28.01.2014

Haarroutine

Meine letzte Haarroutine ist schon wieder eine Weile her, deshalb würde ich nun gerne mal wieder zeigen, welche Produkte ich verwende und worauf ich bei meinen Haaren sonst so achte. Gefragt wurde ich nach diesem Post ja schon vor mehreren Monaten, allerdings hatte ich da noch relativ viele Shampoos und Leave-in-Produkte dabei, die ich nicht allzu gut fand und nur benutzt habe, damit sie leer werden, da habe ich also alles durcheinander benutzt, was eigentlich nicht das war, worauf ich hinaus wollte.


Anfangen werde ich mal mit der Haarwäsche. Das Shampoo, das ich eigentlich immer verwende, wenn ich meine Haare wasche, ist das 'Oil Repair' von Balea Professional. Mit dem komme ich sehr gut zurecht, preislich gesehen ist es sehr günstig, insgesamt bin ich also sehr zufrieden. Laut Herstellerversprechen soll es zwar eine Tiefenpflege für Haarschäden sein, brüchiges, splissanfälliges und trockenes Haar pflegen und laut Tests für bis zu 80% weniger Haarverlust sorgen, jedoch denke ich nicht, dass ein Shampoo dies wirklich kann. Von einem Shampoo erwarte ich in erster Linie auch nur eine Reinigung, welche gründlich, aber dennoch sanft erfolgen sollte. Und das schafft dieses Shampoo. Die Haare fühlen sich sauber an, sind nicht beschwert und machen keinen ausgetrockneten Eindruck, wie sie ihn sonst bei vielen Shampoos machen, wenn ich anschließend keine Pflegeprodukte ins Haar gebe.

Bei einem Shampoo achte ich darauf, dass keine Silikone enthalten sind. Bei Produkten, die ich in die Längen gebe, habe ich damit absolut kein Problem, da wünsche ich sie mir teilweise sogar. Aber bei einem Shampoo verstehe ich den Sinn nicht so ganz. Schließlich muss ich auf der Kopfhaut nichts versiegeln. Zudem musste ich auch feststellen, dass silikonhaltige Shampoos bei mir eine trockene Kopfhaut hervorrufen, vermutlich gerade deswegen.

Spülungen verwende ich im Übrigen gar nicht mehr. Ich bin da eher für Leave-ins zu haben, die im Haar bleiben und nicht wieder ausgewaschen werden. Bei den meisten Spülungen konnte ich sowieso nicht wirklich eine Wirkung feststellen.

Zum Waschen selbst kann ich noch sagen, dass dies bei mir etwa alle 2-3 Tage erfolgt. Ich habe kein Problem mit schnell nachfettendem Haar, somit wäre der Ansatz wohl erst nach 5 Tagen fettig. Das wäre mir persönlich dann doch zu unhygienisch, schließlich befinden sich auf dem Kopf auch Bakterien, im Kindergarten bekomme ich regelmäßig irgendwelche Frisuren verpasst, generell Staub, Dreck usw., das alles muss ich nicht tagelang herumtragen. Jeden Tag zu waschen fänd ich hingegen auch übertrieben, ganz so oft ist es nun auch nicht nötig. Außer im Sommer, an 30°C-Tagen muss ich mir die Haare dann einfach waschen, gerade auch, da ich dann oftmals noch das Salz ausspülen muss.

Vom Shampoo verwende ich eine kleinere Menge. Shampoo massiere ich nur am Ansatz ein, die Längen werden durch das Auswaschen gut genug gespült.


Dann komme ich mal zu meiner kleinen Leave-in-Sammlung (welche wirklich winzig ist, wenn man bedenkt, was ich vor längerer Zeit noch alles im Schrank hatte).
Das rechte Produkt, das 'Repair+Pflege Anti-Spliss-Serum' von Balea Professional ist allerdings noch eins der Produkte, die leer werden sollten. Aber es wird und wird nicht leer... Somit brauche ich es so langsam jetzt nach jeder Haarwäsche auf, indem ich einen Pumpstoß in den Spitzen verteile. Ich denke zwar schon, dass es dank der Silikone ganz gut versiegelt, aber da ich mittlerweile keine Probleme mehr mit Spliss oder Haarbruch habe und auch in der Zeit, in der ich es mal nicht verwendet habe, nichts davon merkte, halte ich es für überflüssig. Soll jetzt nicht heißen, dass ich es schlecht finde, aber ich werde es vorerst einfach nicht nachkaufen. Sollten die Spitzen kaputt gehen, wird sowas vermutlich auch nichts mehr wirklich retten können, da hilft nur die Schere.
Dafür mag ich meine anderen beiden Produkte sehr gerne. Einmal wäre da das 'Equave 2 phase'-Conditionerspray von Revlon und das Haaröl von Balea Professional. Statt Spülung verwende ich seit einigen Monaten meistens das Conditionerspray, welches meiner Meinung nach einen besseren Effekt hat. Auch solche Sprays machten bei mir nie einen wirklichen Unterschied, als wenn ich gar nichts reingegeben hab, oder sie beschwerten. Dieses sorgt einfach für eine gute Kämmbarkeit, einen natürlichen Glanz und ein leicht gepflegtes Erscheinungsbild. Es ersetzt definitiv keine Kur, aber für ein solches Spray find ich es schon sehr gut.
Im Schnitt einmal wöchentlich verwende ich stattdessen dann aber das Haaröl, das noch eine etwas intensivere Pflege beinhaltet. Ich verwende davon 2 Pumpstöße und verteile sie im Haar, welches dadurch sehr weich und geschmeidig wird, allerdings nicht beschwert.

