23.11.2017

Nach langer Zeit mal wieder...

...habe ich bei H&M geshoppt. Früher habe ich den Laden echt geliebt, so um 2008 bis 2013 rum hätte ich da am liebsten grundsätzlich den halben Katalog bestellt. Inzwischen hat es meiner Meinung nach etwas nachgelassen. Nach wie vor finde ich zwar eigentlich immer was, wenn ich dort bin, aber es war durchaus schon mal mehr. Was aber nicht bedeutet, dass es schlecht ist, schließlich habe ich früher bestimmt 80% meiner Sachen dort gekauft, mittlerweile habe ich einfach andere Läden bzw. Onlineshops für mich entdeckt.

Dieses Mal ist es auch keine GSW-Ausbeute, da ich die Woche über nur online bestellt habe und bei H&M erstens nicht wirklich was gefunden habe, zweitens finde ich es mit dem Bezahlen und Versand dort komplizierter als in anderen Shops.
Die Woche darauf hatte ich Urlaub, einen Morgen nutze ich dann mal wieder, um ins Einkaufszentrum zu fahren und stattete H&M da natürlichen einen Besuch ab. Ich brauchte nämlich Socken, die ich u.a. auch gekauft habe. Klar habe ich dann auch mal geguckt, was die sonst so Schönes haben.

Sofort ins Auge gesprungen ist mir dieses Flanellkleid von Divided (ca. 20€). So richtig flauschiger Flanell-Stoff ist es zwar nicht, aber das Material ist schon etwas weicher und durchaus ok, habe bereits zwei ähnliche Hemden davon. Schon seit ein paar Jahren begeistern mich solche Kleider. Ein solches habe ich damals auch mal erkreiselt, nur war es so kurz und für mich dann doch mehr ein Oberteil, sodass ich es letztendlich verschenkt habe. Ich wollte genau so eins in schwarz-weißem Karo, das zudem tailliert ist. Dieses Jahr sehe ich so viele weite, gerade Schnitte, die mir leider gar nicht schmeicheln.

In der Sale-Abteilung sah ich dann noch diesen Pulli von Divided (auf 9€ reduziert), den ich einfach mal anprobierte. Mir gefällt der Stil mit dem beschrifteten Gummibund und dem Choker-Teil am Hals sehr gut. Auch hatte ich noch keinen engen kurzen Pulli, obwohl ich schon länger einen haben wollte. Was da jetzt draufsteht, überzeugt mich zwar nicht, aber ich hoffe einfach mal, dass niemand so darauf achtet und es liest. Habe schon öfter Oberteile in der Art gesehen (Calvin-Klein-Nachmache, denke ich mal, oder?), irgendwie habe ich Gefallen daran gefunden.

Eher unspektakulär, aber diese Socken habe ich mir vor ein paar Monaten mal mitgenommen und bin einfach so begeistert davon, dass ich mir seitdem immer noch mehrere davon zulegen wollte. Es sind Sneaker-Socken, die halt absolut nicht sichtbar sind und auch für Schuhe wie Vans 'Authentic' geeignet sind, die nicht so hoch geschlossen sind. Hinten ist ein Gummi-Teil eingeklebt, sodass sie besser halten. Bisher sind sie mir noch nie unter den Fuß gerutscht, was ich absolut überzeugend finde. Die meisten solcher Socken rutschen bei mir nämlich sofort, weswegen bei mir so einige Fehlkäufe aus der Richtung in der Schublade liegen. Wie beim letzten Mal kaufte ich auch dieses mal ein 3er-Pack in schwarz, zusätzlich kam dann noch ein weiteres 3er-Pack (je 7,99€) in grau/rosa mit.

Auch so ein paar klassische kurze Socken durften mit. Solche habe ich schon ewig nicht mehr gekauft, da ich damals auch nur schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Meistens kaufte ich dann welche mit einem etwas höhren Bund, die aber auch eher selten zu finden sind, dann aber auch ganz gut hielten. Nur trage ich besagte Socken in einfachen Sneakern dann doch nicht so gerne, mir guckt da etwas viel Socke raus, auch wenn da nicht viel mehr dran ist als an diesen. Hier (ich meine, ca. 6 oder 7€) fand ich das Muster so schön, auch wenn drei der fünf Paare einfarbig sind.
Im Vorbeigehen angelte ich dann noch eine Netzstrumpfhose (9,99€), die endlich mal ein etwas feineres Netz hat als meine beiden, die ich zu Hause haben und die mir beide einen Ticken zu grob waren.


Wie steht ihr so zu H&M?

21.11.2017

Meine Herbst- und Winterjacken

Wieso nicht auch mal Jacken zeigen, nachdem ich so einen Post letztens schon mit Schuhen veröffentlicht habe?

Insgesamt bin ich mit meinem Bestand echt zufrieden, Einzig und alleine eine längere, wirklich warme Jacken würde ich mir gerne noch zulegen. Zwar wird keins der Modelle so noch erhältlich sein, aber meistens gibt es ja doch irgendwo etwas sehr Ähnliches.

Meine allerliebste Jacke ist diese Lederjacke von Gipsy! Lange Zeit hatte ich ein ähnliches Modell von H&M, nur sah man dem eben auch an, dass es nichts allzu Hochwertiges war. Ich hatte zwar schon glänzendere Kunstlederjacken als das, aber irgendwann wollte ich dann doch mal eine gute Lederjacke haben. Diese bekam ich dieses Jahr zum Geburtstag. Nach wie vor liebe ich sie, mit einer Lederjacke kann man meiner Meinung nach auch nicht viel verkehrt machen.

Das gleiche Modell wie das eben erwähnte von H&M ist diese Jacke in Wildlederoptik. Diese sieht auch etwas besser aus, da das Material halt anders ist und somit nicht so plastikhaft wirkt. Bevorzugterweise trage ich diese Jacke im Frühling, aber auch an sonnigen, nicht ganz so kalten Herbsttagen mag ich diese echt gerne.

Was mir wirklich noch gefehlt hat, war eine Regenjacke, weshalb ich zum Herbst hin jetzt endlich diese dunkelblaue von Primark erkreiselt habe. Bei stundenlangem Starkregen wird sie sicherlich versagen, dafür habe ich im Notfall aber noch eine, die ich weiter unten zeigen werde, aber mir ging es in erster Linie um etwas, das ich bei Regen in der Stadt, zur Arbeit etc. anziehen kann, ohne innerhalb von einer Minute durchnässt zu sein. Was mir hier sehr gut gefällt, ist der taillierte Schnitt sowie das karierte Innenfutter der Kapuze.

Auch erkreiselt habe ich mir dieses Jahr diesen Parka von Only in beige. Abgesehen von der Jacke in Wildlederoptik hatte ich irgendwie nichts Helles für den Übergang, was mir schon so manches Mal fehlte. Auch hier mag ich den Schnitt wieder sehr gerne, weite schlabberige Jacken gefallen mir an mir einfach nicht.


Ein Spontankauf war diese Steppjacke von H&M letztes Jahr. Sie sieht einfach mal so aus, wie eine Reitjacke, die ich damals hatte. Den Stil muss man natürlich mögen, mir gefällt es. Diese ist etwas kürzer und schmaler geschnitten. Oft angezogen habe ich sie leider nicht, denn irgendwie finde ich das Dunkelblau mit dem Braun oftmals etwas unpassend zum restlichen Outfit, sodass ich da dann doch lieber zu einer anderen Jacke greife...

...wie zum Beispiel dieser von H&M. Das war genau so ein Spontankauf vor, ich meine, 2,5 Jahren, der sich als echter Glücksgriff herausstellte! Die Jacke hatte ich so oft an. Sie ist gefüttert, aber nicht zu dick und ist somit ideal für den Herbst. Länge, Schnitt, die Lederapplikationen etc. gefallen mir total gut. Letztes Jahr hatte ich sie sogar fast den gesamten Winter über an, zu meiner Verteidigung muss ich aber auch sagen, dass wir kaum wirklich winterliche Temperaturen hatten.

