15.02.2018

Was ich in letzter Zeit erkreiselt habe...

Auch wenn die Teile sicherlich schwierig nachzushoppen sind, erhalte ich immer recht viele Kommentare auf meine Kleiderkreisel-Hauls und gehe davon mal aus, dass es doch den ein oder anderen interessiert, was ich mir dort gekauft habe.

Zugegeben, die Sachen sind auch alle schon etwas länger bei mir bzw. kurz vor Weihnachten eingezogen, aber da sie eh nicht so aktuell sind, macht es wohl nichts, dass ich ein paar Wochen im Verzug bin.

Dass ich schon die ein oder andere Jacke im Schrank habe, habe ich hier mal gezeigt. Aber davon kann ich auch eh nie genug haben. Gerade an warmen Jacken mangelte es halt noch. Zu Weihnachten gab es zwar nun auch eine, sonst hatte ich aber nur eine, die mir noch gefiel. Da ich bereits eine Jacke in der Art von Zara hatte und diese so mochte, durfte dann auch noch eine zweite einziehe. Diese hat jedoch keinen Gürtel und ist daher einfach anzuziehen. Auch gefallen mir die Details an der Kapuze total. Insgesamt habe ich viele Komplimente für die Jacke bekommen.

Eigentlich stehe ich gar nicht auf fette Markenaufschriften, dennoch haben es mir Sweatshirts in dieser Art irgendwie angetan. Als ich diesen von Adidas im Feed sah, kaufte ich ihn direkt ohne weiteres Zögern. Ich mag dieses 'Dreigeteilte' und generell die Weinrot-Weiß-Schwarz-Kombi, denn gerade weinrote und schwarze Kleidung trage ich im Moment super gerne.

Ein Trend, bei dem mir schnell klar war, dass ich auch noch ein solches Teil haben will, war der mit den Perlen, die ja aktuell auch auf alles aufgenäht sind. Wieder mal ein weinroter, lockerer Pulli, wie ich ihn gerne trage. Mir gefällt es gut, dass die Perlen hier sehr dezent gehalten sind. Er scheint No Name zu sein...

Wenn schon einer einzieht, darf es auch gleich ein zweiter sein, weswegen es auch noch dieser graue von Zara wurde, der ein paar Perlen mehr hat. Der Pulli an sich ist super schlicht, wird durch die Perlen aber gut aufgewertet. Er sieht recht dünn aus, hält jedoch dennoch gut warm.

Ich trage an sich super gerne Cardigans, nur meistens scheitert es an den Oberteilen zum Drunterziehen, denn ich habe da einfach super viel aussortiert. Dieses enge schwarz-weiß gestreifte Top mit leichtem Stehkragen von Tally Weijl gefiel mir super, und ich denke auch, es gut kombinieren zu können. Anderenfalls wäre es natürlich auch was für wärmere Tage ohne Cardigan drüber...

Dieses Bralette von Primark habe ich mir eher zum Unterziehen gekauft. Vor allem unter einem weiter ausgeschnittenen, schlichten Pulli stelle ich es mir super schön vor. Es ist im Endeffekt auch gut als BH tragen, da es bereits gepolstert ist. Genau so könnte ich es mir sogar als Top im Sommer vorstellen, wenn dann auch eher im Urlaub als im Alltag.

Schuhe in der Art haben es mir schon lange angetan, weswegen ich über den Kauf der Stiefeletten von Office London sehr glücklich bin. Wie mit den Jacken, kann ich auch immer das ein oder andere Paar Schuhe mehr gebrauchen...


Kauft ihr auch gerne auf Kleiderkreisel? 

12.02.2018

Winter-Outfits Teil 3

Es gibt noch einen dritten Teil mit Alltags-Winter-Outfits...

Nachdem die letzten beiden Teile gut ankamen, wollte ich den dritten dann auch noch als solchen veröffentlichen. Der Winter hält ja nach wie vor an, auch wenn er mir persönlich zu wechselhaft ist und der Schnee, wenn er denn schon da ist, gerne mal liegen bleiben könnte. Auf den Matsch könnte ich nämlich gut verzichten. Mittlerweile freue ich mich aber schon auf den Frühling und dementsprechende Kleidung.

1. Ich liebe sie, auch wenn ich sie schwierig finde: Lange Cardigans! Das Problem wird immer dann deutlich, wenn ich mir die Frage stelle, welche Jacke ich dazu nehmen soll, irgendwie sehen sie dazu alle nicht besonders toll aus, und so lange Mäntel besitze ich nun mal nicht. Aber gut, es gibt Schlimmeres im Leben, als ein rausguckender Cardigan unter einer Jacke. Vielleicht ist es nicht unbedingt was zum Shoppen, aber wenn man auf der Arbeit weiß, keine geplanten (planbar ist da eh nichts...) Außentermine zu haben, ist das schon ok so. Dazu habe ich eine schwarze Jeans kombiniert und ein weißes Top, das ich mir Ende letzten Sommers eher schon für den kommenden Sommer bestellt habe. Ich hätte es mir zwar auch im Winter unter einem Cardigan vorstellen können wie hier, aber zugegebenermaßen habe ich es mehr oder weniger vergessen... Zu schwarz, grau und weiß konnte ich mir die weinroten Lackboots gut vorstellen, also wurden es die.
Cardigan: Vila, Top: Even & Odd, Hose: Topshop, Schuhe: Another A, Choker: Amazon

2. Letztens beim Ausmisten fiel mir die glänzende altrosa Bomberjacke wieder ins Auge. Erst sollte sie schon auf dem Stapel für die aussortierten Sachen kommen, dann entschied ich mich doch dafür, sie zu behalten. Eigentlich ging ich auch gar nicht davon aus, sie jetzt zu tragen, für mich ist das mehr so ein Überwurf im Sommer. Als ich letztens jedoch so eine Jacke statt Cardigan kombiniert sah, probierte ich es dann auch mal aus und war ganz zufrieden damit. Drunter hatte ich ein schwarz-weißes enges Top an, das etwas kürzer ist, zusammen mit einer High-Waist-Hose aber nur wenig Bauch zeigt. An Schmuck wurden es mal wieder Creolen.
Jacke: Only, Top: Tally Weijl, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha

3. Den rosa-melierten Pulli mochte ich schon letztes Jahr total gerne, denn aufgrund der Spitze fand ich ihn trotz des sonst sehr einfachen Schnittes nie langweilig. Er war auf dem Foto leider etwas knittrig, nachdem er im Schrank ziemlich gequetscht wurde. Dazu wurden es wieder Creolen, eine schwarze Hose und schwarze Boots.
Pulli: Topshop, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha

4. Ähnlich erging es mir letztes Jahr schon mit diesem Pulli - der Ausschnitt und die schwarze Schwarz-Weiß-Trennung mit ein bisschen Beige dazwischen hatte was. Auch dazu passt meiner Meinung nach am besten eine schwarze Jeans, wobei ich ihn auch mit blauer trage und das Schwarz bei den Schuhen wieder aufgreife. Da der Ausschnitt etwas größer ist, gefiel mir die Kombi aus zwei Chokern in gold und schwarz sehr gut dazu. Lockere Ketten trage ich ja kaum noch, die nerven mir immer nur...
Pulli: New Look, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Stradivarius, Choker: Amazon

5. Blumenmuster ist nach wie vor mein Ding, genau wie pastellige Farben, auch wenn ich diese hier nicht direkt als 'Pastell' bezeichnen würde... Der Pulli ist super weich vom Stoff her. Bekommen habe ich ihn übrigens zu Weihnachten. Dazu - wie sollte es auch anders sein - hatte ich eine schwarze Hose und schwarze Schuhe an.
Pulli: Mango, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Stradivarius

6. Früher habe ich sie fast nur getragen, die Cardigan-Shirt-Kombi. Das hat mittlerweile etwas nachgelassen, dennoch trage ich sie ab und zu und das sogar sehr gerne. Hier war es mal wieder meine weinrote Hose, dazu aber ein schwarzer Cardigan und ein graues Shirt. Bei dem Shirt mag ich den V-Ausschnitt, der in schwarz nochmal betont wird und mit Netz hinterlegt ist. Einfache graue Shirts sind ja doch sehr langweilig.
Selten trage ich sie im Alltag, obwohl die Höhe und die Bequemlichkeit da gut mitmachen würden, wäre ich nicht so viel mit dem Auto unterwegs.
Cardigan: Vila, Shirt: Only, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Vagabond


Wie auch schon die letzten Male, würde mich auch hier wieder interessieren, welches Outfit bzw. Kleidungsstück ihr am liebsten mögt! :)


10.02.2018

Rossmann-Haul

Nach langer Zeit musste mal wieder ein Drogerie-Haul sein, ab und zu brauche ich das einfach für mich, um mich an neuen Sachen zu erfreuen. Einiges davon stand auch schon auf meiner Wishlist, ein paar Sachen wanderten dann so noch in den Warenkorb.

Genauer genommen habe ich bei Rossmann bestellt. Zwar gab es aus der Konkurrenz noch einiges, das ich haben wollte, aber ein Haul reicht vorerst.

Definitiv neu brauchte ich Reinigungstücher. Solche nutze ich super gerne, um das Gröbste vom Make-up zu entfernen, bevor es an die gründlichere Reinigung mit Waschgel geht. Ich mag es einfach nicht, wenn sich das Waschgel mit der Foundation vermischt. Für wasserfestes AMU nutze ich dann noch einen AMU-Entferner, da ich dieses, zumindest die Mascara, selten mit einem solchen Tuch entfernt bekomme oder einfach Ewigkeiten dafür brauche.
Die Isana med-Reinigungstücher für empfindliche Haut hatte ich bereits mehrfach und war immer zufrieden, da sie erstens ihren Zweck erfüllt haben oder zumindest den, den ich mir gewünscht habe, und zweitens sehr sanft zur Haut waren. Schon oft hatte ich das Gefühl, dass Abschminktücher meine Haut etwas reizen.
Für mich neu sind die Isana 'Clean&Care'-Reinigungstücher für jeden Hauttypen. Möglich ist es schon, dass ich sie mal hatte, sofern sich da nur was am Design verändert haben sollte, aber so sicher bin ich mir da nicht. Darauf aufmerksam geworden bin ich, als ich für die Arbeit einen Adventskalender zusammengestellt habe und hiervon mehrere in der Reisegröße für den Kalender kaufte.

Natürlich musste auch mal wieder Duschgel sein, jedoch habe ich mich da in letzter Zeit zurückgehalten und auch schon wieder viel aufgebraucht bzw. fast leer. Die meisten sind auch eh für den kommenden Frühling/Sommer. Wie ihr vielleicht schonmal mitbekommen habe, mache ich je nach Jahreszeit große Unterschiede. Ich könnte bei 30°C niemals mit einem orientalischen Vanille-Duft duschen, während ich was Fruchtig-Frisches umgekehrt im Winter nicht nutzen würde.
Neu im Sortiment - ich meine sie, vor einigen Wochen beim Vorbeigehen am Duschgelregel schonmal gesehen zu haben, ist die Fa 'Shower Secrets'-Reihe, wovon es gleich zwei Produkte sein durften. Lieber schnuppere ich ja an Duschgel, aber die klangen so ansprechend, dass sie direkt im Warenkorb landeten.
Hergestellt wurden sie in Kooperation mit Youtubern, so ist das eine von Nilam und das andere von Luisa Lion. Das von Nilam ist mit Muguet- und Bergamotduft und ein Duft, den ich mir gut jetzt an den kälteren Tagen gut vorstellen kann. Dieses ist eher etwas sinnlicher, während das von Luisa mit weißem Pfirsich eben für mich ein absolutes Sommer-Produkt ist. Es riecht, wie der Name schon sagt, nach Pfirsich und riecht meiner Meinung nach richtig gut.
Im Sommer mag ich Ananas-Duft recht gerne, also war ich mir sicher, dass das Fa 'Hawaii Love'-Duschgel mit Ananas und Frangipani was für mich ist, zumal ich auch Frangipani nie abgeneigt bin. Den Duft würde ich auch als typisch sommerlich und fruchtig-süßlich-frisch bezeichnen. Nichts für jetzt, aber vorerst müssen eh meine Reste weg.
Auch ein Duschschaum ist mal wieder dabei, ich liebe Duschschaum bekanntlich ja sehr! Vor allem lassen sich die meisten davon auch gut zum Rasieren verwenden, sodass man sich das Rasiergel (was ich eh nur selten nutze) sparen kann. Hierbei handelt es sich um den Duschdas 'Ich fühle mich dynamisch'-Duschschaum mit Apfelblüten- und Cranberry-Duft. Bisher hatte ich nur Duschgel von der Marke und fand die vom Duft meist sehr überzeugend. Was man hier so schnuppern kann, lässt darauf schließen, dass auch dieses Produkt ein fruchtig-frischer Sommer-Schaum ist.