Meine Spitzen wurden in den letzten 1,5 Jahren wirklich alle 2 Monate geschnitten, da aufgrund des blondierten Haares unter dem Braun doch immer wieder Spliss auftauchte. Das letzte Mal wurden meine Spitzen nun im November geschnitten, und bisher sind sie weder strapaziert noch ausgefranst. Vondaher können sie dann auch noch bis März warten.


Eine Kur mache ich in etwa alle 2 Wochen mal. Dabei wechseln sich momentan 2 Produkte ab, einmal die 'Repair Rescue'-Kur von Schwarzkopf Professional BC und die Arganöl-Haarkur von Swiss o par. Letztere find ich ok, die bewirkt allerdings nur kurzzeitig einen gepflegten Effekt, so wie alle Drogerie-Kuren, die ich bisher hatte. Für zwischendurch find ich sowas ok, aber alle 4 Wochen kommt dann doch was Reichhaltiges ins Haar, wofür sich die andere, die aus dem Friseurbereich stammt, sehr gut eignet. Ich würde mich in dem Bereich schon gerne mal weiter durchtesten, wäre also dankbar, wenn ihr Empfehlungen für Kuren/Masken aus dem Friseurbereich habt. (Übrigens ist nicht alles gut, was aus dem Friseurbereich kommt, hatte auch schon welche, die gar nicht überzeugt haben.)

Zu oft möchte ich meinen Haaren keine Kur gönnen, sie halten es schließlich auch 2 Wochen gut ohne aus. Zudem nervt es mich ja eh mit der Einwirkzeit, ich bin ja gerne schnell durch mit sowas.

Die Arganöl-Kur lasse ich nur kurz einwirken, meistens rasiere ich mich in der Zeit schnell und spüle sie danach wieder aus. Die andere lasse ich meistens eine Stunde einwirken, bis ich sie wieder ausspüle.


Selten verwende ich auch mal dieses Shampoo, das Tiefenreinigungsshampoo von Balea Professional. Das kommt vielleicht alle 6 Wochen mal zum Einsatz, wenn ich das Gefühl habe, meine Haare könnten mal wieder sehr gründlich gereinigt werden (es soll übrigens auch Kalk sehr gut entfernen, wenn man in einer Gegend lebt, wo das Wasser sehr kalkhaltig ist). Oder eben, wenn ich meine Haare mit viel Stylingmittel zugeklatscht habe, was aber auch nicht oft vorkommt. Auch hier hatte ich schon wesentlich teurere Tiefenreinigungsshampoos, welche letztendlich alle nicht so überzeugen konnten wie dieses. Das reinigt wirklich gründlich. Die Haare quietschen beim Ausspülen und haben anschließend einen schönen, gesunden Glanz. Zwar benötigen meine Haare dann schon Pflege, da es etwas austrocknend ist, aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass schädigend ist (was ich bei anderen solcher Produkte schon hatte). Außerdem ist das ja eh nichts, das ich jede Woche verwende. Des Weiteren eignet es sich auch hervorragend zum Reinigen von Pinseln oder dem 'Ei'.


Genau so selten, oder eher noch seltener, kommt diese 'Kopfhaut Sensitiv'-Serie von Guhl zum Einsatz. Genauer genommen dann, wenn meine Kopfhaut sehr trocken ist, leicht schuppt oder Juckreiz aufweist. Das kam aber schon über ein halbes Jahr lang nicht mehr vor, sodass ich sagen kann, dass diese Produkte nur für den 'Notfall' herumstehen. Das Shampoo selbst ist einfach nur sehr mild und nicht reizend und wäre somit auch als Everyday-Shampoo brauchbar. Das Fluid gebe ich in besagten 'Notfällen' ca. 3 Tage lang auf die trockenen, juckenden Stellen, und schon ist wieder alles bestens!


Womit meine Haare so gut wie nie Kontakt haben, ist Hitze. Zumindest versuche ich, weitestgehend auf's Föhnen zu verzichten.
Ich wasche meine Haare meist am späten Nachmittag/frühen Abend, sodass sie abends noch Zeit haben an der Luft zu trocknen.
Aber manchmal komme auch ich nicht drumherum, sodass ich bei Föhnen immer einen Hitzeschutz verwende. Da habe ich momentan den von L'Oréal Elnett für Volumen, mit dem ich auch relativ zufrieden bin. Klar, Pflege ist nicht vorhanden, aber die Haare fühlen sich auch nicht ganz so strohig an wie bei vielen anderen Hitzeschutz-Produkten, die ich getestet habe. Die Haare fallen hierdurch im Anschluss schön locker, aber von Volumen würde ich jetzt auch nicht unbedingt reden. Aber das kommt selten vor, höchstens, wenn ich nur wenig Zeit habe und meine Haare noch waschen muss und anschließend schnell los muss.