Diese Jacke von Primark zu bekommen war gar nicht mal so unkompliziert. Entdeckt habe ich sie an einer Youtuberin, und mir gefiel sie so gut, dass ich auf Kleiderkreisel immer mal wieder nachsah, ob sie jemand zum Verkauf reingestellt hat. Auch da fand ich Farbe und Schnitt so toll. Als ich sie dann endlich erkreiselt habe, musste ich leider feststellen, dass es statt der angegebenen 38 nur eine 34 war. Ich passte zwar hinein, aber eine Nummer größer wäre durchaus angebracht gewesen. Die konnte ich ein Glück ein paar Wochen später dann auch erkreiseln.

Diese Wolljacke von Mavi habe ich schon, seitdem ich 15 bin. Damals waren diese Jacken ja total im Trend, ich weiß noch, dass fast alle Mädchen an meiner Schule so eine hatten. So wirklich aus der Mode gekommen sind sie wohl nie, aber es sind halt eher klassische Jacken, mit denen man nicht viel verkehrt machen kann. Eigentlich trage ich sie jedes Jahr wieder, da ich sie immer noch gerne mag.

Hier mal eine Jacke, die ich mir nicht gekauft habe, sondern die ich vor der Altkleidersammlung gerettet habe. Auf der Arbeit hat sie jemand aussortiert, und niemand wollte sie, also habe ich sie aus Mitleid mitgenommen. Sie ist von Khujo und wirklich schön warm, die Qualität merkt man deutlich. Da sie aber ein kleines Loch am Arm hat, ist das für mich eher so meine 'Ferkeljacke', die ich für Garten, Reifenwechsel, Reiten und sowas benutze.

Vor drei Jahren habe ich mir diese Daunenjacke von Zara erkreiselt und bin nach wie vor verliebt in dieses Teil. Ich suchte zum Zeitpunkt des Kaufes schon lange nach einer Daunenjacke, die eben nicht ganz so voluminös ist und einen 20kg schwerer aussehen lässt. Dies war aber ein echter Glücksgriff, vor allem passte sie mir perfekt. Gerade bei Jacken ist es bei mir immer problematisch mit der Größe. Gut gefällt mir daran auch, dass sie wasserabweisend ist und einen Schauer gut übersteht. Sie ist super warm, was ich bei Zara ehrlich gesagt gar nicht wirklich erwartet hätte. Die haben aber generell immer so tolle Winterjacken, wie ich finde!

Ein Jahr darauf wollte ich noch eine weitere Daunenjacke haben und kaufte diese von Vero Moda, die da gerade sehr günstig war. Hell war mal was Anderes, auch der Schnitt sprach mich beim Kauf an. Sie ist an sich zwar auch eher enger geschnitten, macht meiner Meinung nach trotzdem ziemlich dick. Irgendwie fühle ich mich damit immer ein wenig wie eine Bettdecke, weswegen ich sie auch seltener trage. Und helle Jacken sind im Winter wirklich nichts für mich. Wie oft musste ich die waschen, weil ich die Ärmel vom Eiskratzen wieder schmuddelig waren... Leider hält sie trotz Daunen auch nicht ganz so warm.

Als ich damals an der Schule gearbeitet habe und bei Wind und Wetter draußen war, wollte ich eine Funktionsjacke von Jack Wolfskin haben. Qualitativ ist die auch wirklich klasse, hält super warm und trocken, ist nur leider nicht das schönste Modell. Im Grunde genommen habe ich sie schon da viel zu groß gekauft, inzwischen wiege ich rund 10kg weniger als zu der Zeit, daher ist sie noch einen Ticken sackiger geworden. Die nutze ich nun aber eh eher zum Reiten oder wenn ich mal länger draußen bin im Winter, wo es nicht ganz so gut aussehen muss. Und wie oben erwähnt, ist die Jacke halt regendicht und dient notfalls auch mal als Regenjacke.


Was tragt ihr im Herbst/Winter gerne für Jacken?
Welche gefällt euch am besten?


18.11.2017

Zurück aus dem Urlaub!

Heute wollte ich mich nur kurz zurückmelden. Gestern gegen späten Abend bin ich wieder im kalten Deutschland gelandet, nachdem ich sieben wundervolle Tage auf Boa Vista, einer der Kapverdischen Inseln, verbringen durfte. Näheres zu meinem Urlaub werde ich aber noch veröffentlichen, erst einmal muss ich die ganzen Bilder aber hochladen und mir ein paar Gedanken machen, wie ich das Ganze gestalten soll. Natürlich wartet auch der Koffer noch darauf, ausgepackt zu werden, ich muss waschen, mich auf die Arbeit vorbereiten, zu Hause mal wieder ein bisschen sauber machen usw. Es dauert wohl nicht lange, bis mich der Alltag wieder hat...

Vanessa hat mich übrigens getaggt, die Fragen möchte ich in diesem Post also auch gerne einmal beantworten!

Pulli: Bershka, Hose: Gina Tricot, Schuhe: Vagabond, Choker: Amazon

Die Fragen:
Welches Land würdest du gern mal bereisen? Welche Person der Öffentlichkeit würdest du gerne mal treffen? Lieblingsfilm? Isst du lieber salzig oder süß? Hast du ein Lieblingsbuch?

Die Fragen zum Lieblingsfilm und -buch kann ich eigentlich recht kurz beantworten: Nein, habe ich nicht. Ehrlich gesagt sehe ich nicht wirklich gerne fern bzw. mir kaum Filme an, und so wirklich etwas dabei war noch nicht, wo ich sage, dass das mein absoluter Lieblingsfilm ist. Zum Thema Lesen kann ich nur sagen, dass ich seit Jahren kein Buch mehr gelesen habe, genauer genommen besitze ich nicht mal eins, wenn man mal von Fachbüchern absieht. Ich würde nicht einmal sagen, dass ich es nicht mag, aber irgendwie kam es einfach nie mehr dazu. Die Auswahl an Büchern, die mich ansprechen würden, ist aber auch riesig, dass ich gar nicht wüsste, wo ich anfangen sollte. Hinzu kommt, dass ich beim Lesen vermutlich gar keine Ruhe finden würde. Ständig würde ich da wohl denken, was ich stattdessen noch alles tun könnte, sodass meine Konzentration schnell schwinden würde. Wo ich mich nun aber echt über ein Buch gefreut hätte, wäre auf dem Flug, da verging die Zeit ohne irgendwas nämlich echt gar nicht.

Eine Person aus der Öffentlichkeit, die ich gerne mal treffen würde, fällt mir auch gar nicht ein. Aus Stars mache ich mir generell nicht viel, so wirklich fasziniert bin ich da von keinem, dass ich ihn unbedingt persönlich mal treffen möchte. Einzig und allein würden mir da vielleicht ein paar Bloggerinnen oder Youtuberinnen einfallen, die ich gerne mal treffen wollen würde, sofern man diese denn als Personen der Öffentlichkeit bezeichnen könnte. 

Salzig oder süß... Ich würde bei warmen Gerichten definitiv eher salzige bevorzugen, zumindest mag ich warme, süße Sachen selten gerne. Dafür mag ich Schokolade aber zum Beispiel viel lieber als Chips, und würde bei den Dickmachern dann eher zu den süßen greifen. 