Meine Vorräte an Körperpflege werden nun auch nach und nach aufgebraucht, sodass schon Platz für Neues da ist.
Allein die Optik der Isana 'White Blossom'-Bodycreme gefiel mir sehr gut. Geöffnet habe ich sie noch nicht, sie soll jedoch einen blumigen Duft sowie Babassuöl enthalten.
Wie ich die entdeckt habe, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, auf jeden Fall bin ich im Onlineshop ganz zufällig über das Nivea 'Body Mousse' gestolpert, das ich sofort bestellen wollte. Habe davon zuvor noch gar nicht gehört. Auch Körperschaum hat es mir total angetan oder eben auch Spray-on-Bodylotion. Ich mag sowas einfach, ist mal was Anderes als stinknormale Bodylotion. Da ich den Nivea-Duft generell meistens mag, wurden es gleich zwei der Schäume. Irgendwie werde ich nicht ganz schlau daraus, wo jetzt der Unterschied liegt, vermutlich am Duft. Auch die habe ich noch nicht getestet.
Außerdem durfte es noch das Nivea 'Protect&Care'-Deo sein. Wirklich mal ein Deo ohne Aluminiumsalze, obwohl ich ja meist die heiß diskutierte Variante bevorzuge. Aber manchmal darf es dann auch eins ohne Aluminiumsalze sein. Es hat diesen klassischen Nivea-Duft, den ich sehr gerne mag.

Seife wird immer gebraucht, und warum nicht auch da mal wieder Schaum? Bei Seife ist mein Vorrat auch tatsächlich nicht besonders groß, mehr als zwei weitere als die, die in Gebrauch ist, stehen meist nie rum.
Die Isana 'Cream Peach'-Schaumseife riecht wieder nach Pfirsich, weswegen ich sie mir auch kaufte. Schon lange überlegte ich zudem, mit die Sagrotan-Schaumseife mit Kirschblüte zu kaufen, denn Kirschblüte mag ich total gerne, wie schon mehrfach erwähnt. Ob die nun wirklich besser gegen Bakterien hilft als eine 'normale' Seife, weiß ich nicht, aber darum ging es mir beim Kauf auch nicht.

Letztens wurde mir das got2b '#instashine'-Haarspray empfohlen, das wohl einen schönen Glanz ins Haar zaubern soll. Zwar nutze ich Haarspray im Alltag eher zur Fixierung, aber dieses kann ich mir besonders gut vorstellen, wenn ich mir mal Locken mache und diese sowohl etwas fixieren als auch zum Glänzen bringen will.
Eher unnötig ist wohl das got2b '#instashine'-Glitzerspray, da halt wirklich einfach nur ein Glitzerspray für die Haare ist, allerdings hat es mich so angesprochen, dass ich es unbedingt mal testen wollte.
Masken nutze ich regelmäßig, ich habe jedoch überwiegend nur noch reinigende Masken gegen Unreinheiten da und brauchte daher mal wieder was wie die Schaebens 'Hyaluron'-Maske, die der Haut Feuchtigkeit und Pflege spendet.
Ebenso wollte ich mir mal eine neue Lippenpflege zulegen, da meine beiden für den Alltag irgendwie nichts bringen und ich für tagsüber einfach lieber solche Stifte nutze, weswegen ich es nun mit dem Burt's Bees 'Vanilla Bean'-Lipbalm probiere. Von der Marke hatte ich vor etlichen Jahren mal was und war mot der Pflegewirkung mehr als zufrieden. Den habe ich gerade auch mal aufgemacht und aufgetragen, zumindest fühlt er sich schonmal gut auf den Lippen an. Vom Geschmack her erinnert er mich mehr an den Labello 'Classic'.
Auch brauchte ich so langsam mal wieder eine neue Zahnpasta und entschied mich da für eine, die ich noch nicht hatte, und zwar die Signal 'White Now Gold'. Diese wurde letztens von einer Youtuberin empfohlen. Diese war der Meinung, davon wirklich weißere Zähne bekommen zu haben, was ich von einer Zahnpasta jetzt nicht wirklich erwarte. Zudem weiß man nicht, ob vielleicht doch versteckte Werbung dahinter steckte. Aber ich wollte es einfach mal damit versuchen...

Gerade in Sachen dekorative Kosmetik wollte ich wirklich mal einen Stopp einlegen, aber zwei Produkte, die ich vielleicht nicht gebraucht hätte, waren so interessant und wurden mir sehr ans Herz gelegt, dass ich nicht widerstehen konnte. Dies wären der Maybelline 'Super Stay matte ink' in '60 peot', einem schönen Nudeton, sowie der Manhattan 'Stay Matte Liquid Lip Colour' in einem schönen Rosenholzton, der Farbe '2010 shopping in soho'. Farblich sind sie beide genau mein Ding, zudem liebe ich matte Liquid Lipsticks einfach und bin sehr gespannt, wie die beiden sich in pucto Halt usw. machen.
Tatsächlich schon eher gebraucht habe ich ein Fixing Spray, ich besitze nämlich nur eins, das bereits in Benutzung ist. Da ich mal was Neues testen wollte, wurde es das Revolution 'Pro Fix oil control fixing spray'. Ich bevorzuge einfach die für ein mattes Finish bzw. mag ich den glowy Look an mir selbst weniger als an anderen. Manchmal fängt meine Haut schnell an zu glänzen, vor allem bei einigen Foundations/Pudern, da finde ich so ein Spray zur Unterstützung immer ganz hilfreich. Zudem pudere ich ja immer ab und finde, dass ein Fixing Spray da für eine schönere und natürlichere Optik sorgt.

Auch für den Haushalt durfte was mit, so waren es wie so oft die Domol-Allzwecktücher mit Apfel-Düft, die ich total gerne mag. Meistens nutze ich solche Tücher für meinen Schminktisch, der super schnell wieder eingesaut ist oder für zwischendurch mal.
Von einer anderen Marke habe ich bereits welche, nun wollte ich es mal mit dem Domol-Wäscheperlen 'Mystic Flower' versuchen, die so zumindest schonmal toll nach frischer Wäsche durften. Meine anderen Perlen mag ich echt gerne, da die Wäsche wirklich lange danach duftet. Ich nutze sie jedoch nicht bei jeder Wäsche, eher nur dann, wenn mir gerade mal danach ist.

Ich glaube, die die Ideenwelt-Wärmepflaster und die Ideenwelt 'Zehenwärmer' wurden mir in irgendeiner Werbung oder auf der Startseite angezeigt, sonst hätte ich danach nämlich gar nicht explizit gesucht. Beide Produkte kann ich nämlich sehr gut gebrauchen. Mein Rücken ist ständig verspannt, und erst vor Kurzem entdeckte ich Wärmepflaster für mich, nachdem mich eine Kollegin mal damit beklebte und es echt gut half.
Auch habe ich ständig kalte Füße, und wenn die erstmal richtig durchgefroren sind, kann ich machen was ich will, da hilft so gut wie gar nichts. Damit das gar nicht erst passiert, finde ich solche Pads o.ä., die sich erwärmen, super. Was Ähnliches hatte ich bereits von Amazon, das man sich auf den Fuß klebt, was dann wärmt. Nach Anwendungsbeschreibung habe die Teile auf die Socken geklebt und leider trotzdem Brandblasen bekommen. Ich hoffe nicht, dass das hier auch so ist.


Kennt ihr etwas davon? Wie findet ihr es?
Welches Produkt wäre auch was für euch?


