30.11.2014

Aufgebraucht im November!

In diesem Monat habe ich wieder einiges geleert bzw. entsorgen können. Als ich damit begann regelmäßig jeden Monat einen 'Aufgebraucht'-Post zu schreiben, meinte ich noch, dass es wohl Monate geben wird, in denen ich nur sehr wenig bis gar nichts aufbrauchen würde, aber das trat bisher nicht ein.


Seit über einem Jahr lag die 'Oil Repair Spülung' von Balea nun schon gut geleert bei mir herum, aber der Rest wurde seitdem einfach nicht weniger. Im Prinzip war ich mit dem Produkt sehr zufrieden: Die Haare wurden geschmeidig, nicht beschwert und ließen sich anschließend gut kämmen. Wunder bringt es bei extrem geschädigtem Haaren natürlich nicht, auch wenn es - wie bei so gut wie allen Produkten für strapaziertes Haar - so in der Art aufgedruckt steht. Aber selbst früher mit recht kaputten, blondierten Haaren kam ich damit klar, zumindest in Bezug auf Kämmbarkeit und etwas weichere Haare.
Nachkaufen werde ich sie wohl nicht, da ich nicht so der Freund von Spülungen bin. Ich komme auch zurecht, wenn ich lediglich Shampoo beim Waschen verwende, außerdem nutze ich lieber ein Leave-in im Anschluss. Auch sonst bin ich immer gerne wieder schnell aus der Dusche heraus, und eine Spülung nimmt dann ja doch wieder noch etwas Zeit in Anspruch.
Wie gesagt, meiner Meinung nach ein gutes Produkt, das ich aber nicht brauche.

Ein Shampoo, das ich mir eigentlich für den Schwimmunterricht gekauft habe, dort aufgrund Zeitmangel jedoch nicht benutzen konnte, musste ich schließlich zu Hause aufbrauchen, und zwar das Volumenshampoo von Isana. Ich war allerdings überhaupt nicht begeistert davon. An sich kann ich zu dem Shampoo nichts Besonderes sagen, meine Haare fühlten sich recht 'normal' an, sie waren weder besonders trocken noch glänzender oder sonstwas, durchschnittlich locker, aber nicht direkt voluminös. Soweit ok, nur leider kam meine Kopfhaut damit gar nicht zurecht. Sie begann zu jucken und sogar leicht zu schuppen. Dies legte sich zwar nach der nächsten Wäsche mit einem anderen Shampoo, aber als ich es erneut benutzt habe, trat das Problem wieder auf, somit diente der letzte Rest als Rasiergel für die Beine.

Ebenfalls ein Schrankhüter, das 'Kopfhaut Sensitiv'-Serum von Guhl habe ich bestimmt schon 3 oder 4 Jahre herumstehen. Gerade früher, als ich noch mit silikonhaltigen Shampoos gewaschen habe, trat juckende, trockene Kopfhaut bei mir öfter mal auf. Seitdem ich auf silikonfreie Shampoos umgestiegen bin, habe ich das so gut wie gar nicht (außer, ich erwische mal das falsche Shampoo, siehe voriges Produkt), weshalb ich es auch so lange nicht mehr benutzt habe. Schon mehrfach habe ich überlegt es zu entsorgen, aber irgendwie fand ich es dann doch immer zu schade. Schließlich habe ich dies nun aber getan, da ich mir nicht sicher bin, ob das Produkt überhaupt noch in Ordnung ist, schließlich kippen Produkte ja auch irgendwann. Zudem muss ich ganz ehrlich sagen, dass die Inhaltsstoffe auch nicht so überzeugend sind. Ich kam früher zwar gut damit klar und hatte ein beruhigtes Gefühl, aber ob Alkohol, Parabene und Co. gut sind für eine gereizte Haut? Hmm, ich weiß nicht.

Ebenfalls kein Nachkauf-Produkt ist das Elnett-Haarspray mit dem Leomuster oben. Generell mag ich die Haarsprays dieser Marke recht gern, da sie bei mir der Regel zuverlässig halten und sich gut ausbürsten lassen, aber dieses konnte mich leider nicht überzeugen. Zugegebenermaßen stört mich der Geruch bei den Elnett-Haarsprays so gut wie immer, aber die meisten verfliegen nach einiger Zeit auch ganz gut und sind abends, wenn man das Haar ausgebürstet hat und ins Bett will, kaum noch zu merken. Hier merke ich abends im Bett sehr deutlich was davon, und das stört mich einfach tierisch. Zudem verklebt es mehr, als dass es Halt gibt.