Länder, die ich gerne bereisen möchte, gibt es unheimlich viele. Da habe ich bisher ja auch noch nicht allzu viele abgehakt. Ein Traum wären nochmal die Malediven oder was Vergleichbares, wenn ich mir jetzt etwas aussuchen müsste. Aber auch innerhalb Europas möchte ich noch einiges abklappern, vor allem die südlicheren Küstengegenden, aber auch im Norden wären Norwegen und Schweden mal interessant. Irgendwann möchte ich auch mal nach Australien und Amerika. 





09.11.2017

Bei Vanessa geht es weiter! [Blogvorstellung]

Heute möchte ich gerne mal eine meiner Lieblingsbloggerinnen vorstellen, und zwar die hübsche Vanessa! :) Ich weiß gar nicht, wann ich auf ihren Blog gestoßen bin, aber seitdem lese ich ihre Posts unglaublich gerne! Sie selbst ist schon seit einigen Jahren fleißig am Bloggen, auch ihre älteren Beiträge sind alle noch veröffentlicht, da schaue ich auch gerne noch vorbei.


Vanessa ist eine richtig Liebe, sie war mir von Anfang an total sympathisch - sei es jetzt, was man anfangs anhand ihrer Posts entnahm, oder auch das, was ich mittlerweile von ihr kenne. Sie ist genau wie ich 25 Jahre jung und lebt (zumindest noch) in der Schweiz :)

Was mir an ihrem Blog besonders gut gefällt, ist die Abwechslung an Posts, es ist nie das Gleiche! Themen wie Beauty und Mode kommen sehr häufig vor, was mir persönlich natürlich total gut gefällt, da wir hier die Interessen teilen. Mir gefallen ihre Make-up-Looks, und ich liebe ihre Outfits und Hauls, da sie einfach immer wieder genau meinen Geschmack trifft!
Mindestens genau so toll finde ich es aber, wie sie uns an ihrem Leben teilhaben lässt! Denn sie berichtet sehr oft von dem, was sie u.a. am Wochenende erlebt hat, was nicht selten Ausflüge oder Unternehmungen mit ihrem Freund Lucas ist. Oder es sind Mädelsabende, Treffen mit anderen Bloggerinnen usw. Alles geht natürlich mit schönen Bildern einher! Im Grunde genommen habe ich das Gefühl, durch ihre Posts einen richtigen Einblick in ihr Leben zu bekommen und sie so einfach gut kennenzulernen, da sie uns immer mitnimmt. Auch beantwortet sie gerne die Fragen ihrer Leser - in den Kommentaren auf jeden Fall, aber gelegentlich gibt es auch Fragen-Antworten-Posts. Ich mag diesen Mix aus allem mit Mode, Beauty, Lifestyle und Persönlichem einfach total gerne!

In Anbetracht der Tatsache, dass ich nun vorerst für eine gute Woche im Urlaub bin: Schaut doch in der Zeit gerne bei ihr vorbei (und danach natürlich auch :D), denn bei mir wird es in der Zeit keinen Post geben... *Hier* gelangt ihr zu ihrem Blog :)



Mögt ihr Vanessas Blog auch so gerne?
Oder kanntet ihr sie vielleicht noch gar nicht?


07.11.2017

Mal wieder ein herbstliches Outfit

Da mein letzter Outfit-Post schon wieder fast einen Monat her ist, dachte ich, wird es mal wieder Zeit! Dieses Mal ist es eins meiner drei liebsten Herbst-Outfits, zu danken ist dies übrigens dem Cardigan, denn den trage ich in keiner anderen Jahreszeit so gerne wie jetzt!



Generell mag ich so lange gemütliche Cardigans total gerne, da sie auch körperabwärts noch etwas wärmen. Hier mag ich besonders die Farben total gerne, die sind so richtig herbstlich! Kombiniert habe ich dazu ein weinrotes Shirt und eine schwarze Skinny Jeans, da dies meiner Meinung nach die Farben sind, mit denen sich der Cardigan am besten tragen lässt. Manchmal ist es auch genau andersherum, und zwar mit weinroter Jeans und schwarzem Shirt.
Schwarze Herbstschuhe besitze ich so einige, wie ihr hier vielleicht sogar gesehen habt, sodass die Entscheidung gar nicht so einfach war. Aber um ehrlich zu sein, trage ich das Outfit öfter und wechsle daher auch mal die Schuhe. Hier entschied ich mich für meine schwarzen Stiefeletten mit goldenen Metallapplikationen an der Spitze und goldener Schnalle, da die das Gold vom Choker nochmal aufgreifen. Die Höhe ist einfach perfekt - einerseits sehr bequem und alltagstauglich, andererseits etwas schicker als komplett flach.

Cardigan: Hailys, Shirt: Vero Moda, Jeans: Gina Tricot 'Molly', Schuhe: Stradivarius


Wie findet ihr lange Cardigans?
Was tragt ihr momentan besonders gerne?


06.11.2017

About you

Mal wieder habe ich einen kleinen Fashion-Haul, auch diese Bestellung erfolgte während der Glamour Shopping Week. Bestellt habe ich bei About You, was nun mein zweites Mal dort war, und bis jetzt war ich da echt zufrieden.

Zusätzlich zu dem 20%-GSW-Rabatt hatte ich noch einen weiteren Rabattcode, leider waren beide nicht gleichzeitig einlösbar. Schade, 40% wären mal was gewesen! Ich wollte die Teile aber haben und hätte woanders ja auch nicht weniger gezahlt, daher nutze ich dann wenigstens die 20% aus.

Die Pullis von Naketano haben mich schon lange angesprochen, nur war ich immer nicht bereit, den vollen Preis dafür zu zahlen. Ich war mir ehrlich gesagt auch gar nicht sicher, welchen ich nehmen sollte und war schon kurz davor, zwei zu bestellen. Und ja, ein weiterer wird sicherlich irgendwann noch bei mir einziehen, da hätte ich dann gerne einen aus dem klassischen Sweat-Stoff.
Bei dieser Bestellung wurde es dann allerdings einer aus Fleece, da ich die schon immer so schön kuschelig und perfekt für den Winter fand. Ich entschied mich für die dunkelgrau-melierte Variante, da diese mir am besten gefiel. Der Pulli ist wirklich super flauschig und warm und gefällt mir auch vom Schnitt sehr gut. Ganz besonders toll find ich ja die Eule! :D

In diesem Haul zeigte ich bereits ein Kleid für Weihnachten, ich wollte aber gerne noch ein zweites, da ich mich dieses Jahr zweimal schick machen werde. Mir schwebte da was in dunkelgrün aus Spitze mit tailliertem Schnitt vor, das ich nun genau so bei Vero Moda entdeckte. Die Farbe ist für mich irgendwie typisch Weihnachten, ab Januar ist die nicht mehr meins, aber da ich eh nichts mehr in dem Ton hatte und nicht schon wieder was in Rottönen wollte, war dies eine gute Abwechslung. Was man hier jetzt nicht sieht, ist der Rückenausschnitt. Am oberen Rückenbereich hat das Kleid nämlich noch einen Ausschnitt, der nach oben hin spitz zuläuft und echt schön aussieht. Das Gute daran ist, dass nicht zu viel Rücken frei wird, sodass man einen trägerlosen BH problemlos unter dem Kleid tragen kann.

Was mir echt noch fehlte, war ein schwarzer, nicht ganz so dünner Cardigan. Ich habe nur zwei dünnere, die ich im tiefsten Winter einfach nicht mehr anziehen mag, und einen alten flauschigen, der aber inzwischen total knotig und daher nur noch was für zu Hause ist. Dieser von Vila ist ganz schlicht gehalten, wie ich ihn haben wollte, zudem hat der Taschen und geht über den Hintern, was mir auch wichtig war.


Habt ihr schonmal bei About You bestellt? Wie sind eure Erfahrungen?
Was haltet ihr von den Sachen?