06.02.2018

Winter-Outfits Teil 2

Heute komme ich zum zweiten Teil meiner Winter-Outfits, nachdem ich vor Kurzem den ersten Teil davon veröffentlicht habe... Mittlerweile sind die Temperaturen ja wieder sehr im Frost-Bereich angekommen.

Wieder mal sind es Alltags-Outfits, also insgesamt nichts Besonderes. Alle davon habe ich gerne getragen und werde sie so sicherlich auch noch anziehen, wenn nicht schlagartig der Frühling einbricht, womit ich nicht wirklich rechne...

1. Inzwischen habe ich ja nun den ein oder anderen Rock im Schrank, nur ziehe ich diese so gut wie nie an und greife doch immer wieder zur Hose... Dieser ist aus einem stretchigen Stoff und dadurch total bequem. Da der Rock an sich eng ist, habe ich dazu einen lockeren schwarzen Pulli kombiniert, bei dem mir besonders die Reißverschlüsse gefallen. Wie schon mehrfach erwähnt, mag ich diese kleinen Dinge an Kleidung.
Da das Outfit an sich schwarz und grau ist, hatte ich mal eine gute Gelegenheit meine weinroten Lack-Boots auszuführen. Dazu kommt es nämlich auch selten, denn meiner Meinung nach sind die an sich schon auffällig genug, dass der Rest farblich auf jeden Fall schlicht sein sollte.
Pulli + Rock: Gina Tricot, Schuhe: Another A

2. Bei dem gestreiften Pulli war ich mir anfangs sogar recht unsicher, ob ich ihn bestellen soll oder nicht. Irgendwas hinderte mich anfangs, und das war nicht unbedingt nur das Senfgelb, das nicht gerade die Farbe ist, die mir am besten steht. In Kombi mit den weißen und grauen Streifen stört die Farbe jedoch gar nicht mehr, und finde trotzdem, dass ich ihn mit meinen dunkelblonden Haaren ganz gut tragen kann. Nachdem ich aber viel positive Rückmeldung erhalten habe, bin ich aber nun sehr froh, ihn in meinem Besitz zu haben. Unspektakulär ist natürlich wieder die schwarze Hose. Die Stiefeletten sind welche meiner absoluten Lieblinge im Schrank, die Absatzhöhe ist einfach genau mein Ding. Besonders gefällt mir zudem der goldene Metallstreifen vorne. Um das Schwarz von 'unten' nochmal aufzugreifen, habe ich mal wieder einen Choker getragen. Die Dinger habe ich eine Zeit lang echt vernachlässigt.
Pulli: New Look, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Stradivarius, Choker: Asos, Ohrstecker: Six

3. Schwarze Hose, schwarze Schuhe, Choker... Dazu dieses Mal aber meinen khakifarbenen Pulli, den ich auch super gerne mag und schon oft anhatte. Hinten hat er übrigens noch einen V-Ausschnitt, der etwas Rücken zeigt, aber nicht zu tief ist. Schnürungen sind sowieso ein absoluter Favorit von mir, die Farbe des Pullis liebe ich ebenso, deshalb musste ich den auch einfach haben!
Pulli: Only, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha

4. Schwarze Stiefeletten und ein Choker, dieses Mal aber eine weinrote Hose! Das ist auch das Modell 'Molly' von Gina Tricot wie die schwarzen, die ich habe - es ist High-Waist geschnitten und einfach nur unglaublich bequem. Dazu habe ich einen cremefarbenen Pulli kombiniert, der auch noch nicht so lange in meinem Besitz ist, jetzt aber schon geliebt wird. Diese Schnürung an der Seite hat es mir einfach angetan.
Pulli: New Look, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha

5. Gewisse Dinge finden sich, wie man sieht, immer wieder, so wie hier auch die Creolen, die Schnürung am Pulli und schwarze Stiefeletten. Letztere hatte ich übrigens schon seit ein paar Monaten nicht mehr an, was einfach daran liegt, dass sie nicht besonders gut warm halten. Mir gefallen solche Schnürboots aber allgemein total gut, weswegen ich auch mehrere Paare in der Art besitze. Hier mag ich z.B. den Reißverschluss total gerne. Der Pulli ist farblich auch mal etwas Abwechslung, denn blaue Oberteile besitze ich ehrlich gesagt gar nicht. Und in hellen Hosen sieht man mich auch sehr selten. Diese habe ich letztes Jahr übrigens aussortiert, da ich nicht ansatzweise mehr reinpasste. Auf der Arbeit freute sich dann jemand drüber, nur war sie derjenigen zu groß und landete im Altkleidersack, wo ich sie mir wieder rausfischte :D Mittlerweile passt sie mir auch wieder.
Pulli: New Look, Hose: American Apparel, Schuhe: Sacha


Welches Outfit/Kleidungsstück sagt euch am meisten zu?
Was für Schuhe bevorzugt ihr im Winter?


03.02.2018

Aufgebraucht im Januar

Heute gibt es meinen ersten 'Aufgebraucht'-Post in diesem Jahr. Wie schon die Monate zuvor, verging auch dieser wieder mal wieder wie im Flug...


Dieses Mal wanderte eher durchweg was in meinen Karton, während es sich im Dezember letzten Jahres ja mehr oder weniger alles in den letzten Tagen angesammelt hat.



Beim Duschgel war ich auch mal wieder fleißig. Natürlich habe ich nicht alles davon diesen Monat angebrochen, sondern das meiste davon schon seit einiger Zeit in Gebrauch gehabt. Ich habe halt gerne Abwechslung unter der Dusche und daher mehrere Produkte gleichzeitig in Gebrauch.

Total zufrieden war ich mit der Tetesept 'Hallo Streichelzart'-Cremedusche mit Kirschblüte und Reismilch. Gekauft habe ich es natürlich wegen des Kirschblütendufts, da ich den bei Kosmetikprodukten meistens sehr gerne mag. Die Duschcreme roch auch angenehm blumig-cremig. Besonders gut gefallen hat mir daran auch die Konsistenz. Wer was stark Schäumendes sucht, wird hiermit sicherlich nicht zufrieden sein, denn es erinnert doch mehr an eine leichte Bodylotion und ist einfach nur cremig. Die Haut fühlte sich nach dem Duschen immer sehr gut und gar nicht ausgetrocknet an. Auch wenn ich nach wie vor der Meinung bin, dass ein Duschgel niemals wirklich pflegend sein kann, da es ja nur kurz auf der Haut ist und direkt wieder abgespült wird, hatte ich ihr durchaus das Gefühl, dass es sehr sanft zur Haut ist. Am liebsten habe ich es benutzt, wenn es schnell gehen musste und keine Zeit zum Eincremen übrig blieb. Auch hatte ich das Gefühl, dass das Produkt gut reinigt. Ich würde es mir durchaus mal wieder kaufen, wenn denn erstmal Vorräte aufgebraucht sind.