Noch gar nicht lange in meinem Besitz ist das 'Instant Volume Boost'-Spray von Wella. Das habe ich geschenkt bekommen, worüber ich mich wirklich sehr gefreut habe, da ich es sonst nie gekauft hätte. Es soll das Volumen verdoppeln und nicht verkleben. Ganz so klebrig wie andere Volumensprays ist es in der Tat nicht, aber es kommt natürlich drauf an, welche Menge man verwendet. Einfach ist Haar gesprüht bewirkt es jetzt nicht so viel, nur ein minimales Volumen ist zu erkennen. Ich verwende es aber gerne, wenn ich meine Haare mit Rundbürste föhne - da wird das Volumen prima gehalten! Auch habe ich mir zu Weihnachten Locken mit einem Lockenstab gemacht. Habe es einfach als Fixier-Spray vorher auf die einzelnen Strähnen gesprüht, welche dadurch extrem lange lockig waren. Bin doch ziemlich erstaut.
Aber auch hierbei handelt es sich um ein Produkt, das ich nur selten verwende. Eben nur zu Anlässen, zu denen ich mich schick mache, was auch nicht so häufig der Fall ist.


Ich versuche auf Haarspray zu verzichten, aber manchmal hängen die Fransen im Gesicht doch etwas merkwürdig herum, sodass ich sie mit Haarspray fixieren muss. Oder aber auch bei Hochsteckfrisuren, die halten mit Haarspray wesentlich besser. Da benutze ich eigentlich immer die von L'Oréal Elnett, da diese erstens wirklich halten und zweitens gut auszubürsten sind.


Im Juni hab ich meinen Tangle Teezer nun auch schon 2 Jahre. Und seitdem benutze ich ihn täglich und meine anderen Bürsten gar nicht mehr. Mit ihm komme ich wesentlich besser durch's Haar, es ziept einfach nirgends. Trotzdem arbeite ich beim Bürsten von unten nach oben, was schonender ist.
Mit ihm lassen sich auch Kuren ins nasse Haar sehr gut einarbeiten.

Trotzdem kämme ich meine Haare aber erst im halbtrockenen Zustand. Wenn sie nass sind, sind sie schließlich doch etwas dehnbarer und reißen schneller, und das will ich nicht unnötig riskieren.

Nach dem Waschen drücke ich die Haare mit einem Handtuch leicht und rubbel nicht an ihnen herum, da Letzteres sehr strapazierend für sie ist. Das Handtuch wickel ich dann noch für eine Weile um den Kopf, damit die Feuchtigkeit etwas entzogen wird. Anschließend gebe ich ein Leave-in rein und lasse alles erst mal antrocknen. Wenn sie dann fast trocken sind, kämme ich sie vorsichtig durch.


Mittlerweile verwende ich nur noch Haargummis ohne Metall. Sonst hab ich zwar immer wieder gelesen, dass das Metallstückchen schädlich sei, habe die Dinger trotzdem munter weiter benutzt. Einen großen Unterschied merke ich jetzt zwar nicht bzw. hatte ich dort, wo das Haargummi sitzt, auch sonst nicht mit Haarbruch o.ä. zu tun, dennoch ist da sicherlich was Wahres dran.

Insgesamt kann ich aber sagen, dass sich meine Haare extrem zum Positiven verändert haben, zumindest auf Trockenheit, Spliss, Haarbruch etc. Die Trockenheit ist zwar von Natur aus vorhanden, dagegen lässt sich mit Pflegeprodukten allerdings was unternehmen.
Gerade, nachdem meine Haare 2 Jahre lang blondiert waren, kamen Spliss und Haarbruch immer wieder. Deshalb will ich auch nie wieder eine Blondirung im Haar haben. Sowieso möchte ich vorerst die Finger von Farbe, Tönung usw. lassen und dann wohl doch wieder zurück auf meine Naturhaarfarbe gehen. Momentan laufe ich zwar mit einem helleren Ansatz rum, aber da ich die Haare meistens eh zusammengebunden trage, fällt das eh nicht so auf. Zudem steht nichts Großartiges an, wo meine Haare möglichst perfekt aussehen sollten, vondaher kann ich damit leben.

Kommentare:

  1. Das erste Produkt hab ich auch eine längere zeit benutzt und wer wirklich zufrieden. Hat auch ziemlich gut gerochen!

    Liebe grüße ♥

    mytimeisnowdaria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. diese Tangle Teezer sind toll!
    Habe seit Weihnachten auch einen und möchte ihn nicht mehr missen! :)

    LG!

    AntwortenLöschen