04.11.2017

Girl Power [Pink Box]

Die neue Pink Box ist da! Irgendwie kommt es mir gar nicht vor, als hätte ich meinen letzten Post dazu schon im September veröffentlicht, weswegen ich auch noch gar nicht mit der neuen Box gerechnet habe, die nun auch schon ein paar Tage bei mir rumstand, bevor ich sie geöffnet habe. Aber da sieht man mal wieder, wie schnell die Zeit rennt...


Ich freue mich immer sehr auf den Inhalt, da es halt Überraschungen sind und ich sowas immer total gerne mag. Dieses Mal steht die Box unter dem Namen 'Girl Power' und ist dementsprechend gestaltet. Natürlich lag auch wieder eine Zeitschrift dabei, so wie jeden Monat - dieses Mal ist es die Joy, so ein klassisches Mode-Beauty-Lifestyle-Magazin. Abends zum Abschalten mag ich solche Zeitschriften immer sehr gerne, da sie nicht so anspruchsvoll sind und man gut runterkommt. Diese habe ich mir früher sogar selbst öfters mal gekauft.


Kommen wir dann aber mal zu den Produkten, auf die ich mich immer ganz besonders freue....

Es lag u.a. ein Parfüm in der Box, und zwar das James Bond '007 for Women III' (6,20€/7,4ml), das ich bisher nur vom Sehen kannte. Hierbei handelt es sich um einen Roll-on, der auch aufgrund der Größe ideal für die Handtasche ist. Ich vermute auch mal, dass der Duft nicht zu langanhaltend sein wird, daher wäre es in dem Fall schon ganz praktisch. Vom Duft her finde ich es ganz okay - ich würde es eher als frischer und eventuell etwas blumig bezeichnen. Insgesamt ist es meiner Meinung nach aber schon eher ein Durchschnitts-Parfüm, so wie eben viele riechen. Nicht schlecht, nutzen werde ich es, aber nachkaufen werde ich es nach dem Aufbrauchen sicherlich auch nicht.

Passend zur kühleren Jahreszeit war das Litamin Private Spa 'Relax Duftöl-Pflegeschaumbad auf Arganöl-Basis' (3,49€/400ml) enthalten. Von der Marke hatte ich letztes Jahr schon zwei Schaumbäder in der Box. Die beiden sagten mir vom Duft her nicht so zu, zudem trockneten sie leicht aus, wobei ich Letzteres bei den meisten Schaumbädern habe und mich anschließend eh eincreme. Bei der blauen Farbe konnte ich mir hier ehrlich gesagt auch keinen besseren Duft vorstellen, wider Erwarten ist er aber ganz angenehm und nicht so künstlich, eher etwas frischer. Das kann ich durchaus gebrauchen.

Gefreut habe ich mich über die Balea 'Multimasking'-Maske (0,95€/16ml), da ich Masken einfach total gerne verwende und die Idee hinter dem Multimasking sehr interessant finde. Von einer anderen Marke war in einer der letzten Boxen bereits eine solche Maske enthalten, die ich allerdings immer noch nicht verwendet habe.

Leider nicht gebrauchen kann ich das Dessange 'Strahlende Farbpracht Doppel Farb-Elixir' (6,95€/100ml), da ich kein gefärbtes Haar habe. Dies ist ein Leave-in, das coloriertes Haar verschönern soll, indem es für Farbglanz sowie Geschmeidigkeit und Schutz sorgt. Das werde ich meiner Mutter geben, da sie mich erst vor Kurzem ansprach, ob ich nicht noch ein Leave-in-Produkt für sie hätte.

Auch werde ich den Être Belle Cosmetics 'Color Elixir Lipgloss' (14,90€) verschenken, da ich kein Gloss trage und matte Lippen bevorzuge.

Zudem waren noch die The Protein Ball Co. 'Cherry + Almond' (1,99€/45g) enthalten, die ich bereits aufgegessen habe. Es war halt ein Protein-Snack, der nach Marzipan schmeckte, von Kirsche merkte ich allerdings nicht viel. Sie waren ganz in Ordnung, konnte man auf jeden Fall essen, aber kaufen würde ich mir die, denke ich nicht. Finde sowas für unterwegs immer ganz nützlich.

FAZIT: Insgesamt finde ich den Inhalt der Box auch dieses Mal wieder eher durchschnittlich. Bis auf zwei Produkte kann ich alle verwenden, für die beiden werde ich aber auch einen Abnehmer finden, sodass jedes einzelne seine Verwendung finden wird.


Was sagt ihr zum Inhalt der Box?


Laut §6 Absatz 1 Nr.1 des Telemediengesetzes, §58 Absatz 1 Rundfunkstaatsvertrag sowie §3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb bin ich als Bloggerin dazu verpflichtet, Werbung sowie gesponserte Produkte hier kenntlich zu machen.
Die Pink Box wurde mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt, somit fällt dieser Post unter 'Werbung'. Es handelt sich hierbei um meine subjektive Meinung, welche ohne Bedingungen durch das Unternehmen entstand. 

01.11.2017

Aufgebraucht im Oktober

Nun ist auch der Oktober vorbei, der an mir ähnlich schnell vorbeizog wie alle anderen Monate zuvor auch schon. Wie war euer Oktober so? 


Nachdem ich letztes Mal nur vier Produkte zeigen konnte, hat sich in den letzten Wochen nun wieder eine ganze Menge angesammelt. Ich habe einfach zu viele angebrochene Sachen, da ich Abwechslung, vor allem unter der Dusche, einfach gerne mag und somit immer mal wieder was Neues anbreche. Dann gibt es Monate, in denen in vielen Flaschen nur noch wenig enthalten ist, sodass ich dann zusehe, erst die Reste aufzubrauchen. So kommt es, dass ich diesen Monat ganze sechs Duschprodukte leeren konnte.



Eins davon, das ich besonders gerne mochte, war der Nivea-Duschschaum 'Seidenmousse raspberry/rhubarb'. Ich hatte zuvor schon die drei klassischen Varianten der Nivea-Duschschäume und war bereits da sehr angetan. Genauer genommen mochte ich die Schaumkonsistenz sowie die Tatsache, dass sie nicht ganz so austrocknend sind. Wie schon so oft, erwähne ich auch an dieser Stelle nochmal, dass ich aber auch diese weniger austrocknenden Duschprodukte keine Bodylotion ersetze, nur nutze ich danach dann einfach nur gerne etwas Leichtes und nichts super Reichhaltiges, die ich gerne nach einem eher austrocknenden Duschprodukt verwende. Bei diesem Schaum gefiel mir auch der Duft sehr gut - sowohl Himbeere als auch Rhabarber waren deutlich wahrzunehmen, jedoch war es ein eher dezenter und leichter Duft, der weder aufdringlich noch künstlich war. Zudem roch der Schaum durchaus auch ein klein wenig nach Nivea. Nun habe ich mir aber erstmal die neue Sorte mit Caramel zugelegt, die ich über Winter passender finde.

Nicht ganz so angetan war ich vom Bilou-Duschschaum 'Fizzy Berry'. Der war mir persönlich nämlich zu künstlich und süßlich. Beerig war der Duft durchaus, aber für meinen Geschmack einfach too much. Zum Schaum selbst kann ich eigentlich nur das Gleiche sagen wie zu dem vorigen. Daher bin ich durchaus immer wieder an neuen Bilou-Sorten interessiert, wirklich überzeugt hat mich bisher aber leider erst eine.



Wieder etwas zufriedener war ich mit dem Duschdas-Duschgel 'Ich fühle mich bereit' mit rotem Apfel- und Grenadinenduft. Besonders an wärmeren Tagen fand ich den Duft toll, da er schön fruchtig und gleichzeitig frisch war, als künstlich empfand ich ihn keineswegs. Das Duschgel an sich fand ich eher durchschnittlich. Gut gereinigt hat es auf alle Fälle, aber ich hatte das Gefühl, immer etwas mehr als von anderen Produkten zu benötigen. Ansonsten war es halt eins der 'normalen', die meine Haut eher etwas austrocknen.