Auch das 'Vitamin&Joghurt'-Duschgel von Isana habe ich mir in der Mini-Größe für's Schwimmen gekauft. Eigentlich mag ich Isana, was Duschgel anbelangt, eh nicht so, da mir die Produkte meistens einfach zu flüssig sind. Ansonsten find ich sie und auch dieses aber ok, sie reinigen trotzdem. Besondere Eigenschaften konnte ich nie feststellen, stinknormales Duschgel für einen günstigen Preis eben.

Weiter geht es mit stinknormalem Duschgel, nur einem stinknormalen Duschgel in etwas teurer, und zwar dem 'Soft Honey' von Adidas. Eigentlich gefiel es mir ganz gut, da es eine angenehme Konsistenz hatte und mir der Duft ganz gut (gibt aber trotzdem bessere, wie ich finde) gefiel. Aber nachkaufen werde ich es mir nicht, dafür gibt es einfach zu viel auf dem Markt, das mich auch anspricht. Es soll zwar laut Herstellerversprechen dem Austrocknen der Haut entgegenwirken, jedoch merkte ich da eigentlich keinen großen Unterschied zu den meisten anderen Produkten.

Das Duschgel mit Kirschduft von Playboy werde ich mir vermutlich auch nicht nachkaufen. Auch das gefiel mir an sich schon, aber letztendlich ist auch das nur ein Duschgel. Ausgetrocknet hat es nicht, und auch die Konsistenz sagte mir zu. Der Geruch ist schon recht künstlich und süß, dennoch fand ich ihn wider Erwarten ziemlich angenehm unter der Dusche.

Vor einiger Zeit bekam mein Vater den Duschschaum von Spitzner geschenkt und gab ihn daraufhin mir, da er damit nichts anfangen konnte.
Mein erster Eindruck war sehr positiv, meine Erinnerungen daran sind leider sehr negativ. Zunächst fand ich den Duft ziemlich gut. Anders, irgendwie ziemlich seifig und intensiv, gleichzeitig hatte er aber tatsächlich, wie beschrieben, was Entspannendes. Zudem war er wahnsinnig ergiebig, da man nur eine kleine Menge benötigte um seinen kompletten Körper voller Schaum zu haben. Nur schien er aber auch sehr aggressiv zu sein, was sich daran zeigte, dass meine Haut anschließend extrem trocken war und juckte.

Weiter geht es mit dem 'Maximum Protection'-Deo von Rexona, welches ich mir wieder nachkaufen werde. Ich hatte es vor ein paar Jahren mal, als es auf den Markt kam, allerdings kam ich da überhaupt nicht damit zurecht (keine Ahnung, was ich falsch gemacht habe, die Anwendung ist nämlich ziemlich leicht). Diesen Sommer habe ich es mir dann mal wieder gekauft, und ich war wirklich sehr überzeugt von der Wirkung. Jetzt in der kälteren Jahreszeit muss ich das nicht unbedingt haben, zumindest nicht im normalen Alltag, da tut es auch was Leichteres, benutze es da etwa nur einmal wöchentlich.
Für diejenigen, die auf Aluminiumsalze verzichten, ist das natürlich nichts, aber für diejenigen, die darauf nicht so viel Wert legen und etwas gut Schützendes suchen, könnte das durchaus etwas sein.

Seife ist eigentlich etwas, das nach dem Aufbrauchen direkt im Müll verschwindet ohne hier gezeigt zu werden. Letztendlich wäre das auch unspektakulär, wenn ich jeden Monat aufgebrauchte Seife zeigen würde, schließlich ist es eh immer die von Kiona (Aldi Nord), da ich sehr zufrieden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis bin. Die Duftrichtungen gefallen mir zudem alle sehr gut, hier habe ich die mit Milch und Honig.

Noch so ein Produkt, das schon seit Monaten keine Beachtung geschenkt bekommen hat! Das 'Effaclar Duo'-Gel von La Roche Posay habe ich im letzten Winter abgesetzt, da es meine Haut auf Dauer zu sehr ausgetrocknet hat. Ich konnte schließlich nicht einmal mehr Puder (dezent mit einem Pinsel aufgetupft) benutzen, ohne dass die trockenen Stellen sofort sichtbar waren. Für fettige oder sehr unreine Haut mag das durchaus was sein, schließlich hat dieses Produkt ziemlich viele positive Bewertungen, nur war es für mich eben einfach nichts.

