05.01.2015

Aufgebraucht im Dezember

Wenn auch ein paar Tage später als geplant, zeige ich heute meine geleerten Produkte aus dem Dezember 2014. Mir war es irgendwie wichtiger erst einmal die Jahresfavoriten zu zeigen, und in den letzten Tagen fand ich leider keine Zeit zum Bloggen.

Bis zum dritten Advent fragte ich mich noch, ob ich überhaupt einen 'Aufgebraucht'-Post schreiben sollte, denn es befanden sich in meiner Kiste lediglich drei Kleinigkeiten, sodass ich erst am Überlegen war die Produkte für den Dezember und Januar in einem Post zu zeigen. Schließlich ging dann aber noch relativ viel auf einmal leer, und für den Januar bin ich nun auch bereits wieder am Sammeln.


Im Dezember habe ich zwei Reinigungsprodukte aufgebraucht. Die 'Wohltuende Reinigungsmilch' von Weleda hatte ich schon relativ lange, allerdings habe ich dieses Produkt nicht täglich verwendet und meistens etwas anderes benutzt.
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich von der Feuchtigkeitspflege aus dieser Serie sehr begeistert, also dachte ich mir, probiere ich es einmal mit der Reinigungsmilch.
An sich ist das Produkt wirklich super, gerade bei (sehr) trockener und empfindlicher Haut mag ich es sehr, da es schön mild ist und überhaupt nicht austrocknet. Während der Reinigung fühlt es sich auch sehr sanft auf der Haut an. Ich habe es immer ganz gerne benutzt, wenn ich einen Tag mal ungeschminkt war oder eben morgens. Denn ich muss leider sagen, dass ich das Gefühl habe, dass es mein Gesicht, sofern ich Foundation und Co. drauf hatte, nicht gründlich genug reinigt. Klar, es ist auch kein Make-up-Entferner, aber ich finde es immer etwas praktischer, wenn ein Reinigungsprodukt eben auch Puder, Foundation und Co. runternimmt. Wenn ich ungeschminkt war bzw. wenn ich es morgens benutzt habe, hatte ich jedoch ein sauberes und eher gepflegtes Gefühl. Es war ok, wenn ich meine Haut mal nicht direkt im Anschluss eincremt habe, was ich sonst eigentlich immer tun muss. Leider war es nicht besonders ergiebig. Weiterempfehlen würde ich es trotzdem.

Ein weiteres Reinigungsprodukt, das ich eigentlich ziemlich gut fand, ist der neutrale Reinigungsschaum von Lavera. Auch dieser ist sehr mild und trocknet nicht aus. Ich denke, dass dies etwas für jeden Hauttypen sein kann, da er unreine, fettige Haut nicht austrocknet oder irritiert, allerdings reizt er empfindliche Haut wohl auch nicht und trocknet trockene Haut nicht aus.
Ich hatte hier schon ein saubereres Gefühl nach der Reinigung am Abend, trotzdem störte mich eine klitzekleine Sache: Ich mag Schaum-Konsistenzen einfach nicht so. Der Schaum ist recht fluffig und fällt auf der Haut ein wenig zusammen. Auch hier musste ich feststellen, dass das Produkt recht schnell aufgebraucht ist.
Ich könnte mir aber trotzdem vorstellen ihn nachzukaufen und würde auch ihn weiterempfehlen.

Die 'Totes Meer Salbe' von Schaebens habe ich mir Ende 2013 mal gekauft. Ursprünglich war sie als Gesichtscreme eingeplant, wofür ich sie auch eine längere Zeit benutzt habe. Sie ist für Problemhaut geeignet, hauptsächlich wurde sie für Neurodermitis und Psoriasis entwickelt und soll auch bei Akne sehr gut geeignet sein. Allerdings soll sie auch für trockene Haut sehr gut sein. Ich kaufte sie mir, da meine Haut eben sehr trocken war, ich aber hin und wieder auch ein paar Unreinheiten hatte. Ich erhoffte mir, dass sie meine Poren nicht verstopft und keine weiteren Unreinheiten verursacht und meine Haut gut pflegt. Das bekam sie auch alles prima hin. Die Haut war recht weich, aber meine Weleda-Creme mag ich für das Gesicht einfach lieber. Somit verbrachte diese Creme dann mehrere Monate nicht angerührt in einer Schublade...
Als ich im Herbst dann aber wahnsinnig trockene Stellen am Hals und unter dem Kinn bekam und keine Feuchtigkeitscreme da helfen konnte, kramte ich sie mal wieder hervor. Nachdem ich die Stellen, die schon fast ekzemartig wirkten, damit ca. 3 Tage lang morgens und abends eincremte, merkte ich eine deutlichere Besserung. Kurz darauf waren die trockenen Stellen verschwunden.
Auch wenn ich am Körper mal sehr trockene, juckende Stellen hatte, habe ich sie dort mehrfach aufgetragen und konnte immer schnell bemerken, dass schon bald alles so gut wie weg war. Ich habe eine leichte Form der Neurodermitis (die Diagnose liegt allerdings schon 15-20 Jahre zurück), wo ich bisher eigentlich nur mit Cortison wirklich gegenankam, aber hier merkte ich ebenfalls eine Wirkung. Auch meine extrem kaputten Hände bekam sie wieder einigermaßen gut in den Griff.