Die Kneipp-Cremedusche 'Spürbar sanft' mit Baumwollmilch und Karité-Öl fand ich richtig toll! Einerseits mochte ich den Duft unheimlich gerne, der mehr an Nivea-Bodylotion erinnert und einfach was 'Sauberes' mit sich brachte, andererseits bin ich aber ohnehin von den Kneipp-Cremeduschen sehr begeistert, da auch diese zur Sorte 'nicht austrocknend' gehören. Ähnliches lässt sich auch zu der Cremedusche 'Hautzarte Verwöhnung' sagen, die ich bereits vor längerer Zeit mal in der Full Size hatte. Aus der Serie nutze ich die Produkte schon echt lange, das Badeöl ist schon Jahre ein ständiger Begleiter. Den Duft würde ich als blumig-cremig bezeichnen. Er ist durchaus etwas intensiver, aber unter der Dusche mag ich das, nur bei Creme z.B. wird mir das schnell über, wobei ich hiervon sogar die Bodylotion mal hatte und ohne 'Probleme' aufbrauchen konnte.



Aus der Treaclemoon 'Cherry Magic'-LE habe ich diesen Monat das Duschgel sowie die Bodylotion aufbrauchen können. Als die Produkte neu rauskamen, waren sie ständig ausverkauft. Ich wollte unbedingt das Duschgel haben, allerdings in der Full Size, nur war nur noch die kleine Größe erhältlich. An der Bodylotion war ich anfangs gar nicht so sehr interessiert, da ich, wie gesagt, nicht so auf intensiven Duft dabei stehe, aber es war kein Fehler, die kleine Größe doch mitgenommen zu haben. Mir gefiel der Kirsch-Duft sehr gut, auch wenn ich ihn eher der künstlichen Kategorie zuschieben würde. Als Full Size würde ich wohl beide Produkte nicht kaufen (gibt es auch, glaube ich, gar nicht mehr, oder?), da die Flaschen ja doch nicht gerade klein sind und ich halt einfach immer gerne was Anderes ausprobiere und eh ausreichend an Vorrat zu Hause habe.
Das Duschgel würde ich ansonsten eher als durchschnittlich bezeichnen, nicht stark austrocknend, aber auch nicht extrem wenig austrocknend - insgesamt finde ich das aber vollkommen okay. Auch die Bodylotion war eher so Mittelmaß - schon pflegend und nicht super leicht, aber auch nicht sehr reichhaltig und langfristig pflegend. Schlecht fand ich sie nicht. An neuen Sorten der Marke bin ich durchaus interessiert.



Schon seit meiner Kindheit wird die Bebe 'Soft Body Milk' immer mal wieder nachgekauft. Wobei seit dem vorletzten Kauf wohl doch rund 10 Jahre dazwischen lagen, aber ich bin sicher, dass ich auch die wieder kaufen werde. Ich liebe den Duft einfach, so zart-cremig-frisch und irgendwie 'anders'. Die Inhaltsstoffe sind jetzt echt nicht der Burner, trotzdem mag ich die Bodylotion einfach. Sie hinterlässt durchaus einen leichten Film (vermutlich die Silikone) auf der Haut, aber sie ist auch nicht wirklich fettig. Von der Pflegewirkung her ist sie eher Durchschnitt, am nächsten Tag ist meine Haut je nach Jahreszeit dann doch gerne wieder etwas trockener.

Ähnlich war es bei der Balea-LE-Bodylotion 'Sommerwonne', pflegetechnisch gesehen auch eher ein durchschnittliches Produkt. Nicht so superleicht, wie erwartet, allerdings war es auch nicht die pflegendste Creme. Das finde ich aber ok, für den alltäglichen Gebrauch finde ich das vollkommen ausreichend. Gekauft habe ich die Bodylotion aber eher, weil das Verpackungsopfer in mir durch kam. Einerseits war der Qeutschbeutel mal was völlig Neues, zudem waren auch nur 100ml enthalten, was gut für Reisen ist oder falls einem der Duft dann nicht zusagt, und dann kam noch das hübsche Design dazu... Den Duft fand ich übrigens ganz angenehm. Er wurde auf der Verpackung als 'sommerlich-lieblich' beschrieben, was auch so einigermaßen passt. So richtig beschreiben kann ich ihn jetzt nicht, aber ich kam damit klar. Er verflog nach dem Auftragen auch sehr schnell. Insgesamt war es mal eine interessante Erfahrung, aber sollte es das Produkt mal wieder geben, würde ich es nicht nochmal kaufen.

Als die Duschdas 'Bodylotion spray & go' auf den Markt kam, musste ich sofort in die nächste Drogerie und sie mir kaufen. Es gab meines Wissens nach auch noch eine andere Sorte, ich entschied mich für die mit 'Honigmelonen- und Jasminduft'. Anfangs mochte ich sie total gerne, sodass ich mich sehr freute, als ich sie in der Pink Box ein weiteres Mal bekam. Der Duft überzeugte mich von Anfang an nicht so recht - ich fand ihn jetzt nicht schlecht, aber er hatte was Künstliches und Nerviges an sich, zumindest direkt nach dem Auftragen, ein Glück war er nach kurzer Zeit nicht mehr ganz so intensiv. Warum ich das Produkt mochte? Weil ich einerseits das Spray-System viel praktischer finde, außerdem war es ein super leichtes Produkt und ideal für heiße Tage oder wenn man vorhatte, sich kurz nach dem Eincremen in eine enge Jeans zu zwängen. Eine sonderlich stark pflegende Wirkung hatte das Produkt verständlicherweise nicht, aber es nahm zumindest oberflächliche Trockenheit. Nachkaufen würde ich sie nicht, denn ich habe mittlerweile andere Produkte dieser Art für mich gefunden, die mir einfach besser gefallen.



Peelen tu ich mich eigentlich nie, alle paar Wochen bis Monate im Schnitt mal, würde ich sagen, zumindest wenn ein Produkt wie das Isana 'Milchprotein Duschpeeling' im Haus ist, sonst lasse ich es eigentlich ganz. Und wenn doch, ist das beste und effektivste (und zudem auch günstigste, da aus Abfall) Produkt dafür, das ich verwendet habe, Kaffeesatz. Auf Empfehlung kaufte ich mir dann aber das von Isana. Hier war der Peelingeffekt jetzt nicht enorm, die Haut war vielleicht minimal weicher, aber großartig was aufgefallen ist mir nicht. Den Duft mochte ich sehr gerne, der war eher seifig-cremig und für meinen Geschmack angenehm. Einen Nachkauf ist ausgeschlossen.

Das Garnier 'UltraDry 48h'-Antitranspirant fand ich von der Wirkung her klasse - es schützte super bis zum nächsten Duschen. Zwar schwitze ich generell nicht so viel oder zumindest habe ich bei mir noch nie Schweiß-Geruch wahrgenommen, aber ich habe gerade unter enger Kleidung oftmals doch Bedenken, dass sich nasse Flecken bilden. Hier brauchte ich davor überhaupt keine Angst zu haben, es hielt einfach super trocken. Dafür störte mich irgendwas am Duft, weswegen ich es auch nicht nachkaufen werde.