Seit über einem halben Jahr benutze ich nun wieder die 'Wohltuende Feuchtigkeitspflege' von Weleda, über die ich ja schon mehrfach was geschrieben habe, weshalb ich mich nun auch eher kurz fassen werde. Sie spendet intensiv Feuchtigkeit, hinterlässt keinen Fettfilm und ist von den Inhaltsstoffen recht gut. Ich komme damit insgesamt sehr gut zurecht.

Rosenwasser benutze ich seit wenigen Monaten anstelle von Gesichtswasser, da es den Zweck auch recht gut erfüllt. Es ist wesentlich sanfter zur Haut, enthält keine überflüssigen Inhaltsstoffe und soll sowohl bei Trockenheit als auch bei Unreinheiten wirksam sein. Dass es nun einen großartigen Unterschied hervorruft, kann ich jetzt nicht behaupten, allerdings fühlt sich die Haut nach der Anwendung sowohl entspannt als auch etwas frischer an. Werde dabei erst einmal bleiben, da ich damit sehr zufrieden bin.

Die Seesand-Mandelkleie von Aok konnte mich nicht wirklich überzeugen. Dies ist eine Art Pulver, das mit Wasser verrührt wird und auf der Haut schließlich fest wird. Ich muss sagen, dass mir solche Produkte irgendwie nicht so gut gefallen, irgendwie habe ich da immer das Gefühl, dass sie ziemlich austrocknen. Zudem mag ich es nicht, wenn ich erst etwas zusammenmischen muss. Dass meine Haut reiner oder ebener wurde, konnte ich bei wöchentlicher Anwendung auch nicht bemerken. Da benutze ich z.B. lieber das Seesand-Peeling von Aok, da ich dies weitaus besser und effektiver finde.

Etwas besser in Bezug auf die Reinigung fand ich da die 'The Fab Pore'-Maske von Soap&Glory. Die war letztes Jahr in einem Beauty-Päckchen, das ich zu Weihnachten bekommen habe, worüber ich mich ziemlich gefreut habe, da ich schon davor am Überlegen war mir eine Maske dieser Marke zuzulegen, da die recht gut sein sollen. Etwas austrocknend war sie bei mir schon, aber da ich eine trockene Haut habe, ist dies auch recht verständlich. Ich habe sie jedoch gerne auf unreine Stellen, wie z.B. auf's Kinn aufgetragen. Entfernt hat sie Mitesser jetzt nicht komplett, aber ich meine doch einen leichten Unterschied bemerkt zu haben. Die Haut fühlte sich auf jeden Fall schön glatt an und sah etwas feiner aus. Außerdem hatte ich sowohl während als auch nach der Anwendung ein richtig frisches Gefühl auf der Haut. Vergleichbar ist das z.B. mit einer Zahnpasta, die sehr frischen Atem hinterlässt, nur macht die Maske das eben mit der Haut. Der Geruch ist ebenfalls recht minzig.

Vor ein paar Wochen habe ich mal von einem kleinen Unfall berichtet, genauer genommen hat mein Schminkoffer da einen Abgang vom Schminktisch gemacht, was für 3 Produkte leider nicht so toll ausgegangen ist.
Dieser Lidschatten von BeYu befand sich ebenfalls in dem erwähnten Weihnachts-Päckchen, auch den fand ich wahnsinnig schön. Der schimmert richtig stark in einem Mittelbraun bis Taupe. Dabei ist er aber nicht so glitzerig, sondern es ist ein richtig feiner und strahlender Glanz. Aber da sowohl die Verpackung kaputt ist als auch das Produkt selber, habe ich ihn dann doch entsorgt.

Auch meinen braunen, ganz leicht schimmernden Lidschatten aus der Essence 'Cookies&Cream'-LE hat es zerhauen. Diesen habe ich mal gewonnen, woraufhin er zu einem Liebling in meiner Schminksammlung wurde. Für das AMU habe ich ihn über einige Monate so gut wie täglich eingesetzt, nun ist auch das vorbei. Allerdings habe ich noch genügend ähnliche Töne in meinen Paletten und habe somit weniger, das lose umherfliegt.

Schade ist es zwar, aber so ärgerlich nun auch nicht, da das Rouge eh schon sehr abgenutzt war und das Pfännchen bereits deutlich sichtbar. Diesen Farbton (links eher ein Orange-Peach, rechts ein Peach mit Pinkeinschlag) gibt es leider nicht mehr im Catrice-Sortiment, aber stattdessen werden sie mittlerweile wohl was Ähnliches im Sortiment haben. Diese Farbe fand ich einfach ideal für den Sommer, da sie etwas frischer war, aber weder zu orange noch zu pink auf der Haut. Was die Haltbarkeit, Pigmentierung und den Auftrag anbelangt, kann ich die Catrice-Rouges aber nur empfehlen.