Das Fa 'Divine Moments'-Duschgel mit Seiden-Extrakt und dem Duft der Kamelienblüte würde ich eher als in Ordnung bezeichnen. Es war jetzt nicht schlecht, überzeugte aber auch nicht so sehr, dass ich einen Nachkauf in Erwägung ziehen würde. Es ist recht stark parfümiert und hat was von dem 'La Vie Est Belle'-Parfüm. Mir persönlich ging der Duft leider schnell etwas auf die Nerven, nachdem ich das Duschgel ein paar Mal benutzt habe. Die reinigende Wirkung war gut, dafür trocknete es meine Haut aber doch eher aus, eine Bodylotion sollte bei trockener Haut danach also schon sein, wie ich finde.

Um die Weihnachtszeit herum gab es natürlich überall ansprechende Geschenksets, und davon habe ich auch welche zu Hause. Das erste Produkt, das davon leer wurde, ist das Isana 'White Blossom'-Duschgel. Die Kombination aus Kokos und Magnolie klang einfach zu ansprechend, ich erwartete viel vom Duft, war aber nicht so wirklich begeistert. Schlecht war der Duft jetzt nicht zwangsläufig, aber toll fand ich ihn eben auch nicht. Er war eher leicht und hatte was Künstliches. Ich denke mal, dass man nichts verpasst hat, wenn man das Geschenkset nicht ergattert hat.

In der Sanicare Box war das Eucerin 'pH5 Hautschutz'-Duschgel enthalten, das nun bereits leer ist. Aber es war ja nur eine 50ml-Größe, die ist schnell aufgebraucht. Insgesamt würde ich jetzt nicht behaupten, dass was was Besonderes war. Ein ganz 'normales' Duschgel halt, das seinen Zweck erfüllt hat... Ich hatte nur das Gefühl, recht viel Produkt zu benötigen. Den Duft empfand ich als sehr angenehm, so medizinisch und 'sauber' irgendwie.



Von der Balea-Cremeseife 'Golden Shine' habe ich mir ehrlich gesagt mehr versprochen. Generell kaufe ich diese Seifen immer wieder, da sie mich von der Reinigungswirkung und dem Preis-Leistungs-Verhältnis nie enttäuscht haben, auch gibt es immer wieder ansprechende LEs so wie diese hier. Der Vanilleblüten-Zitronen-Duft war leider sehr dezent - gerade Seife mag ich mit tollem Duft, während es bei auf der Haut bleibenden Produkten wie Bodylotion dann gerne schwach sein darf. Dufttechnisch hat sie mich einfach nicht überzeugt, daher wird diese Sorte kein zweites Mal bei mir einziehen.

Auch ich habe mir diesen Monat, wie so viele andere auch, eine Erkältung eingefangen. Ich habe zwar das Glück, sie immer super schnell wieder loszuwerden, aber daran sind eben auch Hilfsmittel beteiligt wie das Kneipp 'Erkältung'-Badekosmetikum. Meistens geht es mir einen Tag nicht besonders gut, an dem ich dann total gerne ein Erkältungsbad nehme. Diese fand ich super, nach dem heißen Bad fühlte ich mich schon viel fitter. Ob es nun tatsächlich dafür sorgt, dass die Erkältung schneller weggeht, würde ich nicht behaupten, es lindert aber die Symptome erstmal ein wenig. Normalerweise mag ich Eukalyptusduft ja nicht sonderlich, bei einer Erkältung kann ich den dann aber doch gut gebrauchen. Würde ich durchaus nachkaufen.

Nachkaufen werde ich das Duschdas 'Traumland'-Anti-Transpirant. Ich hatte es in der Compressed-Variante, die ich von der Größe her sehr praktisch für unterwegs finde. In meinem Urlaub hatte ich es dabei, und es hat mich trotz 30°C und dementsprechendem Schwitzen nie im Stich gelassen. Zwar habe ich bei mir nie das Problem mit Schweiß-Geruch, aber man merkt halt doch mal Unterschiede zwischen einem und dem nächsten Produkt. Was ich daran auch total gerne mochte, war der Duft. Beschreiben kann ich ihn nicht wirklich, laut Flasche soll er sinnlich sein.



Nicht selbst gekauft, sondern in einer weiteren Box bekommen, habe ich das Shampoo und Conditioner aus der Frizz Ease 'Wunder-Reparatur' in der Reisegröße. Erst wollte ich die Produkte tatsächlich für die nächste Reise aufbewahren, dann war die Neugier aber zu groß, außerdem nehme ich auf Reisen nie eine Spülung mit. Wir müssen uns nichts vormachen, reparieren können solche Produkte keine kaputten Haare. Daraus geht aber auch hervor, dass sie auf geschädigtes Haar ausgelegt sind, das ich nicht habe. Meine Haare sind eher fein und eben vor allem in den Längen trocken bzw. feuchtigkeitsarm. Aber einen Versuch war es wert. Die Inhaltsstoffe fand ich jetzt nicht besonders, aber dass es Silikonbomben sind, war zu erwarten. Im Grunde genommen waren sie auch okay, sie reinigten und die Haare fühlten sich ganz gut an, das schaffen andere Produkte nun mal aber auch. Wie zu erwarten war, beschwerten sie meine Haare ein wenig, sie fielen schneller platt herunter als bei anderen Produkten. Kaufen würde ich sie mir nicht in der Full Size, da sie halt auch nicht zu meinen Haaren passen. Sie waren aber recht ergiebig trotz kleiner Größe und hielten mehrere Haarwäschen. Den Duft mochte ich, aber das ist ja nicht das Wichtigste...



Schon ewig angebrochen war der Chi 'Keratin'-Leave-in-Conditioner, den ich mir damals mal auf Empfehlung kaufte. Ich bevorzuge meist ein Leave-in anstatt eines Conditioners zum Ausspülen, da ich nie die Geduld und Zeit unter der Dusche habe, wenn es ums Ausspülen geht. Bisher fahre ich mit der Spray-Variante sehr gut. Auch dieses Spray mocte ich ganz gerne, auch wenn dieses wie die vorigen Produkte eher für geschädigtes, strapaziertes Haar hergestellt wurde. Es sorgte aber für geschmeidige und glänzende Längen, was mir sehr gefallen hat. Sofern ich nicht zu viel gesprüht habe, stellte ich auch kein Beschweren fest. Nur der Duft war nicht ganz so meins, irgendwas störte mich daran. Obwohl ich ihn generell nicht schlecht fand, sehe ich einen Nachkauf eher als ausgeschlossen, denn es gibt so viele Produkte in der Art, die ich gerne noch testen möchte.