Aus der Balea 'Oil Repair Schwerelos'-Reihe habe ich diesen Monat Shampoo und Spülung aufgebraucht. Vor ein paar Jahren hatte ich bereits die Produkte aus der 'Oil Repair'-Reihe, mit denen ich sehr zufrieden war. Da diese Serie jedoch auf feines, trockenes Haar ausgelegt ist und nicht nur auf trockenes, musste ich die Sachen unbedingt ausprobieren! Ich habe nämlich recht feines Haar, das durch die falschen Produkte super schnell platt herunterhängt, da sie beschweren. Gleichzeitig neigt es aber auch zu Trockenheit, vor allem in den Längen. Meist wird für feines Haar ja was Volumengebenes empfohlen, nur empfinde ich diese Produkte oftmals als etwas austrocknend.
Eigentlich war ich total zufrieden damit, bis die beiden Tuben fast leer waren. Die Haare waren mit beiden Produkten zusammen weich, glänzend und nicht platt. Es war zwar kein sonderlich krasser Effekt, sondern einer, den ich mit einigen Produkten erreiche, aber es geht halt auch anders, nämlich platter. Das Shampoo alleine hinterließ auch keine trockenen Haare. Als ich vor Kurzem dann auf Läuse kontrolliert wurde (ich hatte keine, aber wenn die Biester auf der Arbeit unterwegs sind, müssen halt alle Köpfe untersucht werden), wurden auf meiner Kopfhaut Schuppen entdeckt, die ich sonst nicht hatte. Nachdem ich das Haar dann zweimal mit einem anderen Shampoo gewaschen habe, waren sie weg. Kann natürlich auch eine andere Ursache haben, will es nicht unbedingt auf das Shampoo zurückführen, aber dies war eben meine erste Vermutung. Ansonsten würde ich die Serie wohl nicht nachkaufen, was aber daran liegt, dass es zu viele Produkte gibt, die ich noch testen möchte. Vom Duft her rochen die Produkte dezent nach Rose - war ganz angenehm, für meinen Geschmack gibt es da aber Besseres.

Dann habe ich noch die Balea '1-Minute-Soforthilfekur' für trockenes, strapaziertes Haar aufgebraucht. Die fand ich nicht schlecht - sie sorgte auf jeden Fall für geschmeidigeres, glänzendes Haar. Allerdings war sie auch nichts Besonderes, das schaffen mittlerweile die meisten Kuren bei mir, wobei das nichts Schlechtes heißt. Solange sie mich zufriedengestellt hat, bedeutet es natürlich, dass ich sie nicht schlecht fand, also ziehe ich einen Nachkauf durchaus in Erwägung. Der Kokos-Pfirsich-Duft hat mir gefallen, war nach dem Ausspülen aber eh kaum noch wahrzunehmen.



Ich bin echt froh, dass ich das Keralock-Trockenshampoo nun endlich geleert habe. Nicht, weil es so schlecht war, sondern weil ich einfach so selten Trockenshampoo verwende bzw. auch bessere habe. Bekommen habe ich es mal im Rahmen eines Produkttestes. Es ist für blondes Haar. Ein Glück gab es keinen gelben Film, wie erwartet. Denn ich habe ja eher dunkelblondes Haar, worauf man das halt sicherlich gesehen hätte. Ehrlich gesagt sah ich nach dem Einarbeiten und Ausbürsten gar nichts mehr davon. Es hat die Haare lediglich wieder locker und frisch gemacht. Was mir mit der Zeit auf die Nerven ging, war der Geruch - der war schon intensiv und roch stark nach Stylingmittel.

Auch mal geschenkt bekommen habe ich das Schauma 'Power Volumen 48h Föhn-Aufpolster-Spray', das ich gerne für den Ansatz genutzt habe oder generell beim Verwenden von Volumenwicklern. Ich hatte das Gefühl, dass gerade das Volumen durch die Wickler dadurch noch etwas langanhaltender war als ohne. Vom Geruch her war es ganz ok, ebenfalls roch auch dies nach Stylingmittel, aber nicht so penetrant, nach dem Trockenföhnen hat man es auf alle Fälle nicht mehr gerochen. Ich könnte mir vorstellen, es mal wieder zu kaufen, aber nun habe ich gerade erst was Neues angebrochen, das auch wieder Ewigkeiten halten wird, und wenn Letzteres leer ist, werde ich sicherlich schon wieder etwas Anderes im Visier haben.



Auch bei der Gesichtsreinigung wurden wieder ein paar Sachen leer. Das Balea 'erfrischende Waschgel' für normale und Mischhaut gefiel mir echt gut, auch wenn es wirklich nichts Außergewöhnliches war. Aber gerade das fand ich gut - ein Waschgel soll halt reinigen, und das tat es. Klar, das AMU (da wasserfest) habe ich zuvor abgeschminkt und mit Foundation habe ich diese auch zunächst anderweitig abgenommen, aber insgesamt fühlte sich die Haut danach schon sehr sauber an. Es hat ein wenig ausgetrocknet, aber auch nicht mehr als andere Waschprodukte, die sogar zum Teil für trockene Haut hergestellt wurden. Ich creme mich danach ja eh ein, und solange es danach nicht noch spannt, ist alles in Ordnung. Vielleicht würde ich es nachkaufen, aber auch da möchte ich erst noch ein paar andere Sachen ausprobieren und habe auch noch einiges aufzubrauchen.

Total gerne und schon oft nachgekauft habe ich das Balea med 'Ultra Sensitive Gesichtswasser'. Gekauft habe ich es wegen der guten und wenigen Inhaltsstoffe oder genauer genommen auch auf Empfehlung. Auch das kann nichts Weltbewegendes, aber gerade das finde ich gut. Es ist neutral, für jeden Hauttypen geeignet und macht halt nichts weiter als die Reste vom Waschgel abzunehmen und die Haut auf die Pflege vorzubereiten. Mehr will ich bei einem Gesichtswasser nicht... Würde ich jederzeit nachkaufen.

Auch sehr gut fand ich das Dermasence 'Face Peeling', welches eher eine Peelingcreme ist. Es roch nach Babycreme, was mir gut gefiel, aber das ist ja nebensächlich, wichtiger ist der Effekt. Und der war gut - es waren nicht wenige, aber auch nicht super viele Peelingkörnchen enthalten, allerdings kratzten diese auch nicht auf der Haut, was ich bei Peeling immer sehr unangenehm finde. Die Haut fühlte sich danach einfach weich und glatt an.



Die La Mer 'Advanced Augenpflege' mochte ich auch super gerne, da könnte ich mir gut vorstellen, sie mal wieder zu kaufen. Über Nacht hat sie intensiv Feuchtigkeit gespendet, auch am Morgen danach fühlte sich die Augenpartie noch sehr gepflegt an. Jedoch funktionierte sie auch vor dem Schminken sehr gut, da sie schön leicht war und schnell einzog, einen Fettfilm hat sie nicht hinterlassen. Bei Augencremes hatte ich es leider schon oft, dass sie doch in den Augen brannten oder die Augen nachts tränten und morgens verklebt waren, das war hier überhaupt nicht der Fall.

Ganz okay fand ich die Schaebens 'Anti-Pickel-Maske'. Die habe ich, glaube ich, auch mal in einer Box erhalten. Mit Pickeln habe ich zwar eher weniger zu kämpfen, auch ist meine Haut nicht nur unrein und fettig eigentlich gar nicht, aber einen Versuch war sie wert. Meine Erwartung sagte mir, anschließend ein wahnsinnig ausgetrocknetes, brennendes Gesicht zu haben, aber ich wurde eines Besseren belehrt. Man nimmt die Maske nach dem Abnehmen übrigens nur mit einem Tuch ab. Sowas mag ich eigentlich eher weniger, denn oftmals haben gerade solche Masken für mehr Unreinheiten gesorgt. Aber nein, die Haut fühlte sich einfach nur etwas sauberer und frischer an, zudem sogar weich und gepflegt. Das hätte ich nun echt nicht erwartet. Einzig und allein der Teebaumölgeruch störte mich, der verschwand dann aber auch nach ca. einer Stunde, sodass ich damit leben konnte. Nachkaufen werde ich sie aber nicht, hatte schon bessere Masken.