Den 'Chubby Stick' (nenne ich einfach mal so, auch wenn eigentlich nur die von Clinique so benannt sind) von Catrice fand ich ziemlich gut, weshalb er mittlerweile auch leer ist. Generell dauert es bei mir immer ewig, bis ich mal ein Lippenprodukt aufgebraucht habe. Den hatte ich meistens in der Handtasche dabei, die ich mit mir herumtrug, weshalb die Schrift und somit auch die Farbbezeichnung schon ziemlich ab ist. Der Ton war eher ein YLBB-Ton, also eher unauffällig und vielleicht ein ganz kleines Bisschen dunkler als meine natürliche Lippenfarbe. Nachkaufen werde ich ihn wohl zumindest in dieser Farbe nicht, da diese für mich eher in den Herbst passt und mir das glänzende Finish da nicht so zusagt wie ein mattes. Aber ich habe noch einen weiteren davon in einem sommerlichen Ton. Generell find ich die Dinger aber ganz gut, auch wenn man natürlich keinen stundenlangen Halt erwarten sollte.

Die 'Volum Express Turbo Boost' in wasserfest von Maybelline liebe ich, aus dem Grund habe ich die hier auch schon mehrfach gezeigt. Mittlerweile benutze ich sie zwar nicht mehr täglich, da ich noch eine bessere gefunden habe, dennoch muss ich immer eine davon im Schrank haben. Sie trennt auf jeden Fall sehr gut und verlängert, viel Volumen kommt jedoch nicht auf die Wimpern, eher ein leichtes, natürliches (mit der 2. Schicht). Der Grund, warum ich sie aber immer wieder kaufe, ist die Wasserfestigkeit. Dies ist die einzige Mascara, mit der ich schwimmen gehen kann, ohne dass sie verläuft, krümelt oder sonstwas.

Die beiden 'Perfect Look'-Kajale von P2 hatte ich auch schon sehr lange, auch hier sind die Farbbezeichnungen schon nicht mehr erkennbar. Den bronzefarbenen habe ich vor 2 Jahren immer an den Tagen getragen, an denen ich auf der Arbeit Schwimmen hatte. Er hielt dabei sehr gut, zudem sieht er recht unauffällig und natürlich aus, sodass man nicht auf den ersten Blick sieht, dass dort überhaupt Schminke ist.
Den dunkelgrauen habe ich selten benutzt. Anfangs war er für den Auftrag unter dem unteren Wimpernkranz gedacht, wofür er mir allerdings trotz Verwischen zu hart wirkte. Deshalb verwendete ich ihn dann irgendwann statt Eyeliner über dem oberen Wimpernkranz. Als ich ihn letztens mal wieder verwenden wollte, war er bereits steinhart und gab keine Farbe mehr ab.
An sich gefallen mir die Produkte aufgrund der langen Haltbarkeit aber sehr gut, dies hatte ich bei Kajal nicht allzu oft, als ich noch welchen getragen habe.

Zum Abschluss zeige ich dann noch meine Lieblings-Lippenpflege, die ich immer dabei habe, und zwar den 'Everon' von Weleda. Der ist von der Konsistenz her sehr fest und wachsig, wodurch er auch recht lange auf den Lippen bleibt und ein schützendes Gefühl gibt. Zudem bemerkte ich da wirklich deutlich, dass er pflegt. Für sehr rissige Lippen ist er aufgrund der festen Konsistenz wohl nicht so gut geeignet bzw. sollte man beim Auftrag da eher vorsichtig sein, aber ansonsten ist er ein richtig gutes Produkt, wie ich finde.

Kommentare:

  1. Wahnsinn, wie viel du aufgebraucht hast :D :) toller Post!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Nächsten Monat wird es wohl wieder etwas weniger sein...

      Löschen
  2. Die Spülung hab ich mir letztens auch geholt und 1x benutzt. Ich finde irgendwie das meine Haare dadurch etwas strohiger sind o.O.
    Der Geruch ist aber schön. Nur bleibt er nicht in meinen Haaren ^^ war das bei dir auch so, oder laß ich die Spülung zu kurz einwirken? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass der Geruch nicht in den Haaren blieb? Ja, war bei mir auch so, aber irgendwie habe ich das bisher eh sehr selten gehabt, dass der in den Haaren haften blieb. Denke nicht, dass eine längere Einwirkzeit da was verändert...

      Löschen
  3. Ok ^^ Ist auch meistens nur bei einer Haarkur so :)

    AntwortenLöschen