Als ich von der Balea Professional 'Oil Repair Schwerelos'-Creme-Kur erfuhr, war sofort klar, dass ich sie haben wollte. Shampoo und Conditioner hatte ich auch schon, die ich eher durchschnittlich fand, während ich die Kur echt super fand. Die Produkte sind auf feines, trockenes Haar ausgelegt, also genau meine Haare. Gegen feine Haare werden ja meist eher volumengebende Produkte empfohlen, die aber eine weniger pflegende Wirkung haben, Produkte für trockene Haare hingegen beschweren bei mir allerdings sehr schnell. Für trockenes, feines Haar findet man ja generell sehr wenig (kennt ihr dafür übrigens gute Produkte?). Die Kur hat einen dezenten Rosenduft, den ich ganz gut fand, auch wenn es durchaus bessere Düfte gibt, wie ich finde. Ich habe sie meist so 5-10 Minuten einwirken lassen und dann ausgespült. Nach dem Waschen waren die Haare sehr gut kämmbar, nach dem Trocknen waren sie weich, glänzend und trotzdem schön locker. Würde ich mir mal wieder kaufen, nur teste ich so gerne Neues.



Im Januar wurden einige Masken leer. Sehr gerne mochte ich da die Rival de Loop 'Aktivkohle'-Maske in der kleinen Tube, die übrigens locker für ein paar Anwendungen gereicht hat. Sie soll für jeden Hauttypen geeignet sein und die Haut mit Tonerde und Zink klären. Ich habe zwar Unreinheiten bzw. verstopfte Poren, gleichzeitig aber auch eine eher trockene Haut. Genau wie bei den Haaren ist es auch eher schwierig, Produkte zu finden, die für beide 'Probleme' geeignet sind. Diese Maske war überhaupt nicht austrocknend und fühlte sich sehr angenehm auf der Haut an. Sie hatte eine graue Farbe und duftete ganz angenehm. So wahnsinnig tiefenreinigend erschien sie mir jetzt nicht, aber welche Maske zieht schon allen tiefsitzenden Dreck aus der Haut? Durchaus fühlte sich die Haut danach sauber an, zudem war sie schön weich. Eine Pflege danach musste zwar sein, aber die brauche ich nach jeder Maske, sofern es nicht gerade eine pflegende ist, die man einmassiert und nicht abwäscht.

Sehr gespannt war ich auch auf die Rival de Loop 'Kokos Mousse'-Maske, die ebenfalls für jeden Hauttypen geeignet sein und mit Sheabutter und Kokoswasser Feuchtigkeit spenden soll. Wie auch die andere, reichte auch diese für mehrere Anwendungen. Dieses ist eine Maske, die man entweder abwäscht oder mit einem Tuch abnimmt und da den Rest einmassiert. Ich habe beide Varianten probiert und hatte bei keiner Probleme. Oft hatte ich es schon, dass eine Maske, die auf der Haut blieb, für Unreinheiten sorgte. Mir ist es aber ehrlich gesagt eh lieber, eine Maske abzuwaschen und dann auf die gewohnte Pflege zurückzugreifen. Sie machte einen feuchtigkeitsspendenden Eindruck, die Haut fühlte sich nach der Anwendung auf jeden Fall weich und gepflegt an. Den leichten Kokosduft fand ich zusätzlich recht angenehm.

Einzig und allein gut funktionierte bei der Balea 'Peel-Off-Maske mit Aktivkohle' die Anwendung an sich - eine wirklich tiefschwarze Maske, die nach dem Antrocknen in einem Stück entfernt werden konnte. Aber sonst? Nichts! Ja, vielleicht klebten ein paar lose Hautschüppchen dran, die auch bei der normalen Gesichtsreinigung abgegangen wären, aber mehr war nicht festzustellen. Ok, die Haut war vielleicht noch etwas trockener. Aber einen Effekt habe ich da absolut nicht feststellen können. Habe sie sogar alle 2-3 Tage angewendet in der Hoffung, bei einer regelmäßigen Anwendung was zu sehen - aber nein, nichts...

Schon öfter habe ich sie bei Melanie gesehen, bis ich die Balea 'Weißer Tee & Kirsche'-Maske von ihr bekommen habe, worüber ich mich sehr gefreut habe, denn sie stand bereits auf meinem Einkaufszettel und ich habe sie nie im Laden entdeckt oder eben gleich vergessen. Sie soll jede Haut verwöhnen. Diese Maske soll nicht abgewaschen werden, ich habe also das Gröbste abgenommen und den Rest über Nacht als Pflege einwirken lassen. Und damit kam ich super zurecht - keine Unverträglichkeiten gehabt und zudem eine wunderbar weiche Haut, die sich sehr gepflegt angefühlt hat. Habe ich bereits nachgekauft.



Die letzten Monate habe ich das Alterra-Feuchtigkeitsfluid für unreine, erwachsene Haut als Tagespflege verwendet und war damit sehr zufrieden. Normalerweise spenden mir Cremes für unreine Haut nie ausreichend Feuchtigkeit, was hier anders war. Höchstens an sehr trockenen Stellen musste ich ein zweites Mal drübercremen oder mit einer anderen Creme nachhelfen. Allgemein habe ich sie aber sehr gut vertragen, obwohl ich vor etlichen Jahren mal was von Alterra hatte und sogar von mehreren Produkten der Marke Pickel bekommen habe. Die Haut war schön durchfeuchtet und glänzte nicht, vor allem hinterließ sie keinen Film, was ich überhaupt nicht mag und was sich unter Make-up meist auch nicht so gut macht. Den Geruch fand ich jetzt nicht besonders toll, der war halt typisch Naturkosmetik, verflog jedoch ein Glück schnell. Ich könnte mir vorstellen, diese Creme mal wieder zu kaufen.

Ich wusste nicht so ganz, ob ich mit dem Essence 'Instant Matt'-Fixing-Spray nun zufrieden sein soll oder nicht. Mich nervte der Auftrag sehr, es sprühte nicht gleichmäßig nach vorne, sondern der 'Kegel' war recht kurz und das Produkt ging mehr in Richtung Seite weg. Ich hoffe, ihr versteht, was ich damit sagen will. Aber wenn ich es erstmal auf der Haut hatte, fand ich das Finish sehr schön. Es war matt, aber es war eben eine natürliche Haut-Optik, nicht dieses tot Mattierte. Auch Puderreste sahen mit dem Spray ganz schnell nicht mehr nach Puder aus. Ich finde schon, dass es das Make-up etwas länger haltbar gemacht hat, vor allem konnte ich das gut feststellen bei Produkten, die super schnell rutschen oder verschwinden. Daher habe ich es nachgekauft, in der Hoffung, dass das alte Spray einen Fehler im Sprühkopf hatte - und das war auch so, das neue sprüht einwandfrei.


Was davon kennt ihr? Wie sieht eure Meinung dazu aus?