Nicht nachgekauft wird das Salviatop Madaus 'Mund- und Zahngel', das ich ebenfalls vor Kurzem in einer Box erhielt. Und zwar aus dem Grund, da ich das Zeug absolut ekelhaft fand! Zunächst hatte ich nicht das Gefühl, dass die Zähne damit super sauber werden, oder besser gesagt, nach dem Zähneputzen fühlte es sich nicht so frisch an wie bei anderen Zahncremes. Auch den Geschmack fand ich nicht so toll, auch wenn er schon was von Zahnpasta hatte. Naja, für zwischendurch sollte es gehen, dachte ich... Bis ich dann bemerkte, dass sie unten bei den Borsten meiner Zahnbürste so dicke, feste Stückchen von dem Gel gebildet haben (von der Konsistenz her wie Weingummi), obwohl ich die Bürste gründlich ausgespült habe. War jetzt nicht so tragisch, da eh eine neue fällig war, aber schön war es nicht.



Dass eine Foundation bei mir mal leer wird, dauert immer ewig. Nun war es aber mal wieder so weit, und ich quetschte die letzten Reste aus der L'Oréal 'Indefectible 24h-matt'-Foundation heraus. Die war lange Zeit mein Begleiter für abends oder besondere Anlässe. Sie deckte stärker, ohne dabei aber gleich unnatürlich oder nach Foundation auszusehen. Auch die Haltbarkeit war gut, da war auch nach mehreren Stunden nichts mit Glanz o.ä. Und obwohl sie matt sein sollte und oft für fettige Haut empfohlen wurde, hat sie meine trockenen Stellen nicht betont. Extrem matt war sie jetzt zwar auch nicht, ich habe danach auch noch Puder aufgetragen, aber an sich hat sie auf jeden Fall keinen Glow hinterlassen.

So langsam war es an der Zeit, das Ebelin 'Ei'-Schwämmchen mal zu entsorgen. Ich glaube, das war sogar drei Jahre lang in Benutzung. Vor dem Fotografieren habe ich es jetzt nicht mehr gewaschen, aber generell wurde es immer wieder gut sauber. Ich mochte es echt gerne, da es Foundation, Concealer etwas super eingearbeitet hat. Habe es nun in mintgrün in Gebrauch, das ist etwas weicher und gefällt mir noch besser.
Ungefähr genau so gut wie das Real Techniques-Schwämmchen, das ich etwas besser als das pinke fand, da es weicher ist und Foundation noch schneller einarbeitet. Auch das hatte ich schon sehr lange, sodass es auch mal entsorgt werden musste. Habe noch ein Back-up im Schrank, aber nun werde ich erstmal das erwähnte mintgrüne Ei nutzen.



Die Catrice 'Glam&Doll' habe ich schon oft nachgekauft, seitdem es sie gibt, auch jetzt habe ich wieder eine in Gebrauch. Ich neige ja dazu, meine Mascaras bis zum bitteren Ende zu verwenden, obwohl sie schon gar keine Farbe mehr abgeben. So fragte ich mich vor Kurzem dann auch, was ich daran immer so toll fand, bis ich dann die neue anbrach und wieder sehr begeistert war. Diese ist nun auch schon 1,5 Jahre in Gebrauch gewesen, sodass sie wahrscheinlich auch schon etwas eingetrocknet war. Habe sie nun auch ein paar Monate nicht mehr benutzt. Sie trennt auf alle Fälle total gut und sorgt bei mir eher für Länge, obwohl es eine Volumenmascara sein soll. Sie ist auch wirklich wasserfest und übersteht Schwimmen ohne Probleme. 

Ebenfalls schon mehrfach nachgekauft habe ich den Manhattan 'Eyemazing Liner'. Mit dem habe ich immer super arbeiten und ordentliche Lidstriche ziehen können. Meistens trage ich Eyeliner ja nur zum Weggehen, im Alltag kommt er erst jetzt zur dunkleren Jahreszeit hin wieder öfter zum Gebrauch. Angebrochen habe ich ihn letztes Jahr, seitdem wurde er meist nur zum Weggehen getragen und über Sommer gar nicht benutzt. Jetzt zur dunkleren Jahreszeit hin trage ich aber wieder vermehrt Eyeliner, sodass ich mal sehen wollte, ob er noch Farbe abgibt. Das hat er tatsächlich noch hinbekommen, aber nach mehrfachem Benutzen jetzt wurde er doch blasser und malte nicht mehr so gut. Was mir auch aufgefallen ist, ist dass er im Laufe des Tages etwas abstempelte, was sonst nie so war. Ich hoffe einfach, dass es daran lag, dass er alt war, ich habe nämlich schon einen neuen gekauft und will natürlich nicht, dass es bei dem auch so ist. Kennt ihr sonst einen guten Filzstifteyeliner, der wirklich nicht abstempelt oder wirklich wasserfest ist?

Zu guter Letzt habe ich noch den Nyx 'Micro Brow Pencil'. Auch den mochte ich ganz gerne, bisher war es auf jeden Fall der beste Augenbrauenstift, den ich hatte, aber nachkaufen werde ich ihn nicht. Ich bevorzuge nämlich andere Produkte für meine Augenbrauen als einen Stift. Diesen habe ich ab und zu mal benutzt, wenn mir mal nach dem Stift war, aber insgesamt nicht oft. Daher wunderte es mich, dass er jetzt schon leer war, obwohl ich ihn nur selten verwendet habe.


Kennt ihr etwas davon? Wie findet ihr es?
Was habt ihr diesen Monat aufgebraucht?


31.10.2017

Meine Herbst- und Winterschuhe

Nachdem in letzter Zeit nun das ein oder andere neue Paar hinzugekommen ist, dachte ich, zeige ich heute einfach mal meine Schuhe für den Herbst und Winter. Ich könnte einfach ständig neue Schuhe kaufen, aktuell sind es eben Stiefeletten, wohingegen ich im Frühjahr eher nach Sneakers Ausschau halte und im Sommer leichte Sandalen total gerne mag.

Das Bild zeigt jetzt nur 12 Paare, wobei ich insgesamt 16 Paare zeigen werde. So ist das, wenn man Fotos für den Blog macht und mit dem Bloggen gar nicht hinterherkommt, während zwischenzeitlich noch wieder neue Sachen bestellt werden... Gut, und wenn ich ehrlich sein soll, gibt es auch noch ein 17. Paar, das ich aber ohnehin so gut wie gar nicht und recht ungerne trage, daher hat es hier auch nicht unbedingt was zu suchen.

Ich wollte schon seit ein paar Jahren ganz klassische schwarze Chelsea Boots haben, letztes Jahr habe ich mir dann endlich dieses Paar von Zign zugelegt und seitdem auch fleißig getragen. Für viele sehen sie vielleicht aus wie Reitschuhe, so auch für mich, und genau das wollte ich. Mir gefiel diese Art von Schuhen schon zum Reiten immer total gut, dass ich froh bin, sowas jetzt auch in der Öffentlichkeit tragen zu können, ohne doof angeschaut zu werden. Für den Alltag sind es einfach die perfekten Begleiter, da sie schlicht sind und zu allem passen.

