprach meinen Erwartungen soweit.
Insgesamt lässt sich sagen, dass weder zu viel noch zu wenig Produkten auf die Wimpern gelangt, was meine Theorie mit dem etwas schwerer herausziehbarem Bürstchen bestätigte.

Mascara trage ich aber fast immer in zwei Schichten auf, weshalb ich dies hier auch direkt probiert habe. Hier kommt nur noch wenig Länge hinzu, jedoch werden die Wimpern ein wenig voluminöser. Teilweise hatte ich nun leichte Verklebungen, wobei ich noch lange nicht von Fliegenbeinen sprechen würde. Das ist eigentlich das, was ich bei fast jeder Mascara bei zwei Schichten habe.


Dies habe ich einfach mal bildlich festgehalten. Auf dem oberen Bild ist das eine (von hier aus betrachtet linke/ mein rechtes) Auge mit einer Schicht getuscht, das andere komplett ungetuscht. 
Auf dem unteren Bild trage ich beide Seiten mit zwei Schichten Mascara.

Die Trocknungsdauer erschien mir recht durchschnittlich bzw. hatte ich schnell das Gefühl, dass die Masse getrocknet ist. 

Es handelt sich hierbei um eine wasserlösliche Variante. Wie ihr vielleicht schon mal auf meinem Blog gelesen habe, bevorzugte ich immer wasserfeste Mascara, in letzter Zeit komme ich aber auch mit wasserlöslicher sehr gut zurecht. 
Ich musste nach einem Tag feststellen, dass die Mascara nach wie vor so war, wie sie am Morgen aussah. Die Wimpern hingen weder herunter noch waren sie verklumpt, haben an Farbe verloren o.ä. Und wichtig zu sagen ist auch, dass die Haut keine schwarzen Flecken oder Abstemplungen aufwies - habe dies alles schon gehabt, selbst bei angeblich wasserfesten Produkten. 
Im Starkregen, Schwimmbad oder unter der Dusche habe ich die Mascara nicht, allerdings sehe ich solche Test auch als nicht angemessen an bei einem wasserlöslichen Produkt. Dass es da versagt, ist Normalität und keine Schande. Sport habe ich damit jedoch gemacht, bei dem ich auch ins Schwitzen kam. Die Mascara verlief dabei nicht.
Das Abschminken klappte einwandfrei und zügig - habe dazu entweder Kokosöl, Reinigungstücher oder einen Entferner für wasserfestes AMU verwendet. 



Fazit:
Mein Resultat ist, dass ich diese Mascara ganz gut finde. Nichtsdestotrotz würde ich von einem durchschnittlichen Produkt sprechen, das keine großartigen Besonderheiten aufweist.
Mit einer Schicht erreicht man ein sehr natürliches Ergebnis mit etwas Länge, insgesamt wirkt diese Mascara aber auch mit mehreren Schichten nicht überladen. Für Leute, die es nicht zu extrem mögen, könnte es etwas sein - allen, die richtig voluminöse, auffallende Wimpern wollten, wird sie vermutlich eher weniger zusagen.

Kommentare:

  1. Ich finde deine Tragebilder sehr überzeugend. Mit so großen Bürsten tue ich mich aber immer schwer. Von daher bin ich sehr unsicher, ob die Mascara etwas für mich wäre.

    AntwortenLöschen