31.01.2018

Persönliche Fragen

Vanessa bekam mal wieder ein paar persönliche Fragen und eröffnete daraus direkt einen TAG. Ich hatte wieder das Glück, von ihr getaggt zu werden und werde meine vier Antworten daher direkt veröffentlichen. Vielen Dank für's Taggen! :)

Pulli: New Look, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Stradivarius

1. Gibt es auch Tage, wo du in Jogginghose/Wohlfühlklamotten einfach nur zu Hause bist und ggf. Filme schaust oder bist du eher der Mensch, der täglich etwas Aktives machen muss?
Ich würde mal sagen, dass es bei mir eher gemischt ist. Sobald ich zu Hause bin, müssen die Alltagsklamotten weg und Jogginghose und Co. her. Wenn ich zu Hause bin, kümmere ich mich meist um irgendwas im Haushalt oder den Blog. Und da ist es einfach am gemütlichsten mit bequemer Kleidung. Zwar trage ich auch sonst nichts Unbequemes, aber in was Altem, Schlabbrigen fühle ich mich zu Hause viel wohler als in Jeans und Co. Vor allem Schmuck nervt mich da. Nichtsdestotrotz würde ich schon sagen, dass ich eher zur aktiveren Sorte gehöre. Ich habe immer eine To-Do-List herumliegen und schaue, was als nächstes abgearbeitet werden kann. Sobald ich mal versuche, etwas zu entspannen, habe ich direkt wieder irgendwas im Kopf, was ich noch erledigen muss, sodass ich z.B. gar nicht die Ruhe zum Lesen, Filmegucken etc. finden würde. Ich bin aber kein Mensch, der von morgens bis abends nur unterwegs ist und außerhalb des Hauses alles Mögliche erledigt. An meinen Arbeitstagen kümmere ich mich dann, wie gesagt, gerne noch um Haushalt, Blog etc., eben Dinge, die zu Hause anfallen.
Sicher gibt es produktivere Tage und weniger produktive - mal hake ich eins nach dem anderen ab, mal hingegen schaffe ich absolut gar nichts. Bei Letzterem gelingt es mir dann aber auch nicht, einfach mal nur nichts zu tun, habe dann sofort ein schlechtes Gewissen. 

2. In welches Land würdest du auswandern, außer Deutschland, und warum?
Um ehrlich zu sein, könnte ich es mir überhaupt nicht vorstellen, in einem anderen Land zu leben. So, wie es ist, bin ich schon sehr zufrieden, sodass ich den Gedanken ans Auswandern noch nie hatte. Ich bin eh kein Freund von großen Veränderungen... Wenn ich hier weg müsste, dann würde ich vielleicht nach Österreich oder so gehen, zumindest wäre die Umstellung da jetzt nicht ganz so riesig, zumindest was die Sprache etc. anbelangt. 
Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass mich andere Länder gar nicht interessieren, ganz im Gegenteil. Ich möchte noch viel von der Welt sehen, aber das eben eher in Form von Urlaub. 

3. Wie lange brauchst du, um dich morgens hübsch zu machen?
Im Alltag sind es im Schnitt so fünf Minuten. In letzter Zeit nutze ich eh nicht mehr so viel Schminke, wobei ich auch minimal stärker geschminkt kaum länger gebraucht habe. Was ich so täglich immer nutze, ist Puder, Lidschatten, Mascara, Konturpuder und ich mache meine Augenbrauen. Was mal dabei ist und mal nicht, sind Foundation, Highlighter, Rouge, Lippenstift.
Generell war ich aber noch nie ein Mensch, der ewig für's Schminken gebraucht hatte, so habe ich noch nie verstanden, wenn mir Leute erzählt haben, 30min oder länger dafür zu brauchen. Wenn ich wirklich mal alles draufklatsche mit Eyeliner, falschen Wimpern, Primer und was es sonst noch so alles gibt, brauche ich auch nie länger als 10min. 

4. Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick?
Nicht wirklich. Ich kann da aber auch nur aus meinen eigenen Erfahrungen sprechen, und da kam dies eben noch nie vor. Wenn mir jemand optisch sofort gefällt, bedeutet es ja noch lange nicht, dass auch der Rest stimmt. Bei all meinen Beziehungen war es immer so, dass mir meine Partner anfangs so gut wie gar nicht aufgefallen sind, daraus entwickelte sich immer erst mit der Zeit was. 


Auch mich würde interessieren, wie ihr die Antworten beantwortet hättet!
Vielleicht habt ihr ja auch einen Blog und mögt euch dem TAG anschließen :)



28.01.2018

Winter-Outfits Teil 1


Auch wenn das Wetter ein wenig zu wünschen übrig ließ, was Schnee und Frost betrifft, gab es so einige ungemütliche Tage, an denen wärmere Kleidung gefragt war. Vor allem Wind, von dem wir hier an der Küste mehr als genug haben, sorgt dafür, dass es einem kälter vorkommt, als es tatsächlich ist.


Ich habe in letzter Zeit ein paar Outfits fotografiert und wollte heute mit dem ersten Teil starten, in dem ich euch meine Alltagskleidung aus dem Winter zeige. Ein weiterer Post mit ein paar mehr Outfits wird definitiv kommen, aber auch generell gibt es noch einige, die ich hier zeigen wollte.

1. Beginne ich mal mit einem Outfit, bei dem ich mal wieder ein Kleid trage. Die trage ich nämlich viel zu selten, weswegen ich mir vorgenommen habe, wieder öfter welche anzuziehen. Nur auf der Arbeit finde ich sie umständlich, denn ohne meine Hosentaschen weiß ich nie, wo ich den Schlüssel dort hintun soll. Daher werden sie nun vermehrt an meinen freien Tagen getragen, wenn ich irgendwas vorhabe.
Hier habe ich ein Kleid an, das ich vor allem im Herbst super gerne mag aufgrund der Farben. Da es so etwas zu dünn war, habe ich einen dazu passenden cremefarbenen Cardigan mit Reißverschlüssen getragen und eine braune Strumpfhose. Dazu habe ich dann auch mal meine braunen Winterschuhe angezogen, die dieses Jahr sonst irgendwie kaum aus dem Schrank kamen.
Kleid: H&M, Cardigan: New Yorker, Schuhe: Di Marzio

2. Ohne weinrote Kleidung geht bei mir im Winter gar nichts, ich liebe diese Farbe in der dunkleren Jahreszeit einfach nur und freue mich daher sehr, dass sie seit ein paar Jahren im Trend liegt und somit überall zu finden ist. Auch den Trend mit den Perlen mag ich, ich liebe so kleine Extras an Kleidung. Hier sind nicht zu viele Perlen dran, sodass der Pulli insgesamt dezent bleibt. Er ist schön locker geschnitten und dazu recht kuschelig. Wie so oft, hatte ich eine schwarze Hose dazu an. Auch meine grauen Boots trage ich in letzter Zeit richtig gerne. Dazu habe ich Creolen getragen.
Pulli: no name, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Tamaris 