Wirklich super glücklich bin ich mit meinen Vagabond 'Grace'! Auch die haben es mir vor ein paar Jahren bereits angetan, allerdings gab ich mich dann zwischenzeitlich erstmal mit ähnlichen Modellen von Primark, Deichmann und Co. zufrieden, die ich leider nicht so gerne getragen habe, da sie entweder etwas weit am Fuß waren, dadurch keinen Halt boten oder generell einfach nicht so hochwertig verarbeitet waren. Letztes Jahr kaufte ich dann endlich das Original und bin nach wie vor sehr zufrieden. Die Schuhe sind erstens super bequem, zweitens mag ich die Optik einfach total gerne. Schnürboots sind ja eh total mein Ding, deshalb wurde es auch die Variante zum Schnüren. Sie sind sowohl im Alltag gut tragbar und lassen sich sowohl mit lässigeren als auch mit schickeren Outfits toll kombinieren, im Grunde genommen sind es einfach Allround-Schuhe.

Wie lange habe ich bitte auf diese Schuhe gewartet? Die sind von Stradivarius und wurden erst vor Kurzem erkreiselt, seitdem aber schon sehr oft angezogen. Ich wollte unbedingt ein Paar Stiefeletten mit einem Absatz, der weder flach ist noch hoch, also so im Bereich von 4-5cm liegt und somit ein guter Alltagsschuh ist, der einerseits etwas schicker, gleichzeitig aber noch sehr bequem ist. Das sind die vorigen zwar auch, aber man merkt in der Höhe doch einen Unterschied, für die Arbeit sind von Vagabond irgendwie nicht so das Wahre, diese hingegen schon. Hinzu kommen diese sporenähnlichen Details, die mir super gefallen, genau wie die goldenen Metallelemente vorne (sieht man hier leider nicht so, über der Sohle ist vorne ein dünner goldener Metallstreifen). Hieran ist irgendwie alles perfekt, wie ich finde. Nur war in der Höhe irgendwie nie etwas zu finden, das mir gefiel, dabei war ich seit 2011 auf der Suche nach Stiefeletten mit genau dieser Absatzform.

Eigentlich trage ich fast nur schwarze Stiefeletten, mein braunes Paar von H&M wollte ich aber auch nicht weggeben, denn manchmal passt diese Farbe doch besser. Die sind jetzt zwar nicht ganz so hochwertig, aber mal ein günstiges Paar dazwischen schadet auch nicht. Mir gefällt der Materialmix sowie die goldenen Schnallen, was vor zwei Jahren auch der Grund für den Kauf war.

Ich liebe Sneaker, nur bevorzuge ich im Herbst meistens doch eher Stiefeletten. Nichtsdestotrotz trage ich auch super gerne meine Reebok 'Classic' in einem metallischen Beerenton. Die Farbe mag ich im Frühjahr einfach nicht, dafür sind dies meine idealen Herbst-Sneaker. Super bequem sind sie auch, im kommenden Jahr möchte ich mir davon gerne noch ein weiteres Paar zulegen, das farblich besser an sonnigen Tagen tragbar ist.

Es ist schon ein paar Jahre her, als ich im Frühjahr in etlichen Schuhläden helle Stiefeletten sah und auch gerne welche haben wollte. Diese von Buffalo sind es dann geworden. Das Jahr hatte ich sie im Frühjahr dann aber kaum an, denn zu schnell wurde es wärmer, sodass ich luftigere Schuhe anziehen wollte. Dafür werden sie die letzten Jahre gerne an sonnigen Herbsttagen hervorgekramt. Meines Wissens nach gibt es das Modell in anderen Farben sogar noch.

Auch schon ein paar Jahre bei mir sind diese No-Name-Schuhe, die ich mal erkeiselt habe. Ähnliche habe ich zu der Zeit bereits in diesen 'Billigläden' wie Jumex und Co. gesehen, wo sie mich auf alle Fälle angesprochen haben. Ich war mir aber nicht so sicher mit dem Lack, irgendwas 'Günstiges' hatten sie an sich. Das ist auch der Grund, weswegen ich sie bisher erst einmal getragen und mit ihnen die Nacht von Heiligabend auf den ersten Weihnachtsfeiertag letztes Jahr auf der Autobahn verbracht habe :D Mir gefällt der Schnitt einfach unheimlich gut so wie auch die goldenen Details am Absatz bzw. der Reißverschluss oder der Materialmix. Sie sind super flauschig gefüttert und für günstige Schuhe echt sehr bequem. Von ihnen trennen kann ich mich einfach nicht.

Gummistiefeletten bekommt man jetzt an jeder Ecke, ich brauchte auch dringend mal welche, da ich nicht mit meinen karierten Gummistiefeln los wollte, wenn mir mal nach regentauglichen Schuhen ist und ich nicht gerade auf die Koppel gehe. Diese sind jetzt von Primark und schlabbern leider etwas am Fuß, mit dicken Socken geht es dann aber.

Für diesen Winter wollte ich mir endlich mal neue Winterschuhe zulegen, da meine alten alle schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Ich entschied mich für dieses dunkelgraue Modell von Tamaris, das auch einen sehr bequemen und warmen Eindruck dank der Fütterung macht. Hier ist es noch erhältlich.

Diese Schuhe von Di Marzio habe ich nun etwa das fünfte Jahr. Gute Dienste haben sie auf jeden Fall geleistet, da sie an kalten Tagen schön warm hielten. Anfangs hatte ich den Schaft umgekrempelt, sodass man das Fell sieht, letztes Jahr war mir dann aber mal nach etwas Abwechslung.

Diese Stiefeletten von Cox habe ich nun schon den 10. Herbst. So ein Paar wollte ich damals unbedingt haben, und ich mag es auch heute noch total gerne. Die letzten Jahre hatte ich es allerdings nur noch selten an, da das Leder doch sehr abgenutzt ist und die Schuhe somit eher was für Spaziergänge sind.

Kurz nachdem ich mir das vorige Paar kaufte, zogen diese gefütterten Stiefel von Görtz Shoes bei mir ein, somit sind die nun auch das 10. Jahr bei mir. Kein anderes Paar Schuhe habe ich so sehr geschleppt wie dieses. Gerade an richtig kalten Tagen haben sie immer warm gehalten, und es konnte noch so viel Schnee liegen, ich hatte auch nie nasse Füße damit. Sollten wir dieses Jahr wieder einen anständigen Winter bekommen, werde ich sie definitiv auch wieder tragen.

Kommen wir zu meinen neueren Modellen, die erst einzogen, nachdem dieser Post bereits geplant war. Dieses Modell von Sacha habe ich erkreiselt, genau so eins wollte ich lange haben (das oben erwähnte 17. Paar ist ähnlich, nur in schlechter Qualität, unbequem und mit weniger schönem Schnitt). Besonders gut gefällt mir hieran das Detail mit dem Reißverschluss.

Noch gar nicht lange bei mir ist dieses Paar von Buffalo, das hier auch noch erhältlich ist. Wie in meinem Schuhhaul schon erwähnt, wollte ich noch ein Paar Stiefeletten mit Blockabsatz haben, das einen Ticken schicker ist. Sie sind super bequem und schön schmal geschnitten.

Nachdem ich bereits das vorletzte Paar der Marke Sacha gekauft habe und damit sehr zufrieden war, nutzte ich den Rabattcode, den ich kurz darauf erhielt, und bestellte auf der Seite noch dieses Paar, das hier ebenfalls noch erhältlich ist. Die klobigere Sohle sagte mir sehr zu, so sind die Schuhe gleichzeitig auch nicht ganz so flach, zudem find ich die Stickerei sehr schön. Zusätzlich sind sie noch wahnsinnig bequem.

Und bei diesen Stiefeletten von Another A war es einfach Liebe auf den ersten Blick! Mir waren sie erst zu teuer, als sie dann aber um 30€ reduziert wurden und ich zusätzlich 20% Rabatt bekam, habe ich dann zugeschlagen. Auch die sind in einigen Größen hier noch erhältlich. Zwar sind sie etwas steifer, aber trotzdem nicht unbequem.


Was für Schuhe tragt ihr im Herbst und Winter am liebsten?
Welches Paar gefällt euch am besten?