Die Augenpads von Annemarie Börlind bekam ich mal zum Testen zugeschickt, auch von denen habe ich wieder ein paar aufgebraucht. Kaufen würde ich sie mir aufgrund des Preises von über 20€ nicht, gut finde ich sie allerdings.
Die Pads kommen für ca. 10min unter das Auge, wo sie kühlend, erfrischend und feuchtigkeitsspendend wirken. Ich mag das Gefühl nach dem Abnehmen wirklich gern, da sich die Augenpartie einfach frischer und wacher anfühlt. Leicht abschwellend wirken sie zwar, aber erhebliche optische Unterschiede sollte man einfach nicht erwarten. Da muss dann doch noch etwas Concealer nachhelfen.

Das Badesalz 'Traumzeit' von Isana befand sich in meinem Adventskalender-Gewinn-Päckchen von Rossmann.
Den Geruch fand ich jetzt nicht besonders überzeugend, aber ich bin ohnehin kein Freund von Lavendel-Duft. Trotzdem fand ich ihn irgendwie recht angenehm und konnte gut in der Wanne entspannen. Das Wasser war leicht lila gefärbt. Nachkaufen würde ich es mir wohl nicht, vielleicht in einer anderen Duftrichtung. Konnte ansonsten keinen Unterschied zu den Badesalzen von Tetesept, Balea und Co. feststellen.

Das I love...-'Raspberry&Blackberry'-Duschgel habe ich in der Probegröße geschenkt bekommen. Bisher habe ich nie eins der Produkte getestet, auch wenn sie mich optisch immer ansprachen.
Der Geruch gefiel mir ganz gut, er war relativ himbeerig, auch wenn er etwas für den Sommer ist, wie ich finde. Im Winter mag ich wärmere, cremigere Dufte einfach lieber als so fruchtige.

Um den Rituals-Duschschaum herrscht seit einiger Zeit ja ein extremer Hype. Als ich ein Set bei Douglas mit 4 kleinen Fläschchen entdeckte, musste ich es haben.
Hier mag ich die Schaum-Konsistenz, im Gegensatz zum Gesichts-Reinigungsschaum, auch ziemlich gerne. Man benötigt nur sehr wenig um das Produkt für den ganzen Körper zum Schäumen zu kriefen, auch ist er nicht pappig, sondern wird schön cremig und einfach angenehm. Ich fühle mich danach auf alle Fälle sauber, was ich von einem Duschprodukt natürlich auch erwarte.
Diesen, 'Happy Buddha', fand ich allerdings vom Geruch weniger überzeugend als die anderen. Er riecht einerseits ziemlich lecher nach Mandarine und Orange, andererseits hat er irgendein Gewürz als Beigeruch, das mir nicht gefällt.

Da ich anfangs, wie bereits erwähnt, Bedenken hatte hier kaum was zeigen zu können, wanderten noch zwei Teelichter in meine Kiste und nicht, wie im Normalfall, in den Müll.
Diese sind von Yankee Candle, und ich dachte, vielleicht ist dies für den ein oder anderen ja ganz interessant. Das rote war, meine ich, mit Bratapfel, das helle nannte sich 'Honey Blossom'. Unangezündet fand ich beide wirklich toll vom Duft her. 'Honey Blossom' entwickelte im angezündeten Zustand leider einen merkwürdigen Geruch, der eigentliche war allerdings so gut wie überhaupt nicht wahrzunehmen. Dies störte mich dann doch etwas, zumal ich darauf mit Kopfschmerzen reagierte. Das rote Teelicht hab leider überhaupt keinen Duft ab, sodass ich dafür keine Empfehlung aussprechen würde und mir nächstes Mal dann doch welche mit einer ähnlichen Duftrichtung bei Rossmann o.ä. holen werde, schließlich sind Bratäpfel-Duftkerzen um die Weihnachtszeit ja keine Seltenheit.

Kommentare:

  1. Das Rituals Duschgel oder nennt man das Schaum?!? Hab ich auch hier. Hab mir bei Douglas diesen 4er Pack gekauft von den kleineren Größen für die Sporttasche - genialst :D

    AntwortenLöschen