3. Im Prinzip ein sehr ähnliches Outfit, aber eine schwarze Hose trage ich nun mal an 80% der Tage, und bei den Schuhen greife ich auch oft zu den gleichen. Auch sind es wieder Creolen, wenn auch andere. Lediglich der Pulli hebt sich vom anderen Outfit ab. Den habe ich seit rund zwei Jahren, als der Stehkragen-Trend erst aufkam. Ich mag den nach wie vor ganz gerne,
Pulli: Topshop, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Tamaris

4. Eins meiner absoluten Lieblingsstücke für kalte Tage ist das dunkelgrau-melierte Sweatshirt aus Fleecestoff. Ich fand die Pullis von Naketano schon sehr lange ansprechend und war mir sicher, irgendwann auch selbst mal einen zu besitzen. Den vollen Preis wollte ich aber nie ausgeben, weswegen ich diesen auch reduziert ergattert habe. Der ist so weich und warm!
Natürlich trage ich dazu wieder eine schwarze Hose, was auch sonst? Das ist übrigens das Modell 'Molly' von Gina Tricot, das ich nun schon zweimal habe, da ich es immer wieder anziehe und mit dem Waschen nicht immer hinterherkomme... Und meine schwarzen Schnürboots mit einer dickeren Sohle und Stickerei, die ich im Alltag so gut wie immer anhatte die letzten Monate über. Die werde ich noch an einigen weiteren Outfits zeigen...
Pulli: Naketano, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha 

5. Ein weiteres Lieblingsstück für den Winter ist der lilafarbene Pulli, den ich nun schon das dritte Jahr ständig trage. Für den habe ich wirklich viele Komplimente bekommen. Mir gefällt auch die Farbe total gut, auch wenn ich an sich gar nicht so auf Lila stehe, aber der hat meiner Meinung nach einen sehr schönen Ton. Auch ist er schön warm. Zum restlichen Teil muss ich wohl nicht mehr viel sagen, das kommt euch ja mittlerweile sicher alles bekannt vor...
Pulli: Superdry, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Sacha


Welches Outfit gefällt euch am besten?
Was tragt ihr im Winter besonders gerne?


25.01.2018

Boohoo-Haul

In letzter Zeit habe ich es endlich mal geschafft, wieder bei Boohoo zu bestellen, nachdem ich dies schon länger vorhatte. Aber wie das so ist, findet man dann doch nicht die Zeit zum Stöbern...

Hauptsächlich sollten es auch hier Pullis werden, aber ein paar andere Teile durften es auch sein.

Irgendwie trage ich ja immer die gleichen zwei Taschen - entweder eine größere schwarze im Alltag oder eine kleinere schwarze für abends bzw. wenn ich nicht viel mitnehmen muss. Daher sah ich mir mal die Taschen dort an und verliebte mich sofort in diese mit Stickerei und Nieten. Ich liebe Stickereien einfach und wollte schon länger eine Tasche damit haben. Diese ist eher etwas kleiner, hat jedoch Platz für allen nötigen Kram, den ich so mit mir herumschleppe.

Genau so schön fand ich diese Samttasche mit Goldmuster und Ketten, für besondere Anlässe konnte ich sie mir echt gut vorstellen, weswegen sie auch schon an meinem Weihnachts-Outfit zu sehen war. Auch die ist mindestens so groß, dass das Nötigste reinpasst.

Was ich weder trage noch besitze, sind Röcke, daher wurde es mal Zeit, mir welche zu bestellen. Einen High-Waist-Jeansrock mit Knopfleiste wollte ich schon zum Frühjahr 2017 haben, traute mich wegen der Größe nur nicht so ganz zu bestellen, und so in den Läden fand ich nichts. Ehrlich gesagt hätte eine Größe kleiner hier auch besser gepasst, da er oben etwas weit ist, aber ich mag es auch nicht, wenn er untenrum dann so knapp sitzt, daher geht es schon.

Sehr schön fand ich den Karo-Rock, auch angezogen gefällt er mir echt gut. Mir gefällt der Schnitt einfach, er fällt schön und ist weder zu kurz noch zu lang. Freue mich schon darauf, ihn mal zu kombinieren.

Nun sind wir dann auch bei den Pullis angekommen, wovon es wenigstens drei Stück wurden. Bei diesem cremefarbenen sprach mich die seitliche Schnürung sofort an. Es ist nichts Neues, dass man mich mit solchen Details sofort kriegt!

Ähnlich war es auch wieder bei diesem roten Pulli, der die Schnürungen auf den Ärmeln hat. Hier war es dann aber auch noch die Farbe, die mich zum Kauf verleitete. Ich suchte schon seit Wochen nach einem roten Pulli, der mal nicht weinrot, sondern wirklich klassisch rot (sieht hier etwas dunkler aus) ist.

Bei dem senfgelben, etwas kürzeren Pulli war ich mir anfangs gar nicht so sicher, aber aufgrund der Perlen durfte er dann doch in den Warenkorb. Die Farbe steht mir zwar nicht so hundertprozentig, aber mit einem schwarzen Choker und etwas mehr Make-up wird es schon gehen.

Schon wieder was Knallrotes, das ihr eventuell sogar schon gesehen habt, da ich plante, es zu Silvester anzuziehen. Ich habe es auch tatsächlich schon etwas länger, aber bisher nie in einem Haul gezeigt, daher hole ich es jetzt nach. Dieses Oberteil musste ich einfach haben, da mir der Schnitt so gut gefiel und die Farbe echt mal etwas Auffrischung in meinen Schrank bringt.

Crop-Oberteile tun es mir immer wieder an, so erging es mit auch mit diesem schulterfreien Shirt. Hier muss ich jedoch sagen, dass ich nichts dagegen hätte, wenn es doch 5cm länger wäre, denn es ist schon wirklich sehr sehr kurz.

Die letzten zwei Oberteile sind ebenfalls schon aus dem letzten Haul und wurden für den Urlaub im November gekauft. Dieses weiße Spitzentop war einfach Liebe auf den ersten Blick, und ich bereue den Kauf auch keineswegs. Hinterlegt ist es eigentlich bloß im Brustbereich (einmal komplett rum, sodass man einen trägerlosen BH drunterziehen kann), sonst ist es nur aus Spitze, seitlich hat man dann nur ein Stück Haut.
Ebenfalls schon im Urlaub getragen habe ich dieses Top. Da gefällt mir der Schnitt obenrum total gut. Es ist ansonsten schwarz und eng geschnitten, sodass man es sicherlich vielseitig kombinieren kann.


Habt ihr schonmal bei Boohoo bestellt?
Wie sind eure Erfahrungen?
Welches Kleidungsstück gefällt euch am besten?